Anzeige

Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

OT: Probleme mit den Schwiegereltern Brauche Rat

Letzte Nachricht: 5. November 2010 um 11:39
E
eppie_12475951
05.11.10 um 10:13

Hallo ihr Lieben,

meine Schwiegereltern hatten schon immer ein Problem mit mir. Sie waren schon alleine aus dem Grund gegen mich, weil ich schon mal verheiratet war. Deshalb kam seine Mutter auch nicht zur standesamtlichen Trauung. Ihr müsst wissen, diese Leute sind streng katholisch. Ich würde schon fast sagen, sie leben noch im Mittelalter.

Kurz nach unserer standesamtlichen Trauung entzündete sich bei mir ein Backenzahn und da ich unter einer absoluten Zahnarztangst leide, bekam ich diesen Zahn inkl. meiner 4 Weisheiten unter Vollnarkose gezogen. Ich rauchte damals noch und so hatte sich eine Wunde entzündet. Grad in dieser Zeit fand bei den Schwiegereltern ein großes Geburtstagsfest statt. Schwiegervater wurde 60. Da die Eltern meines Mannes nicht grad um die Ecke wohnen (sondern über 600 km weg in der anderen Ecke von Deutschland.) fuhr ich nicht mit, weil es mir wirklich nicht gut ging (konnte ja noch nicht mal richtig kauen). Das wurde mir natürlich sofort negativ ausgelegt.

Ich selbst leide auch unter einer Angst und Panikstörung und gehe damit, zumindest im Familienkreis, sehr offen um. Wenn es mir ganz schlecht geht, dann fällt es mir z.B. sehr schwer auf Geburtstagsfeiern zu gehen. Das wird mir aber nicht geglaubt, obwohl meine Schwiegermutter eine ähnliche Krankheit hat, aber für die Schwiegereltern ist das nur eine Ausrede. Das ich aber sehr unter dieser Krankheit leide, interessiert einfach nicht.

Am Anfang der Schwangerschaft, wo es mir zusätzlich auch körperlich sehr schlecht ging (Übelkeit, Erbrachen etc.), waren sie mal hier zu Besuch bei der Schwester meines Mannes. Sie hatten auch die Nichten dabei. Da es mir nicht so gut ging, war abgemacht, dass die Schwiegereltern am Freitag kommen und die Nichten am Samstag, weil es mir sonst zu viel werden würde. Erst zeigte man sich total verständnisvoll und einsichtig. Mein Mann nahm sich die Woche Urlaub und ich habe mit meiner Mama ausgemacht von Mittwoch auf Donnerstag sie zu besuchen, weil da mein Mann das Auto nicht brauchte.

Plötzlich am Dienstag bekam mein Mann einen Anruf seines Vaters. Sie kämen jetzt alle am Donnerstag, schließlich seien sie ja eine Familie. Das Theater, an zwei Tagen zu kommen, würden sie nicht mitmachen. Entweder ganz oder gar nicht. Auf den Einwand meines Mannes, was wäre, wenn ich wegen der SS liegen müsste, meinte der Vater nur: na und, wir sind ja nicht laut.. Null Rücksicht. Ich war stinksauer.

Deshalb sagte ich auch den Termin bei meiner Mama nicht ab und auch weil ich sie schon über ein halbes Jahr nicht gesehen hatte und es schließlich schon geplant war. Außerdem hatte sie schon mein Lieblingsessen eingekauft.

Auch das wurde mir wieder negativ ausgelegt. Ich hätte das ja mit Absicht gemacht.

In der ganzen Schwangerschaft kam nicht einmal die Frage, was es wird, wie es mir oder dem Kind geht, ob wir noch was brauchen oder ob wir schon einen Namen haben etc. Totales Desinteresse.

Das machte nicht nur mich, sondern auch meinen Mann total fertig und so beschloss er zu seinen Eltern zu fahren und das mal zu klären, was sie eigentlich für ein Problem haben. Er nahm sich dafür extra Urlaub und nahm eine über 7-stündige Zugfahrt auf sich.

Vorher muss ich noch sagen, dass wir uns (obwohl beide auch katholisch) bewusst dafür entschieden haben, unsere Kleine erst mal nicht taufen zu lassen, denn sie soll sich später selbst entscheiden, welche Religion sie will. Und wenn sie gar keine will, so soll es auch Recht sein.

Mein Mann war grad den ersten Tag drüben, da fiel seine Mutter schon über ihn her, was wir für einen blöden, scheiß Namen ausgesucht hätten. Warum wir nicht was Deutsches nehmen könnten, immer diese englische Kacke etc. etc.

Da war er schon bedient. Naja, später fragte der Vater dann nach der Taufe und als mein Mann, dann erklärte dass wir sie nicht taufen lassen wollen, haben sie seitdem kein Wort mehr mit ihm gewechselt.

Seitdem herrscht Funkstille und uns belastet diese Situation. Es ist unser Kind und unsre Entscheidung, was es für einen Namen sie trägt und ob sie getauft wird.

Ich hätte gerne Frieden. Wenn sie mich nicht ausstehen können, ist ja ok. Aber dafür kann doch mein Mann und unser Kind nichts.

Wie würdet ihr in dieser Situation reagieren?

LG
Angel 30. SSW

Mehr lesen

F
finja_12341965
05.11.10 um 10:34

....
ohje....
sowas in der art kenne ich auch...
als ich damals ss wurde, war das der totale schon für die eltern von meinem freund und für seine Geschwister... weil es bei denen sitte ist, das vor dem kind in der Kirche geheiratet wird. da herrschte zwischen mir und der familie auch relativ funkstille... haben sich auch nicht allzusehr um ihr enkelkind interessiert oder nachgefragt....
als das kind auf die welt kam bin ich 2 wochen später mit meinem freund zu den eltern gefrahren und seitdem ist alles wieder super...

da wir jetzt aber ein zweites kind planen und wir immernoch nicht geheiratet haben. weiß ich nicht wie es wieder wird wenn sie von der Nachricht erfahren...


euch kann ich eigentlich nur raten, lasst die schwiegereltern erst mal eine zeit in ruhe.. die werden sich von ganz alleine melden und wenn nicht besucht ihr sie mit dem enkelkind wenn es auf der welt ist... und spätestens dann können die eltern nicht anders... denn sie kommen ja nur durch euch zu ihrem enkelkind und ihr sohn bleibt auch immer ihr sohn.... das renkt sich bestimmt wieder ein.

aber warum wollt ihr euer kind nicht taufen lassen. ich fande es als kind immer super, den religions unterricht, die kirche, dann messdiener usw.....
wenn es euerem kind später gar nicht gefällt kann es ja immernoch aus der kirche austreten...


Gefällt mir

M
mera_12870482
05.11.10 um 10:43


Hallo!
Also erstmal muss ich sagen, dass ich dich voll verstehen kann. Als ich mit meiner Tochter schwanger war, war mi auch oft alles zu viel Wir haben es genauso gemscht wie ih, dass wir den Besuch bei Geburtstagen usw. aufgeteilt haben. ALLE HATTEN VERSTÄNDNIS DAFÜR UND NIEMAND WAR BELEIDIGT!!!! DAbei habe ich nichtmal eine Angststörung (ich weiß abe wovion du redest, eine Freundin von mir hat eine und ich weiß dass es nicht leicht ist damit zu leben. Gut, dass du so offen dmit umgehst!)

Wie deine Schwiegereltern sich verhalten finde ich absolut nicht ok. Ich glaueb aber, wenn sie so verannt sind, dann bleibt euch nichts anderes übrig als den Kontakt erstmal auf Eis zu legen. So wie es sich anhört sind deine Schwiegereltern auch krank, nicht nur du. (Damit meine ich nicht, dass sie so katholisch sind. Jeder darf so gläubig sein wie er will und es ist in gewisser Weise nachvollziehbar, dass sie es nicht toll finden, wenn ihr Sohn eine Geschiedene heiatet. ABER: Sie sollen es akzeptieren, was ihr Sohn macht und dich dennoch annehmen. er hat dich geheiratet und damit sind Fakten geschaffen. Daswäre übrigens praktizierte chistliche Nächstenliebe, Ich glaube das sieht sogar der Papst so )

Dass sie sich so über deine Idee des geteilten BEsuchs aufregen und sich so über den Namen eures Kindes äußern zeigt mir, dass ihre Ablehnung nichts mit der Religion zu tun hat, sondern vielleicht damit, dass sie ihre MAcht über den Sohn verloren haben. Da kannst du nichts machen. Dein Mann sollte seinen Eltern immer mal wieder signalisieren, dass er sie als Eltern liebt, dass er gerne friedlichen Kontakt zu ihnen wünscht, aber dass du und das Kind seine Familie seid und sie euch akzeptieren müssen! Vielleicht funktioniert ein Bibelzitat:

"Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und und seiner Frau anhängen, und sie werden zu einem Fleisch (das bedeutet: zu einer Person!) werden." (Genesis 2,24)

Also, zeigt euren guten Willen, aber wenn die Schwiegeelten nicht wollen, dann solltet ihr euch dem Stress nicht aussetzen. Sonst wird sich nie was ändern und das wäre nicht gut für dich, deinen MAnn und euer KInd!

Ich wünsch euch alles Gute, Attica

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
eppie_12475951
05.11.10 um 11:39
In Antwort auf mera_12870482


Hallo!
Also erstmal muss ich sagen, dass ich dich voll verstehen kann. Als ich mit meiner Tochter schwanger war, war mi auch oft alles zu viel Wir haben es genauso gemscht wie ih, dass wir den Besuch bei Geburtstagen usw. aufgeteilt haben. ALLE HATTEN VERSTÄNDNIS DAFÜR UND NIEMAND WAR BELEIDIGT!!!! DAbei habe ich nichtmal eine Angststörung (ich weiß abe wovion du redest, eine Freundin von mir hat eine und ich weiß dass es nicht leicht ist damit zu leben. Gut, dass du so offen dmit umgehst!)

Wie deine Schwiegereltern sich verhalten finde ich absolut nicht ok. Ich glaueb aber, wenn sie so verannt sind, dann bleibt euch nichts anderes übrig als den Kontakt erstmal auf Eis zu legen. So wie es sich anhört sind deine Schwiegereltern auch krank, nicht nur du. (Damit meine ich nicht, dass sie so katholisch sind. Jeder darf so gläubig sein wie er will und es ist in gewisser Weise nachvollziehbar, dass sie es nicht toll finden, wenn ihr Sohn eine Geschiedene heiatet. ABER: Sie sollen es akzeptieren, was ihr Sohn macht und dich dennoch annehmen. er hat dich geheiratet und damit sind Fakten geschaffen. Daswäre übrigens praktizierte chistliche Nächstenliebe, Ich glaube das sieht sogar der Papst so )

Dass sie sich so über deine Idee des geteilten BEsuchs aufregen und sich so über den Namen eures Kindes äußern zeigt mir, dass ihre Ablehnung nichts mit der Religion zu tun hat, sondern vielleicht damit, dass sie ihre MAcht über den Sohn verloren haben. Da kannst du nichts machen. Dein Mann sollte seinen Eltern immer mal wieder signalisieren, dass er sie als Eltern liebt, dass er gerne friedlichen Kontakt zu ihnen wünscht, aber dass du und das Kind seine Familie seid und sie euch akzeptieren müssen! Vielleicht funktioniert ein Bibelzitat:

"Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und und seiner Frau anhängen, und sie werden zu einem Fleisch (das bedeutet: zu einer Person!) werden." (Genesis 2,24)

Also, zeigt euren guten Willen, aber wenn die Schwiegeelten nicht wollen, dann solltet ihr euch dem Stress nicht aussetzen. Sonst wird sich nie was ändern und das wäre nicht gut für dich, deinen MAnn und euer KInd!

Ich wünsch euch alles Gute, Attica

Hi
Das mit der Macht über den Sohn haben, habe ich noch gar nicht so gesehen. Du könntest aber durchaus Recht haben.

Ich glaube, das wird auch der Grund sein, warum der Bruder meines Mannes seine Freundin verheimlicht. Er weiß ja von uns, was das für ein Theater gibt.

Mein Mann hatte früher schon mal einer längere Beziehung. Und gegen diese Frau hatten sie was, weil sie evangelisch war. Komisch nur, dass es überhaupt kein Problem war, dass mein Mann mit dieser Frau ein uneheliches Kind hat. Darüber wird komischerweise kein Wort verloren.

Ich habe ja durchaus nichts gegen gläubige Leute, aber wenn es schon in Fanatismus ausartet, dann kriege ich ein Problem. Und bei meinen Schwiegereltern ist die Grenze zum Fanatismus meiner Meinung nach schon fast erreicht.

Klar, dass man als gläubiger Katholik ein Problem mit der Scheidung hat, jedoch sollte man immer hinterfragen, warum das passiert ist. Glaube nicht, dass das in Gottes Sinne ist, wenn sich die Frau verprügeln lassen muss.

Gegen den einen Mann der Schwester hatten sie ja am Anfang auch was (er durfte nicht mal ins Haus), weil er evangelisch war. Aber als sich dann rausstellte, dass er Inhaber einer Gärtnerei war und sich mit Bäume schneiden sehr gut auskannte, da war er plötzlich der geliebte Schwiegersohn. Sowas nenne ich falsche Frömmigkeit.

Naja, mitte Dezember wollen sie noch mal zu Besuch kommen. Sollten sie dann zu uns auch kommen wollen, dann werde ich das Thema mal ansprechen. Reagieren sie immer noch so verbohrt und uneinsichtig, dann werde ich den Kontakt abbrechen und auch keine weiteren Versuche unternehmen.

Deshalb bin ich auch immer sehr froh, dass sie soweit weg wohnen.

LG
Angel

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige