Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Panische Angst vor vorzeitigen Wehen!

Panische Angst vor vorzeitigen Wehen!

14. Februar 2006 um 16:40

Hallo ihr, ich schon wieder...
In meiner ersten Schwangerschaft vor 9 Jahren hatte ich ab 27. Woche vorzeitige Wehen, die den Mumu öffneten und diesbezüglich musste ich lange im KH bleiben und hatte immer Angst um meinen kleinen. Nun bin ich zum zweiten Mal in der 22. Woche schwanger und habe panische Angst, dass dies wieder passiert. Bis jetzt habe ich nichts außer ab und zu einem harten, schmerzlosen bauch (was ja auch normal ist). Aber sicher ist seelische Belastung nicht förderlich. Weiß jemand von euch, ob man Wehen durch permanente Angst herbeiführen kann? Bzw. wie kann ich etwas ruhiger werden? das macht mich schon selbst richtig fertig. Bitte antwortet...

Ganz liebe GRüße
Drealein + süßer Bube inside

Mehr lesen

14. Februar 2006 um 18:05

Mach dich nicht so fertig...
Du darfst dich jetzt da nicht hinein versteigern! Das schadet dir und deinem kind!

Also ruhig bleiben und abwarten!

Gefällt mir

14. Februar 2006 um 18:18

Das kenne ich
Rede mit deinem Doc über den harten Bauch. Zu oft darf auch das nicht vorkommen. Aber nicht jedesmal muss man vorzeitige Wehen bekommen. wenn du unsicher bist, rede mit deinem FA, der wird es verstehen! Nimmst Du MG? Das beugt schon vor.
Gruß Sandra (2* 20+0)

Gefällt mir

14. Februar 2006 um 23:21
In Antwort auf kleene3011

Mach dich nicht so fertig...
Du darfst dich jetzt da nicht hinein versteigern! Das schadet dir und deinem kind!

Also ruhig bleiben und abwarten!

Bleib ruhig...
Ich hatte dir schon mal geantwortet. Mir ging es auch so wie dir mit dem harten Bauch bzw. den Kontraktionen. Leider bin ich jetzt tatsächlich bis zur Geburt krankgeschrieben. Bei mir war allerdings auch schon eine Trichterbildung am Mumu. Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir z. B.: "Denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit." Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren.
Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen.
Es wird schon alles gut werden.

Liebe Grüße, Nadine (23+0)

1 LikesGefällt mir

16. Februar 2006 um 10:01
In Antwort auf jerriely

Das kenne ich
Rede mit deinem Doc über den harten Bauch. Zu oft darf auch das nicht vorkommen. Aber nicht jedesmal muss man vorzeitige Wehen bekommen. wenn du unsicher bist, rede mit deinem FA, der wird es verstehen! Nimmst Du MG? Das beugt schon vor.
Gruß Sandra (2* 20+0)

Hallo Sandra,
danke für deine Antowrt. ja, ich nehme seit dem vierten Monat 400 mg. Magnesiumvorbeugend, ich hoffe, das reicht erstmal. Mit meinem FA hab ich schon geredet, er sagt auch, dass muss nciht immer so sein. Aber wenn diese weige, lästlige innere Unruhe nicht wäre...
Dir noch eine schöne Schwangerschaft

Liebe Grüße
Andrea

Gefällt mir

16. Februar 2006 um 10:07
In Antwort auf naha5

Bleib ruhig...
Ich hatte dir schon mal geantwortet. Mir ging es auch so wie dir mit dem harten Bauch bzw. den Kontraktionen. Leider bin ich jetzt tatsächlich bis zur Geburt krankgeschrieben. Bei mir war allerdings auch schon eine Trichterbildung am Mumu. Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir z. B.: "Denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit." Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren.
Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen.
Es wird schon alles gut werden.

Liebe Grüße, Nadine (23+0)

Hallo Nadine,
vielen Dank für deine beruhigenden Worte. Du hats Recht, ich werde mir Mühe geben, etwas ruhiger zu werden. Ich nehme ja auch schon vorbeugend Magnesium, ich denke, da kann ich auch schon bissl was abwehren. Danke und dir eine schöne, entspannte Schwangerschaft.

Liebe GRüße
Andrea

Gefällt mir

16. Februar 2006 um 15:53
In Antwort auf drealein1

Hallo Nadine,
vielen Dank für deine beruhigenden Worte. Du hats Recht, ich werde mir Mühe geben, etwas ruhiger zu werden. Ich nehme ja auch schon vorbeugend Magnesium, ich denke, da kann ich auch schon bissl was abwehren. Danke und dir eine schöne, entspannte Schwangerschaft.

Liebe GRüße
Andrea

Positiv Denken
Ich kann Dich gut verstehen, denn ich hatte selber schon vor ein paar Jahren eine Fehlgeburt. Bin nun wieder SChwanger (23. Woche) und lag jetzt 1 Woche, wegen Unterleibsbeschwerden im KH. Hatte starke Blähungen, Verstopfung und die Gebährmutter tat mir sehr weh. Mein Arzt war sich nicht sicher ob es Wehen sind oder nicht, da der Mumu geschlossen blieb und sich sonst auch nix verändert hat.

Jetzt bin ich wieder 42 Std. Woche auf Arbeit und muss halt langsam machen und habe ständig die Angst das ich wieder Probleme kriege, was mir aber seit einiger Zeit hilft, sind die Bachblüten Notfalltropfen, fühle mich ruhiger und ausgeglichener, hat mir meine Hebi im KH vorgeschlagen die zu nehmen

LG Lunali

Gefällt mir

21. März 2007 um 9:07
In Antwort auf naha5

Bleib ruhig...
Ich hatte dir schon mal geantwortet. Mir ging es auch so wie dir mit dem harten Bauch bzw. den Kontraktionen. Leider bin ich jetzt tatsächlich bis zur Geburt krankgeschrieben. Bei mir war allerdings auch schon eine Trichterbildung am Mumu. Da du sonst nichts von Auffälligkeiten beim FA schreibst, würde ich mir keine Sorgen machen. Man sagt ja, bis zu 10 Kontraktionen am Tag sind normal. Dazu muss man aber auch sagen, dass es hauptsächlich darum geht, dass diese den Muttermund bzw. Gebärmutterhals nicht verändern. Die Hebamme im Krankenhaus hat zu mir gesagt, dass es bei jeder Frau anders ist. Einige haben sehr häufig am Tag einen harten Bauch und es macht nichts, bei anderen ist es wiederum kritisch. Ich kann dich gut verstehen. Man achtet so auf sich und jede kleinste Veränderung. Den Psychostress kann man so kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich entspannst. Das meinte auch die Hebi. Stress und Druck sind nicht gut. Ich würd dir empfehlen, in jedem Fall eine Hebamme zu suchen, die sind meist so lieb und können dich durch ihre Erfahrung sehr beruhigen. Oder du machst Yoga oder autogenes Training. Die Hebi meinte zu mir z. B.: "Denken sie positiv und lassen sie die Schwangerschaft mal Schwangerschaft sein. Sie haben ein Recht auf Unwissenheit." Wir sind schließlich nur Menschen und können nicht alles kontrollieren.
Lass es dir gut gehen, denke nicht zu viel nach und wenn du dir doch Sorgen machst, fahr ins KH. Die sagen dort ja selbst, lieber einmal zu oft als zu wenig kommen.
Es wird schon alles gut werden.

Liebe Grüße, Nadine (23+0)

Beitrag zu naha5
Hallo Nadine,
auch ich bin vor kurzem aus dem Krankenhaus mit vorzeitigen Wehen entlassen worden. Genau wie bei Dir hatte sich bei mir ein Trichter am Muttermund gebildet, die Wehen haben meinen Gebärmutterhals auf 2,2 cm verkürzt und wäre ich an diesem Tag nicht beim FA gewesen, die mich ans CTG angeschlossen hatte, wäre meine Kleine jetzt schon auf der Welt! Sie schickte mich sofort ins Krankenhaus, wo ich dann vier Tage strengste Bettruhe verordnet bekam... Auch bekam ich für die Kleine Lungenreifungsspritzen.. Nach ein paar Tagen hatte sich der Befund wieder stabilisiert, die Gebärmutterhalslänge wuchs wieder auf sage und schreibe 3,3 und der Trichter hatte sich komplett aufgelöst. Der Muttermund ist wieder verschlossen.. Aber ich darf keine anstrengenden Tätigkeiten mehr verrichten, noch nicht mal den Haushalt. Ich habe so Angst daß die Kleine jetzt schon kommt! Zwar war der Befund stabil aber leichte Wehen habe ich immernoch... Die Hebamme meinte, daß es eine Katastrophe wäre wenn die Kleine jetzt schon kommen würde, da man nicht wüsste ob sie bleibende Schäden davon tragen würde. Ich komme fast um vor Angst!!!
Wie ist es bei dir? Ist noch alles in Ordnung oder hast du auch wieder Probleme??
Liebe Grüße, Nicole (27+3)

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen