Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

OT: Argumente für/gegen eine Hochzeit?

5. August 2009 um 12:23 Letzte Antwort: 6. August 2009 um 10:30

Huhu!

Ich bin jetzt in der 9. SSW. Bin mit meinem Lebensgefährten seit knapp 8 Monaten zusammen und frag mich, was es für Argumente für und gegen eine Hochzeit sprechen.

Klar, wir sind "erst" seit so kurzer Zeit zusammen, aber verdammtnochmal, wir haben ein Kind gemacht! Und uneheliche Kinder haben echt immer die Ar***karte. Ich (bin selber eines) darf ständig bei 1000 Standesämtern nach irgendwelchen Unterlagen fragen, die bestätigen, dass mein Nachname auch wirklich mein Nachname ist. Das ko**t mich so an, daß ich mir dauernd wünschte, mein Bruder wär als erstes auf die Welt gekommen.

Aber das ist ja nicht alles. Ich liebe diesen Mann über alles und ich kann mir nicht vorstellen ohne ihn zu leben. Er sagt das über mich auch, aber immer wenn ich ihm mit dem Thema Hochzeit komme steckt er sich beide Finger in die Ohren und wechselt das Thema.
Ich versteh das nicht. Wenn man dann mit einer rationalen Begründung, nämlich einem Steuervorteil kommt, das geht gar nicht, weil nur aus so nem Grund heiratet er nicht. - GNA! Soll er ja auch nicht, aber das ist AUCH ein Argument!!!

Also wenn ich die Frau seines Lebens bin, er mich "dick gemacht" hat und mich immer noch nicht heiraten will, WAS ZUM HENKER SOLL DENN NOCH PASSIEREN????

Was könnte denn in seiner Hirse rumgehen als Gegenargument???

Ich versteh es nicht...

LG,

Jule & der Krümel (8+5)

Mehr lesen

5. August 2009 um 12:33

Hm...
... vielleicht einfach mal die Gegenfrage aufs "Warum" stellen - warum nicht?

Heiraten bedeutet, bei aller Romantik, dass man Verantwortung füreinander übernimmt, dass man auch rechtlich füreinander da ist, und besonders für Männer, dass sie auch vor dem Gesetz die Väter ihrer Kinder sind!!! Nicht selten kommt es heutzutage vor, dass unverheiratete Väter bei Trennungen kaum was zu sagen haben, was die Kinder betrifft. (Trifft auch verheiratete, aber unverheiratete haben es doppelt schwer). Insofern sollte es ja auch in seinem Interesse sein.

Verantwortung heißt auch: Über das JETZT hinausdenken. Ist man verheiratet, hat man Anspruch aufs Erbe, Anspruch auf Witwen/Witwerente. Das sind alles keine schönen Themen, aber doch wichtig. "Verwitwet" ein unverheirateter Vater oder eine unverheiratete Mutter, gibt es keine Unterstützungen!

Das sind nur wenige Beispiele, die keinen Spaß machen, aber zum Leben dazugehören. Außerdem glaube ich immer noch, dass man als verheiratetes Paar eher bereit ist, an einer kränkelnden Beziehung zu arbeiten, als wenn man nicht verheiratet ist. Das ist ganz allgemein gesagt und spricht nicht für Einzelfälle.

Also, du soltlest ihn nicht drängen, aber ich würde an deiner Stelle schon nachfragen, was denn seine Gründe "dagegen" sind. Argumentiert er wie so viele, das Heiraten bringe keine Vorteile, dann kannst du ihn widerlegen. als Liebesbeweis sehe ich heiraten nicht, die Liebe kann es auch ohne Trauschein geben. Es ist nur zu kurz und an der Realität vorbeigedacht, wenn man meint, Heiraten sei unsinnig.

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:35

Wie gesagt...
Ich hab immer das Problem, daß auf meiner Geburtsurkunde der Nachname meiner Mutter steht und ich dann noch immer 1000 Schreiben brauche um nachzuweisen, daß ich das wirklich bin. Dann stehe ich auch nicht in unserem Familienstammbuch (mein Bruder schon) und das ist jedesmal ein riesiges Bohei wenn ich wegen irgendeiner Sch*** zum Amt muss.

Ich glaub ich hab mich auch falsch ausgedrückt. Geheiratet wird auf jeden Fall!
Ich würd das halt nur gerne machen bevor der Zwerg auf der Welt ist, weil das nur Scherereien mit sich bringt, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.
Wenn die Eltern nie geheiratet haben ist das ja was anderes, aber meine Eltern haben erst geheiratet als ich knapp 2 Jahre war. Deshalb hab ich ja immer solche Probleme.

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:38

Nochmal...
...Nachtrag:

Geheiratet wird auf jeden Fall! Wenn nicht jetzt dann in 2-3 Jahren.
Nur hätte ich gerne ein eheliches Kind. Wenn die Eltern nie heiraten ist das auch nicht so tragisch. Aber wenn sie es hinterher tun, geht die Rennerei los. Weil dann der Name auf der Geburtsurkunde nicht mit dem auf dem Perso übereinstimmt und man dauernd neue Bescheinigungen anschleppen darf, daß das so seine Richtigkeit hat.

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:38


Wir heiraten am 28.11. Unser sohn ist dann 8monate alt. Vor der geburt hat er die vaterschaft annerkannt und wir haben uns für das geteilte sorgerecht entschieden. das hat den vorteil das wir genauso agieren können wie verheiratete. warum wir jetzt doch heiraten?? Aus Liebe und der Steuer wegen! man verschenkt sonst soviel geld an den staat! bei unseren beispiel sind es 300,- im monat...
aber nur des kindes wegen würde ich auch nicht heiraten, gib deinen mann zeit..bei so einem thema lassen sich die wenigsten männer in die ecke drängen..

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:41
In Antwort auf

Nochmal...
...Nachtrag:

Geheiratet wird auf jeden Fall! Wenn nicht jetzt dann in 2-3 Jahren.
Nur hätte ich gerne ein eheliches Kind. Wenn die Eltern nie heiraten ist das auch nicht so tragisch. Aber wenn sie es hinterher tun, geht die Rennerei los. Weil dann der Name auf der Geburtsurkunde nicht mit dem auf dem Perso übereinstimmt und man dauernd neue Bescheinigungen anschleppen darf, daß das so seine Richtigkeit hat.


wenn ihr doch nicht vor der geburt heiratet macht das mit dem geteilten sorgerecht und co. vor der geburt.. mein sohn hat den namen meines zukünftigen bereits bei der geburt erhalten.. nix mit rennerei

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:42

Ja klar, Halbwaisenrente, aber keine Witwenrente!
Auch steuerlich ist das durchaus zu bedenken (Steuerklasse ändert sich beim verwitwen etc.)! Ich weiß, das klingt alles echt scheiße, aber so ist das Leben nun mal, alles mögliche kann passieren, und eine Ehe ist, auch wenn man aus Liebe heiratet, AUCH eine Sicherheit für die Ehepartner!

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:46

Das tut mir sehr leid...
Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft.

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:47

Neue Geburtsurkunde?
Nach sowas hab ich auch mal gefragt, aber da wurde mir gesagt, daß die das nicht machen könnten, sondern dass ich immer einen Nachweis brauche, daß mein Vater bei der Hochzeit mich als sein leibliches Kind anerkannt hat. Das blöde ist, daß die meisten Ämter so einen Wisch haben wollen, der nicht älter als 3 Monate ist. Frag mich nicht warum.
Ich hab mich sogar schonmal in die Stadt in der meine Mutter wohnt umgemeldet, nur um einen neuen Perso zu beantragen, weil die in meiner Stadt wieder den ganzen Zirkus gemacht haben und mir das langsam zu blöde war.

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:51

Macht et
Wir haben auch nach einem jahr Beziehung geheiratet...4 Monate vor der Geburt unseres Sohnes....wir wollten erst bis nach der Geburt warten...aber dann haste den ganzen Papierkram doppelt und dreifach!!
Und um uns den Papierkrieg mit den Ämtern zu ersparen haben wir vorher geheiratet...dann fällt Vaterschaft anerkennen, Jugendamt besuche, und hinterher alle Namen wieder ändern lassen schonmal weg :P
Als Argument: das sparrt ne menge Zeit und Geld
und ich habe gesagt mein Kind bekommt MEINEN Nachnamen! und sonst keinen! Und wenn er will das das Kind wie ich heisst muss er vorher dafür sorgen das ich so heisse..ganz einfach :P

Ich denkemal man kann nach einem Jahr genauso heiraten wie nach 10! ob man in 20 Jahren noch zusammen ist kann einem eh keiner garantieren!!

Und Angst muss er vor ner Hochzeit nicht haben :P mein mann hats auch überlebt, und immer dieses Argument "ich brauch keinen Zettel der mir meine Liebe bestätigt" Nein! sicher nicht!
Aber es macht das leben mit einem Kind als Familie um einiges leichter!
Und trennen kamm man sich auch noch wenn man verheiratet ist..das heisst ja nicht das trennen schwerer ist!



GLG Katrin & Fynn (17 Monate) & Mia inside (27.Wo)

Gefällt mir

5. August 2009 um 12:54

Wieso?
Wenn ich geheiratet habe und ich trenne mich, behalte ich doch den Namen des Vaters. Zumindest solange das Kind noch nicht erwachsen ist.
Mag ja sein, daß ich da ein bißchen spießig bin, aber ich finde es total schlimm, wenn die Mitglieder einer Familie unterschiedliche Namen haben.
Mein Freund sieht das ja genauso. Sein Vater hat ihn bei der Hochzeit seiner Eltern adoptiert damit alle den gleichen Namen tragen. Auch er hat die Rennerei, aber eben aus einem anderen Grund.

Das ist ja das seltsame, was ich nicht verstehe. Er sieht die Dinge ja ähnlich wie ich, aber in der Beziehung konsequent sein will er auch nicht.

Wenn er jetzt sagen würde "Ich heirate nie nicht niemals!!!" wär ich zwar auch angefressen, aber dann wär das halt so und zwingen kann ich ihn nicht. Aber er hat ja schon gesagt, er wird mich heiraten, er ist auch der Meinung, daß es besser ist ein eheliches Kind auf die Welt zu bringen, etc.
Aber jetzt heiraten? - Nee!

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:04

Hi Jule
Heiraten ist immer eine Sache die von beiden kommen muss. Wenn dein Schatz dazu noch nicht bereit ist, dann musst du ihm die Zeit dazu geben. Ich bin selber noch nicht solange mit meinem zusammen. Aber bei uns ist klar das wir uns lieben und wir werden noch vor der Geburt heiraten.

Aber mal ne andere Frage: Hattest du nicht in einem der älteren März-Threads noch so über deinen Kerl geschimpft und weißt nicht ob ihr das alles mit Kind schaffen werdet? Woher kommt denn der Sinneswandel jetzt? Ist nicht bös gemeint, interessiert mich nur einfach mal. Läuft es im Moment denn wieder besser?

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:14
In Antwort auf

Hi Jule
Heiraten ist immer eine Sache die von beiden kommen muss. Wenn dein Schatz dazu noch nicht bereit ist, dann musst du ihm die Zeit dazu geben. Ich bin selber noch nicht solange mit meinem zusammen. Aber bei uns ist klar das wir uns lieben und wir werden noch vor der Geburt heiraten.

Aber mal ne andere Frage: Hattest du nicht in einem der älteren März-Threads noch so über deinen Kerl geschimpft und weißt nicht ob ihr das alles mit Kind schaffen werdet? Woher kommt denn der Sinneswandel jetzt? Ist nicht bös gemeint, interessiert mich nur einfach mal. Läuft es im Moment denn wieder besser?

Hehe...
Ja, ich hatte mich aufgeregt.
Aber Du weißt ja, die Hormone, die Hormone! Ich hatte da eine echt schlimme Phase in der es mir total mies ging. Schätze, ich hab ne leichte pränatale Depression. (Hab sowieso schon mit Depressionen zu tun)
Ich hab mich ja abends bei ihm ausgeheult und er war total erschrocken, weil ich so fertig war und greift mir jetzt auch immer tatkräftig unter die Arme.
Richtig geschimpft hab ich aber nicht. Das war nur ein moderates Zetern. Wenn ich wirklich schimpfe, können selbst Tourette-Patienten einpacken.

Aber das ändert ja nichts daran, daß wir uns über alles lieben. Wie ich schon gesagt habe, es ist ja nicht so, daß er strikt gegen das Heiraten ist, im Gegenteil.

Sein Argument ist nur immer "Ja, aber noch nicht jetzt!" oder "später" oder sowas in der Richtung.

Ich will ihn ja auch nicht unter Druck setzen. Ich weiß nicht wie alle darauf kommen. Ich frag mich nur was in ihm vor geht, weil mir kein rationales Argument für seine Ausweichmanöver einfällt.
Der einzige Grund den ich mir vorstellen kann ist "Hose bis zum Anschlag voll", aber da ist er eigentlich nicht der Typ für.

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:20

Also nochmal...
...unter Druck gesetzt wird hier keiner!

Ich versuche einfach nur zu verstehen was in ihm vorgeht.
Er ist ja der gleichen Meinung wie ich und kennt die verdammte Rennerei zu den Ämtern ja auch, weil in seiner Geburtsurkunde ein anderer Name steht. Er hat auch gesagt, daß er wenn dann ein eheliches Kind haben will. Er sagte auch, daß ich die Frau seines Lebens bin und daß er mich auf jeden Fall heiraten wird.

Nur: "Später!" oder "Aber nicht jetzt schon!"

Und genau da liegt für mich der Punkt an dem ich nicht mehr weiterkomme. Was geht in seiner Birne als Gegenargument vor sich?
Für "Hose gestrichen voll" ist er irgendwie nicht der Typ.

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:23
In Antwort auf

Hehe...
Ja, ich hatte mich aufgeregt.
Aber Du weißt ja, die Hormone, die Hormone! Ich hatte da eine echt schlimme Phase in der es mir total mies ging. Schätze, ich hab ne leichte pränatale Depression. (Hab sowieso schon mit Depressionen zu tun)
Ich hab mich ja abends bei ihm ausgeheult und er war total erschrocken, weil ich so fertig war und greift mir jetzt auch immer tatkräftig unter die Arme.
Richtig geschimpft hab ich aber nicht. Das war nur ein moderates Zetern. Wenn ich wirklich schimpfe, können selbst Tourette-Patienten einpacken.

Aber das ändert ja nichts daran, daß wir uns über alles lieben. Wie ich schon gesagt habe, es ist ja nicht so, daß er strikt gegen das Heiraten ist, im Gegenteil.

Sein Argument ist nur immer "Ja, aber noch nicht jetzt!" oder "später" oder sowas in der Richtung.

Ich will ihn ja auch nicht unter Druck setzen. Ich weiß nicht wie alle darauf kommen. Ich frag mich nur was in ihm vor geht, weil mir kein rationales Argument für seine Ausweichmanöver einfällt.
Der einzige Grund den ich mir vorstellen kann ist "Hose bis zum Anschlag voll", aber da ist er eigentlich nicht der Typ für.


Aber ganz im Ernst, ich glaube auch nicht, dass es um rationale Gründe geht.
Und selbst die toughesten Jungs können bei dem Thema sehr wohl die Hosen voll haben.
Akzeptiere es. Nimm es nicht zu rational, hör auf drüber nachzudenken. Genieße seine Liebe, stell sie bloss nicht in Frage, weil er noch nicht heiraten will. Weil auch damit hat es nix zu tun denke ich.
Akzeptiere es, ohne analysieren zu müssen warum, es wird Euch beiden guttun.

Schalt ab, hör mit dem Kopfkarusell auf. Weiß doch selbst am besten, wie wenig das Grübeln bringt, wenn Du mit Depressionen Erfahrung hast und ich sehe ein gewisses Grübeln in diesem ganzen Beitrag!!

Genieß die Schwnagerschaft, die Sonne, die Liebe Deines Mannes, auch wenn ihr nicht von Staatswegen her verheiratet seid.


LG Truething mit Littlething (23+0)

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:25


Du 'grübelst'. Ganz im Ernst....lies mal meinen Beitrag weiter unten, hab ihn 'dazwischengeschoben'.

Wünsch Dir alles alles Gute!!

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:28

Und was ist dein Pro-Argument?
Damit das Kind ehelich geboren wird?
Denkst nur du, dass es ihn nervt oder beziehst du etwas von dir auf ihn?

Ehrlich gesagt... ich, als uneheliches Kind (meine Eltern haben geheiratet, da war ich... 15) kann dich absolut nicht nachvollziehen... ich musste nie ewig rumrennen und bekam Ausweispapiere auch immer schnell und ohne Probleme, obwohl ich nahc der Hochzeit einen anderen Namen bekam... und so läufts auch bei meinen Schwestern, keine Probleme! Dann stand eben Nachname geb. früherer Nachname im Pass... nach der Hochzeit dasselbe nur mit Familiennamen geb. erster Nachname

Ich glaube, du siehst das ein bisschen zu eng und warum sollte dein Freund dich jetzt sofort heiraten? Wir haben geheiratet nach fast 8 Jahren Beziehung... wir wollten nix überstürzen Geb ihm Zeit, entspann dich und sieh es ein wenig lockerer Du setzt ihn nämlich in meinen Augen tatsächlich unter Druck, weil du unbedingt ein Argument von ihm willst, dass er nicht hat... akzeptiere sein Nein! Dafür braucht es doch keine Argumente... wenn er nicht heiraten will, dann will er eben nicht. So isses eben in einer Beziehung, da sollte man andere Meinungen auch akzeptieren.

LG Nike

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:38

Jule
Danke für deine Antwort. Freut mich zumindest, das es schon wieder besser ist. Ja, die lieben Hormone.
Mein Freund hat mir letzten Samstag einen Antrag gemacht. Wir sind auch noch nicht solange zusammen. Aber: Ich muss Zauberfee recht geben. Einige Beziehungen scheitern an einem Kind. Kenn ich auch ein paar Fälle. Es ist eine riesen Umstellung.
In meinem Fall bin ich mir sehr sicher das es klappt. Ich wohne mit meinem Verlobten seit wir zwei Wochen zusammen sind in einer Wohnung und für ihn war es der Sprung ins kalte Wasser. Gleich Frau mit Kind. Er ist aber ein super Vater für meinen Sohn und es funktioniert alles wunderbar. Ein geborener Vater.

Ich wünsch dir alles Gute, aber rede doch nochmal mit deinem Freund in Ruhe darüber was dafür und was dagegen spricht. Und entscheidet dann wie es weiterläuft.

Gefällt mir

5. August 2009 um 13:47

Hab ich gelesen...
...wobei eine Veränderung in der Partnerschaft durch ein Kind doch kein Argument ist.
Das wär ein Argument um Kinder grundsätzlich vor einer Ehe zu zeugen. Sonst nichts.

Ich halte es nicht für vernünftig noch zu warten. Das ist das das unlogischste Argument ever.
Wenn ich davon ausgehe daß mein Kind meine Partnerschaft verändert, dann setze ich kein Kind in die Welt!!! Aus dem einfachen Grund weil ich dann damit rechnen muss, daß meine Partnerschaft zerstört wird und um das zu vermeiden lass ich das mit dem Kinderkriegen. Also ehrlich! Dass die Weltbevölkerung noch nicht ausgestorben ist...

Gefällt mir

5. August 2009 um 14:49

Ich und mein freund...
wir heiraten am 22.08, dann sind wir 1 jahr und 3 monate zusammen und ich bin dann ende 8. monat.
am anfang war ich beim thema hochzeit zögerlich, er wollte aber gerne. inzwischen, mit dem wachsenden bauch, kam auch bei mir der wunsch, eine richtige familie zu sein. die gefühle sind eh klar und riesengroß. ehrlich gesagt kann ich es jetzt gar nicht mehr erwarten, seine frau zu werden!

ich kann dich gut verstehen. vielleicht geht es ihm ja wie mir, wenn du erstmal ne kugel vor dir her schiebst, hat man(n) vielleicht noch eher den drang, eine richtige familie zu sein. und auch bei euch sind die gefühle ja klar, also geht es ja nur um den zeitpunkt und nicht um das "ob überhaupt".

viel glück euch dreien!

Gefällt mir

5. August 2009 um 15:13

Hm, ich weiß nicht, also bei uns...
... stimmt das mit der Steuerersparnis, und zwar ganz gewaltig, sind ein Pendlerhaushalt und haben über 4500 !!!! Euro wiedergekriegt; als wir noch nicht verheiratet waren, bin ich auf allen doppelten Kosten sitzengeblieben - wie macht man denn das, dass es sich NICHT lohnt (auch wenn man nicht doppelten Haushalt hat)? Mal ganz blöd gefragt.

Und wie gesagt, Absicherung auch über den Augenblick hinaus ist ebenso ein Thema (Tod des Partners, Erbe, Witwenrente etc.).

Dass das alles nicht die einzigen Gründe für eine Hochzeit sein sollten, versteht sich von selbst. Aber wenn man nur die Liebe sieht - die geht tatsächlich auch ohne Trauschein.

Gefällt mir

5. August 2009 um 15:53

Aber das ist ja nur in den seltensten Fällen der Fall...
... deshalb kann man doch nicht sagen, es lohnt sich nie. Sicher wird es auch Fälle geben, wo es schnurz ist. Aber auch das kann sich ja jederzeit ändern.

Wie auch immer, ich will das Heiraten ja gar niemandem einreden.

Gefällt mir

6. August 2009 um 10:30

Ich
bin ein Mann und als ich meine Freundin vor 14 Monaten kennengelernt habe war ich gleich hin und weg.
Wir waren auch seit diesem Tag an keine Nacht getrennt und sind eigentlich sofort zusammengezogen.
Es wird seitdem alles besser!
Wir snd dann im Dezember in eine große Wohung gezogen und haben uns noch einen Hundewelpen geholt.
Naja und dann haben wir erfahren das SIe geplant schwanger ist!
Nun habe ich eigentlich alles:
Schöne Wohnung
Guten Job
Klasse Frau
Und ich werde am 06.11. Papa!
Das was mir noch gefehlt hat werden wir am 09.10 nachholen!
Da werde ich Sie heiraten. Ich denke eben allein schon aus Absicherungsgründen und natürlich aus der Liebe möchte ich diesen
Schritt machen!
Und ein Patentrezept gibt es nicht!
Eine Beziehung kann auch nach 30 Jahren noch den Bach runter gehen!

Wenn er nicht will dann will er eben nicht und ich denke da muss er alleine drauf kommen!

Gefällt mir