Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PCOS-"Neuling" Utrogest, Regelblutung und "so plötzlich" PCOS?

PCOS-"Neuling" Utrogest, Regelblutung und "so plötzlich" PCOS?

5. Januar 2011 um 12:23 Letzte Antwort: 5. Januar 2011 um 19:47

Hallo Mädels,

vorab: sorry für den Mega-Text

Ich bin neu hier und habe am Donnerstag die Diagnose PCOS bekommen. Seitdem bin ich auf der Suche nach einem speziellen Forum zu dem Thema. Habe leider nur wenige Foren gefunden, und in denen sind entweder kaum Themen vorhanden, oder kaum Antworten zu den gestellten Fragen hat da jemand einen Insidertipp?

Aber vielleicht kann mir ja auch hier der ein oder andere weiterhelfen. Es ist so, dass die Frauenärztin, bei der ich war, mich als "Notfall" noch kurz vor Feierabend eingeschoben hatte und das alles ziemlich hektisch lief und ich sie nach der Diagnose auch nicht noch unnötig lange aufhalten wollte, weil ich dachte, dass es im Netz sicher viele Infos darüber gibt, aus denen ich schon schlau werden würde. Jetzt denke ich, ich hätte meine Fragen besser doch bei ihr gestellt..

Naja, also ich war am Donnerstag bei ihr, und war zu dem Zeitpunkt genau 2 Wochen überfällig, was bei mir wirklich sehr viel ist, da ich normalerweise einen Zyklus von genau 28 Tagen habe, und das schon seit bestimmt 8 Jahren. Schwangerschaftstest waren alle negativ, inklusive dem Bluttest, den wir am Donnerstag dann noch gemacht haben. Beim Ultraschall hat sie dann das PCOS diagnostiziert und eine Schwangerschaft mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen. Sie sagte, dass ich durch das PCOS so lange überfällig wäre, nicht durch eine SS.
Sie hat mir dann Utrogest mitgegeben, was ich 10 Tage lang nehmen sollte (die ganze Packung halt), damit meine Regelblutung einsetzt.
Seit Donnerstag nehme ich also jeden Tag 3 davon, und die Blutung hat dann am Sonntag abend eingesetzt, war aber durchgehend eher schwach und ist jetzt schon mehr oder weniger wieder weg. Die schlimmen Unterleibsschmerzen, die ich sonst habe (wirklich nur mit Schmerztabletten auszuhalten), gab es dieses Mal auch nicht. Und normalerweise ist meine Blutung mindestens 4 Tage lang und, bis auf den letzten Tag vielleicht, ziemlich stark.

Jetzt bilde ich mir ein, dass die Gebärmutterschleimhaut von meinem Körper nur "widerwillig" abgebaut wird, um einer bestehenden Schwangerschaft nicht zu schaden. Schwachsinn oder denkbar?

Der Grund, warum ich eine SS auch nach allen negativen Tests nicht ausschließe (bzw. "dem Braten nicht traue" ) ist folgender: Ich hatte letzten Monat nur einmal GV, auch ungeschützt, das war allerdings einen Tag bevor ich meine Regel eigentlich hätte bekommen sollen. Wenn mein Zyklus also so regelmäßig gelaufen ist, wie die letzten 8 Jahre, wäre mein Eisprung ja zu dem Zeitpunkt schon 2 Wochen her gewesen, eine SS damit also ausgeschlossen. Ich kann also nur schwanger sein, wenn sich mein Zyklus (z.B. durch das PCOS) um 2 Wochen nach hinten verschoben hat. Das bedeutet dann aber auch, dass ich, als wir die Tests und den Ultraschall gemacht haben, noch garnicht überfällig war, sondern an dem Tag erst meine Mens hätte bekommen sollen. Und dann hätte es ja theoretisch sein können, dass es noch zu früh ist um etwas auf dem US zu erkennen, und auch das HCG im Blut eventuell noch nicht so vermehrt vorhanden war.

Ich wundere mich auch darüber, dass, wie gesagt, die letzten 8 Jahre mindestens mein Zyklus ablief, wie ein Uhrwerk und jetzt plötzlich habe ich PCOS und muss dem Zyklus mit Utrogest "auf die Sprünge helfen"? Würde sich so eine Krankheit nicht eher langsam entwickeln, also dass mein Zyklus einfach von Monat zu Monat immer länger wird bzw. längere Zeit unregelmäßig ist, und dann eben auch mal ganz ausbleibt?

Und ich muss dazu sagen, dass ich alle typischen Symptome schon lange habe: Übergewicht, unreine Haut, vermehrte männliche Hormone, starke Körperbehaarung. Nur eben die Sache mit dem unregelmäßigen Zyklus hatte ich nie. Gibt es hier noch jemanden, dem es so ging?

So, nochmal sorry für den irre langen Text, aber das hat halt tausend Fragen bei mir aufgeworfen und je länger ich über die ganze Sache nachdenke, desto mehr fällt "Ungereimtheiten" fallen mir noch ein

Julli

Mehr lesen

5. Januar 2011 um 16:12

Hallo
es kann gut möglich sein, dass sich das plötzlich äußert...ich würd mal eher sagen, du hast sogar glück gehabt, dass du bei deinen ganzen symptomen (vorallem bei zu vielen männl. hormonen) ein regelmäßigen zyklus hattest...das eher selten, denke ich...möchtest du schwanger werden? dan muss behandelt werden, ohne wird dann etwas schwieriger...und auch ohne kinderwunsch sollte es behandelt werden...schade, dass deine ärztin dich nciht richtig darüber aufgeklärt hat! auch wenn es kruz vor feierabend war, hat sie ja eine pflicht als ärztin!

und das du schwanger warst/ bist kann ich mir auch nciht wirklich vorstellen...die schwache blutung ist einfach zu erklären...bei mir war es so (habe auch pcos), dass sich oft die gebärmutterschleimhaut nicht richtig während des zyklus aufgebaut hat und wenn der zyklus dann abgbrochen wurde, so ei bei dir jetzt, dann viel die mens ach eher kläglich aus...ja, von was soll sie auch kommen? kein eisprung, keine shcleimhaut, da ist nicht viel, was rauskommen kann

wenn du wirklich einen kinderuwnsch hast, dann ist mein absoluter rat bei pcos: kiwu-klinik! da kostet die behandlung nix (außer du bekommst metformin zur behandlung, dass musst du selber bezahlen, aber sind im monat vielleicht 6euro) und das wichtigste: die ärzte kennen sich mit der krankheit aus! die meisten FAs tun das nämlich nciht und doktern mit ihrem oberflächlichem wissen an dir herum und es wird ewig nix! sogar meine FÄ, die ahnung hat davon, hat mich gleich in die kiwu überwiesen!

im forum schwangerschaft/kinderwunsch schrieben sich ein paar mädels mit pcos: PCO...wir werden auch mamis! oder so ähnlich, da kannst du ja mal vorbeischauen, wenn du magst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar 2011 um 16:27
In Antwort auf galina_12723721

Hallo
es kann gut möglich sein, dass sich das plötzlich äußert...ich würd mal eher sagen, du hast sogar glück gehabt, dass du bei deinen ganzen symptomen (vorallem bei zu vielen männl. hormonen) ein regelmäßigen zyklus hattest...das eher selten, denke ich...möchtest du schwanger werden? dan muss behandelt werden, ohne wird dann etwas schwieriger...und auch ohne kinderwunsch sollte es behandelt werden...schade, dass deine ärztin dich nciht richtig darüber aufgeklärt hat! auch wenn es kruz vor feierabend war, hat sie ja eine pflicht als ärztin!

und das du schwanger warst/ bist kann ich mir auch nciht wirklich vorstellen...die schwache blutung ist einfach zu erklären...bei mir war es so (habe auch pcos), dass sich oft die gebärmutterschleimhaut nicht richtig während des zyklus aufgebaut hat und wenn der zyklus dann abgbrochen wurde, so ei bei dir jetzt, dann viel die mens ach eher kläglich aus...ja, von was soll sie auch kommen? kein eisprung, keine shcleimhaut, da ist nicht viel, was rauskommen kann

wenn du wirklich einen kinderuwnsch hast, dann ist mein absoluter rat bei pcos: kiwu-klinik! da kostet die behandlung nix (außer du bekommst metformin zur behandlung, dass musst du selber bezahlen, aber sind im monat vielleicht 6euro) und das wichtigste: die ärzte kennen sich mit der krankheit aus! die meisten FAs tun das nämlich nciht und doktern mit ihrem oberflächlichem wissen an dir herum und es wird ewig nix! sogar meine FÄ, die ahnung hat davon, hat mich gleich in die kiwu überwiesen!

im forum schwangerschaft/kinderwunsch schrieben sich ein paar mädels mit pcos: PCO...wir werden auch mamis! oder so ähnlich, da kannst du ja mal vorbeischauen, wenn du magst

Erstmal ...
...danke für die Antwort

Also beim Ultraschall meinte die FÄ, ich hätte ne "megamäßige Schleimhaut", bedingt durch die ausbleibende Blutung, und die müsste mal raus . Deswegen das Utrogest. Nach dem, was du jetzt erklärst (kein ES = keine aufgebaute Gebärmutterschleimhaut), wundert mich das natürlich jetzt ein bisschen..

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen ist, dass ich seit Ausbleiben der Regel permanent leichte Unterleibsschmerzen habe, aber viel viel schwächer als meine Regelschmerzen, die ich sonst habe. Die habe ich auch jetzt noch... Ich deute darin natürlich auch wieder gleich ein Anzeichen für eine SS...

Der weitere Plan ist jetzt: abwarten, ob der Zyklus sich wieder normalisiert und wieder so regelmäßig kommt wie sonst, und wenn nicht verschreibt sie mir die Pille.

Und zum Thema Kinderwunsch: momentan noch nicht. Später auf jeden Fall mal, aber unter den momentanen Umständen bei mir passt es leider absolut nicht.. Würde ich mir eine Schwangerschaft wünschen, könnte ich nun ja auch einfach abwarten und hoffen... aber ich habe etwas Angst, dass ich eben trotz aller Tests doch schwanger bin (weil halt evtl. zu früh getestet wurde), und ich es dann erst viel zu spät herausfinde/bemerke ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar 2011 um 17:28

Also
ich würde mir da keine gedanken mehr machen...sie hat US und bluttest gemacht und damit seid ihr auf der sicheren seite...die schmerzen können durch ungewohnten verlauf oder durch utrogest kommen...das ist docha lles ganz neu für den körper...das mit der pille ist dann bei dir der richtige weg...und wenn du mal schwanger werden willst, dann geb ich dir folgenden tip:

als ich vor mehr als einem jahr die pille abgesetzt hatte, hatte ich ncoh 2 wunderbare zyklen danach (und sicher war ich da sehr fruchtbar und eine eine schwangerschaft wäre sehr wahrschienlich gewesen)...da ich aber schon früh mit der pille aufgehört habe, um dem körper siene zeit zur erholung zu geben, wie man so schön sagt, kam dann das pcos ab dem 4. zyklus...das ende vom lied: ich versuche nun seit fast nem jahr schwnager zu werden....also, wenn es bei dir soweit ist, dann nutze unbedingt die ersten zyklen nach der pille intensiv!

und hör auf dir sorgen zu machen, wegen einer eventuellen schwnagerschaft, die chance darauf ist schwindend gering.

LG und alle sgute für dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar 2011 um 18:11
In Antwort auf galina_12723721

Also
ich würde mir da keine gedanken mehr machen...sie hat US und bluttest gemacht und damit seid ihr auf der sicheren seite...die schmerzen können durch ungewohnten verlauf oder durch utrogest kommen...das ist docha lles ganz neu für den körper...das mit der pille ist dann bei dir der richtige weg...und wenn du mal schwanger werden willst, dann geb ich dir folgenden tip:

als ich vor mehr als einem jahr die pille abgesetzt hatte, hatte ich ncoh 2 wunderbare zyklen danach (und sicher war ich da sehr fruchtbar und eine eine schwangerschaft wäre sehr wahrschienlich gewesen)...da ich aber schon früh mit der pille aufgehört habe, um dem körper siene zeit zur erholung zu geben, wie man so schön sagt, kam dann das pcos ab dem 4. zyklus...das ende vom lied: ich versuche nun seit fast nem jahr schwnager zu werden....also, wenn es bei dir soweit ist, dann nutze unbedingt die ersten zyklen nach der pille intensiv!

und hör auf dir sorgen zu machen, wegen einer eventuellen schwnagerschaft, die chance darauf ist schwindend gering.

LG und alle sgute für dich

Alles klar
vielen Dank, das werde ich im Hinterkopf behalten. Denn irgendwann möchte ich auf jeden Fall auch ein kleines Würmchen Ich drücke dir auch die Daumen, dass es bald klappt !

Meinst du, ich sollte die Packung Utrogest jetzt noch komplett aufbrauchen (bis Sonntag noch), oder könnte jetzt aufhören, weil die Blutung ja nun da ist? Scheint ja in Sachen PCOS ein sehr häufig angewandtes Medikament zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar 2011 um 19:47

Hm
ich hab das noch nie geanommen...hatte das letzte mal chlormadinon zum abbruch des zyklus...aber du willst ja sicher gleich mit der pille anfangen? dann musst du ja am ersten oder zweiten blutungstag anfangen...da würd ich die nicht weiter nehmen, sondenr mit der pille anfangen...willst du aber erst im übernächsten zyklus anfagne, dann nimm sie zu ende. sschaden kann es nicht^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram