Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PCO Syndrom und Kinderwunsch

PCO Syndrom und Kinderwunsch

29. November 2010 um 15:44

Hallo

suche Leute die auch PCO haben und in einer Kinderwunschbehandlung sich befinden oder waren.
Vora allem interessiert mich wie Ihr behandelt wurdet , d.h. was für Medikationen etc. Fühle mich ziemlich alleine gelassen von meiner Klinik.

Gruß Daggi

Mehr lesen

30. November 2010 um 8:47

Metformin
Hi Daggi,
ich hatte Metformin ueber einen laengeren Zeitraum eingenommen und konnte damit einen recht regelmaessigen Zyklus mit Eisprung erreichen. Schwanger bin ich dann aber mit ICSI geworden, das Spermiogramm meines Mannes ist recht schlecht.
Seit der Schwangerschaft hat sich das wohl etwas besser eingependelt (habe mich nicht mehr auf PCO untersuchen lassen), nehme aber nun Agnus Castus (Moenchspfeffer) ein, ich habe das Gefuehl dass ich das etwaige hormonelle Ungleichgewicht damit gut in den Griff bekomme. Sprech einfach mal Deinen Doc darauf an...
Gruss von Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2010 um 9:27

Von mir leider nichts gutes...
hallo liebe daggi!

kann dir von mir leider nichts gutes berichten. ich habe ein sehr ausgeprägtes pco syndrom (ohne medis habe ich keinen zyklus).
als erstes wurde mir mönchspeffer verschieben. der hat natürlich nichts geholfen. dann wurde eine komplette blutuntersuchung gemacht. da wurde festgestellt das mein prolaktin erhöht ist und das meine schilddrüse nicht 100 pro in ordnung ist. daraufhin habe ich auch metformin 500 mg bekommen, etwas gegen das erhöhte prolaktin und euthyrox für meine schilddrüse. danach haben wir es 2 zyklen lang mit clomifen probiert. hat natürlich nichts gebracht.

da haben wir uns entschieden in einen kiwu klinik zu wechseln. wir probierten es einen zyklus mit puregon spritzen. auch vergebens. jetzt kam nur noch eine ivf in frage. für mich war es die hölle!!! stimmulation war noch ganz in ordnung (bis auf schmerzhafen bauch). bei der punktion wurden mir 32! eizellen entnommen!!! alle wurden befruchtet, 10 haben sich weiterentwickelt (sind alle blastos), 1 wurde mir eingesetzt und 9 wurden eingefroren. danach ging es mir wirklich sehr schlecht. hatte eine mörder überstimmulation! natürlich war dieser versuch auch nagativ. musste drei wochen später mit unerträglichen schmerzen ins krankenhaus eingeliefert werden.... habe noch immer zu viele eizellen in meinem viel zu großen eierstock. da wurde dann eine bauchspiegelung gemacht. mit dem ergebnis das noch einmal 18 eizellen punktiert worden sind. diese waren aber für nichs mehr zu gebrauchen, weil sie schon viel zu alt waren.
danach haben wir ein monat lang gewartet und haben uns für einen kryo versuch entschieden. habe gestern leider ein negativ erhalten.

mein leidensweg hab noch kein ende gefunden! aber wir geben nicht auf! unser wunschkind wartet irgenwo auf uns!
lass dich von mir jetzt aber nicht entmutigen.

wie hat sich das pco bei dir bemerkbar gemacht?

grüße
rockwell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2010 um 11:17


Habe meinem Doc jetzt mal ne Mail geschrieben das ich total unzufrieden mit der Beratung und Betreuung bin.
Die Rechnungen kommen immer flott, aber Erklärungen zu Hormonwerten und Blutwerten kommen nicht, ja es ist alles Ok ist immer die Antwort. Ich weiß bis heute nicht genau wie sich mein PCO äußert.

Bin im Moment ziemlich frustriert, warum muss ich ihm vorschlagen das wie die Eizellen mal länger kultivieren sollten um zu sehen ob die sich überhaupt weiter entwickeln.

Weiß ich ob die alle Risiken oder evtl. Störungen in den Blutwerten untersuchen.

Gruß Daggi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest