Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ot: arbeitsamt- unterhaltszahlung

Ot: arbeitsamt- unterhaltszahlung

14. September 2012 um 13:08

Hallo ihr Lieben!

Ich bin mit den Nerven langsam total am Boden.
Die Sachbearbeiterin hatte mir des öfteren diese und die letzte Woche auf Festnetz angerufen und auf AB gesprochen. Da ich jedoch im Klinikum wegen Komplikationen lag, konnte ich mich erst heute morgen bei ihr melden. Sie raunzte mich sofort an, das meine Zahlungen eingestellt wurden, da ich mich nicht bei ihr gemeldet hatte. Und es fehle sowieso noch ein aufgesetztes Schreiben, das mir mein Freund Umterhalt an mich und das kommende Baby zahlt bzw. zahlen wird - zzgl. meinte sie, das mein Freund eh schon bereits seit ca. 6-8 Wochen vor der Geburt zahlen müsste. Ich konnte mit ihr gar nicht reden. Wollte ihr meine Situation erklären, das ich im Krankenhaus lag. Und was in den Schreiben genau drin stehen muss, wollte ich sie ebenso fragen. Doch sie hatte komplett abgeblockt und meinte, das wenn sie die Unterlagen und das Schreiben zwecks Unterhalt bis Montag nicht auf ihrem Schreibtisch hat, wird es noch länger dauern, bis mein Geld wieder freigeschaltet werden würde. Und da ich sicherlich Miete usw. zu zahlen hab, wäre das in meiner Situation sicherlich nicht so gu und legte auf. Ich bin total am Boden. Mein Freund ist ebenfalls total im Stress. Da er neben seiner Arbeit weiterhin ins Klinikum fahren muss. Da mein zukünftiger Schwiegervater leider auf Intensiv liegt und schwer erkrankt ist
Was soll ich denn jetzt nur tun?
Weiß jemand bitte, was in dem Schreiben zwecks Unteehalt alles drin stehen muss? Und bitte keine Vorurteile, weil ich schwanger und arbeitssuchend bin. Ich hatte mit 16 meine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau und anschl. eine Umschulung als Bürokauffrau gemacht. Anschließend bis vor ca. 18 Monaten in einem Betrieb gearbeitet, der leider Pleite gegangen ist. Nachdem ich in einem anderen Betrieb, nach ein paar Monaten arbeitssuche, angefangen hatte zu arbeiten, wurde ich schwanger. Der damalige Arbeitgeber kündigte mir daraufhin sofort. Seitdem ist alles vor Gericht. Denn das hätte er natürlich nicht machen dürfen. Somit bin ich leider seit meiner Schwangerschaft arbeitslos gewesen. Ich hätte sehr gerne wieder das Arbeiten angefangen. Nur leider wollte mich niemand schwanger einstellen. Bitte, ich brauche Hilfe, was in diesem Schreiben drin stehen soll, das mein Freund an mir Unterhalt zahlt bzw. zahlen wird.
Wer kennt sich damit aus
Er würde ja zahlen. Nur die vom Arbeitsamt brauchen das schriftlich

Ich wäre über jeden Tip und jede Hilfe sehr, sehr dankbar. Da ich wirklich nicht mehr weiß, wo mir der Kopf momentan steht. Das ist alles zuviel

Liebe Grüße


32. SSW

Mehr lesen

14. September 2012 um 14:11


.......

Gefällt mir

14. September 2012 um 16:25

Annalee
Vielen Dank für deine Antwort.

Nein, wir wohnen leider nicht zusammen.
Noch nicht.
Wir werden im März nächsten Jahres, zusammenziehen.
Denn vor der Geburt, wollte ich mir diesen Stress nicht auch noch antun.
Also, muss mein Freund erst definitiv ab der Geburt unserer Tochter erst zahlen
Weshalb meinte diese Sachbearbeiterin dann bereits 6-8Wochen, vor der Geburt
Ja, ich habe heute nochmal im Klinikum angerufen.
Die schreiben mir eine Bestätigung, von wann bis wann, ich dort war.
Denn ich habe ja eh auch eine Zuzahlung zu leisten- Krankenhausgeld.
Aber ich muss ehrlich sagen, das ich bereits die ganze Schwangerschaft über, nur Ärger mit dem Arbeitsamt hatte. Fehlende Zahlungen, diese Sachbearbeiterin usw.
Ich komme mir vor, als ob man bestraft werden würde, nur weil man ein Kind bekommt.
Und dieser Stress trübt meine Freude über mein Baby sehr.
Denn durch diesen ganzen Ärger, bin ich nervlich langsam echt am Ende

Gefällt mir

16. September 2012 um 15:03


Mein Freund und ich wohnen noch nicht zusammen.
Ich hatte gestern schon wieder einen Brief vom Arbeitsamt im Briefkasten. Hier mal ein Auszug davon:

.....Mit Bescheid vom 20.08. wurde ein Nachweis über die Geltendmachung des Unterhaltsanspruches für ihr Kind (ab Geburt) und für Sie bereits vor der Geburt angefordert........

In diesem Bescheid vom 20.08. steht:
Bitte klären Sie Ihren Unterhaltsanspruch gegen den Kindsvater ab 6 Wochen vor der Geburt Ihres nichtehelichen Kindes und setzen Sie den Unterhaltsanspruch durch. Klären sie auch den Unterhaltsanspruch des Kindes ab Geburt und setzen Sie diesen ebenfalls durch.
Sitte setzen Sie sich diesbezüglich gegebenenfalls mit einem Anwalt Ihrer Wahl in Verbindung. Bitte teilen Sie uns anschließend mit, was Sie unternommen haben und legen Sie uns die entsprechende Nachweise vor.
Beratung und Unterstützung erhalten Sie durch das Jugendamt bis einschließlich Klageeinreichung (als Nachweis gilt der Durchschlag des Anschreibens zur Auskunftserteilung mit Rückantwort). Erst danach kann Unterhalt über einen Rechtsanwalt durchgesetzt werden und Antrag auf Prozesskostenbeihilfe beim Amtsgericht gestellt werden

Ich kann doch meinen Freund nicht vor Gericht zerren, wenn Er von vornherein schon sagt, das Er mir und der Kleinen Unterhalt zahlen wird. Was soll das ganze??? Ich verstehe es nicht.
Dazu möchten sie auch noch wissen, ob ich mich beim Kindsvater aufhalte, oder Er sich bei mir. Und ob die Gründung eines gemeinsamen Hausstandes mit dem Kindsvater geplant ist.

Natürlich kommt Er manchmal nach der Arbeit zu mir, bzw. ich zu Ihm. Wenn es denn die Zeit zulässt. Denn sein Vater liegt ja auch auf Intensiv. Und da sein Vater ein Pflegefall schon vorher war, wohnt mein Freund noch Zuhause und kümmert bzw. kümmerte sich nebenbei um seinen Vater. Und ist doch klar, das wir uns täglich treffen. Denn wir sind schließlich noch zusammen. Und wenn es die Zeit zulässt, übernachtet Er auch bei mir. Wir wohnen aber nicht zusammen. Natürlich möchten wir irgendwann zusammen ziehen. Aber auf keinen Fall mehr vor der Geburt. Und ich kann doch schließlich auch nicht hellsehen, wann wir danach eine gemeinsame Wohnung finden werden?!

Ich bin nervlich deswegen wirklich total am Ende
An wen kann ich mich bitte wenden
Wer hat ähnliche Erfahrungen machen müssen
Ich hab am Freitag gleich bei der Schwangerenberatung angerufen. Aber die kennen sich damit leider auch nicht wirklich aus
Oder soll ich am Montag gleich aufs Jugendamt gehen und mich beraten lassen?
Wie gesagt, ich kann doch nicht meinen Freund verklagen, wenn er freiwillig zahlt?!
Wieviel Unterhalt müsste Er mir und der Kleinen zahlen?
Und muss Er mir wirklich schon vor der Geburt unterhalt zahlen?
Ich mein, Er zahlt scchon ab und an die Babyeinrichtung, Klamotten usw.
Das ist doch ganz normal in einer Partnerschaft.
Ich verstehe das ganze Theater nicht mehr.
Ich habe wirklich extrem Angst, das durch diesen ganzen Stress, meinem Baby etwas passiert

Bitte helft mir

Vielen Dank schon mal im Vorrarus

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen