Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Patchworkfamilien hier?

Patchworkfamilien hier?

29. März um 10:21

Hallo ihr Lieben,
ich weiß nicht ob das Thema hier so richtig rein passt. Mich beschäftigt schon länger ein Problem und ich habe in meinem Freundeskreis niemanden der mir helfen könnte.

Ich möchte gerne ein Kind. Ich bin auch verheiratet und mein Mann möchte auch Kinder. AAABER: Mein Ehemann war schonmal verheiratet und hat 2 Kinder aus der ersten Ehe. Für diese zahlt er Unterhalt (soll er auch) und er kümmert sich auch um seine Kinder. Er verdient so nicht besonders viel und durch die Unterhaltszahlungen bleibt von seinem Geld nicht viel über. Das bedeutet, ich bin der "Haupternährer" von uns. Ich bin Freiberuflerin, es läuft auch gut. Mein Problem ist aber, dass ich meinen Beruf mit kleinem Kind und während der Schwangerschaft nicht ausüben könnte/möchte. (Ich will ja auch Mama sein und mich ums Kind kümmern und nicht die ganze Zeit arbeiten.) Wenn mein Geld aber wegfällt, könnten wir uns jede Menge in unserem Leben nicht mehr leisten (unser Haus, zweites Auto, etc.)
Innerlich hab ich mich somit vom meinem Kinderwunsch schon ziemlich verabschiedet. Aber eine kleine Hoffnung besteht doch noch.

Wie haben andere das gelöst? Es gibt vermutlich noch mehr Frauen mit einer ähnlichen Problematik.

Nicht falsch verstehen, ich will nicht darauf hinaus das mein Mann für seine Kinder keinen Unterhalt zahlen soll oder so. Ich suche einfach nur nach Lösungen...

Liebe Grüße,

Mehr lesen

29. März um 12:43

Ja ich verdiene mehr als das doppelte von meinem Mann.
Aber das er zuhause bleibt hilft mir wenig. Schwanger wäre ja ich, und nicht er. Somit bin ich ja auch die, die ihrer beruflichen Tätigkeit dann nicht nachgehen kann aufgrund ihrer Schwangerschaft. Und meinen Job kann man schwanger nicht ausüben. Ich habe viel mit Düngemittel, Pestiziden, etc. zu tun.
Und davon ab ist meine Vorstellung auch nicht bis zur Geburt zu arbeiten, max. eine Woche zuhause zu sein und dann wieder arbeiten zu gehen und für meinen Mann den Unterhalt an seine Kinder zu zahlen und mein eigenes Kind nicht zu sehen, weil ich nur unterwegs bin. Dann doch lieber gar kein Kind...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März um 13:51
In Antwort auf aloispodhajsky

Hallo ihr Lieben, 
ich weiß nicht ob das Thema hier so richtig rein passt. Mich beschäftigt schon länger ein Problem und ich habe in meinem Freundeskreis niemanden der mir helfen könnte. 

Ich möchte gerne ein Kind. Ich bin auch verheiratet und mein Mann möchte auch Kinder. AAABER: Mein Ehemann war schonmal verheiratet und hat 2 Kinder aus der ersten Ehe. Für diese zahlt er Unterhalt (soll er auch) und er kümmert sich auch um seine Kinder. Er verdient so nicht besonders viel und durch die Unterhaltszahlungen bleibt von seinem Geld nicht viel über. Das bedeutet, ich bin der "Haupternährer" von uns. Ich bin Freiberuflerin, es läuft auch gut. Mein Problem ist aber, dass ich meinen Beruf mit kleinem Kind und während der Schwangerschaft nicht ausüben könnte/möchte. (Ich will ja auch Mama sein und mich ums Kind kümmern und nicht die ganze Zeit arbeiten.) Wenn mein Geld aber wegfällt, könnten wir uns jede Menge in unserem Leben nicht mehr leisten (unser Haus, zweites Auto, etc.) 
Innerlich hab ich mich somit vom meinem Kinderwunsch schon ziemlich verabschiedet. Aber eine kleine Hoffnung besteht doch noch. 

Wie haben andere das gelöst? Es gibt vermutlich noch mehr Frauen mit einer ähnlichen Problematik. 

Nicht falsch verstehen, ich will nicht darauf hinaus das mein Mann für seine Kinder keinen Unterhalt zahlen soll oder so. Ich suche einfach nur nach Lösungen... 

Liebe Grüße, 

Hi... ja wir führen auch eine Patchworkfamilie

Mein Freund ist auch noch verheiratet, Scheidung ist aber beantragt. Er hat auch eine Tochter mitgebracht, da diese allerdings Dauerhaft bei uns lebt, muss er keinen Unterhalt zahlen... (eigentlich müsste sie dies tun, darauf verzichtet er aber)...ich selber habe auch eine Tochter aus der Beziehung davor mitgebracht. Beide sind Vorschulkinder und leben halt bei uns.

Was machst du denn beruflich? Und warum würde das mit Kind nicht gehen. Wie alt bist du? *wenn ich fragen darf*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März um 13:53
In Antwort auf aloispodhajsky

Ja ich verdiene mehr als das doppelte von meinem Mann.
Aber das er zuhause bleibt hilft mir wenig. Schwanger wäre ja ich, und nicht er. Somit bin ich ja auch die, die ihrer beruflichen Tätigkeit dann nicht nachgehen kann aufgrund ihrer Schwangerschaft. Und meinen Job kann man schwanger nicht ausüben. Ich habe viel mit Düngemittel, Pestiziden, etc. zu tun.
Und davon ab ist meine Vorstellung auch nicht bis zur Geburt zu arbeiten, max. eine Woche zuhause zu sein und dann wieder arbeiten zu gehen und für meinen Mann den Unterhalt an seine Kinder zu zahlen und mein eigenes Kind nicht zu sehen, weil ich nur unterwegs bin. Dann doch lieber gar kein Kind...

sorry hatte ich zu spät gelesen...
Da hast du recht! Das ist eine gute Einstellung. Von zuhause aus kannst du nicht arbeiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März um 20:27

Ich denke, das Problem ist hier eher, dass deine Freiberuflichkeit nicht mit deinem recht traditionellem Bild einer Mutter zusammen passt. Im Gegensatzbzu andeen findenich die Einstellung nämlich nicht gut sondern gnadenlos überholt. Natürlich ist es kein Zuckerschlecken, selbstständig schwanger und Mutter zu sein, aber es geht, wenn man sich ein wenig von eingefahrenen Bildern und Rollen verabschiedet. Ich bin auch selbstständig und das mit Kind. Ja, sicher war ich keine Vollzeitmutti und mein Sohn musste auch auf mich verzichtet aber hat es uns beiden geschadet? Nein. Ist unser Verhältnis deswegen schlechter? Nein. War ich dennoch Mutter? Auf  jeden Fall. Auch jetzt bei meiner zweiten Schwangerschaft wird es so sein, dass mein Partner in Elternzeit geht und ich die Hauptverdienerin bin. Ich werde meinen Mutterschutz nehmen, danach ca 6 - 12 Monate kürzer treten und einige Aufgaben an meinen Geschäftspartner abgeben und wenn wir einen Krippenplatz haben, werde ich das Pensum erhöhen. Wie das Pensum genau aussehen wird, müssen wir dann sehen. Aber werden das schon hinbekommen.

Es gibt zwischen "nie das Kind sehen" und "gar kein Kind" noch so viele Abstufungen und Möglichkeiten. Wäre blöd, wenn du das dann einfach so aufgibst.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Gonal f Behandlung und Erfahrungen?
Von: mema2807
neu
29. März um 13:03
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen