Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PCO Syndrom

PCO Syndrom

16. Februar 2006 um 18:41 Letzte Antwort: 13. August 2017 um 19:46

Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon einige zeit nach einem vernünftigen Forum ausschau gehalten, wo die letzten Einträge nicht schon Monate her sind...
Hier scheint mir das ganze etwas netter und vorallem aktiver zu sein! Und jetzt kann ich nur noch hoffen das ich auch richtig bin. ich erzähle einfach mal etwas von mir:

Ich bin 22 Jahre alt und weiß jetzt ca 2 Jahre das ich das PCO Syndrom habe und dazu die "passende" Insulinresistenz, hatte auch starkes Übergewicht -> 175cm groß und 120 kg schwer... habe aber über 30 kg mittlerweile abgenommen schwanke nun immer so um die 90 kg. Nehme auch schon längere zeit Metformin 850mg 2 mal täglich und nehme die für PCO typische Pille Valette.

Ich hoffe hier gibt es vielleicht die eine oder andere Frau die vielleicht auch PCO hat und bereit ist mit mir erfahungen auszutauschen...!?

Mir und meinem Freund ist schon länger klar das wir ein Baby wollen, zwar nicht unbedingt in den nächsten Monaten aber schon so im nächsten Jahr. Die gedanken die mich nicht ruhen lassen sind das es schon oft hätte passieren können aber nie etwas passiert ist.
Ich fühle mich oft alleine mit dem Thema, die meisten können mit PCO und dem ganzen drum herum nicht viel anfangen... Ich bin zwar erst 22Jahre (werde im Sep.23)
aber mich quält die ungewissheit... ich würde es am liebsten immer wieder darauf ankommen lassen um gewissheit zuhaben. Um nicht nacher mit 30/35 erst zuwissen das ich nie Kinder haben werde.

Erst vor paar Wochen habe ich/wir (erst durch vergessen) 1 Monat die Pille weg gelassen und nicht verhütet. Die Periode kam 10 Tage zu spät und schwanger war ich natürlich auch nicht!

Ich hoffe ich bekomme paar nette antworten, würde mich freuen.

LG Bibbi

Mehr lesen

16. Februar 2006 um 18:52

Hallo BIBI
Ich bin zwar eine von der Sorte die mit dem PCO nix anfangen können aber ich möchte dir sagen das du hier bestimmt richtig bist wenn du reden willst! Sind alle ganz lieb hier! Die Problem die viele Frauen hier haben sind Unterschiedlicher dennje aber wir geben uns Mut und Hoffnung! Also herzlich Willkommen bei UNS!

LG Doreen

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 19:05
In Antwort auf odalys_12628098

Hallo BIBI
Ich bin zwar eine von der Sorte die mit dem PCO nix anfangen können aber ich möchte dir sagen das du hier bestimmt richtig bist wenn du reden willst! Sind alle ganz lieb hier! Die Problem die viele Frauen hier haben sind Unterschiedlicher dennje aber wir geben uns Mut und Hoffnung! Also herzlich Willkommen bei UNS!

LG Doreen

PCO
Hallo Doreen,

das ist doch schonmal was wert, danke schonmal dafür! Tja, also das mit dem PCO Syndrom (Polyzystisches Ovaria Syndrom) ist die sache das meine beiden Eierstöcke mit zysten voll sind und ich keinen bzw. ohne ienmale von Pille und Medikamenten max. wenn überhaupt 1 mal im Jahr meine Periode bekommen habe. Dazu kommen verschiedentliche riikofaktoren die das PCO mit sich bringen... Und für mich das schlimme ist das ich immernoch nicht richtig durch diese Krankheit/ Störung blicke. Ich mich in der Vergangenheit nie zufriedenstellend bei Gynäkologen augehoben gefühlt habe. ich muß das schon seit mind. 8-10Jahren haben und es hat keiner vernünftig diagnostiziert. der orletzte arzt sagte mir einfach im fluge ohne irgendeinpaar worte dazu das ich eine zyste habe, monate später ging ich wieder hin und frage was die zyste mache und er sagte ohne erklärende worte oder irgned etwas wie man ggf. vorgehen sollte sie haben keine zyste sondern einen polyzystischen eierstock (später auch raus gekommen es sind beide betroffen). Dann bin ich erstmals zum Endokrinologen gegangen und habe jetzt seit ca.6 monaten eine gute gynäkologin...

Das alles macht einen etwas ängstlich man muß sich auf Ärzte verlassen und oft gehen die mit sachen so

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 19:36
In Antwort auf suzume_12728988

PCO
Hallo Doreen,

das ist doch schonmal was wert, danke schonmal dafür! Tja, also das mit dem PCO Syndrom (Polyzystisches Ovaria Syndrom) ist die sache das meine beiden Eierstöcke mit zysten voll sind und ich keinen bzw. ohne ienmale von Pille und Medikamenten max. wenn überhaupt 1 mal im Jahr meine Periode bekommen habe. Dazu kommen verschiedentliche riikofaktoren die das PCO mit sich bringen... Und für mich das schlimme ist das ich immernoch nicht richtig durch diese Krankheit/ Störung blicke. Ich mich in der Vergangenheit nie zufriedenstellend bei Gynäkologen augehoben gefühlt habe. ich muß das schon seit mind. 8-10Jahren haben und es hat keiner vernünftig diagnostiziert. der orletzte arzt sagte mir einfach im fluge ohne irgendeinpaar worte dazu das ich eine zyste habe, monate später ging ich wieder hin und frage was die zyste mache und er sagte ohne erklärende worte oder irgned etwas wie man ggf. vorgehen sollte sie haben keine zyste sondern einen polyzystischen eierstock (später auch raus gekommen es sind beide betroffen). Dann bin ich erstmals zum Endokrinologen gegangen und habe jetzt seit ca.6 monaten eine gute gynäkologin...

Das alles macht einen etwas ängstlich man muß sich auf Ärzte verlassen und oft gehen die mit sachen so

Also
mit Ärzten habe ich auch irgendwie selten Glück, ich habe jetzt sein ca 1 Jahr eien super FA! Ich hoffe das deine FÄ super für dich ist! Kannst du denn jetzt ohne weiteres Kinder bekommen oder musst du Medikamente nehmen oder so?

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 19:46
In Antwort auf odalys_12628098

Also
mit Ärzten habe ich auch irgendwie selten Glück, ich habe jetzt sein ca 1 Jahr eien super FA! Ich hoffe das deine FÄ super für dich ist! Kannst du denn jetzt ohne weiteres Kinder bekommen oder musst du Medikamente nehmen oder so?

Ne,
also auf direkte nachfrage des Schwanger werden könnens meine FÄ sagte sie man würde dann mit Med. daran gehen und ggf. müßte man auch über Künstlichebefruchtung es probieren...deswegen meine neugier meine ständigen gedanken ob es auch einfach so mal passieren wird... was laut ihrer aussage auch passieren könnte aber wohl seltener ist..

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 20:09

Aha,
und Du nimmst nur Metformin? In welcher stärke? ich habe mit 3 mal 500mg angefangen und bin jetzt bei 2 mal 850mg. Solltest Du zusaätzlich die Pille nehmen? Liegt bei Dir denn auch das Übergewicht und die Insulinresistenz vor?

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 20:54
In Antwort auf suzume_12728988

Ne,
also auf direkte nachfrage des Schwanger werden könnens meine FÄ sagte sie man würde dann mit Med. daran gehen und ggf. müßte man auch über Künstlichebefruchtung es probieren...deswegen meine neugier meine ständigen gedanken ob es auch einfach so mal passieren wird... was laut ihrer aussage auch passieren könnte aber wohl seltener ist..

Fa
obwohl du schreibst, du wärst zufrieden mit deiner fä... mein fa ist spezialisiert auf fälle wie "uns"... wenn du den namen möchtest, melde dich.

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 21:21
In Antwort auf rubena_12840025

Fa
obwohl du schreibst, du wärst zufrieden mit deiner fä... mein fa ist spezialisiert auf fälle wie "uns"... wenn du den namen möchtest, melde dich.

Naja,
also bis jetzt bin ich mit ihr eigentlich ganz zufrieden ist aber nur eine ganz "normale" FÄ. Wo kommst du denn her bzw. wo ist die Ärztin? Bin ja auch noch beim Endokrinologen aber der kümmert sich irgendwei nur um die Insulinsache...der ist auch Gyn und ist auch in einer repruduktionsklinik...Gernw hätte ich den namen wenn der für mich erreichbar ist!

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 21:25

Hm,
das ist doch schön zuhören das es bei Dir wohl relativ zügig geklappt hat obwohl gut gegangen ist es ja doch nicht Ich nehme die tabl. auch schon lange habe in den ersten 3monaten ohne was dafür zutuen mit dennen 8 kg abgenommen, dann hab ich ernährung umgestellt und weiter abgenommen...meine ärztin meinte halt ich nmüße für den ausbleibenden eisprung ein hormon nehmen (das auch in der pille vorhanden ist) und aufs pco würde sich das hormon in form der pille positiv auswirken.

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 21:35

Ja,
irgendwie wurde halt wieder und wieder ein hormonspiegel gemacht und ich brauchte halt noch ein hormon in form eines präperates... Ich werd aber nochmal nachfragen... Hab auch zur zeit ein stop drin nach 33kg ging erstmal nix mehr! Ist denke ich aber auch normal.

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 22:59

Ehhmm nee
metformin ist nicht dafür da um einen zyklus zu normalisieren...

metformin ist ein diabetes medikament..das sollte man nicht vergessen..also ich muss 1x im jahr in eine spezial klinik..direkt für diabetiker..und da rät man schon seit jahren von metformin ab..weil wenn man schwanger wird..kommt es unter metformin sehr..sehhhr oft zur fehlgeburten..

ich wollte das auch mal probieren..und weder mein diabetologe noch mein frauendoc haben dem zu gestimmt..die haben mir ganz klar gesagt..wenn sie ein kind verlieren wollen nehmen sie das..aber wir verschreiben ihnen das nicht.

Gefällt mir
16. Februar 2006 um 23:04
In Antwort auf suzume_12728988

Naja,
also bis jetzt bin ich mit ihr eigentlich ganz zufrieden ist aber nur eine ganz "normale" FÄ. Wo kommst du denn her bzw. wo ist die Ärztin? Bin ja auch noch beim Endokrinologen aber der kümmert sich irgendwei nur um die Insulinsache...der ist auch Gyn und ist auch in einer repruduktionsklinik...Gernw hätte ich den namen wenn der für mich erreichbar ist!

Wie sind denn deine
zuckerwerte ansich? weil wie ich schon oben schrieb..ich bekomme kein metformin..und ich gehe jedes jahr in eine spezial klinik für diabetiker..dort hält man nicht viel von metformin..weil die nebenwirkungen höher als der nutzen sind..

ich spritze 4x am tag insulin..und komme damit super zurecht..mein gewicht schwankt auch ..mal hoch mal runter..ich denke über kurz oder lang wirste da nicht rum kommen..

naja und wenn man mal die pille vergisst..obwohl man sie sonst immer nimmt..ist es selten gleich danach schwanger zu werden..

also wenn ihr kinder wollt..dann solltet ihr damit anfangen..denn der körper braucht nach der pille seine zeit um wieder einen normalen zyklus zu finden..bei mir kam er nach absetzen der pille fast 4 monate klasse..und jetzt habe ich set über einem jahr keinen zyklus mehr..von daher..

Gefällt mir
17. Februar 2006 um 7:11

Ja,
Ich bin wegen des PCO auch beim Endokrinologen...des alle paar monate auch einen Glucosetoleranztest macht ect. der hat ja auch meinen PCO ganz zu anfang bestimmt!

Gefällt mir
17. Februar 2006 um 7:14
In Antwort auf sibyl_12246277

Wie sind denn deine
zuckerwerte ansich? weil wie ich schon oben schrieb..ich bekomme kein metformin..und ich gehe jedes jahr in eine spezial klinik für diabetiker..dort hält man nicht viel von metformin..weil die nebenwirkungen höher als der nutzen sind..

ich spritze 4x am tag insulin..und komme damit super zurecht..mein gewicht schwankt auch ..mal hoch mal runter..ich denke über kurz oder lang wirste da nicht rum kommen..

naja und wenn man mal die pille vergisst..obwohl man sie sonst immer nimmt..ist es selten gleich danach schwanger zu werden..

also wenn ihr kinder wollt..dann solltet ihr damit anfangen..denn der körper braucht nach der pille seine zeit um wieder einen normalen zyklus zu finden..bei mir kam er nach absetzen der pille fast 4 monate klasse..und jetzt habe ich set über einem jahr keinen zyklus mehr..von daher..

HI,
Also, ich habe ja keine direkte Diabetis aber die Glucosetoleranztest ect. haben ergeben das ioch stark dazu neige. und das Metformin ist zwar für Diabetis wird aber fürs PCO eingesetzt! Sorry antworte später nochmal ausführlich muß zur arbeit!

Gefällt mir
20. Februar 2006 um 8:34
In Antwort auf suzume_12728988

HI,
Also, ich habe ja keine direkte Diabetis aber die Glucosetoleranztest ect. haben ergeben das ioch stark dazu neige. und das Metformin ist zwar für Diabetis wird aber fürs PCO eingesetzt! Sorry antworte später nochmal ausführlich muß zur arbeit!

Hallo,
war jetzut paar tage nicht da, also wie schon gesagt ich habe keine Diabetis ich bin "nur" jemand bei dem der Arzt sagte ohne Tabl. einnahme und Gewichtsreduption könnte es sich schnell zu einer Diabetis umwandeln. Seit dem nehme ich ja Metformin erst 3mal 500 mg /Tag und jetzt 2 mal 850mg / Tag. Und habe seit dem 33kg abgenommen. Und zu dem Metformin, das hat ja der Endokrinologe verschrieben, aber auch die FÄ sagte das das sich postiv auf das PCO auswirken würde...und zu einer schwangerschaft beitragen kann.

Gefällt mir
21. Februar 2006 um 0:45
In Antwort auf suzume_12728988

Hallo,
war jetzut paar tage nicht da, also wie schon gesagt ich habe keine Diabetis ich bin "nur" jemand bei dem der Arzt sagte ohne Tabl. einnahme und Gewichtsreduption könnte es sich schnell zu einer Diabetis umwandeln. Seit dem nehme ich ja Metformin erst 3mal 500 mg /Tag und jetzt 2 mal 850mg / Tag. Und habe seit dem 33kg abgenommen. Und zu dem Metformin, das hat ja der Endokrinologe verschrieben, aber auch die FÄ sagte das das sich postiv auf das PCO auswirken würde...und zu einer schwangerschaft beitragen kann.

Hallo Bibi
bei mir wurde vor kurzem ebenfalls das PCO-Syndrom festgestellt.
*schnief*Bin auch von Arzt zu Arzt gelaufen.Sag hast du schon mal was von einer Bauchspiegelung gehört und wie die Op ablaufen soll.Der Gyn. bei dem ich mir ne 2te Meinung einholte meinte ich müsse so eine OP hintermich bringen damit ich schwanger werden kann.Er meinte mein Bauch sei voll mit nicht geplatzten Eiern.Ja und das bereitet mir große Sorgen.Habe viele Beiträge gelesen in dem es heißt das Metformin ein Wundermittel sein soll.Was hast du denn für erfahrungen damit gemacht.Da ich kein Diabetes habe und kein Übergewicht habe möchte ich das Medikament trotzdem gerne nehmen*in der Hoffnung das es endlich mal klappt)
vieleicht hast du ja einpaar Ratschläge die mich aufmuntern..
ganz liebe grüße

Gefällt mir
22. Februar 2006 um 15:15

Hallo wie habt ihr das gemacht so viel abzunehmen...?!
Ich habe auch PCO..
Probleme hatte ich schon länger aber kein Arzt hat irgendwas heraus gefunden...
Seit September letzten Jahres weiss ich jetzt endlich das ich PCO habe und ich werde mit Glucophage (komme aus der Schweiz) behandelt...
Wie habt Ihr das gemacht soviel abzunehmen????
Ich habe leider noch nicht soviel abgenommen obwohl ich eh schon nicht so viel esse und auch gesund esse,meistens ..

LG furby

Gefällt mir
23. Februar 2006 um 12:30
In Antwort auf flo_12139868

Hallo Bibi
bei mir wurde vor kurzem ebenfalls das PCO-Syndrom festgestellt.
*schnief*Bin auch von Arzt zu Arzt gelaufen.Sag hast du schon mal was von einer Bauchspiegelung gehört und wie die Op ablaufen soll.Der Gyn. bei dem ich mir ne 2te Meinung einholte meinte ich müsse so eine OP hintermich bringen damit ich schwanger werden kann.Er meinte mein Bauch sei voll mit nicht geplatzten Eiern.Ja und das bereitet mir große Sorgen.Habe viele Beiträge gelesen in dem es heißt das Metformin ein Wundermittel sein soll.Was hast du denn für erfahrungen damit gemacht.Da ich kein Diabetes habe und kein Übergewicht habe möchte ich das Medikament trotzdem gerne nehmen*in der Hoffnung das es endlich mal klappt)
vieleicht hast du ja einpaar Ratschläge die mich aufmuntern..
ganz liebe grüße

Hallo..wie habt ihr das geschafft so viel abzunehmen???
Ich habe auch PCO..
Probleme hatte ich schon länger aber kein Arzt hat irgendwas heraus gefunden...
Seit September letzten Jahres weiss ich jetzt endlich das ich PCO habe und ich werde mit Glucophage (komme aus der Schweiz) behandelt...
Wie habt Ihr das gemacht soviel abzunehmen????
Ich habe leider noch nicht soviel abgenommen obwohl ich eh schon nicht so viel esse und auch gesund esse,meistens ..

LG furby

Gefällt mir
23. Februar 2006 um 15:06

Danke für deine Antwort..
Metformin kenne ich nicht...
Ich nehme das Glucophage ob das auch gleichzeitig die wirkung hat pfunde zu verlieren weiss ich nicht genau...hab nur ca. 7kg abgenommen seit her...naja immerhin aber viel ist das nicht...würde halt gern wieder auf mein Gewicht kommen bevor all die Probleme anfingen...
Mal schauen wies weiter geht...bin auch bei einem Endokrinologen,der ist momentan total zufrieden so wie es sich entwickelt..mal schauen was er im märz beim nächsten Termin sagt..immerhin hab ich meine Tage wieder regelmässiger seit her als auch schon... .
Bei einer Ernährungsberaterin war ich vor der Diagnose..viel hat es mir da nicht gebracht..wegen abnehmen meine ich...sonst schon,ich ernähre mich gesünder..was mein problem ist das ich schauen muss unbedingt regelmässig 3-4 mahlzeiten zu mir zu nehmen hat sie mir immer gesagt...
Aha diese zahlt dir die aok?Meine Krankenkasse bezahlt dies nicht!?!

Gefällt mir
23. Februar 2006 um 15:37
In Antwort auf meg_12149680

Hallo..wie habt ihr das geschafft so viel abzunehmen???
Ich habe auch PCO..
Probleme hatte ich schon länger aber kein Arzt hat irgendwas heraus gefunden...
Seit September letzten Jahres weiss ich jetzt endlich das ich PCO habe und ich werde mit Glucophage (komme aus der Schweiz) behandelt...
Wie habt Ihr das gemacht soviel abzunehmen????
Ich habe leider noch nicht soviel abgenommen obwohl ich eh schon nicht so viel esse und auch gesund esse,meistens ..

LG furby

Hallöchen
Ich habe auch das PCO Syndrom! Festgestellt wurde es bereits vor etwas 7 Jahren, damals fand ich das noch nicht so schlimm, habe eine spezielle Pille (Diane35) eingenommen. Erst als dann der Kinderwunsch da war wurde es zum Problem, im Januar 2003 habe ich die Pille abgesetzt danach war nichts mehr wie früher. Ich hatte keine Mens mehr und somit auch keinen ES. Also war ich beim Endokrinologen der fand nichts körperliches fest, nur der Hormonspiegel war zu hoch und er meinte das es auch an meinem Übergewicht läge. Also ging ich zur Ernährungsberatung ins Klinikum, die haben mir soooooo super geholfen, ohne deren Hilfe hätte ich es nie geschafft, obwohl ich noch nicht mal soooo unheimlich dick war, es waren halt ein paar Pfunde zu viel. Also nahm ich in 10 Monaten 16kg ab.

Das ging mit dem Low-Fat30 System, 30Fettpunkte durfte ich zu mir nehmen am Tag, hatte auch so einen rießen Plan bekommen in welchem Lebensmittel wieviel Fett ist und daran hielt ich mich dann ganz streng.

Dann nahm ich zudem noch das leichte Kortison Produkt "Decortin" ein, hatte keinerlei Nebenwirkungen und nach 6 Monaten hat sich mein Zyklus wieder super eingependelt.

Im November 2004 wurde ich dann endlich schwanger, wir haben somit 22 Monate geübt und gehibbelt.

Nun am 17.08.2005 erblickte dann unser hübscher Sohnemann das Licht der Welt und alles ist spitze.

Also nicht die Hoffnung aufgeben...es klappt sicher noch!

Ich kann ja noch Tips zur Ernährungsumstellung geben, wenn jemand möchte.

LG ninchen

Gefällt mir
18. Oktober 2006 um 13:49

PCO-Syndrom
Hallo Bibbi

Mein FA hat mir vor 1 Woche gesagt das ich dieses PCO-Syndrom habe. Ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll. Es fing danit an das ich meine Pille seit 1 Jahr abgesetzt habe und habe meine Periode immer so 2-3 Tage später bekommen als sie sollten. Ich habe schon immer schmerzen beim Geschletsverkehr. Asm Dienstag ist es dann passiert ich war schon 5 Tage überfällig und habe gedacht ich bin Schwanger weil wir das auch wollten aufeinmal bekam ich starke Bauchschmerzen/krämpfe ich habs vor lauter Schmerzen nicht ausgehalten ich hab gedacht ich lieg in den Wehen habe gebrochen un mir war übel.
Am nächsten Tag habe ich dann einen Schwangerschaftstest gemacht aber der war negativ gut aber das hat ja nichts zu heissen. Ich bin dann zu meinem FA gegangen und hat festgestellt das ich nicht Schwanger bin und hat das mit diesem PCO-Syndrom gesagt und hat mir auch gesagt das es sein kann das ich nie Kinder kriegen kann. Und dann Samstags habe ich meine periode bekommen ich sollte dann zum Blutabnehemen kommen während dem 2-5 Zyklustag das habe ich auch gemacht und morgen kommt mein Ergebniss ich bin schon tierig gespannt.

Ich habe Angst das ich wirklich nie eigene Kider kriegen kann , obwohl ich schon immer welche wollte. Jetzt hab ich auch erst vor 2 Monaten geheiratet mein Mann weiss es zwar aber ich habe angst wenn das Ergebnis sagt das ich nicht Schwanger werden kann. Er wird mich glaubig nicht verlassen aber trotz alle dem.
Ich fühl mich in der Sache so allein. Keiner versteht mich wie ich mich fühle

ich würde mich freuen wenn du mir noch ein bisschen darüber sagen kannst



Gruss Katharina

Gefällt mir
18. Oktober 2006 um 14:34

Was ist PCO
bin im 5 Übungszyklus und bei mir hat es auch noch nicht geklappt... war aber auch noch nicht beim arzt.. was ist PCO.. könnt das sein dass ich das auch habe und deshalb noch nicht schwange rbin??

Gefällt mir
20. Oktober 2006 um 16:40
In Antwort auf twyla_12342279

PCO-Syndrom
Hallo Bibbi

Mein FA hat mir vor 1 Woche gesagt das ich dieses PCO-Syndrom habe. Ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll. Es fing danit an das ich meine Pille seit 1 Jahr abgesetzt habe und habe meine Periode immer so 2-3 Tage später bekommen als sie sollten. Ich habe schon immer schmerzen beim Geschletsverkehr. Asm Dienstag ist es dann passiert ich war schon 5 Tage überfällig und habe gedacht ich bin Schwanger weil wir das auch wollten aufeinmal bekam ich starke Bauchschmerzen/krämpfe ich habs vor lauter Schmerzen nicht ausgehalten ich hab gedacht ich lieg in den Wehen habe gebrochen un mir war übel.
Am nächsten Tag habe ich dann einen Schwangerschaftstest gemacht aber der war negativ gut aber das hat ja nichts zu heissen. Ich bin dann zu meinem FA gegangen und hat festgestellt das ich nicht Schwanger bin und hat das mit diesem PCO-Syndrom gesagt und hat mir auch gesagt das es sein kann das ich nie Kinder kriegen kann. Und dann Samstags habe ich meine periode bekommen ich sollte dann zum Blutabnehemen kommen während dem 2-5 Zyklustag das habe ich auch gemacht und morgen kommt mein Ergebniss ich bin schon tierig gespannt.

Ich habe Angst das ich wirklich nie eigene Kider kriegen kann , obwohl ich schon immer welche wollte. Jetzt hab ich auch erst vor 2 Monaten geheiratet mein Mann weiss es zwar aber ich habe angst wenn das Ergebnis sagt das ich nicht Schwanger werden kann. Er wird mich glaubig nicht verlassen aber trotz alle dem.
Ich fühl mich in der Sache so allein. Keiner versteht mich wie ich mich fühle

ich würde mich freuen wenn du mir noch ein bisschen darüber sagen kannst



Gruss Katharina

PCO
Hallo! Wir versuchen auch seit ca. 2 Jahren ein Kind zu bekommen. Nach ca. 1 Jahr wurde dann festgestellt, daß ich PCO habe. Ich habe kein Übergewicht und keine Diabetes. Werde seit einigen Monaten mit Clomiphen behandelt. Man muß wirklich sehr viel Geduld haben, obwohl es nicht sehr einfach ist. Ich weiß, wie Du Dich fühlst, aber ich wünsche Dir weiterhin viel Glück!

Gefällt mir
30. Oktober 2006 um 17:48

Habs vor drei Tagen erfahren
Hallo Bibbi, ich glaub ich kann dich gut und voll verstehen. Im grunde hab ich die selben Symtome wie du, und ich muss sagen ich habe kein gutes Gefühl seit dem ich das alles so weiss. Ich bin 173cm groß und habe bis vor knapp einem Jahr noch 65 Kilo gewogen. Jetzt wo ich 110kg wiege haben die Ärzte endlich mal was unternommen. Nicht das ich nicht von einem zum anderen gerannt bin. Tja und seit dem ich letzte Woche im Krankenhaus gelegen habe weiss ich nun das ich auch dieses PCO- Syndrom habe. Im moment hätte ich mich eher drüber gefreut meinem Freund endlich ein Kind schenken zu können. Aber das hat sich jetzt wohl auf unbestimmte Zeit erledigt. Soll auch in nächster Zeit die Metformin Einstellung bekommen, was sich auch noch mal einen ganzen Monat hinzieht denn den termin dafür habe ich auch erst am 29.11.2006. Ich bin richtig verzweifelt wenn ich mir vorstelle die wollten mich als sie ratlos waren (die ärzte) zu einem Psychosomaten schicken. Weil ich mir die gewichtszunahme und die Regelstörungen vielleicht nur einbilde. Na was solls jetzt hab ich die diagnose. Mich würde mal interessieren wie lange es bei anderen Frauen gedauert hat bis sie mit dieser Diagnose schwanger wurden.
Danke für eure Antworten. Liebe grüße Bianca

Gefällt mir
31. Oktober 2006 um 8:56
In Antwort auf an0N_1246019199z

Habs vor drei Tagen erfahren
Hallo Bibbi, ich glaub ich kann dich gut und voll verstehen. Im grunde hab ich die selben Symtome wie du, und ich muss sagen ich habe kein gutes Gefühl seit dem ich das alles so weiss. Ich bin 173cm groß und habe bis vor knapp einem Jahr noch 65 Kilo gewogen. Jetzt wo ich 110kg wiege haben die Ärzte endlich mal was unternommen. Nicht das ich nicht von einem zum anderen gerannt bin. Tja und seit dem ich letzte Woche im Krankenhaus gelegen habe weiss ich nun das ich auch dieses PCO- Syndrom habe. Im moment hätte ich mich eher drüber gefreut meinem Freund endlich ein Kind schenken zu können. Aber das hat sich jetzt wohl auf unbestimmte Zeit erledigt. Soll auch in nächster Zeit die Metformin Einstellung bekommen, was sich auch noch mal einen ganzen Monat hinzieht denn den termin dafür habe ich auch erst am 29.11.2006. Ich bin richtig verzweifelt wenn ich mir vorstelle die wollten mich als sie ratlos waren (die ärzte) zu einem Psychosomaten schicken. Weil ich mir die gewichtszunahme und die Regelstörungen vielleicht nur einbilde. Na was solls jetzt hab ich die diagnose. Mich würde mal interessieren wie lange es bei anderen Frauen gedauert hat bis sie mit dieser Diagnose schwanger wurden.
Danke für eure Antworten. Liebe grüße Bianca

Hallo Bianca
Ich kann dich total verstehen das Du verzweifekt bist....
Das was Du schreibst kommt mir sehr bekannt vor...i wog 60 kg und innerhalt eines Jahres habe ich plötzlich so zugenommen das ich über 100 kg wog...ich war verzweifelt und wollte was dagegen tun,abr noch weniger essen als ich eh schon tat ging nicht...ich rannte auch von Arzt zu Arzt...ich war sogar bei Hormonspezialisten doch auch dort war nichts aufgefallen..die haben mich abgestempelt als ob ich an der Gewichtszunahme selbst schuld sei..das ging fast 4 Jahre so...letztes Jahr bliben plötzlich meine Tage aus.. darauf ging ich zum FA der stellte die Diagnose PCO,ich war geschockt!
Seit einem Jahr bin ich bei einem Endokrinologen,der hat mir Metformin gegeben,erst 500mg mittlerweile 2x850mg pro Tag...
Seither habe ich 10 kg abgenommen und meine Tage bekomme ich sehr pünktlich,alle 30 Tage.
Mit dem Metformin hatte ich anfangs Probleme mit durchfall,deshalb muss man die Tabletten einschleichend nehmen...
Schwanger bin ich leider noch nicht...aber ich gehe diese sache langsam an weil ich weiss das es länger dauern wird
Hoffe ich konnte dir vielleicht ein wenig helfen...

Liebe Grüsse furby

Gefällt mir
17. November 2006 um 10:36

Hallo Bibbi
So wie ich es gestern erfahren habe, bin ich auch PCO anfällig bzw. habe bereits erste Zeichen.

Meine Frauenärztin meinte dass ich aktuell nur mit Hilfe von Tabletten Schwanger werden kann.

Also nur mit Ärztlicher Hilfe möglich.

Schwanger zu werden ohne Ärztliche Hilfe sei unwahrscheinlich aber es wäre möglich.

(Klang für mich nach Jahre langem warten)


Da du die Pille nur 1 Monat abgesetzt hast ist es nur noch unwahrscheinlicher dass du sofort Schwanger wirst.

Meine Freundin hat nach dem absetzen (3Jahre durchgehend die Pille genommen) fast 1 1/2 Jahre gebraucht bis sie überhaupt Schwanger wurde. Obwohl sie kein PCO hat.


Rede mit deinem Frauenarzt er/sie wird sich zeit nehmen und dir sicher einige Fragen beantworten.

Ich bin 20, wiege 82kg bei 1,67m Größe und vor einem Jahr hatte ich nicht so Probleme. Damals wog ich 10kg weniger.
Auf ein Hormon Problem kam ich weil meine Körperbehaarung immer dunkler wurde.
Ich fühl mich sehr unwohl da ich auch ein heller Hauttyp bin-

Meine Frauenärztin meinte wenn ich 10kg abnehme besteht die Chance dass ich nicht mehr PCO habe.

Hoffe dass du gut beraten wirst, ansonsten würde ich einen anderen Arzt aufsuchen.

LG Sylvia

Gefällt mir
21. November 2006 um 15:13
In Antwort auf suzume_12728988

PCO
Hallo Doreen,

das ist doch schonmal was wert, danke schonmal dafür! Tja, also das mit dem PCO Syndrom (Polyzystisches Ovaria Syndrom) ist die sache das meine beiden Eierstöcke mit zysten voll sind und ich keinen bzw. ohne ienmale von Pille und Medikamenten max. wenn überhaupt 1 mal im Jahr meine Periode bekommen habe. Dazu kommen verschiedentliche riikofaktoren die das PCO mit sich bringen... Und für mich das schlimme ist das ich immernoch nicht richtig durch diese Krankheit/ Störung blicke. Ich mich in der Vergangenheit nie zufriedenstellend bei Gynäkologen augehoben gefühlt habe. ich muß das schon seit mind. 8-10Jahren haben und es hat keiner vernünftig diagnostiziert. der orletzte arzt sagte mir einfach im fluge ohne irgendeinpaar worte dazu das ich eine zyste habe, monate später ging ich wieder hin und frage was die zyste mache und er sagte ohne erklärende worte oder irgned etwas wie man ggf. vorgehen sollte sie haben keine zyste sondern einen polyzystischen eierstock (später auch raus gekommen es sind beide betroffen). Dann bin ich erstmals zum Endokrinologen gegangen und habe jetzt seit ca.6 monaten eine gute gynäkologin...

Das alles macht einen etwas ängstlich man muß sich auf Ärzte verlassen und oft gehen die mit sachen so

Habe auch pco

hallo, bibbi83

also bei mir ist das gleiche,ich bekomme miene blutung veilecht 3 mal im jahr.habe auch eine hormon therapie
zur künstliche befruchtung hinter mir.die ich allerdings selbst abgebrochen habe,weil die Arzte am tag der op zur eientnahme sagten,das es zur vernarbung der eierstöcke kommen kann und man dan nicht ohne artztliche hilfe(befruchtung)schwanger werden kann.ich habe sofort abgebrochen da es auf normalem weg nicht 100% ausgeschlossen ist trotz pco schwanger zu werden. da es auch dezember war und ab januar die behandlung nicht selbst bezahlen konnte. die kosten pro Z. ca.10,000 eigenbeteiligung 5,000 und es sehr selten beim ersten mal klappt.immerhin habe ich pco laut arzt ausage seit der pubertät ,und habe eine gesunde 6 jahre alte tochter (auf normalen weg!!).
grüsse an alle AngelBaby10

ps entschuldigt eventuelle schreib fehler, da ich noch leren ,(bin erst seit 7 jahre in deutschland)

Gefällt mir
1. Dezember 2006 um 19:56

Hallo
hallo. ich habe mich grade neu hier angemeldet weil ich auf der suche nach frauen bin, die auch unter pco leiden. bei mir ist es ganz schlimm, keine regel ohne pille, clomifen, dexamethason und hormonspritzen haben nichts geholfen. die follikel wachsen nicht.
ich habe auch etwas übergewicht obwohl ich recht viel sport mache und mit der ernährung aufpasse, aber das scheint für diese erkrankung offenbar typisch zu sein wie ich hier den beiträgen entnehmen kann.

ich habe gesehen das viel metformin nehmen, ich habe das auch mal versucht im rahmen einer studie und habe das gar nicht vertragen, ich habe davon sodbrennen und magenschmerzen bekommen, es war so schlimm das ich die studie abbrechen mußte. hat jemand damit ähnliche erfahrungen gemacht?
der arzt will jetzt die nebennierenhormone kontrollieren, mal sehen was das bringt.
da ich auch schon 37 bin ist die zeit für ein kind wohl langsam abgelaufen fürchte ich.
nun mal sehen wie es weitergeht

liebe grüße

Gefällt mir
24. Januar 2007 um 14:56
In Antwort auf meg_12149680

Danke für deine Antwort..
Metformin kenne ich nicht...
Ich nehme das Glucophage ob das auch gleichzeitig die wirkung hat pfunde zu verlieren weiss ich nicht genau...hab nur ca. 7kg abgenommen seit her...naja immerhin aber viel ist das nicht...würde halt gern wieder auf mein Gewicht kommen bevor all die Probleme anfingen...
Mal schauen wies weiter geht...bin auch bei einem Endokrinologen,der ist momentan total zufrieden so wie es sich entwickelt..mal schauen was er im märz beim nächsten Termin sagt..immerhin hab ich meine Tage wieder regelmässiger seit her als auch schon... .
Bei einer Ernährungsberaterin war ich vor der Diagnose..viel hat es mir da nicht gebracht..wegen abnehmen meine ich...sonst schon,ich ernähre mich gesünder..was mein problem ist das ich schauen muss unbedingt regelmässig 3-4 mahlzeiten zu mir zu nehmen hat sie mir immer gesagt...
Aha diese zahlt dir die aok?Meine Krankenkasse bezahlt dies nicht!?!

Gut zu wissen
Hallo, freut mich, dass ich tatsächlich frauen gefunden habe, denen es genauso geht wie mir..

Joa, bin 24 und wollte mich auf die schwangerschaft vorbereiten-deshalb hab ich die pille abgesetzt, meine Regel kam zunächst regelmäßig und dann auf einmal nicht mehr.. Die diagnose - pco.. Wobei, dass ich nur 60 kg wiege bei 167 cm und nie probleme mitm gewicht hatte finde ich komisch, wenn ich mir die übrigen beiträge durchlese..

Jedenfalls nehm ich wieder die pille (valetta), werd allerdings nicht gleichzeitig mit metformin behandelt, aber anscheinend werden es alle hier?! Komisch..

Außerdem freut mich zu lesen, dass es einige von euch geschafft haben, schwanger zu werden.. Denn nichts wünsche ich mehr auf dieser erde als ein baby..Mein freund meint, meine tränen seien schwachsinn, aber anscheinend versteht er mich nicht.. Kann das sein, dass schwangerschaft mit etwas psychischem auch zusammenhängt?? vielleicht sollte man mehr daran glauben, damit es klappt?? aber es ist so verdammt schwer optimistisch zu sein, wenn man den kopf voller ängste hat...

Gefällt mir
6. Februar 2007 um 13:11

Hallo Bibbi
Ich dachte ich schreibe dir einfach mal, habe mich gerade hier im Forum angemeldet. Mein Mann und ich versuchen auch ein Baby zu bekommen, habe die Pille schon des längeren abgesetzt, bekomme jedoch sehr unregelmäßig meine Tage um genau zu sagen bekomme ich sie so gut wie nie!!! Meine letzte Menst. hatte ich Mitte Dez. und bis jetzt ist nichts passiert, weder eine Blutung noch eine Schwangerschaft. Lt. Frauenarzt habe ich erhöhte Androgene und daher kein Eisprung. Bin fast am verzweifeln, komme mir vor wie ein halbe Frau! Kann gut mitfühlen wie es dir ergeht, bin zwar nicht wesentlich älter als du aber genauso ungewiss wie du! Werde mir jetzt Rat in einer Kinderwunschklinik einholen, wäre für dich vielleicht auch mal ein Versuch wert....
LG Niki

Gefällt mir
6. Februar 2007 um 17:46

Schau doch mal
bei uns vorbei da haben auch einige pco
http://www.elternforum-online.de/

bis dahin

Gefällt mir
8. Februar 2007 um 14:38

PCO-Syndrom
Liebe Bibbi

Ich kann dir voll und ganz nachfühlen. Bei mir wurde vor ca. 4 Jahren PCO diagnostiziert. Ich musste wieder mit der Einnahme der Pille beginnen (Diane 35) und bekam gleichzeitig Metformin. Dadurch wurden meine Hormonwerte von Monat zu Monat besser und mein Arzt riet mir nun die Pille abzusetzen, um zu sehen was passiert. Seit November 06 verhüten wir nun nicht mehr, doch es ist noch nichts geschehen. Es ist bei mir auch kein Zeitdruck vorhanden, denn ich bin 26. Entweder es passiert jetzt und sonst halt später. Mach dir nur nicht zu grosse Gedanken und verkrampf dich nicht aufs Schwanger werden! Sonst wirst dus nie!!!! Ausserdem musst du dir bewusst sein, dass es auch bei gesunden Frauen nicht immer oder selten gleich beim 1. ungeschützten Sex einschlägt. Nimm dir Zeit und take it easy!!

LG Julia

Gefällt mir
10. Februar 2007 um 22:47

PCO syndrom
hi, ich habe auch am 18.9 erfahren, dass ich pco habe. ich bin zwar erst 18 gewesen, aber ich hatte schon seit ich 16 war, einen enormen kinderwunsch.dann versuchten wir es 8 monate. ich spürte nämlich irgendwie, dass ich keine kinder kriegen konnte und deshalb probierten wir es, um es bestätigt zu bekommen. meine eltern und mein freund meinten zwar, dass ich verrückt bin, aber als ich dann mit den vernrennungen im krankenhaus lag und es ihnen mitteilte, waren sie sehr erstaunt. bis ich dann ins kinderwunschzentrum fuhr und die nachricht erhielt. auf der einen seite war ich froh, nun zu wissen, weshalb es nicht klappt, auf der anderen seite war ich total fertig, was schlimme folgen hatte. ich war mit meinen gedanken nur noch beim baby, was verbrennungen 3. grades zur folge hatte, da ich beim kochen so in gedanken war, wie es weitergehen wird. jetzt bekomme ich auch diese pille und hoffe, dass ich keine hormonbehandlung brauche.
mit dem gewicht habe ich auch zu kämpfen, aber ich wiege nur 58 kilo, leide aber unter essstörrungen.
würde mich freuen, wenn du zurückschreibst. ich verlor nämlich alle freundinnen, da diese mienten, ich bin verrückt. mit 20 heiraten und ein kind. erst soll amn doch sie

Gefällt mir
22. Februar 2007 um 21:36

PCO
Auch ich leite schon seit Jahren unter dem PCO Syndrom.
Derzeit nehme ich nur die Valette und habe in 6 Monaten 9kg abgenommen.

Es gibt bei PCO Frauen immer Phasen, wo sich der Hormonspiegel von alleine einpendelt und man dann überraschend schwanger wird.

Mein 3. Kind kam, als mein Arzt sagte, ich könne derzeit nicht schwanger werden, aufgrund schlechter Hormonwerte. Ich habe dann 4 Monate nicht verhütet, und wurde promt schwanger. Bei einer Arbeitskollegin ist es auch ungeplant zur Schwangerschaft gekommen, sie hat sich sehr gefreut.

Ich habe auch eine zeitlang Metformin genommen, aber ich habe sehr unter den Nebenwirkungen gelitten.

Vielen PCO Frauen fehlen auch Enzyme, darüber solltest Du mal mit Deinem Arzt sprechen. Und wenn Du weiterhin abnimmst, wirst Du in jedem Fall gute Chancen haben, schwanger zu werden. Denn das Übergewicht verhindert oftmals eine Schwangerschaft, da der Speck wohl auch männliche Hormone produziert, was natürlich schlecht ist, wenn man einen Kinderwunsch hat.
Ich wünsche Dir viel Glück.
LG Rosinasb

Gefällt mir
14. Juni 2007 um 11:41
In Antwort auf nainsm_12317533

PCO-Syndrom
Liebe Bibbi

Ich kann dir voll und ganz nachfühlen. Bei mir wurde vor ca. 4 Jahren PCO diagnostiziert. Ich musste wieder mit der Einnahme der Pille beginnen (Diane 35) und bekam gleichzeitig Metformin. Dadurch wurden meine Hormonwerte von Monat zu Monat besser und mein Arzt riet mir nun die Pille abzusetzen, um zu sehen was passiert. Seit November 06 verhüten wir nun nicht mehr, doch es ist noch nichts geschehen. Es ist bei mir auch kein Zeitdruck vorhanden, denn ich bin 26. Entweder es passiert jetzt und sonst halt später. Mach dir nur nicht zu grosse Gedanken und verkrampf dich nicht aufs Schwanger werden! Sonst wirst dus nie!!!! Ausserdem musst du dir bewusst sein, dass es auch bei gesunden Frauen nicht immer oder selten gleich beim 1. ungeschützten Sex einschlägt. Nimm dir Zeit und take it easy!!

LG Julia

Hi
hab ne freundin mit dem gleichen problem mich würde interessieren ob ihr schon erfolge erzielt habt in punkto schwangerschatf und welche behandlungen ihr bekommen habt.....viel dank

Gefällt mir
14. Juni 2007 um 11:42
In Antwort auf an0N_1286416399z

PCO
Auch ich leite schon seit Jahren unter dem PCO Syndrom.
Derzeit nehme ich nur die Valette und habe in 6 Monaten 9kg abgenommen.

Es gibt bei PCO Frauen immer Phasen, wo sich der Hormonspiegel von alleine einpendelt und man dann überraschend schwanger wird.

Mein 3. Kind kam, als mein Arzt sagte, ich könne derzeit nicht schwanger werden, aufgrund schlechter Hormonwerte. Ich habe dann 4 Monate nicht verhütet, und wurde promt schwanger. Bei einer Arbeitskollegin ist es auch ungeplant zur Schwangerschaft gekommen, sie hat sich sehr gefreut.

Ich habe auch eine zeitlang Metformin genommen, aber ich habe sehr unter den Nebenwirkungen gelitten.

Vielen PCO Frauen fehlen auch Enzyme, darüber solltest Du mal mit Deinem Arzt sprechen. Und wenn Du weiterhin abnimmst, wirst Du in jedem Fall gute Chancen haben, schwanger zu werden. Denn das Übergewicht verhindert oftmals eine Schwangerschaft, da der Speck wohl auch männliche Hormone produziert, was natürlich schlecht ist, wenn man einen Kinderwunsch hat.
Ich wünsche Dir viel Glück.
LG Rosinasb

Huhu
hab ne freundin mit dem gleichen problem mich würde interessieren ob ihr schon erfolge erzielt habt in punkto schwangerschatf und welche behandlungen ihr bekommen habt.....viel dank

Gefällt mir
23. August 2007 um 19:28
In Antwort auf jane_11911524

Gut zu wissen
Hallo, freut mich, dass ich tatsächlich frauen gefunden habe, denen es genauso geht wie mir..

Joa, bin 24 und wollte mich auf die schwangerschaft vorbereiten-deshalb hab ich die pille abgesetzt, meine Regel kam zunächst regelmäßig und dann auf einmal nicht mehr.. Die diagnose - pco.. Wobei, dass ich nur 60 kg wiege bei 167 cm und nie probleme mitm gewicht hatte finde ich komisch, wenn ich mir die übrigen beiträge durchlese..

Jedenfalls nehm ich wieder die pille (valetta), werd allerdings nicht gleichzeitig mit metformin behandelt, aber anscheinend werden es alle hier?! Komisch..

Außerdem freut mich zu lesen, dass es einige von euch geschafft haben, schwanger zu werden.. Denn nichts wünsche ich mehr auf dieser erde als ein baby..Mein freund meint, meine tränen seien schwachsinn, aber anscheinend versteht er mich nicht.. Kann das sein, dass schwangerschaft mit etwas psychischem auch zusammenhängt?? vielleicht sollte man mehr daran glauben, damit es klappt?? aber es ist so verdammt schwer optimistisch zu sein, wenn man den kopf voller ängste hat...

Pco
hallo an alle,


auch ich habe vor einigen wochen zuhören bekommen, dass ich an pco leide ich weiss auch noch nicht wie damit umgehen! weiss jemand wie es mit dem orgasmus steht? ich bin 24, nicht übergewichtig und habe sogut wie nie meine mens- evt 2 mal im jahr! mein freund unterstützt mich bei allem... wir haben beide unsere karriere im kopf, wollen aber beide unbedingt später eltern werden.

ganz liebe grüsse aus der schweiz,

perle

Gefällt mir
15. Februar 2008 um 10:38

PCO Syndrom
Guten Morgen,
ich habe vor ca 2 Wochen erfahren das ich das pco Syndrom habe...Mein Mann und ich waren erstmal wie vor den Kopf gestoßen.
Leider weiß ich bis heute nicht was auf mich zu kommt außer "geh zum HA,nimm die Tabletten,nimm ab,mach dies und mach das"
Vielleicht kann mir ja jemand helfen der schon weiter ist als ich...
Vielen dank schonmal...
ihr könnt euch auch über icq bei mir melden (499592896)

Lg LenaS86

Gefällt mir
11. April 2008 um 19:05

---
Ich kram das Thema einfach mal raus ..

Ich weiß seit gut 6 Wochen, dass ich das PCO Syndrom habe. Heute war ich endlich bei meiner Ärztin, die mir eigentlich hätte Tabletten geben müssen.
Aber ich wusste ja schon immer, das die Ärzte hier bei mir im Umkreis so ziemlich 'nen Knall haben. Man meint zu mir, es müsste dringend was dagegen getan werden, ich sei noch so jung (bin 18), und mit dem selben Atemzug meinte sie, ich solle abnehmen und wiederkommen.

Das kann es doch nicht sein, oder ? Zumal die Spezialistin in der Klinik mir gesagt hatte, ich würde mindestens eine Tablette bekommen. Und wenn ich mir hier die Beiträge so ansehe, komm ich mir wirklich (sorry für die Ausdrucksweise) verarscht vor. Ich werde definitiv die Frauenärztin wechseln, ich lass mich kein zweites Mal so abspeisen.

Naja, jetzt werde ich nächste Woche nochmal einen Termin ausmachen und wieder zu der Klinik fahren, da wird mir wenigstens geholfen.


Zudem hab ich im Internet gelesen, dass manche Frauen damit schon Jahrelang rumlaufen, einmal hab ich glaub ich sogar 10 Jahre gelesen, kann das sein ? Meine Ärztin meinte heute zu mir, das würde wieder weggehen, wenn mein Gewicht reduziert wäre (Wobei ich darauf keinen großen Wert mehr lege, was sie sagt). Aber es kann ja nicht nur alleine das Übergewicht schuld sein, das glaub ich einfach nicht.

Gefällt mir
24. Juli 2008 um 12:05
In Antwort auf gaia_11924550

PCO
Hallo! Wir versuchen auch seit ca. 2 Jahren ein Kind zu bekommen. Nach ca. 1 Jahr wurde dann festgestellt, daß ich PCO habe. Ich habe kein Übergewicht und keine Diabetes. Werde seit einigen Monaten mit Clomiphen behandelt. Man muß wirklich sehr viel Geduld haben, obwohl es nicht sehr einfach ist. Ich weiß, wie Du Dich fühlst, aber ich wünsche Dir weiterhin viel Glück!

Schwanger
Hallo!
Laßt Euch nicht verrückt machen!
Ich habe trotz PCO mittlerweile eine Tochter von 9 Monaten und bin schon wieder in der 8. Woche schwanger. Drücke Euch die Daumen!
Viele Grüße

Gefällt mir
8. August 2008 um 15:30

Baby ist da!!!
Hallo Bibbi,

ich (27 Jahre) hatte auch das PCO Syndrom und hab ca. 2 Jahre versucht schwanger zu werden. Unter Hilfe von einer Insemination im Endroklinkum und Akupunktur und chinesische Kräuterteemischungen und sehr viel Gottvertrauen hat es dann beim 6. Versuch endlich geklappt. Heute liegt unser Baby neben mir im Stubenwagen und ich bin jeden Tag aufs neue dankbar, dass ich ein so wundervolles Geschenk nach einer fantastischen Schwangerschaft auf normalem Wege in 3 Stunden zur Welt bringen durfte. Meine Bitte an alle: Gebt nicht auf, denn so ein Baby ist der beste Grund nachts nicht mehr durch zu schlafen. Viele liebe Grüße.Anna.

Gefällt mir
24. Juni 2010 um 16:31

Pco
Hallo,

ich weiß Seit gestern das ich das Pco syndrom habe (ich bin 14 Jahre alt)
ich bin fix und fertig und weiß nicht was ich machen soll.
ICh nehme jz die Pille Bell a hexal 35-
Ihr habt alle andere,muss ich mir jetzt sorgen machen.ß

lG

Gefällt mir
24. Juni 2010 um 21:22

Hallo bibbi83
bei mir ist das gleiche problem wie bei dir
ich bin 23 Jahre und versuche allerdings schon seit fast 5 Jahren schwanger zu werden ich wusste nach ein paar monaten schon das da was nicht inordnung war bin vón einem frauenarzt zum nächsten jeder sagte es sei alles inordnung, dann letztes Jahr um diese Zeit bekamm ich einen guten tipp von einer bekannten sie kenne einen guten fa bei dem ich auch gleich einen termin machte naja nach 4 Jahren ungewissheit kam dann raus das ich pco habe ich weiß nicht ob die anderen das ignoriert haben oder so keine ahnung naja nach der diagnosse pco kam dann gleich eine Bauchspieglung war alles inordnung zum glück dann 3 wollte er noch 3 Moanate warten er meinte dann er will mit clomi stimmulieren 2 Moate ist nichts passiert mein FA überwiss mich dann in eine KIWU praxis die machten dann weiter mit clomi Brevactid Utrogest und gynokadin naja jetzt bin ich im 6 zyklus mit clomi und muß noch 5 Tage warten bis ich wieder einen test machen kann bin gespannt wie es weiter geht da man nur 6 Monate mit clomi stimulieren sollte aber meine KIWU Ärztin meinte das man trotz PCO schwanger wird es kann halt länger gehen !!
aber ich kenne das ich habe auch unheimliche angst davor das doch irgendwann raus kommt das ich niemals Kinder bekommen kann
ich würd mich freuen mit dir in Kontakt zu bleiben und zu erfahrren wie es bei dir weiter geht
liebe grüße Jessla

Gefällt mir
24. Juni 2010 um 21:35
In Antwort auf an0N_1195101499z

PCO syndrom
hi, ich habe auch am 18.9 erfahren, dass ich pco habe. ich bin zwar erst 18 gewesen, aber ich hatte schon seit ich 16 war, einen enormen kinderwunsch.dann versuchten wir es 8 monate. ich spürte nämlich irgendwie, dass ich keine kinder kriegen konnte und deshalb probierten wir es, um es bestätigt zu bekommen. meine eltern und mein freund meinten zwar, dass ich verrückt bin, aber als ich dann mit den vernrennungen im krankenhaus lag und es ihnen mitteilte, waren sie sehr erstaunt. bis ich dann ins kinderwunschzentrum fuhr und die nachricht erhielt. auf der einen seite war ich froh, nun zu wissen, weshalb es nicht klappt, auf der anderen seite war ich total fertig, was schlimme folgen hatte. ich war mit meinen gedanken nur noch beim baby, was verbrennungen 3. grades zur folge hatte, da ich beim kochen so in gedanken war, wie es weitergehen wird. jetzt bekomme ich auch diese pille und hoffe, dass ich keine hormonbehandlung brauche.
mit dem gewicht habe ich auch zu kämpfen, aber ich wiege nur 58 kilo, leide aber unter essstörrungen.
würde mich freuen, wenn du zurückschreibst. ich verlor nämlich alle freundinnen, da diese mienten, ich bin verrückt. mit 20 heiraten und ein kind. erst soll amn doch sie

Hallo bresch
warum solltest du verrückt sein wenn du heirraten möchtest mit 20 also ich habe seit ich 18 bin einen KIWU und mit 19 habe ich meinen mann geheirratet
also das ist doch nicht verrückt
liebe grüße jassla

Gefällt mir
8. September 2010 um 12:16
In Antwort auf jessla87

Hallo bibbi83
bei mir ist das gleiche problem wie bei dir
ich bin 23 Jahre und versuche allerdings schon seit fast 5 Jahren schwanger zu werden ich wusste nach ein paar monaten schon das da was nicht inordnung war bin vón einem frauenarzt zum nächsten jeder sagte es sei alles inordnung, dann letztes Jahr um diese Zeit bekamm ich einen guten tipp von einer bekannten sie kenne einen guten fa bei dem ich auch gleich einen termin machte naja nach 4 Jahren ungewissheit kam dann raus das ich pco habe ich weiß nicht ob die anderen das ignoriert haben oder so keine ahnung naja nach der diagnosse pco kam dann gleich eine Bauchspieglung war alles inordnung zum glück dann 3 wollte er noch 3 Moanate warten er meinte dann er will mit clomi stimmulieren 2 Moate ist nichts passiert mein FA überwiss mich dann in eine KIWU praxis die machten dann weiter mit clomi Brevactid Utrogest und gynokadin naja jetzt bin ich im 6 zyklus mit clomi und muß noch 5 Tage warten bis ich wieder einen test machen kann bin gespannt wie es weiter geht da man nur 6 Monate mit clomi stimulieren sollte aber meine KIWU Ärztin meinte das man trotz PCO schwanger wird es kann halt länger gehen !!
aber ich kenne das ich habe auch unheimliche angst davor das doch irgendwann raus kommt das ich niemals Kinder bekommen kann
ich würd mich freuen mit dir in Kontakt zu bleiben und zu erfahrren wie es bei dir weiter geht
liebe grüße Jessla

PCO Syndrom
Ich bin 21 und habe vor ein paar tagen auch erfahren das ich das PCO syndrom haben soll was für mich wie ein schlag ins gesicht war weil der kinderwunsch bei mir schon sehr groß ist. da ich bis letzte woche auch noch die vermutung hatte schwanger zusein test aber negativ war und der FA auch das ergebnis bestätigt hat war das doppelt hart. ich werde jetzt mit metformin behandelt und die zeit wird zeigen was dabei raus kommt. bisher kann ich nur sagen das die nebenwirkungen wie durchfall brauchkrämpfe ect schon hart sind aber wenn sie das alles lohnt nimmt man das natürlich gern in kauf. bin im internet auf das forum gestoßen und mir viel durchgelesen,negative beiträge sowie auch genug posivite aus dennen man schon kraft schöpft. da es viele frauen gibt dennen es genauso geht und die einen besser verstehen als jeder andere wollt ich mich einfach austauschen mit euch. wäre schön wenn man sich gegenseitig kraft und mut zusprechen kann und man von vielen posiviten ergebnisen hört.
lg

Gefällt mir
16. September 2010 um 5:14

Hallo bibbi
bei mir wurde letzten Freitag PCO und insulinresistenz festgestellt kanns immernoch nicht glauben dass gerade mir das passiert!
ich bin zwar erst 20 aber hab schon seit ca. 1.5 jahren nen ausgeprägten kinderwunsch.
jetzt war mein freund auch endlich bereit für ein kind ich hatte mich so gefreut....dadurch hatte sich für mich auch die frage ob ich noch die pille nehmen darf erledigt! die einnaheme wurde von meiner FÄ in frage gestellt weil mein blutdruck zu hoch war, und ich wurde von ihr zu einer internistin überwiesen.
als ich ich dann am letzten freitag den termin bei der internistin hatte sagte sie mir die schockierende diagnose....
ich hätte heulen können
dabei hatte ich mir doch alles schon so schön vorgestellt...hatte damit gerechnet dass ich nun innerhalb eines jahres bestimmt schwanger werden würde und nun?? alles futsch....ich weiß echt nicht was ich machen soll!
ich bekomme jetzte metformin 1000.(muss ich schleichend nehmen zur zeit nur ein e halbe abends soll sich steigern bis ich bei morgends und abends eine ganze nehme)
weiß nur nicht wirklich für was das nun gut ist!
ist das jetzte wegen insulinresistenz oder hat das was mit PCO zu tun? bin verwirrt im i-net steht so viel verwirrendes zeug.
kann mir jemand helfen?
ich hätte so gern ein kind!
lg schwarzlicht144

Gefällt mir
16. September 2010 um 8:15

Hallo schwarzlicht
das metformin ist dafür da, dass deine hormone sich wieder normalisieren...man wird dir sicher gesagt haben, dass du zu viele männliche hormone hast ---> infolge wahrscheinlich keine oder seltene regelblutung und einhergehend mit keinem eisprung...oder? und so kann es nix werden mit dem schwanger werden bzw. muss man seeehr viel glück haben ohne behandlung...ich habe selber pco vor 5 wochen diagnostiziert bekommen und ich habe auch nen plan für die immer höher werdende dosis metformin bekommen, um die nebenwirkungen zu reduzieren..nöchste woche bin ich in der 6. einnahmewoche und habe dann ebenfalls morgens und abends die 1000er geknackt

und was soll ich sagen? ich habe nun am 31. ZT seit januar mal wieder meine "richtige" blutung bekommen...bin total hapy drüber, das ist ein riesen fortschritt und einzig dem metformin zu verdanken...aber ehrlch, hat man dich darüber nicht aufgeklärt? du solltest dich an deine Frauenärztin mit dieser krankheit wenden oder eine kiwu-praxis, da du dir ja ein kind wünscht.

lg

Gefällt mir
16. September 2010 um 10:23

Also..
ich hatte immer Zyklen von über 100 Tagen und nun hat sich mein Zyklus so um die 40 Tage eingependelt nur dank Metformin.

Gefällt mir
17. September 2010 um 11:22
In Antwort auf galina_12723721

Hallo schwarzlicht
das metformin ist dafür da, dass deine hormone sich wieder normalisieren...man wird dir sicher gesagt haben, dass du zu viele männliche hormone hast ---> infolge wahrscheinlich keine oder seltene regelblutung und einhergehend mit keinem eisprung...oder? und so kann es nix werden mit dem schwanger werden bzw. muss man seeehr viel glück haben ohne behandlung...ich habe selber pco vor 5 wochen diagnostiziert bekommen und ich habe auch nen plan für die immer höher werdende dosis metformin bekommen, um die nebenwirkungen zu reduzieren..nöchste woche bin ich in der 6. einnahmewoche und habe dann ebenfalls morgens und abends die 1000er geknackt

und was soll ich sagen? ich habe nun am 31. ZT seit januar mal wieder meine "richtige" blutung bekommen...bin total hapy drüber, das ist ein riesen fortschritt und einzig dem metformin zu verdanken...aber ehrlch, hat man dich darüber nicht aufgeklärt? du solltest dich an deine Frauenärztin mit dieser krankheit wenden oder eine kiwu-praxis, da du dir ja ein kind wünscht.

lg

Doch
sie hat mich sicherlich aufeglärt...nur hab ihc das alles niht so wahr genommen ab dem zeitpunkt als sie das mit keinen eisprung sagte hat bei mir iwie alles ausgeschaltet... meine ärztinne wissen nichts von meinem KiWu,hab mich nicht getraut das zu sagen dachte die reagieren iwie komisch weil ich noch so jung bin und im moment nicht arbeite und ich nur ne abgebrochene ausbildung hab. jedenfalls wissen die nichts von dem KiWu....
deswegen frag ich mich ja jetzt im nach hinein warum ich metformin bekomme, nachdem viele schreiben dass sie das bekommen damit sie viell ohne clomifen und so ihre tage und evtl eisprung bekommen....
hoff dass bei mir das metformin auch so gut anschlägt über meine tage würde ich mich freuen
lg

Gefällt mir
17. September 2010 um 16:36

Du kannst das
mit dem kiwu ruhig sagen, denn die ärzte geht das nichts an...mein freund war zu dem zwitpunkt des beratungsgesräch auch arbeitslos und sie hat da blöd drauf reagiert, einfach weil es ihr am ende ja auch egal sein kann...du musst ja am ende davon ausgehen,d ass du ne krankheit hast und das metformin richtewt das wieder, zumindest bei den meisten - kinderwunsch hin oder her, das muss ja trotzdem alles funktionieren. würd trotzdem beim nächsten FA-besuch sagen, dass du dir ein kind wünscht, da kann der sich dann besser drauf einstellen udn dir eventuell ein paar tipps geben..nur zu, wer will dir denn was? ist doch ganz allein deine entscheidung un d der arzt kann dir ja wohl kaum vorschreiben, dass du nicht schwanger werden sollst, wenn du volljährig bist, liegt die entscheidung allein bei dir!

Gefällt mir