Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PCOS ... !!!!

PCOS ... !!!!

7. März 2011 um 0:48

Hallo ihr Lieben !
bei mir wurde der Verdacht auf Pcos vor ca. 2 Monaten bestätigt, habe es schon länger vermutet und nun hab ichs schwarz auf weiß
Im Moment lese ich gerade ein (Englisches) Buch wo eben unter anderem auch Spätfolgen etc. beschrieben sind, bis jetzt habe ich in div. Internetforen eigentlich immer nur von Pco gelesen im Zusammenhang mit "Unfruchtbarkeit" ... ich will euch jetzt nicht den Mut nehmen aber wusstet ihr dass eine Schwangerschaft bei einer PCO und PCOS Erkrankten keineswegs eine "Kur" für die Krankheit ist sondern dass dieses Kind bzw. diese Schwangerschaft im schlimmsten Fall euer Nervensystem und eure Nebennieren "zerstören" kann ?!? Oder das PCO z.B in den ersten 14 Wochen der Schwangerschaft entsteht aufgrund eines nur minimal erhöhten Testosteronspiegels der Mutter ?
Ich habe halt einfach das Gefühl dass für die meisten die Pco haben der momentane Kinderwunsch total im Vordergrund steht und mich würde einfach interessieren wie sehr ihr auf eure Gesundheit achtet bzw. wie weit euch eure Ärzte aufgeklärt haben (ich hab immer das Gefühl dass die sooo wenig über diese Erkrankung wissen, mein Hausarzt z.B wusste nicht mal dass es so etwas gibt bzw. dass es so betitelt wird ) und vorallem wie es euch psychisch damit geht ??? Ich persönlich finde das alles einfach nur zum heulen, nicht weil ich mir selbst leid tue aber ich komme einfach nicht damit klar, kurz gesagt mir gehts echt besch... !!! Ich wünsche mir Kinder (irgendwann oder wenn es "passieren" sollte auch jetzt) nur bin ich wirklich am überlegen ob ich diesen steinigen Weg den viele hier gehen mit Kinderwunschbehandlung etc. mir und auch vorallem meinem Partner antun soll, eine Beziehung leidet darunter ja ungemein ...
... und was ich auch noch gerne wüsste wie eure Behandlung nach erfolgreicher Kinderwunschtherapie aussieht ???

Würde mich wirklich über eure hoffentlich zahlreichen Antworten freuen und wünsche euch eine Gute Nacht !!!

Liebe Grüße Bianca

Mehr lesen

9. März 2011 um 9:08

Hallo
naja, es kann dir einfach keiner 4etwas allgemeingültiges sagen! PCOS kann all die Probleme machen. Muss es aber nicht. Ich hab das auch gelesen. War auch über die Diagnose geschockt.
Unregelmäßiger Zyklus, Umfruchtbarkeit, höheres FG-Risiko, Zusammenhang mit Diabetes in der Schwangerschaft, Probleme beim Stillen........

Dann hat es doch auf natürlichem Wege zweimal geklappt. Naj, zwei FGs hatte ich auch. Die Schwangerschaft war o.k. Ich hatte SS-Diabetes. Stillen klappt wunderbar....

Andere Frauen werden dier andere Geschichten erzählen. Keine der Geschichten wird so wie Deine sein.
Nicht aufgeben, nicht den Mut verleieren. Das ist Deine Aufgabe!

Viel Glücl

LG Anke

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2011 um 12:19

Pcos!!! die hölle!!!
ich und mein freund versuchen schon 3 jahre schwanger zu werden mit pcos!!! das ist ein ständiger kreislauf wo man einfach nicht raus kommt!!! ja die bezihung leidet abnormal darunter!!! es ist einfach die hölle!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2011 um 22:39
In Antwort auf lien_12056198

Pcos!!! die hölle!!!
ich und mein freund versuchen schon 3 jahre schwanger zu werden mit pcos!!! das ist ein ständiger kreislauf wo man einfach nicht raus kommt!!! ja die bezihung leidet abnormal darunter!!! es ist einfach die hölle!!!


DANKE JAAAA !!! Du triffst es so ziemlich genau auf den Punkt !!! Mir geht das alles schon sooooo auf die Nerven ... bin wirklich gespannt wie lange ich die Kraft noch habe das alles durchzuhalten !!! Bin auch ständig mies gelaunt und weiß nicht wo hin mit meinen Launen meistens bekommt die dann mein armes Schatzi zum spüren
Ich weiß nicht ob ich einfach akzeptieren sollte dass ich keine Kinder bekommen kann ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 9:51
In Antwort auf 8nala8


DANKE JAAAA !!! Du triffst es so ziemlich genau auf den Punkt !!! Mir geht das alles schon sooooo auf die Nerven ... bin wirklich gespannt wie lange ich die Kraft noch habe das alles durchzuhalten !!! Bin auch ständig mies gelaunt und weiß nicht wo hin mit meinen Launen meistens bekommt die dann mein armes Schatzi zum spüren
Ich weiß nicht ob ich einfach akzeptieren sollte dass ich keine Kinder bekommen kann ...

Aber
das ist doch gar nicht gesagt. Wie ich ja schon geschrieben habe, ich hatte auch PCOS und habe trotzdem zwei Kinder!!!!!!!!!!!!!!
Und nun ist das PCO weg!!!!!!!!!!
Und ich hatte entgegen der Lehrmeinung keine Probleme beim Stillen!!!!!!!

Jede Frau ist anders. O.k. im Moment bist du wütend, traurig, geschockt. Geh da durch und nimmste dein leben wieder in die Hand!

LG Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 16:02
In Antwort auf myf_11889139

Aber
das ist doch gar nicht gesagt. Wie ich ja schon geschrieben habe, ich hatte auch PCOS und habe trotzdem zwei Kinder!!!!!!!!!!!!!!
Und nun ist das PCO weg!!!!!!!!!!
Und ich hatte entgegen der Lehrmeinung keine Probleme beim Stillen!!!!!!!

Jede Frau ist anders. O.k. im Moment bist du wütend, traurig, geschockt. Geh da durch und nimmste dein leben wieder in die Hand!

LG Anke

Hattest du auch ...
total unregelmäßige Zyklen ? Wenns hoch kommt bekomm ich meine Mens 3 bis 4 mal im Jahr
Hast du deine Ernährung irgendwie umgestellt etc. ? und du bist ganz ohne Medikamente ohne irgendwas einfach so plötzlich schwanger geworden ?

Sorry kanns irgendwie gar nicht glauben ... momentan aus meiner Warte grenzt das an ein Wunder

Lg Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2011 um 11:00

Moooorgen
Naja es is ja ein Unterschied ob man PCO oder PCOS hat ... bei PCO hat man diese "Zysten" die ja in wirklichkeit gar keine Zysten sind und beim PCOSyndrom hat man quasi "nur" alle Begleiterscheinungen ...

Lg Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2011 um 22:48

@Bianca
du hattest mich weiter unten gefragt, ob ich unregelmäßige Zyklen hatte und was noch.
Ich hatte sehr unregelmäßige Zyklen zwischen 5 Wochen und 6 Moanten war alles dabei! Ich hatte die zysten, zu hohe männliche Hormonwerte. akne, starke beinbehaarung. Allerdings hatte und habe ich kein Übergewicht. das hat meine Gyn damals gewundert.
Ich habe dann drei Monate lang Clomifen genommen. Im dritten Clomizyklus wurde ich ss, hatte aber in der 6. Woche eine FG. Im anschließenden Zyklus habe ich NICHTS genommen und wurde direkt wieder schwanger. Das hatte ich den ES vermutlich nach ca. 4 Wochen. es wäre also ein 6 Wochen langer Zyklus geworden.

Achja und meinem Mann hat man zusätzlich ein schlechtes Spermiogramm becheinigt. Wir sollten die ICSI machen. iAls wir das ergebnis vom Spermiogramm hatten, hat die Gyn gesagt, clomi sofort aufhören, bringt nichts und hat uns in das Kindrwunschzentrum überwiesen. Dort hat man dann bei den ersten Untersuchungen diese Schwangerschaft gestgestellt, die so früh endete. (Eineinhalb Jahrwe zuvor hatte ich eine FG in der 13. SSW.

Nja, es hieß, wir könnten nicht auf natürlichem wege schwanger werden. Da haben wir alles für die künstliche Befruchtung beantrragt und genehmgit bekommen. Ich hatte schon das erste Medikament zuhause und sollte anfangen, wenn die Regel kommt. Die Regel kam nicht. ich hab angerufen und im Kinderwunschzentrum meinten sie, dann sollte ich zum Ultraschall kommen und norfalls würde man die Regel einleiten. Stattdessen konnte man im US dann aber schon den kleinen Arne erkennen)

Die Ärzte meinten, es wäre ein Wunder. Aber die gäbe es eben immer wieder. man könne noch nicht ales erklären. Freude!

LG Anke

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2011 um 0:49
In Antwort auf myf_11889139

@Bianca
du hattest mich weiter unten gefragt, ob ich unregelmäßige Zyklen hatte und was noch.
Ich hatte sehr unregelmäßige Zyklen zwischen 5 Wochen und 6 Moanten war alles dabei! Ich hatte die zysten, zu hohe männliche Hormonwerte. akne, starke beinbehaarung. Allerdings hatte und habe ich kein Übergewicht. das hat meine Gyn damals gewundert.
Ich habe dann drei Monate lang Clomifen genommen. Im dritten Clomizyklus wurde ich ss, hatte aber in der 6. Woche eine FG. Im anschließenden Zyklus habe ich NICHTS genommen und wurde direkt wieder schwanger. Das hatte ich den ES vermutlich nach ca. 4 Wochen. es wäre also ein 6 Wochen langer Zyklus geworden.

Achja und meinem Mann hat man zusätzlich ein schlechtes Spermiogramm becheinigt. Wir sollten die ICSI machen. iAls wir das ergebnis vom Spermiogramm hatten, hat die Gyn gesagt, clomi sofort aufhören, bringt nichts und hat uns in das Kindrwunschzentrum überwiesen. Dort hat man dann bei den ersten Untersuchungen diese Schwangerschaft gestgestellt, die so früh endete. (Eineinhalb Jahrwe zuvor hatte ich eine FG in der 13. SSW.

Nja, es hieß, wir könnten nicht auf natürlichem wege schwanger werden. Da haben wir alles für die künstliche Befruchtung beantrragt und genehmgit bekommen. Ich hatte schon das erste Medikament zuhause und sollte anfangen, wenn die Regel kommt. Die Regel kam nicht. ich hab angerufen und im Kinderwunschzentrum meinten sie, dann sollte ich zum Ultraschall kommen und norfalls würde man die Regel einleiten. Stattdessen konnte man im US dann aber schon den kleinen Arne erkennen)

Die Ärzte meinten, es wäre ein Wunder. Aber die gäbe es eben immer wieder. man könne noch nicht ales erklären. Freude!

LG Anke

@ Anke


... das klingt toll und ich gratulier euch ganz herzlich zu eurem kleinen Mann ...

aber es ist halt doch ein kleines Wunder, ich hoffe ich darf ein solches auch mal erleben ...

Wie hast du dich bei der Behandlung mit Clomifen gefühlt ? Hab schon von starken Nebenwirkungen etc. gehört ...
Seit 14 Tagen ca. bekomm ich Metformin obwohl ich keine Insulintoleranz habe (kann also noch gar nicht sagen obs hilft, hoffe jedenfalls dass es das tun wird) aber die Nebenwirkungen sind nicht ohne ... spätestens 2 Std. nach dem ich die Tabletten genommen habe wird mir kotzübel bekomm Kopfschmerzen etc.
In der Packungsbeilage steht dass diese Nebenwirkungen mehr wie eine von zehn Personen bekommen ... also werd ich da durch müssen ...

Was hat (hätte) euch eigentlich die KiWu Behandlung gekostet ?

Sleep well ... Bia ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2011 um 12:07

Hallo! Ich
Hallo! Ich

bin auch PCO Betroffene(wurde letztes Jahr im Mai festgestellt inkl metabolischen Syndrom ). Ich habe schon immer gewußt das was nicht stimmt, ich bin jetzt fast 29 und hatte schon einige Partnerschaften, nie ist "irgendwas passiert", also ich bin nicht schwanger geworden. Mein jetziger Partner(wir sind jetzt fast 4 Jahre liiert), ist auch mein letzter, nächstes Jahr im Aug. heiraten wir, da er 6 Jahre älter ist, haben wir schon früh über das Thema Kinder gesprochen, da ich wußte das bei mir nicht alles i.O. ist, habe ich mich untersuchen lassen und PCO wurde festgestellt. Da wir noch warten wollen mit Kindern habe ich mit der Therapie bereits jetzt begonnen, denn dann stehen die Chancen noch besser das es klappt, da kein Druck auf einem lastet..
Auf dieser Seite erhälst Du alle wichtigen Informationen rund um PCO/Kinderwunsch, etc. : www.pco-syndrom.de Schau doch mal rein, hier kannst Du auch an regionalen Selbsthilfegruppen, selbstverständlich kostenfrei, teilnehmen. Du kannst Dich da mit ebenfalls Betroffenen austauschen und das hilft wirklich sehr!
Eine Frage bist Du evtl. übergewichtig? Meist geht PCO damit einher, durch das Metformin (nehme ich seit letztem Jahr Mai) hast man tatsächlich weniger Hunger (u.a.) und wenn man dann noch bißchen Sport dabei treibst, nimmt man schnell ab, ich habe ohne groß Diät, nur bißchen Zucker weggelassen, 3xWoche 2std. Fitneßstudio schon 18kg verloren Und siehe da meine Werte bzgl. PCO sind um fast die Hälfte besser geworden!*kein Scherz* Noch ca ein weiteres halbes Jahr(Schätzung des Endikronologen) und weiterer Gewichtsverlust und einer normalen Schwangerschaft steht so gut wie nix mehr im Wege
Und es ist nicht ausgeschlossen mit PCO schwanger zu werden! In meiner Selbsthilfegruppe sind derzeit sogar 2 Schwangere
Bzgl. der Unwissenheir der Ärzte in Hinsicht auf PCO, gebe ich Dir Recht! Ich habe zum Glück einen ausgezeichneten Endikronologen gefunden, der alles in Ruhe mehrfach mit mir durchgesprochen hat und mir erstmal Metformin verschrieben hat (bei akutem Kinderwunsch wird evtl.noch Clomifen hinzukommen...je nachdem wie meine Werte aussehenHabe mich auch viel eingelesen in das Thema...Daher wollte ich gerne noch anmerken, genauso wie die von Dir erwähnten Spätfolgen, kann es umgekehrt aber auch zu einer Heilung/Verbesserung nach einer Schwangerschaft kommen.
Warst Du schon bei einem Endikronologen? Und Dein Partner sollte seine Spermien trotz Deiner Diagnose untersuchen lassen!

Ich drücke Dir/euch ganz fest die Daumen! Kopf hoch, PCO ist gut erforscht (man muß nur die richtigen Ansprechpartner finden)und vieleFrauen schaffen es auch mit PCO schwanger zu werden!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2011 um 12:34

So
ich antworte mal ganz oben, dann sieht man immer, wer zuletzt was gepostset hat und muss nicht alles durchgucken.

@leuchtlein: das mit der selbsthilfegruppe hört sich ja gut an. Ich bin auch immer für so direkten kontakt. Leute, die vor Ort sind, wissen auch immer am besten zu welchem Arzt man gehen kann usw.

@bianca: Zu Deinen Fragen. was die ICSI kosten sollte weiß ich leidernicht mehr. Die Krankenkasse zahlt die Hälfte. Und da wir unterschiedlich versichert sind, ich gesetzoich und mein Mann privat, war das auch noch irgendwie aufgeteilt.
Vom Clömifen hatte ich kaum Nebenwirkungen. In zwei Zyklen habe ich auch Utrgest genommen. Davon hatte ich ziemliche Stimmungsschwankungen. Insgesamt war ich in der zeit oft müde undnicht so belastbar. Das Clomi hat bei mir keinen perfekten ES gemacht. Aber immerhin hatte ich einen ES nach einer überschaubaren zeit. ich musste meist zwei oder dreimal zur Ultraschallkontrolle.

Nach der Geburt hatte ich dann keine Zysten mehr. Meine regel habe ich erst nach ca. 1 3/4 Jahr das erste mal wieder bekommen. (ich habe lange gestillt, das kann den ersten ES verzögern). Da ich dann wieder keinen regelmäßigen zyklus hatte, sollte ich wieder Clomifen nehmen. Das habe ich aber nicht gemacht. ich habe nämlich ein super Jobangebot bekommen, leider nur befristet. Da habe ich drei Nächte geheult und mich vom Kiwunsch verabschiedet. Kurz nachdem ich den vertrag unterschrieben habe, hat es dann doch wieder geschnaggelt und ich bin noch mal -oh Wunder- schwanger geworden. Meine Tochter ist jetzt auch schon ein Jahr alt)
Bislang habe ich meine regel noch nicht wieder.

Also laufen hier zuhause zwei kleine Wunder rum

Viele Grüße, Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2011 um 12:47

@anke54
Ja, zu Anfangs dachte ich auch eine Selbsthilfegruppe bei PCO? Hmm...aber ich ging einfach mal hin und es ist wirklich toll!! Ganz nette Menschen, die einfach dasselbe Problem haben, man trift sich gibt sich gegenseitig Tipps und Hilfestellungen und wir haben jetzt sogar eine Sportgruppe gegründet um am Ball zu bleiben! (zumindest für die bei denen das PCO mit Adipositas einhergeht). Ich kann es jedem Betroffenen nur empfehlen!

Und toll das bei Dir alles auch so geklappt hat Hertlichen Glückwunsch dazu!

Ich bin auch positiv gestimmt und gebe nicht auf!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2011 um 12:48
In Antwort auf amabel_12635052

Hallo! Ich
Hallo! Ich

bin auch PCO Betroffene(wurde letztes Jahr im Mai festgestellt inkl metabolischen Syndrom ). Ich habe schon immer gewußt das was nicht stimmt, ich bin jetzt fast 29 und hatte schon einige Partnerschaften, nie ist "irgendwas passiert", also ich bin nicht schwanger geworden. Mein jetziger Partner(wir sind jetzt fast 4 Jahre liiert), ist auch mein letzter, nächstes Jahr im Aug. heiraten wir, da er 6 Jahre älter ist, haben wir schon früh über das Thema Kinder gesprochen, da ich wußte das bei mir nicht alles i.O. ist, habe ich mich untersuchen lassen und PCO wurde festgestellt. Da wir noch warten wollen mit Kindern habe ich mit der Therapie bereits jetzt begonnen, denn dann stehen die Chancen noch besser das es klappt, da kein Druck auf einem lastet..
Auf dieser Seite erhälst Du alle wichtigen Informationen rund um PCO/Kinderwunsch, etc. : www.pco-syndrom.de Schau doch mal rein, hier kannst Du auch an regionalen Selbsthilfegruppen, selbstverständlich kostenfrei, teilnehmen. Du kannst Dich da mit ebenfalls Betroffenen austauschen und das hilft wirklich sehr!
Eine Frage bist Du evtl. übergewichtig? Meist geht PCO damit einher, durch das Metformin (nehme ich seit letztem Jahr Mai) hast man tatsächlich weniger Hunger (u.a.) und wenn man dann noch bißchen Sport dabei treibst, nimmt man schnell ab, ich habe ohne groß Diät, nur bißchen Zucker weggelassen, 3xWoche 2std. Fitneßstudio schon 18kg verloren Und siehe da meine Werte bzgl. PCO sind um fast die Hälfte besser geworden!*kein Scherz* Noch ca ein weiteres halbes Jahr(Schätzung des Endikronologen) und weiterer Gewichtsverlust und einer normalen Schwangerschaft steht so gut wie nix mehr im Wege
Und es ist nicht ausgeschlossen mit PCO schwanger zu werden! In meiner Selbsthilfegruppe sind derzeit sogar 2 Schwangere
Bzgl. der Unwissenheir der Ärzte in Hinsicht auf PCO, gebe ich Dir Recht! Ich habe zum Glück einen ausgezeichneten Endikronologen gefunden, der alles in Ruhe mehrfach mit mir durchgesprochen hat und mir erstmal Metformin verschrieben hat (bei akutem Kinderwunsch wird evtl.noch Clomifen hinzukommen...je nachdem wie meine Werte aussehenHabe mich auch viel eingelesen in das Thema...Daher wollte ich gerne noch anmerken, genauso wie die von Dir erwähnten Spätfolgen, kann es umgekehrt aber auch zu einer Heilung/Verbesserung nach einer Schwangerschaft kommen.
Warst Du schon bei einem Endikronologen? Und Dein Partner sollte seine Spermien trotz Deiner Diagnose untersuchen lassen!

Ich drücke Dir/euch ganz fest die Daumen! Kopf hoch, PCO ist gut erforscht (man muß nur die richtigen Ansprechpartner finden)und vieleFrauen schaffen es auch mit PCO schwanger zu werden!

LG

Leuchtlein
Hy du,

ja Selbsthilfegruppe is alles gut und schön nur nicht in Österreich soweit ich weiß gab es hier mal eine die aber durch magelndes Interesse dann geschlossen wurde
Würde gern mal an sowas teilnehmen nur is das dann doch eine Kilometer zu weit

Naja übergewicht is so ne Sache ich hab eine Essstörung seit dem ich 14 bin und mein Gewicht schwankt immer sprich ich hab manchmal ca. 10 Kilo zu viel und manchmal Normalgewicht ... jetzt im Moment bin ich wieder bei den 10 Kilo zu viel
Keine Frage wirkt sich mit Sicherheit nicht positiv auf das PCOS aus ... außerdem bin ich Raucherin ...

Hab mir genau aus dem selben Grund wie du Metformin verschreiben lassen also dass wir es eher langsam angehen ... sollte es jetzt passieren wäre es traumhaft und wenn nich müssten wir uns halt überlegen ob künstliche Befruchtung Hormontherapie etc.pp oder eben akzeptieren dass wir keine Kinder bekommen ...

Hast du durch das Metformin einen normalen Zyklus bekommen ??? wenn ja ab wann hat sich der dann ca. eingestellt ? ... und in welcher Dosis nimmst du es ???

Wünsch dir noch nen schönen Tag

Lg Bianca


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 12:15
In Antwort auf amabel_12635052

@anke54
Ja, zu Anfangs dachte ich auch eine Selbsthilfegruppe bei PCO? Hmm...aber ich ging einfach mal hin und es ist wirklich toll!! Ganz nette Menschen, die einfach dasselbe Problem haben, man trift sich gibt sich gegenseitig Tipps und Hilfestellungen und wir haben jetzt sogar eine Sportgruppe gegründet um am Ball zu bleiben! (zumindest für die bei denen das PCO mit Adipositas einhergeht). Ich kann es jedem Betroffenen nur empfehlen!

Und toll das bei Dir alles auch so geklappt hat Hertlichen Glückwunsch dazu!

Ich bin auch positiv gestimmt und gebe nicht auf!

LG

Mal nach oben rück
Hy du,

ja Selbsthilfegruppe is alles gut und schön nur nicht in Österreich soweit ich weiß gab es hier mal eine die aber durch magelndes Interesse dann geschlossen wurde
Würde gern mal an sowas teilnehmen nur is das dann doch eine Kilometer zu weit

Naja übergewicht is so ne Sache ich hab eine Essstörung seit dem ich 14 bin und mein Gewicht schwankt immer sprich ich hab manchmal ca. 10 Kilo zu viel und manchmal Normalgewicht ... jetzt im Moment bin ich wieder bei den 10 Kilo zu viel
Keine Frage wirkt sich mit Sicherheit nicht positiv auf das PCOS aus ... außerdem bin ich Raucherin ...

Hab mir genau aus dem selben Grund wie du Metformin verschreiben lassen also dass wir es eher langsam angehen ... sollte es jetzt passieren wäre es traumhaft und wenn nich müssten wir uns halt überlegen ob künstliche Befruchtung Hormontherapie etc.pp oder eben akzeptieren dass wir keine Kinder bekommen ...

Hast du durch das Metformin einen normalen Zyklus bekommen ??? wenn ja ab wann hat sich der dann ca. eingestellt ? ... und in welcher Dosis nimmst du es ???

Wünsch dir noch nen schönen Tag

Lg Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2015 um 14:51

Ich brauche eure Hilfe/Erfahrung
Hallo!

Also zu meiner Person. Ich bin 23 Jahre alt, hab die Pille seit meinem 15.Lebensjahr durchgehend bis vor ca 12 Monaten genommen, abgesetzt wegen Kinderwunsch. Bin nicht gleich zu meinem Frauenarzt gerannt sondern wir habens erstmal versucht, darauf ankommen zu lassen.
Hatte letzte Woche jedoch beim Termin beim meinem Arzt (inkl. Hormontest) die Diagnose PCOS an den Kopf geworfen bekommen. Kenne die ganze Sache schon ein wenig, da meine Schwester ebenfalls an PCOS leidet (versucht mittlerweile seit 7 Jahren erfolglos schwanger zu werden).

Grundsätzlich kann man hier in den Kommentaren sehr viel rauslesen eine Frage hätte ich allerdings trotzdem noch:

Eben seit ca. einem Jahr nehme ich die Pille nicht mehr, davor hab ich auf eine Körpergröße von 168 immer zwischen 62 und 66 kg (BMI ca.22-23) gewogen. Nach absetzen der Pille habe ich allerdings (obwohl ich sehr stark darauf geachtet habe, was ich zu mir nehme) sehr rasch zugenommen, wiege mittlerweile 89 kg (somit BMI 31,5 und stark Übergewichtig!!! ) und bekomms einfach nicht runter.. Jedes mal wenn ich mich auch die Waage stelle, zeigt sie mehr an.

Kann dies am PCOS liegen?

Würde mir zB Metformin bei der Gewichtsreduktion helfen?


Würde mich riesig freuen, wenn ich eine Rückmeldung bekomme!

LG Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2016 um 11:58
In Antwort auf 8nala8

Hallo ihr Lieben !
bei mir wurde der Verdacht auf Pcos vor ca. 2 Monaten bestätigt, habe es schon länger vermutet und nun hab ichs schwarz auf weiß
Im Moment lese ich gerade ein (Englisches) Buch wo eben unter anderem auch Spätfolgen etc. beschrieben sind, bis jetzt habe ich in div. Internetforen eigentlich immer nur von Pco gelesen im Zusammenhang mit "Unfruchtbarkeit" ... ich will euch jetzt nicht den Mut nehmen aber wusstet ihr dass eine Schwangerschaft bei einer PCO und PCOS Erkrankten keineswegs eine "Kur" für die Krankheit ist sondern dass dieses Kind bzw. diese Schwangerschaft im schlimmsten Fall euer Nervensystem und eure Nebennieren "zerstören" kann ?!? Oder das PCO z.B in den ersten 14 Wochen der Schwangerschaft entsteht aufgrund eines nur minimal erhöhten Testosteronspiegels der Mutter ?
Ich habe halt einfach das Gefühl dass für die meisten die Pco haben der momentane Kinderwunsch total im Vordergrund steht und mich würde einfach interessieren wie sehr ihr auf eure Gesundheit achtet bzw. wie weit euch eure Ärzte aufgeklärt haben (ich hab immer das Gefühl dass die sooo wenig über diese Erkrankung wissen, mein Hausarzt z.B wusste nicht mal dass es so etwas gibt bzw. dass es so betitelt wird ) und vorallem wie es euch psychisch damit geht ??? Ich persönlich finde das alles einfach nur zum heulen, nicht weil ich mir selbst leid tue aber ich komme einfach nicht damit klar, kurz gesagt mir gehts echt besch... !!! Ich wünsche mir Kinder (irgendwann oder wenn es "passieren" sollte auch jetzt) nur bin ich wirklich am überlegen ob ich diesen steinigen Weg den viele hier gehen mit Kinderwunschbehandlung etc. mir und auch vorallem meinem Partner antun soll, eine Beziehung leidet darunter ja ungemein ...
... und was ich auch noch gerne wüsste wie eure Behandlung nach erfolgreicher Kinderwunschtherapie aussieht ???

Würde mich wirklich über eure hoffentlich zahlreichen Antworten freuen und wünsche euch eine Gute Nacht !!!

Liebe Grüße Bianca

Würde mich freuen euch auch auf meiner Faceboockseite wieder zu finden und mit mir auch über die anderen Symptome zu Diskutieren. 
Würde mich freuen.

https://www.facebook.com/PCOSgermanny/

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Unregelmäßige Periode gibt es da was damit die regelmäßig klm
Von: mariemaus94
neu
18. November 2016 um 9:27
Diskussionen dieses Nutzers
HCG von 1,2 nach Fehlgeburt
Von: 8nala8
neu
18. Dezember 2016 um 23:18
Zyklusunregelmäßigkeiten Duphaston ?!?
Von: 8nala8
neu
12. April 2016 um 0:54
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook