Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PCO Clomifen Erfahrungen

PCO Clomifen Erfahrungen

21. März 2014 um 12:54

Hey Ihr Lieben,

Ich habe mich nun dafür entschieden mich hier anzumelden, in der Hoffnung, dass ich die eine oder andere finde, der es ähnlich geht wie mir. Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: ich bin LostinWish, bin 26 Jahre alt, mein Freund 33 Jahre, sind seit 8 Jahren zusammen und wünschen uns ein Baby. Bereits seit meinem 12. Lebensjahr bekam ich von verschiedenen Ärzten zu hören Sie werden es mal schwer haben Kinder zu bekommen!. Ist mit 12 irgendwie gar nicht greifbar, was das bedeutet. Ich entwickelte dann in meiner Jugend irgendwie eine Art Antipathie gegen kleine Kinder, ich schätze mal so als Schutzmechanismus. In den letzten Jahren habe ich das alles soweit aufgearbeitet und bin nun an einem Punkt, dass ich auch ein Kind haben möchte. Unsere Beziehung ist stabil, auch beruflich stehe ich nun vor einer neuen Abzweigung, es würde also alles passen.

Ich habe das PCO-Syndrom, es kann auch sein dass eine Insulin-Resistenz bei mir vorliegt. So ganz blicke ich da selbst nicht durch! Jedenfalls habe ich mit meiner FA durchgesprochen, das wir ein Kind möchten, bereits schon im Dezember/Januar/Februar redete ich mit ihr. Seit Dezember nehme ich meine Pille nicht mehr. Ich stellte mich schon darauf ein lange zu warten. Nun ist es aber so, dass ich seit gestern meine Regel habe! Ich kanns noch gar nicht fassen. Wenn ich die Pille mal wegen Etwas anderem abgesetzt habe, benötigte ich sonst immer ca. 6 Monate bis die nächste Blutung kam und dann war es immer nur sehr kurz und nicht stark und nun, wo ich gedanklich los gelassen habe, kam sie! Ist natürlich toll.

Nun habe ich Clomifen bekommen und nehme es ab Sonntag. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich mich hier angemeldet habe! Habe ein bisschen Angst. Hat jemand mit Clomifen Erfahrungen gesammelt? Wie lange dauerte es, bis ihr Schwanger wurdet? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Ich freue mich über jede Antwort.

Ich habe dann am 31.3., 2.4. und 4.4. einen Ultraschall-Termin um zu sehen, ob ein Eisprung statt gefunden hat.

Bin irgendwie echt aufgeregt.

Freue mich auf regen Austausch!

LostinWish

Mehr lesen

26. März 2014 um 18:00

Meine Erfahrung:
Hi LostinWish,

ich habe auch ein PCO-Syndrom und hatte gerne mal Zyklen von 50 Tagen und weis das ich damit noch ziemlich gut dran bin!
Ich bin jetzt 26 Jahre alt und habe im vorigen Jahr davon erfahren!
Meine Ärztin war glaube ich selbst vom Clomifen nicht so überzeugt und wollte mich direkt in eine Kinderwunschklinik überweisen, das hat im ersten Moment ziemlich an meinem Stolz genagt (Ich weis, völliger Schwachsinn, aber manchmal ist man eben komisch!) und so haben wir uns für einen Versuch mit dem Clomi entschieden!!!
Ich habe im Oktober meinen ersten Zyklus Clomifen eingenommen und hatte zum Glück keine großartigen Nebenwirkungen, nur mein Freund musste etwas leiden da ich ziemlich launisch war!
Nicht schlecht gestaunt habe ich dann als ich nach genau 28 Tagen meine Periode bekam, dass kannte ich nun gar nicht!
Einerseits war ich enttäuscht das es nicht geklappt hatte, andererseits war es ja auch ein Zeichen das es funktioniert und mein Ultraschall vorher sah auch prima aus!
Allerdings fielen meine Tage auch viel stärker aus und ich hatte ziemliche Unterleibsschmerzen, war es nicht gewohnt 3 mal täglich meine Klamotten zu wechseln, aber auch das nimmt man ja gerne in kauf!
Ende November ging es dann in den zweiten Zyklus, auch dieses mal hatte ich außer Stimmungsschwankungen keinerlei Symptome und war dann verwundert als ich nicht nach 28 Tagen meine Regel bekam!
Ich dachte das war es jetzt und mein Körper spielt mir den nächsten Streich!
Tja, am 22.12. bin ich dann fast vom Stuhl gekippt als ich einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen hielt!
Jetzt bin ich morgen schon in der 19 Woche und das alles habe ich diesem kleinen Mittelchen zu verdanken!
Aufgrund deiner Vorgeschichte klingt es bei dir noch etwas komplizierter als bei mir, aber ich drücke dir ganz fest die Daumen das dir das Clomi auch erfolgreich zu diesem kleinen Wunder verhilft!

Liebe Grüße, julijolene

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 21:48
In Antwort auf telma_12465133

Hey Ihr Lieben,

Ich habe mich nun dafür entschieden mich hier anzumelden, in der Hoffnung, dass ich die eine oder andere finde, der es ähnlich geht wie mir. Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: ich bin LostinWish, bin 26 Jahre alt, mein Freund 33 Jahre, sind seit 8 Jahren zusammen und wünschen uns ein Baby. Bereits seit meinem 12. Lebensjahr bekam ich von verschiedenen Ärzten zu hören Sie werden es mal schwer haben Kinder zu bekommen!. Ist mit 12 irgendwie gar nicht greifbar, was das bedeutet. Ich entwickelte dann in meiner Jugend irgendwie eine Art Antipathie gegen kleine Kinder, ich schätze mal so als Schutzmechanismus. In den letzten Jahren habe ich das alles soweit aufgearbeitet und bin nun an einem Punkt, dass ich auch ein Kind haben möchte. Unsere Beziehung ist stabil, auch beruflich stehe ich nun vor einer neuen Abzweigung, es würde also alles passen.

Ich habe das PCO-Syndrom, es kann auch sein dass eine Insulin-Resistenz bei mir vorliegt. So ganz blicke ich da selbst nicht durch! Jedenfalls habe ich mit meiner FA durchgesprochen, das wir ein Kind möchten, bereits schon im Dezember/Januar/Februar redete ich mit ihr. Seit Dezember nehme ich meine Pille nicht mehr. Ich stellte mich schon darauf ein lange zu warten. Nun ist es aber so, dass ich seit gestern meine Regel habe! Ich kanns noch gar nicht fassen. Wenn ich die Pille mal wegen Etwas anderem abgesetzt habe, benötigte ich sonst immer ca. 6 Monate bis die nächste Blutung kam und dann war es immer nur sehr kurz und nicht stark und nun, wo ich gedanklich los gelassen habe, kam sie! Ist natürlich toll.

Nun habe ich Clomifen bekommen und nehme es ab Sonntag. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich mich hier angemeldet habe! Habe ein bisschen Angst. Hat jemand mit Clomifen Erfahrungen gesammelt? Wie lange dauerte es, bis ihr Schwanger wurdet? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Ich freue mich über jede Antwort.

Ich habe dann am 31.3., 2.4. und 4.4. einen Ultraschall-Termin um zu sehen, ob ein Eisprung statt gefunden hat.

Bin irgendwie echt aufgeregt.

Freue mich auf regen Austausch!

LostinWish

Ich hatte nach Absetzen der Pille keinen Eisprung, nach 9 Monaten wurde vom KiWu-Arzt ebenfalls PCO diagnostiziert. Habe ebenfalls mit Duphaston Regel ausgelöst, dann musste auch ich von Tag 3-7 Clomifen einnehmen (1 Tablette) - beim Kontroll-US hat sich aber kein gescheiter Follikel entwickelt. Ich sollte dann direkt nochmal 3 Tage Clomifen nachschießen und siehe da, beim Kontroll-US nach diesen weiteren drei Tagen hat sich ein wunderschöner Follikel entwickelt. Mittels Spritze würde dann der ES ausgelöst. Wir hatten während dieser Tage auch fleißig geherzelt, 2 Tage nach ES musste ich dann wieder Duphaston nehmen (bis zur 12. SSW). Ja und was soll ich sagen, gleich in diesem ersten Clomi-Zyklus wurde ich schwanger und mein Sohn ist jetzt 7 Monate. Ich war überglücklich, dass es so schnell geklappt hat und halte sehr viel auf Clomi! Ich habe zusätzlich an Start in den Clomi-Zyklus auch Metformin genommen, was den Blutzucker senkt und auch eine Schwangerschaft begünstigt. Zusätzlich hat mein Mann auch ein Spermiogramm machen müssen, weil mein Arzt ohne ein gutes Spermiogramm gar nicht mit Clomi begonnen hätte, weil das dann quasi umsonst gewesen wäre. Er meinte Clomi, was ja doch hormonell nicht so Ohne ist, würde er nicht leichtfertig geben, weil wenn beim Mann was nicht passt, setzt man die Frau diesen Hormonen unnötig aus. Haben Eure Männer sich untersuchen lassen? Ich glaube beide Partner sollten vorher wirklich alles abgecheckt haben, damit Clomi auch mit Erfolg zum Baby führt. Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen, dass auch ihr bald kugeln dürft!
Da wir ab Winter an Baby Nr. 2 basteln wollen, hab ich jetzt auch wieder die Pille abgesetzt, die ich nach der ersten Geburt 5 Monate genommen hab. Bin neugierig, ob die Schwangerschaft etwas geändert hat und mein Körper nun von selbst einen ES schafft, oder ob ich wieder Clomi brauche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 21:51
In Antwort auf telma_12465133

Hey Ihr Lieben,

Ich habe mich nun dafür entschieden mich hier anzumelden, in der Hoffnung, dass ich die eine oder andere finde, der es ähnlich geht wie mir. Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: ich bin LostinWish, bin 26 Jahre alt, mein Freund 33 Jahre, sind seit 8 Jahren zusammen und wünschen uns ein Baby. Bereits seit meinem 12. Lebensjahr bekam ich von verschiedenen Ärzten zu hören Sie werden es mal schwer haben Kinder zu bekommen!. Ist mit 12 irgendwie gar nicht greifbar, was das bedeutet. Ich entwickelte dann in meiner Jugend irgendwie eine Art Antipathie gegen kleine Kinder, ich schätze mal so als Schutzmechanismus. In den letzten Jahren habe ich das alles soweit aufgearbeitet und bin nun an einem Punkt, dass ich auch ein Kind haben möchte. Unsere Beziehung ist stabil, auch beruflich stehe ich nun vor einer neuen Abzweigung, es würde also alles passen.

Ich habe das PCO-Syndrom, es kann auch sein dass eine Insulin-Resistenz bei mir vorliegt. So ganz blicke ich da selbst nicht durch! Jedenfalls habe ich mit meiner FA durchgesprochen, das wir ein Kind möchten, bereits schon im Dezember/Januar/Februar redete ich mit ihr. Seit Dezember nehme ich meine Pille nicht mehr. Ich stellte mich schon darauf ein lange zu warten. Nun ist es aber so, dass ich seit gestern meine Regel habe! Ich kanns noch gar nicht fassen. Wenn ich die Pille mal wegen Etwas anderem abgesetzt habe, benötigte ich sonst immer ca. 6 Monate bis die nächste Blutung kam und dann war es immer nur sehr kurz und nicht stark und nun, wo ich gedanklich los gelassen habe, kam sie! Ist natürlich toll.

Nun habe ich Clomifen bekommen und nehme es ab Sonntag. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich mich hier angemeldet habe! Habe ein bisschen Angst. Hat jemand mit Clomifen Erfahrungen gesammelt? Wie lange dauerte es, bis ihr Schwanger wurdet? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Ich freue mich über jede Antwort.

Ich habe dann am 31.3., 2.4. und 4.4. einen Ultraschall-Termin um zu sehen, ob ein Eisprung statt gefunden hat.

Bin irgendwie echt aufgeregt.

Freue mich auf regen Austausch!

LostinWish

 Hallo,
also ich habe 2 Clomizyklen hinter mir und bin jetzt in der 10 SSW. Mein FA hat mich kurz vor dem Eisprung untersucht und festgestellt, wieviele Eizellen gereift sind. Bei mehr als 2 EZ hätte er mir vom Herzeln abgeraten. Wir haben auch zwischen den Clomizyklen einen Zyklus Pause gemacht, um eine Überstimulation zu vermeiden.
Im 1. Clomizyklus sind bei mir 2 Eizellen gereift, im 2ten nur eine, aber mit der hats geklappt. Hatte keinerlei Nebenwirkungen. Bei mir lief alles super, hatte einen sehr unregelmäßigen Zyklus zwischen 24 und 52 Tagen und selten einen ES, mit Clomifen 31 Tage, ES am 17. Zyklustag. Kann dir nur empfehlen, es zu versuchen und das Clomifen mit einem Zyklus Pause zu nehmen. Ist für den Hormonhaushalt viel besser und die Gefahr, dass durch Überstimulation zu viele Eizellen reifen und du in dem Zyklus dann nimmer herzeln darfst, ist wesentlich geringer.
Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 21:58
In Antwort auf telma_12465133

Hey Ihr Lieben,

Ich habe mich nun dafür entschieden mich hier anzumelden, in der Hoffnung, dass ich die eine oder andere finde, der es ähnlich geht wie mir. Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: ich bin LostinWish, bin 26 Jahre alt, mein Freund 33 Jahre, sind seit 8 Jahren zusammen und wünschen uns ein Baby. Bereits seit meinem 12. Lebensjahr bekam ich von verschiedenen Ärzten zu hören Sie werden es mal schwer haben Kinder zu bekommen!. Ist mit 12 irgendwie gar nicht greifbar, was das bedeutet. Ich entwickelte dann in meiner Jugend irgendwie eine Art Antipathie gegen kleine Kinder, ich schätze mal so als Schutzmechanismus. In den letzten Jahren habe ich das alles soweit aufgearbeitet und bin nun an einem Punkt, dass ich auch ein Kind haben möchte. Unsere Beziehung ist stabil, auch beruflich stehe ich nun vor einer neuen Abzweigung, es würde also alles passen.

Ich habe das PCO-Syndrom, es kann auch sein dass eine Insulin-Resistenz bei mir vorliegt. So ganz blicke ich da selbst nicht durch! Jedenfalls habe ich mit meiner FA durchgesprochen, das wir ein Kind möchten, bereits schon im Dezember/Januar/Februar redete ich mit ihr. Seit Dezember nehme ich meine Pille nicht mehr. Ich stellte mich schon darauf ein lange zu warten. Nun ist es aber so, dass ich seit gestern meine Regel habe! Ich kanns noch gar nicht fassen. Wenn ich die Pille mal wegen Etwas anderem abgesetzt habe, benötigte ich sonst immer ca. 6 Monate bis die nächste Blutung kam und dann war es immer nur sehr kurz und nicht stark und nun, wo ich gedanklich los gelassen habe, kam sie! Ist natürlich toll.

Nun habe ich Clomifen bekommen und nehme es ab Sonntag. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich mich hier angemeldet habe! Habe ein bisschen Angst. Hat jemand mit Clomifen Erfahrungen gesammelt? Wie lange dauerte es, bis ihr Schwanger wurdet? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Ich freue mich über jede Antwort.

Ich habe dann am 31.3., 2.4. und 4.4. einen Ultraschall-Termin um zu sehen, ob ein Eisprung statt gefunden hat.

Bin irgendwie echt aufgeregt.

Freue mich auf regen Austausch!

LostinWish

 Hallo, ich habe auch PCO, was allerdings letztes Jahr festgestellt wurde. Habe 6 Jahre alles versucht, ohne dass es festgestellt wurde. Als meine damalige Gyn meinte, dass wir nun mal meinem Körper eine Pause gönnen und mal nichts machen hats, dann geklappt und ich habe meinen heute 3 Jährigen Sohn bekommen.  In diesen 3 Jahren wieder ohne Verhütung, da wir noch ein 2tes Kind haben wollten…Die gyn meinte dann, dass ich PCO habe, dazu die Gelbkörperchenschwäche und durch die Einnahme von den damaligen Medis eine Überstimmulation der Eierstöcke. Alles nur Luftblasen, also ohne Inhalt! Die Gyn hat mit mir 3 Monate Clomi durchgezogen, um alles mal auszuprobieren, aber da ich fast alle Nebenwirkungen bekommen habe, habe ich es dann selbst abgebrochen.
Im Sommer kam mein Sohn in den Kiga, ich hab mir gesagt, dass ich mich dann wohl doch aufs Arbeiten konzentriere. Jetzt bin ich in der 12 Woche schwanger.
Versuch es aus… schadet nichts (ausser deiner Nerven beim Hoffen und Bangen) aber es ist einen Versuch Wert. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dein Kopf muss frei sein, du darfst dich selbst nicht unter Druck setzen... ich hab auch immer gesagt, dass ich es nicht tue… aber im Unterbewusstsein hab ichs wohl doch. Ich drücke dir die Daumen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 22:03
In Antwort auf telma_12465133

Hey Ihr Lieben,

Ich habe mich nun dafür entschieden mich hier anzumelden, in der Hoffnung, dass ich die eine oder andere finde, der es ähnlich geht wie mir. Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: ich bin LostinWish, bin 26 Jahre alt, mein Freund 33 Jahre, sind seit 8 Jahren zusammen und wünschen uns ein Baby. Bereits seit meinem 12. Lebensjahr bekam ich von verschiedenen Ärzten zu hören Sie werden es mal schwer haben Kinder zu bekommen!. Ist mit 12 irgendwie gar nicht greifbar, was das bedeutet. Ich entwickelte dann in meiner Jugend irgendwie eine Art Antipathie gegen kleine Kinder, ich schätze mal so als Schutzmechanismus. In den letzten Jahren habe ich das alles soweit aufgearbeitet und bin nun an einem Punkt, dass ich auch ein Kind haben möchte. Unsere Beziehung ist stabil, auch beruflich stehe ich nun vor einer neuen Abzweigung, es würde also alles passen.

Ich habe das PCO-Syndrom, es kann auch sein dass eine Insulin-Resistenz bei mir vorliegt. So ganz blicke ich da selbst nicht durch! Jedenfalls habe ich mit meiner FA durchgesprochen, das wir ein Kind möchten, bereits schon im Dezember/Januar/Februar redete ich mit ihr. Seit Dezember nehme ich meine Pille nicht mehr. Ich stellte mich schon darauf ein lange zu warten. Nun ist es aber so, dass ich seit gestern meine Regel habe! Ich kanns noch gar nicht fassen. Wenn ich die Pille mal wegen Etwas anderem abgesetzt habe, benötigte ich sonst immer ca. 6 Monate bis die nächste Blutung kam und dann war es immer nur sehr kurz und nicht stark und nun, wo ich gedanklich los gelassen habe, kam sie! Ist natürlich toll.

Nun habe ich Clomifen bekommen und nehme es ab Sonntag. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich mich hier angemeldet habe! Habe ein bisschen Angst. Hat jemand mit Clomifen Erfahrungen gesammelt? Wie lange dauerte es, bis ihr Schwanger wurdet? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Ich freue mich über jede Antwort.

Ich habe dann am 31.3., 2.4. und 4.4. einen Ultraschall-Termin um zu sehen, ob ein Eisprung statt gefunden hat.

Bin irgendwie echt aufgeregt.

Freue mich auf regen Austausch!

LostinWish

 Also ich habe Metformin genommen und damit auf lange Sicht wieder einen recht regelmäßigen Zyklus mit Eisprung bekommen. Erst sah es so aus, als ob es nichts bringt, weil ich meine Mens auch damit nicht von alleine bekam. Also haben wir 2 Zyklen ohne Erfolg mit Clomifen stimuliert. Danach hatte ich plötzlich wieder einen Zyklus um die 32 Tage mit Eisprüngen. Das Metformin hatte ich da schon fast ein halb Jahe lang genommen. Vielleicht hat eswirklich erst auf lange Sicht zu wirken angefangen.
Wir haben dann eine Pause vom Clomi eingelegt und so weitergehibbelt.. im 3. Zyklus wurde ich das erste Mal schwanger. Leider hat uns unser Krümel viel zu früh wieder verlassen. Da ich das Metformin mit der Schwangerschaft abgesetzt hatte, habe ich es erst mal nicht mehr genommen.
Als meine Zyklen allerdings wieder länger und unregelmäßiger wurden, habe ich wieder damit angefangen. Schon der nächste Zyklus war wieder um die 32 Tage mit Eisprung. Im 3. wurde ich schwanger und bin jetzt in der 15. SSW)) PCO kann bei jeder Frau anders stark ausgeprägt sein und es hilft auch nicht bei jeder dasselbe.
Ich wünsche dir alles Gute!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 22:06
In Antwort auf telma_12465133

Hey Ihr Lieben,

Ich habe mich nun dafür entschieden mich hier anzumelden, in der Hoffnung, dass ich die eine oder andere finde, der es ähnlich geht wie mir. Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: ich bin LostinWish, bin 26 Jahre alt, mein Freund 33 Jahre, sind seit 8 Jahren zusammen und wünschen uns ein Baby. Bereits seit meinem 12. Lebensjahr bekam ich von verschiedenen Ärzten zu hören Sie werden es mal schwer haben Kinder zu bekommen!. Ist mit 12 irgendwie gar nicht greifbar, was das bedeutet. Ich entwickelte dann in meiner Jugend irgendwie eine Art Antipathie gegen kleine Kinder, ich schätze mal so als Schutzmechanismus. In den letzten Jahren habe ich das alles soweit aufgearbeitet und bin nun an einem Punkt, dass ich auch ein Kind haben möchte. Unsere Beziehung ist stabil, auch beruflich stehe ich nun vor einer neuen Abzweigung, es würde also alles passen.

Ich habe das PCO-Syndrom, es kann auch sein dass eine Insulin-Resistenz bei mir vorliegt. So ganz blicke ich da selbst nicht durch! Jedenfalls habe ich mit meiner FA durchgesprochen, das wir ein Kind möchten, bereits schon im Dezember/Januar/Februar redete ich mit ihr. Seit Dezember nehme ich meine Pille nicht mehr. Ich stellte mich schon darauf ein lange zu warten. Nun ist es aber so, dass ich seit gestern meine Regel habe! Ich kanns noch gar nicht fassen. Wenn ich die Pille mal wegen Etwas anderem abgesetzt habe, benötigte ich sonst immer ca. 6 Monate bis die nächste Blutung kam und dann war es immer nur sehr kurz und nicht stark und nun, wo ich gedanklich los gelassen habe, kam sie! Ist natürlich toll.

Nun habe ich Clomifen bekommen und nehme es ab Sonntag. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich mich hier angemeldet habe! Habe ein bisschen Angst. Hat jemand mit Clomifen Erfahrungen gesammelt? Wie lange dauerte es, bis ihr Schwanger wurdet? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Ich freue mich über jede Antwort.

Ich habe dann am 31.3., 2.4. und 4.4. einen Ultraschall-Termin um zu sehen, ob ein Eisprung statt gefunden hat.

Bin irgendwie echt aufgeregt.

Freue mich auf regen Austausch!

LostinWish

  Hallo, bei mir wurde schwere PCO festgestellt und wird mir auch immer wieder beim US bestätigt. Seit wir im KiWu in Behandlung sind, nehme ich nach einem Besuch beim Diabetologen Metformin wegen beginnender Insulinrezistenz, nehme Liserdol wegen Prolaktinüberschuss und auf anraten eines Heilpraktikers Magnesium und Folsäure. Hei meinem Mann ist soweit alles ok. Nun spritze ich im 5 Zyklus Puregon da Clomi gar nicht gewirkt hat. Einmal gab es ein Pünktchen, was sich aber nicht fest beissen wollte... Kann dir nur den Weg ins Kiwu empfehlen! Und meine Haare wurden auch immer weniger, durch die ganzen Tbl aber besser geworden. Alles gute für euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 22:09
In Antwort auf telma_12465133

Hey Ihr Lieben,

Ich habe mich nun dafür entschieden mich hier anzumelden, in der Hoffnung, dass ich die eine oder andere finde, der es ähnlich geht wie mir. Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.

Zunächst möchte ich mich erst einmal vorstellen: ich bin LostinWish, bin 26 Jahre alt, mein Freund 33 Jahre, sind seit 8 Jahren zusammen und wünschen uns ein Baby. Bereits seit meinem 12. Lebensjahr bekam ich von verschiedenen Ärzten zu hören Sie werden es mal schwer haben Kinder zu bekommen!. Ist mit 12 irgendwie gar nicht greifbar, was das bedeutet. Ich entwickelte dann in meiner Jugend irgendwie eine Art Antipathie gegen kleine Kinder, ich schätze mal so als Schutzmechanismus. In den letzten Jahren habe ich das alles soweit aufgearbeitet und bin nun an einem Punkt, dass ich auch ein Kind haben möchte. Unsere Beziehung ist stabil, auch beruflich stehe ich nun vor einer neuen Abzweigung, es würde also alles passen.

Ich habe das PCO-Syndrom, es kann auch sein dass eine Insulin-Resistenz bei mir vorliegt. So ganz blicke ich da selbst nicht durch! Jedenfalls habe ich mit meiner FA durchgesprochen, das wir ein Kind möchten, bereits schon im Dezember/Januar/Februar redete ich mit ihr. Seit Dezember nehme ich meine Pille nicht mehr. Ich stellte mich schon darauf ein lange zu warten. Nun ist es aber so, dass ich seit gestern meine Regel habe! Ich kanns noch gar nicht fassen. Wenn ich die Pille mal wegen Etwas anderem abgesetzt habe, benötigte ich sonst immer ca. 6 Monate bis die nächste Blutung kam und dann war es immer nur sehr kurz und nicht stark und nun, wo ich gedanklich los gelassen habe, kam sie! Ist natürlich toll.

Nun habe ich Clomifen bekommen und nehme es ab Sonntag. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich mich hier angemeldet habe! Habe ein bisschen Angst. Hat jemand mit Clomifen Erfahrungen gesammelt? Wie lange dauerte es, bis ihr Schwanger wurdet? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Ich freue mich über jede Antwort.

Ich habe dann am 31.3., 2.4. und 4.4. einen Ultraschall-Termin um zu sehen, ob ein Eisprung statt gefunden hat.

Bin irgendwie echt aufgeregt.

Freue mich auf regen Austausch!

LostinWish

 Ich habe auch PCO aber schon viele Jahre. Meine erste Tochter kam ganz überraschend nach 5 Jahren ohne Verhütung. Jetzt beim zweiten Baby haben wir zwei Jahre Behandlung hinter uns. Erst Clomifen (geplatzte Zyste Not-OP) Achte bei Clomifen darauf, dass auf jeden Fall immer Ultraschall-Kontrollen gemacht werden, denn die Dosis muss stimmen. Dann Metformin, was langsam erhöht wurde. Das hab ich aber nach 6 Monaten abgesetzt, weil ich täglich schlimmen Durchfall hatte un irgendwann einfach keine Kraft mehr hatte. Nebenbei noch Mönchspfeffer, Ovus, Fertelitätsmonitor usw. aber nichts brachte. Nach 2 Jahren dann die Aussage, wir mögen in die Kinderwunschklinik gehen. Haben wir aber nicht gemacht, da diese zu weit weg war und wir das mit der Arbeit nicht hinbekommen haben, da hin zu fahren. Da wir eine gesunde Tochter haben, haben wir dann den zweiten Kinderwunsch aufgegeben, nutzt ja nichts und siehe da, 6 Monate später hat es ganz ohne Hilfe geklappt))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen