Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Passivrauchen in der Schwangerschaft am ARBEITSPLATZ

Passivrauchen in der Schwangerschaft am ARBEITSPLATZ

28. November 2016 um 23:22

Hallo, dieses Thema quält mich besonders. Ich bin in der 14. SSW. War vor dem Kinderwunsch selbst eine Raucherin, doch habe es dem Kind zuliebe sofort gelassen. Denn ich möchte nur das Beste für das kleine ungeborene. Ich arbeite momentan als Aufsicht in zwei Spielhallen, jedoch wird vor allem in der einen gerne von den männlichen Gästen geraucht, zwar nicht ganz im Raum allerdings läuft das bei ihnen schon leider IMMER so ab : die Zigarette wird meist teilweise schon auf dem Weg zur Tür angezündet, manche lassen sich Zeit und schauen noch gemütlich dem Automaten zu, dann wenn sie bei der Tür angelangt sind wird diese geöffnet, offen gelassen und man raucht dann mit geöffneter Tür drinnen weiter. Der ganze Rauch zieht natürlich rein. Wenn die Herren fertig sind wird die Tür verschlossen und die schöne gesunde Luft bleibt im Raum. Mir wird sofort übel und ich bekomme starke Kopfschmerzen. Schon seit einem Monat sage ich es immer und immer wieder das die Tür beim rauchen bitte zu bleiben soll, erkläre den Gästen auch in Ruhe meine Situation. Leider bekomme ich nicht viel Verständnis, auch nicht von den Kollegen oder Chef. Die meisten Gäste nehmen dies auch nicht so ernst oder machen mich sogar deshalb noch dumm an. Schilder durfte ich auch nicht an die Tür ( wenigstens nur in meiner Schicht ) hängen das Bitte draußen mit geschlossener Tür geraucht wird. Drinnen rauchen ist bei uns EIGENTLICH sowieso verboten. Ich sehe es einfach nicht ein mich und vor allem mein Kind dem aussetzen zu müssen. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Mehr lesen

29. November 2016 um 7:48

Oh, das ist eine sehr unangenehme Situation, zumal du mit deinem Chef gesprochen hast und dein möglichstes getan hast... werden sonst die Mutterschutzvorschriften eingehalten, hast du das schon überprüft? Evtl. Gespräch mit Berufsgenossenschaft oder Gewerbeaufsicht? Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2016 um 17:37
In Antwort auf lioness3579

Oh, das ist eine sehr unangenehme Situation, zumal du mit deinem Chef gesprochen hast und dein möglichstes getan hast... werden sonst die Mutterschutzvorschriften eingehalten, hast du das schon überprüft? Evtl. Gespräch mit Berufsgenossenschaft oder Gewerbeaufsicht? Alles Gute!


Habe mich im Internet über das Mutterschutz Gesetz informiert. Der Chef sollte sich darum kümmern das meine Gesundheit und die meines Kindes nicht gefährdet wird, wenn er dies nicht kann beziehungsweise nichts ändern kann das keine Gefahr mehr besteht, darf er mich nicht beschäftigen. Zumindest nicht dort unter diesen Umständen. Seit der letzten Schicht habe ich mir eine Erkältung eingefangen, weil die Tür permanent offen stand und ich musste mich sogar in Mütze, Jacke und Schal in die Halle hinter die Theke setzen. Normal ist das definitiv nicht mehr. Egal wie oft ich darum bitte, die Leute vergessen es nach 5 Minuten wieder. Montag rede ich mit meinem Arzt und Hebamme. Melde mich auch noch beim Gewerbeaufsichtsamt. Wirklich wohl fühle ich mich nicht dabei, jedoch wird mir öfter mal von Familie gesagt ich sollte egoistischer sein wenn es um das Kind geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2016 um 18:50

Ich weiß , dass es unangenehm ist und du Angst hast, es dir mit deinem Arbeitgeber zu verscherzen, aber die Gesundheit deines Kindes ist wichtiger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 14:51
In Antwort auf liana911

Hallo, dieses Thema quält mich besonders. Ich bin in der 14. SSW. War vor dem Kinderwunsch selbst eine Raucherin, doch habe es dem Kind zuliebe sofort gelassen. Denn ich möchte nur das Beste für das kleine ungeborene. Ich arbeite momentan als Aufsicht in zwei Spielhallen, jedoch wird vor allem in der einen gerne von den männlichen Gästen geraucht, zwar nicht ganz im Raum allerdings läuft das bei ihnen schon leider IMMER so ab : die Zigarette wird meist teilweise schon auf dem Weg zur Tür angezündet, manche lassen sich Zeit und schauen noch gemütlich dem Automaten zu, dann wenn sie bei der Tür angelangt sind wird diese geöffnet, offen gelassen und man raucht dann mit geöffneter Tür drinnen weiter. Der ganze Rauch zieht natürlich rein. Wenn die Herren fertig sind wird die Tür verschlossen und die schöne gesunde Luft bleibt im Raum. Mir wird sofort übel und ich bekomme starke Kopfschmerzen. Schon seit einem Monat sage ich es immer und immer wieder das die Tür beim rauchen bitte zu bleiben soll, erkläre den Gästen auch in Ruhe meine Situation. Leider bekomme ich nicht viel Verständnis, auch nicht von den Kollegen oder Chef. Die meisten Gäste nehmen dies auch nicht so ernst oder machen mich sogar deshalb noch dumm an. Schilder durfte ich auch nicht an die Tür ( wenigstens nur in meiner Schicht ) hängen das Bitte draußen mit geschlossener Tür geraucht wird. Drinnen rauchen ist bei uns EIGENTLICH sowieso verboten. Ich sehe es einfach nicht ein mich und vor allem mein Kind dem aussetzen zu müssen. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? 

Hallo Liana!
Ich kann deine Problematik sehr gut verstehen! Ich habe derzeit selbst Probleme auf der Arbeit. Auch hier geht es um Zigarettenqualm und zusätzlich noch um Abgase, weil ich in einem Werkstattbetrieb arbeite. Die Werkstatttür steht ständig offen und die Abgase ziehen bei mir ins Büro. Ich hatte mit meinem Chef deswegen schon echte Streitgespräche - aber es interessiert ihn nicht.
Das Problem ist, dass das Mutterschutzgesetz zwar existiert, aber eigentlich interessiert es keinen. Ich habe das ganze schon bei Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaft gemeldet. Nachdem ich da wirklich mehrmals angerufen und mich beschwert hatte, kommt dann jetzt im Januar endlich mal jemand raus um das Ganze zu überprüfen. Wie ich mein Glück kenne mit vorheriger Ankündigung, so dass an dem Tag natürlich alles nach Vorschrift ist.
Im Endeffekt kann man leider nicht sehr viel machen - glaub mir, ich habe schon einige Wege hinter mir. Eigentlich hatte ich ja auch vor nach der Elternzeit wieder hier anzufangen. Aber mittlerweile habe ich wirklich genug. Wenn es wieder schlimm ist und ich hier in den Abgasen sitze, dann packe ich meine Sachen und fahr zum Arzt. Ich sag meinem Chef dann "sorry, von den Abgasen ist mir so übel, ich gehe zum Arzt". Der gibt mir dann immer wenigstens für den halben Tag einen Schein, meist auch noch für einen Tag danach.
Ehrlich, mir geht sowas auf die Nerven, aber was soll ich machen? Mein Wurm ist mir zu wichtig.
Mittlerweile ist die Tür sogar mal ab und zu geschlossen - vielleicht tritt hier noch ein Lerneffekt ein.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Chorionzottenbiopsie...Erfahrungen?
Von: hopinggirl1
neu
5. Dezember 2016 um 13:14
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper