Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PANIK mit 2. Kind Schwanger behalten oder nicht?!

PANIK mit 2. Kind Schwanger behalten oder nicht?!

8. Dezember 2011 um 19:14

Hallo,
Erstmal zu mir ich werde bald 20 und habe einen 2 Jahre alten Sohn. Mein Freund und ich sind 2 Jahre zusamen und er hat meinen kleinen mit groß gezogen seit der ein halbes Jahr alt ist. Tja jetzt bin ich wieder Schwanger in 8 SSW. Die Sache ist die dass mein Freund und ich zwischenzeitlich mal getrennt waren im letzten Jahr ca. 2 Monate und er auch ausgezogen ist und wir auch gesagt haben wir ziehen erstmal nicht mehr zusammen. Und finanziell sieht es jetzt nicht so pralle aus. Hatte eigentlich vor Sommer 2012 eine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation zu machen. Von daher meinte mein Freund ich sollte das Kind lieber abtreiben es wäre besser für uns alle, auch wenn er selber sich riesig über das Kind freuen würde, da er 28 ist und einen großen Kinderwunsch hat. Ich weiß, dass er im Grunde recht hat, aber ich schaffe es nicht den gleichen Abstand dazu zu haben wie er. Allein der Gedanke daran dieses Kind wegmachen zu lassen, löst die reinste panik in mir aus und ich weine auch deswegen sehr viel.Jetzt ist die frage was mache ich? Bekomme ich das Kind und reiße uns in den finanziellen Ruin oder bekomme ich es nicht und dafür kann ich mich dann praktisch einweisen lassen?!
ich weiß einfach nicht was ich tun soll

Mehr lesen

8. Dezember 2011 um 20:31

Blacklady
Hallo Blacklady,
Du hast erfahren, dass Du in der 8. Woche schwanger bist, und weißt nun nicht was Du tun sollst. Aber es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst. Und irgendwie hast Du Dir schon selbst die Antwort gegeben: Allein der Gedanke, das Kind wegmachen zu lassen, löst bei Dir Panik aus. Wie soll dies dann anschließend sein? Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird einen guten Weg mit diesem Kind finden. Du machst Dir jedoch Sorgen wegen den Finanzen. Gerne darfst Du Dich an ausweg-pforzheim.de wenden, die werden Dir Rat und Hilfe geben, die wissen von wo Dir welche finanzielle Hilfe zusteht, damit der finanzielle Ruin auch mit Kind ausbleibt. Dein Freund meint, dass eine Abtreibung das Bessere sei. Aber vermutlich weiß er nicht, was er da von Dir verlangt. Häufig denken Männer ein Eingriff und alles ist beim Alten. Aber sie übersehen, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbescheibliche Einheit sind. Und es für die Mutter einer Verlusterfahrung werden kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2011 um 0:08

Hey
Ein Kind stürzt Euch nicht in den finanziellen Ruin. Es gibt zur Überbrückung verschiedene staatliche Hilfen, bis ihr auf eigenen Füssen steht und Euch finanzieren könnt. Man muss trotz Kind dranbleiben und das ist heute sehr gut möglich. Abtreibung gegen sein Gefühl kommt selten gut raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2011 um 11:51

Danke
Hallo danke für die netten antworten.
Leider muss ich sagen dass ich die staatlichen hilfen kenne und habe bisher keine guten erfahrungen damit gemacht. Mein freund geht zwar arbeiten aber es ist nichts großes und da wir erstmal nichtmehr zusammen ziehen wollen braucht er das geld auch für seinen eigenen Lebensunterhalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2011 um 12:50


hatte gerade noch mal ne diskussion mit meinem freund sehr einfühlsam das ganze *ironie*
ich habe ihm gesagt dass ich glaube dass ich das nicht über mich bringen kann weil ich halt schon gesehen habe wie da das "herz" des kleinen würmchens schlägt und dass wenn ich das jetzt machen würde auch schon händchen in bildung wären usw und so fort.
was kam als antwort ?! "Das ist nur ein zellklumpen, stell dich nicht so an "
na sehr freundlich oder
das ganze thema wird zwischen uns immer mehr zum streitthema

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2011 um 0:34
In Antwort auf marit_12569556


hatte gerade noch mal ne diskussion mit meinem freund sehr einfühlsam das ganze *ironie*
ich habe ihm gesagt dass ich glaube dass ich das nicht über mich bringen kann weil ich halt schon gesehen habe wie da das "herz" des kleinen würmchens schlägt und dass wenn ich das jetzt machen würde auch schon händchen in bildung wären usw und so fort.
was kam als antwort ?! "Das ist nur ein zellklumpen, stell dich nicht so an "
na sehr freundlich oder
das ganze thema wird zwischen uns immer mehr zum streitthema

Hallo
Ich weiß was du durchgehst, mit einem Mann der nicht wirklich auf der gleichen Seite steht wie man selbst, das ist wirklich sehr schwer! Du bist nicht alleine mit diesem Problem. Männer können sich oft nicht so einfühlen, da das Kind ja nicht in ihnen wächst. Aber es einfach einen Zellhaufen zu nennen, ist schon ganz schön herb! Biologisch gesehen ist dein 2jähriges Kind auch ein Zellhaufen und du und ich ja auch. Dein Baby ist nur ein etwas kleinerer Zellhaufen, wenn man das so sagen möchte. Aber es ist deswegen ja nicht weniger dein Kind! Solche Argumente von Männern (oder Frauen) sind einfach schwach, da sie vollkommen wilkürlich sind. Er hat einfach noch keine Bindung zum Kind hergestellt. Aber das kann sich noch ändern. Er hat auf jedenfall kein Recht dich dazu zu nötigen. Ich habe auch ohne finanzielle Mittel ein Kind gehabt und jetzt ist er bald 3 und ich mache meine Ausbildung wie geplant halt erst seit ein paar Monaten. Das kann man alles verschieben. Nur das Kind kann man nicht verschieben, das ist jetzt schon da! Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Mut. Du stehst das durch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2011 um 10:22

Hey
Ich würde mich an Deiner Stelle zu nichts drängen lassen.

Es geht um das Leben deines Kindes, und nicht das Wohlbefinden deines Freundes. Der soll sich mal seiner Verantwortung dem Kind und vor allem Dir gegenüber bewusst werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auch finanzieller Art, wie dir geholfen werden kann. Erkundige dich dabei am besten mal in einem Gespräch bei einer Diakonie oder ähnlichen. Die können dann mit dir zusammen auf deine Situation hin die besten Ratschläge geben.

Zudem wird dir dann bald auch das Erziehen leichter fallen, wenn deine beiden Kinder miteinander spielen und gemeinsam aufwachsen. So gesehen möchte ich dir Mut machen und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2011 um 20:52

Ich glaube
das Wort "Ruin" ist ziemlich genau definiert: das Zugrundegehen einer Existenz. Sich mal einschränken zu müssen, hat nichts mit Ruin zu tun. Jeder Student wäre so ruiniert. Ich rede ja auch von einer Überbrückung und nicht von einem Leben abhängig vom Staat bis ans Lebensende.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 14:10

Liebe blacklady
ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, denn das was ich schreibe meine ich nicht böse.
Natürlich solltest du dich zu nichts drängen lassen.
So wie es du schreibst, scheint eure Beziehung nicht sehr gut zu laufen und ihr wollt ja auch in naher Zukunft nicht wieder zusammen ziehen.
Klar ist es richtig, dass es nur deine Entscheidung ist.
Was aber hier nicht bedacht wird sind die möglichen Konsequenzen deines (noch-)Partners. "Noch", da nur eine glückliche Beziehung auf Dauer Bestand hat.
Denk auch mal darüber nach, wie dein Freund reagiert, wenn du eine "One-Man-Show" daraus machst. Was ist, wenn er dich verlassen würde? Natürlich kannst du das alleine schaffen. Dennoch stehst du dann mit gerade mal 20 Jahren alleine mit 2 Kindern von 2 verschiedenen Männern da...
Ich selbst habe auch eine ungeplante Tochter von 21/2 Jahren und bin mit ihrem Vater zusammen. Hatte er das Kind damals nicht gewollt glaub ich nicht, dass ich es bekommen hätte da ich auch noch im Studium war.
Kinder brauchen auch Mama&Papa. Eine lebenslange Garantie gibt es nie, aber wenns vorher schon heftig kriselt sollte man genau nachdenken und nicht so naiv sein und einfach nur an den JETZIGEN Moment denken...

Lg und alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 17:40
In Antwort auf moreen_12271204

Liebe blacklady
ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, denn das was ich schreibe meine ich nicht böse.
Natürlich solltest du dich zu nichts drängen lassen.
So wie es du schreibst, scheint eure Beziehung nicht sehr gut zu laufen und ihr wollt ja auch in naher Zukunft nicht wieder zusammen ziehen.
Klar ist es richtig, dass es nur deine Entscheidung ist.
Was aber hier nicht bedacht wird sind die möglichen Konsequenzen deines (noch-)Partners. "Noch", da nur eine glückliche Beziehung auf Dauer Bestand hat.
Denk auch mal darüber nach, wie dein Freund reagiert, wenn du eine "One-Man-Show" daraus machst. Was ist, wenn er dich verlassen würde? Natürlich kannst du das alleine schaffen. Dennoch stehst du dann mit gerade mal 20 Jahren alleine mit 2 Kindern von 2 verschiedenen Männern da...
Ich selbst habe auch eine ungeplante Tochter von 21/2 Jahren und bin mit ihrem Vater zusammen. Hatte er das Kind damals nicht gewollt glaub ich nicht, dass ich es bekommen hätte da ich auch noch im Studium war.
Kinder brauchen auch Mama&Papa. Eine lebenslange Garantie gibt es nie, aber wenns vorher schon heftig kriselt sollte man genau nachdenken und nicht so naiv sein und einfach nur an den JETZIGEN Moment denken...

Lg und alles Gute!


Doch wir haben schon eine glückliche beziehung wir wissen nur dass zusammenziehen uns einfach nicht gut tut da ich manchmal ein wenig penibel bin. und einfach jeder seinen rückzugsraum brauch.
er ist ja trotzdem fast jeden tag da.
und man darf nicht vergessen es nicht so dass er generell keine kinder will.
es geht ihm nur darum dass es bei uns einigermaßen runder laufen sollte in den finanziellen sachen. was es erst kann wenn ich meine ausbildung antrete.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 17:44
In Antwort auf esmi_12120735

Ich glaube
das Wort "Ruin" ist ziemlich genau definiert: das Zugrundegehen einer Existenz. Sich mal einschränken zu müssen, hat nichts mit Ruin zu tun. Jeder Student wäre so ruiniert. Ich rede ja auch von einer Überbrückung und nicht von einem Leben abhängig vom Staat bis ans Lebensende.


ja aber ich bin leider schon vom staat abhängig seit mein sohn auf der welt ist und bin eigentlich auch sehr froh dass sich jemand erbamt hat und mich endlich in eine ausbildung genommen hat.
das ist es nämlich was mich verunsichert.
weil jeder der sagt man lebt von hartz4 gut der lügt, hat keinerlei ansprüche(z.Bsp. : immer nur billig essen kochen, keine ausflüge etc.) oder geht schwarz arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 18:11
In Antwort auf moreen_12271204

Liebe blacklady
ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, denn das was ich schreibe meine ich nicht böse.
Natürlich solltest du dich zu nichts drängen lassen.
So wie es du schreibst, scheint eure Beziehung nicht sehr gut zu laufen und ihr wollt ja auch in naher Zukunft nicht wieder zusammen ziehen.
Klar ist es richtig, dass es nur deine Entscheidung ist.
Was aber hier nicht bedacht wird sind die möglichen Konsequenzen deines (noch-)Partners. "Noch", da nur eine glückliche Beziehung auf Dauer Bestand hat.
Denk auch mal darüber nach, wie dein Freund reagiert, wenn du eine "One-Man-Show" daraus machst. Was ist, wenn er dich verlassen würde? Natürlich kannst du das alleine schaffen. Dennoch stehst du dann mit gerade mal 20 Jahren alleine mit 2 Kindern von 2 verschiedenen Männern da...
Ich selbst habe auch eine ungeplante Tochter von 21/2 Jahren und bin mit ihrem Vater zusammen. Hatte er das Kind damals nicht gewollt glaub ich nicht, dass ich es bekommen hätte da ich auch noch im Studium war.
Kinder brauchen auch Mama&Papa. Eine lebenslange Garantie gibt es nie, aber wenns vorher schon heftig kriselt sollte man genau nachdenken und nicht so naiv sein und einfach nur an den JETZIGEN Moment denken...

Lg und alles Gute!

Kinder brauchen Mama und Papa
Im Idealfall haben sie das. Doch wenn Du jemanden fragst: wärst Du lieber mit nur einem Elternteil aufgewachsen oder gar nicht am leben, was würde die Person wohl sagen. Irgendwie muss man ja nicht nur schauen, was für einen selbst am bequemsten ist, sondern was langfristig für alle am schönsten ist. Man muss ja auch bedenken, dass ein Kind nicht bedeutet, dass man sein Leben lang allein und abhängig ist. Auch da nicht nur an den JETZIGEN Moment denken .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 18:14
In Antwort auf marit_12569556


Doch wir haben schon eine glückliche beziehung wir wissen nur dass zusammenziehen uns einfach nicht gut tut da ich manchmal ein wenig penibel bin. und einfach jeder seinen rückzugsraum brauch.
er ist ja trotzdem fast jeden tag da.
und man darf nicht vergessen es nicht so dass er generell keine kinder will.
es geht ihm nur darum dass es bei uns einigermaßen runder laufen sollte in den finanziellen sachen. was es erst kann wenn ich meine ausbildung antrete.

Welche Möglichkeiten
hättest Du denn, diese Ausbildung etwas zu verschieben und zur Überbrückung anderweitig finanzielle Hilfe anzunehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 18:17
In Antwort auf moreen_12271204

Liebe blacklady
ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, denn das was ich schreibe meine ich nicht böse.
Natürlich solltest du dich zu nichts drängen lassen.
So wie es du schreibst, scheint eure Beziehung nicht sehr gut zu laufen und ihr wollt ja auch in naher Zukunft nicht wieder zusammen ziehen.
Klar ist es richtig, dass es nur deine Entscheidung ist.
Was aber hier nicht bedacht wird sind die möglichen Konsequenzen deines (noch-)Partners. "Noch", da nur eine glückliche Beziehung auf Dauer Bestand hat.
Denk auch mal darüber nach, wie dein Freund reagiert, wenn du eine "One-Man-Show" daraus machst. Was ist, wenn er dich verlassen würde? Natürlich kannst du das alleine schaffen. Dennoch stehst du dann mit gerade mal 20 Jahren alleine mit 2 Kindern von 2 verschiedenen Männern da...
Ich selbst habe auch eine ungeplante Tochter von 21/2 Jahren und bin mit ihrem Vater zusammen. Hatte er das Kind damals nicht gewollt glaub ich nicht, dass ich es bekommen hätte da ich auch noch im Studium war.
Kinder brauchen auch Mama&Papa. Eine lebenslange Garantie gibt es nie, aber wenns vorher schon heftig kriselt sollte man genau nachdenken und nicht so naiv sein und einfach nur an den JETZIGEN Moment denken...

Lg und alles Gute!

@
natürlich ist es besser wenn ein Kind Mama und Papa hat, aber dass sollte man vor der Zeugung bedenken. Wenn es da ist, ist es da, da kann man doch nicht einfach sagen: "machs mal lieber weg, man sollte einem Kind nicht zumuten ohne Vater aufzuwachsen." Würde man mit einem 2Monate altem Baby doch auch nicht machen. Wir reden hier über ein schon existierendes Kind, das ist die Hauptsache! Alle anderen Dinge: Geld, Beziehung und so sind doch Fragen die nur überdacht werden könnten, wenn das Kind noch nicht da wäre.
Hallo Blacklady!
Ich weiß, dass es schwierig ist von staatlichem Geld zu leben, aber es handelt sich doch nur um eine zeitliche Überbrückung und nicht um das ganze Leben. Du bist doch noch nicht alt, und ob du deine Ausbildung ein Jahr später beginnst oder nicht wird dich nicht in den Ruin treiben. Du kannst stolz darauf sein, dass du auf dein Herz hörst, egal was die anderen sagen. Und dein Freund wird dich sicher verstehen, sobald er das Kind dann in den Armen hat.
Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 18:29
In Antwort auf esmi_12120735

Welche Möglichkeiten
hättest Du denn, diese Ausbildung etwas zu verschieben und zur Überbrückung anderweitig finanzielle Hilfe anzunehmen?


habe meinen zukünftigen arbeitgeber heute über die schwangerschaft in kenntnis gesetzt und die haben halt gesagt, dass sie, wenn ich das kind behalte, die stelle an jemanden anders geben würden.
Aber ich solle dann es noch mal später irgendwann versuchen.

naja die aussage ist meiner meinung nach nicht gerade hoffnungsvoll.
und andere finanzielle hilfe habe ich nicht . habe zu meinen eltern schon ewigkeiten keinen kontackt mehr (hat aber seine gründe)

und das ist halt das was mir sorgen macht. alles andere wäre zu bewältigen. aber mein sohn ist auch mittlerweile in dem alter wo er mehr braucht und die sachen immer teurer werden und das wird momentan schon zum problem.
bestes beispiel war als ich gestern auf den weihnachtsmarkt mitgegangen bin. die fahrgeschäfte für kinder sind ja wirklich teuer (man kann sagen dass das schon wucherpreise sind).

Tja und dadurch dass ich nicht will, dass mein kind auf ein weihnachtsgeschenk verzichten muss, hätte er wenns nach mir ginge nur 2 mal fahren können.
Dank ner freundin von mir durfte er aber öfters mit ihrem sohn zusammen fahren. was zwar wirklich lieb aber doch sehr peinlich für mich war.

und der ganze stress schlägt mittlerweile zu buche habe ziemlich dolle bauchkrämpfe und unterleibsschmerzen.
und langsam muss ich mich entscheiden, weil soviel zeit bleibt mir nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 19:38

...
ja. ist ja auch verständlich, dass sie das nicht möchte. Und es wäre sicher gut wenn sie bald eine Arbeit finden würde. Und die reale Welt ist hart, das ist mir auch klar. Trotzdem ändert all das nichts an der Situation dass das Kind real schon da ist und man dies nicht mehr rückgängig machen kann. Und dann ist es doch vernünftig das Beste daraus zu machen. Z.b. die Ausbildung aufzuschieben, aber nicht fallen zu lassen. Ich habe ein paar Freundinnen, die mit ein 2-3 Kindern noch etwas ganz Neues angefangen haben und damit gut gefahren sind. Es gibt so viele Menschen die sogar mit 40 noch anfangen zu studieren und einen "Neu-Anfang" starten. Mit oder ohne Kinder..einfach weil ihnen der Beruf nicht gefallen hat. Klar..Schwierigkeiten sind da, aber sie sind nicht unüberwindbar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 20:00

Wie weiter oben jemand gesagt hat
sind so Entscheidungen völlig gut und vernünftig, wenn das Kind nicht schon unterwegs ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 20:13
In Antwort auf marit_12569556


habe meinen zukünftigen arbeitgeber heute über die schwangerschaft in kenntnis gesetzt und die haben halt gesagt, dass sie, wenn ich das kind behalte, die stelle an jemanden anders geben würden.
Aber ich solle dann es noch mal später irgendwann versuchen.

naja die aussage ist meiner meinung nach nicht gerade hoffnungsvoll.
und andere finanzielle hilfe habe ich nicht . habe zu meinen eltern schon ewigkeiten keinen kontackt mehr (hat aber seine gründe)

und das ist halt das was mir sorgen macht. alles andere wäre zu bewältigen. aber mein sohn ist auch mittlerweile in dem alter wo er mehr braucht und die sachen immer teurer werden und das wird momentan schon zum problem.
bestes beispiel war als ich gestern auf den weihnachtsmarkt mitgegangen bin. die fahrgeschäfte für kinder sind ja wirklich teuer (man kann sagen dass das schon wucherpreise sind).

Tja und dadurch dass ich nicht will, dass mein kind auf ein weihnachtsgeschenk verzichten muss, hätte er wenns nach mir ginge nur 2 mal fahren können.
Dank ner freundin von mir durfte er aber öfters mit ihrem sohn zusammen fahren. was zwar wirklich lieb aber doch sehr peinlich für mich war.

und der ganze stress schlägt mittlerweile zu buche habe ziemlich dolle bauchkrämpfe und unterleibsschmerzen.
und langsam muss ich mich entscheiden, weil soviel zeit bleibt mir nicht mehr

Von Deinem zukünftigen Arbeitgeber
hätte ich mir etwas mehr Unterstützung für Dich gewünscht. Du sagst, Du hättest nächsten Sommer mit der Ausbildung begonnen. Das ist ja noch ein halbes Jahr. Wenn Du die Ausbildung verschieben würdest, sogar länger. Denkst Du nicht, das wäre genug Zeit, um was Neues zu finden? Ich kann mir gut vorstellen, die belastend das ist, aber ist eine Abtreibung, die Du nicht möchtest, nicht schlimmer? Die ist und bleibt dann so, während sich die Ausbildungssituation jederzeit zum Guten wenden kann. Was macht denn Dein Freund, dass er Euch nicht unterstützen könnte? Steckt er auch in der Ausbildung oder gäbe es da Möglichkeiten, sich finanziell etwas zu verbessern? Bleibt denn seine Situation so, wie sie ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:03

Höre
Auf dein Herz!!! Finanziell kannst du es schaffen, notfalls mit Hilfe vom Staat. Finanzielle Einschränkungen sind nicht so schlimm wenn man weiß wofür. Wenn es dir beim Gedanken an eine Abtreibung so schlecht geht wie soll das dann danach sein?? Abtreiben kann man nur wenn man auch wirklich hinter seiner Entscheidung steht sonst geht man daran kaputt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:05
In Antwort auf esmi_12120735

Von Deinem zukünftigen Arbeitgeber
hätte ich mir etwas mehr Unterstützung für Dich gewünscht. Du sagst, Du hättest nächsten Sommer mit der Ausbildung begonnen. Das ist ja noch ein halbes Jahr. Wenn Du die Ausbildung verschieben würdest, sogar länger. Denkst Du nicht, das wäre genug Zeit, um was Neues zu finden? Ich kann mir gut vorstellen, die belastend das ist, aber ist eine Abtreibung, die Du nicht möchtest, nicht schlimmer? Die ist und bleibt dann so, während sich die Ausbildungssituation jederzeit zum Guten wenden kann. Was macht denn Dein Freund, dass er Euch nicht unterstützen könnte? Steckt er auch in der Ausbildung oder gäbe es da Möglichkeiten, sich finanziell etwas zu verbessern? Bleibt denn seine Situation so, wie sie ist?

Mein
Freund verdient ca. 800 netto davon gehts dann natürlich noch miete und andere nebenkosten ab und dann bleibt da natürlich nicht mehr viel übrig. klar könnten wir uns verbessern aber es wäre erstens nicht viel, weil wenn er bei mir einziehen würde dann müsste ich das beim amt angeben und die würden den großteil anrechnen.
und zweitens hätte ich dann angst, dass es wieder so in die brüche geht wie letztes jahr.

es ist alles nicht so einfach zumal wir ja auch verhütet hatten und es dadurch natürlich ein großer schock im ersten moment war. (kann mir das nur so erklären dass ich ausversehen mit meinen langen fingernägeln das Kondom kaputt gemacht habe)
allerdings habe ich mich im nächsten moment auch irgendwie gefreut auch wenn ich gleichzeitig angst hatte.

Aber jetzt weiß ich nicht mehr wo oben und unten ist.
Ich möchte einfach das beste für alle und nicht nur für mich. weil an meiner entscheidung hängen ja noch drei weitere leben dran (meinem sohn, Freund und das ungeborene kind)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 23:00
In Antwort auf marit_12569556

Mein
Freund verdient ca. 800 netto davon gehts dann natürlich noch miete und andere nebenkosten ab und dann bleibt da natürlich nicht mehr viel übrig. klar könnten wir uns verbessern aber es wäre erstens nicht viel, weil wenn er bei mir einziehen würde dann müsste ich das beim amt angeben und die würden den großteil anrechnen.
und zweitens hätte ich dann angst, dass es wieder so in die brüche geht wie letztes jahr.

es ist alles nicht so einfach zumal wir ja auch verhütet hatten und es dadurch natürlich ein großer schock im ersten moment war. (kann mir das nur so erklären dass ich ausversehen mit meinen langen fingernägeln das Kondom kaputt gemacht habe)
allerdings habe ich mich im nächsten moment auch irgendwie gefreut auch wenn ich gleichzeitig angst hatte.

Aber jetzt weiß ich nicht mehr wo oben und unten ist.
Ich möchte einfach das beste für alle und nicht nur für mich. weil an meiner entscheidung hängen ja noch drei weitere leben dran (meinem sohn, Freund und das ungeborene kind)

Sogar Mütter
die Wunschkinder bekommen haben, haben mal Angst. Angst ist aber ein schlechter Ratgeber.

Ihr bekommt schon Hilfe vom Amt? Hast Du mit denen gesprochen, welche Unterstützung sie Dir mit einem zweiten Kind gewähren würden? Helfen die nicht auch dabei, einen Ausbildungsplatz zu finden? Ich weiss nicht, wie es bei Euch ist. 800 Euro ist ja nicht gerade viel. Wie gefragt, ist Dein Freund noch in der Ausbildung? Auf Dauer wird er damit ja nicht leben wollen bzw können.

Es gäbe ja noch die Möglichkeit von Fernstudien. Vielleicht schaust Du da mal rein und lässt Dich beraten. Ich würde alle Möglichkeiten durchchecken, bevor ich eine ungewollte Abtreibung vornehmen lasse. Dein Sohn muss ja auch in die Betreuung, wenn Du zur Arbeit gehst. Wie werdet Ihr denn das regeln? Wenn z.B. das Amt eine Kinderbetreuung zur Verfügung stellt, könnte diese doch beide Kinder betreuen. Frag mal nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 23:28
In Antwort auf esmi_12120735

Sogar Mütter
die Wunschkinder bekommen haben, haben mal Angst. Angst ist aber ein schlechter Ratgeber.

Ihr bekommt schon Hilfe vom Amt? Hast Du mit denen gesprochen, welche Unterstützung sie Dir mit einem zweiten Kind gewähren würden? Helfen die nicht auch dabei, einen Ausbildungsplatz zu finden? Ich weiss nicht, wie es bei Euch ist. 800 Euro ist ja nicht gerade viel. Wie gefragt, ist Dein Freund noch in der Ausbildung? Auf Dauer wird er damit ja nicht leben wollen bzw können.

Es gäbe ja noch die Möglichkeit von Fernstudien. Vielleicht schaust Du da mal rein und lässt Dich beraten. Ich würde alle Möglichkeiten durchchecken, bevor ich eine ungewollte Abtreibung vornehmen lasse. Dein Sohn muss ja auch in die Betreuung, wenn Du zur Arbeit gehst. Wie werdet Ihr denn das regeln? Wenn z.B. das Amt eine Kinderbetreuung zur Verfügung stellt, könnte diese doch beide Kinder betreuen. Frag mal nach.

MEin freund
ist angestellt im callcenter bei o2 allerdings verdient man da ja nicht allzuviel.
über fernstudien hatte ich mich schonmal informiert beim amt da ich liebendgern mein abitur nachholen würde allerdings würde ICH das nicht finanziert bekommen, da ich noch nicht arbeiten war und dadurch nichts gelernt habe und auch noch nicht lange genug arbeitslos bin.

Mein sohn wird schon betreut da ich zuerst einen 400euro-job hatte und mir auch immer vom amt 1-euro-jobs hole. weil es immer noch besser ist als den ganzen tag zuhause zu sitzen.

Einen kleinen teil der betreuung übernehmen die auch leider muss ich einen teil vom Elternbeitrag und das volle essensgeld selber tragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 14:32
In Antwort auf marit_12569556

MEin freund
ist angestellt im callcenter bei o2 allerdings verdient man da ja nicht allzuviel.
über fernstudien hatte ich mich schonmal informiert beim amt da ich liebendgern mein abitur nachholen würde allerdings würde ICH das nicht finanziert bekommen, da ich noch nicht arbeiten war und dadurch nichts gelernt habe und auch noch nicht lange genug arbeitslos bin.

Mein sohn wird schon betreut da ich zuerst einen 400euro-job hatte und mir auch immer vom amt 1-euro-jobs hole. weil es immer noch besser ist als den ganzen tag zuhause zu sitzen.

Einen kleinen teil der betreuung übernehmen die auch leider muss ich einen teil vom Elternbeitrag und das volle essensgeld selber tragen.

Wow
du bist alles andere als auf den Kopf gefallen. Find es bewundernswert wie viel du schon recherchiert und gemacht hast in deinem Leben, obwohl du so jung bist. Auch spricht es absolut für dich, dass du immer wieder gearbeitet hast, obwohl du dafür nicht gut bezahlt wurdest. Du bist eine Kämpfernatur. Es tut mir so leid dass ich mich zu wenig auskenne in der Arbeitswelt um dir weiterzuhelfen, aber ich bin mir sicher, du boxt dich da durch! ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 16:03

Liebe Blacklady!
Ich finde es schön, dass die Anderen hier versuchen dir soviel Mut zu machen...Dennoch bin ich persönlich der Meinung, dass die "Ratschläge" doch sehr naiv sind.
Du hast keine Ausbildung und nach neustem Stand auch keine in Sicht.
Dein Freund verdient zu wenig, um euch finanzielle Sicherheit zu geben.
Niemand von uns kann wissen, ob es mit deinem Partner klappt und ob er sich erstmal freut wenn das Baby da ist oder eben auch nicht.
Ein Kind ist nicht nur schön! Es ist anstrengend und stellt die Beziehung zusätzlich auf die Probe! Schlaflose Nächte, dann noch die Versorgung des ersten Kindes...Klar weiss auch ich wofür ich das tue, aber es zerrt hin und wieder ordentlich an den Nerven! Dann noch zusätzlich irgendwann eine Ausbildung....Das wird der Hammer!!!
Es wird hier immer alles so toll geredet...Wenn das Baby erstmal da ist...Du weisst ja wofür du das tust...Und dein Freund unterstützt dich doch auch gut....
Und wenn nicht!? Glaub mal nicht, dass einer der Forenmitglieder dir hilft, wenns doch daneben geht.
Was ich sagen will, dass alles immer aus einer "rosaroten" Brille gesehen wird. Du selbst müsstest wissen, wie ansrengend ein Kind sein kann.
Lass dich professionell beraten, bei Jemandem der dir eben nicht nur die schönen Seiten aufzählt!
Mir persönlich würde es bei dem Gedanken an eine Abtreibung auch nicht gut gehen. Aber möglicherweise ändert sich das Befinden, wenn dir auch mal negative Seiten daran aufgezeigt werden.
Dein Freund sollte mit zu einer Beartungsstelle gehen.

Wie gesagt, ich meine nichts böse und du bist in einer schwierigen Situation...Aber überleg auch, das du Nichts rückgängig machen kann.
Weder das Eine, noch das Andere...

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 20:15
In Antwort auf marit_12569556


ja aber ich bin leider schon vom staat abhängig seit mein sohn auf der welt ist und bin eigentlich auch sehr froh dass sich jemand erbamt hat und mich endlich in eine ausbildung genommen hat.
das ist es nämlich was mich verunsichert.
weil jeder der sagt man lebt von hartz4 gut der lügt, hat keinerlei ansprüche(z.Bsp. : immer nur billig essen kochen, keine ausflüge etc.) oder geht schwarz arbeiten.

Von Sozialleistungen
oder auch als Student lebt man nicht auf grossem Fuss, das stimmt. Hab ich viele Jahre lang gemacht. Da ist es einfach wichtig, dass man ein Ziel vor Augen hat und darauf hinarbeitet.

Ich verstehe total, dass Du gerne aus dieser Abhängigkeit heraus möchtest. Welchen Preis bist Du bereit, dafür zu bezahlen, das ist die Frage. Sein Kind abzutreiben, obwohl man nicht möchte, ist ein hoher Preis. Viele Mütter nehmen ein paar Monate lang Mutterschaftsurlaub und gehen dann zurück auf ihren Beruf, 2 Monate nach der Entbindung, so weit ich weiss. Diese Möglichkeit hast Du auch. Du bist ja bereits Mutter und ein Arbeitgeber, der eine Mutter einstellt, wird auch eine zweifache Mutter einstellen. Ich frage mich, ob Dein neuer Arbeitgeber nicht bereit wäre, Dich nach dem Mutterschaftsurlaub zu nehmen. Erklär ihm Deine Situation, dass Du auf die Ausbildungsstelle angewiesen bist. Zeit ihm, dass Dir diese Arbeit wichtig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 21:13

Kind und Job sind anstrengend
und dennoch tun und schaffen es viele - freiwillig - und sind stolz darauf. Ob zwei Kinder anstrengender sind als eines sei dahingestellt. Man hört beides. Während die einen sagen, zwei Kinder machen mehr Arbeit als eines, sagen die anderen, dass zwei Kinder weniger Aufmerksamkeit benötigen als eines, da sie sich mit einander beschäftigen können. Ich kann letzteres bestätigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2012 um 14:57

Update
hallo ihr lieben...
ich dachte ich schreibe mal rein wie es weitergegangen ist.
Ich hatte ja mal zwischen durch reingeschrieben, dass der ganze stress schlimme unterleibsschmerzen bei mir ausgelöst hat.
Vor ner weile war ich dan bei meiner FÄ die dann herrausgefunden hatte dass das kind seit dem letzten ultraschall nicht gewachsen ist und auch kein lebenszeichen mehr da war.
somit durft ich dann den rest in einer ambulanten op rausholen lassen :
somit wurde mir die entscheidung abgenommen und mir geht es sehr schlecht deswegen .....
und nochmals danke für die vielen antworten und ratschläge
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram