Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Orgasmische Geburt

Orgasmische Geburt

3. September 2014 um 18:35 Letzte Antwort: 4. September 2014 um 10:37

Letztens habe ich mit einer kollegin über geburten unterhalten. sie ist eine esoterisch angehauchte bio-alternativ-frau und bevorzugt demnach auch einen anderen lebensstil als ich. ich mag sie aber sehr gerne.
sie hat mir erzählt, dass sie bei der geburt ihres kindes sex gehabt hätte und mehrmals gekommen wäre. sie hat zu hause entbunden und ihr mann hat sie die ganze zeit liebkost und vaginal stimuliert, sodass geburtsschmerzen durch mehrere orgasmen gar nicht entstanden seien. es wäre eine herrliche geburt gewesen und unser kulturkreis hätte völlig vergessen, dass eine geburt auch sehr schön und schmerzfrei sein kann, wenn man sich richtig dafür öffnet.
ich habe ja schon viel gehört aber das war mir völlig neu und ehrlich gesagt auch ein bißchen unvorstellbar aber bei ihr und ihrem mann kann ich es mir nun wiederum sehr gut vorstellen.
wer hat denn mit sowas schon erfahrungen gemacht?

Mehr lesen

3. September 2014 um 19:57

Öhm...
Sorry, aber das ist mir dann doch ein bisschen zu verschroben!

Also, dass man sich das Ganze angenehmer gestaltet, indem man sich darauf einlässt, die Geburt positiv betrachtet und aktiv mitgestaltet, etc. Das macht ja Sinn. Aber dennoch muss der Körper eine enorme Anstrenung vollbringen, muss bis ans absolute Limit der Belastbarkeit gehen.

Im Nachhinein kann man eine Geburt sicherlich als schön betrachten, was wohl vor allem an dem netten kleinen Hormoncocktail liegt, den der Körper dann ausschüttet. Aber während einer Geburt orgasmische Verzückung zu empfinden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Da würd ich eher fragen, ob da Räucherstäbchen im Raum waren und wenn ja, was da verbrannt wurde.

Sorry, vielleicht bin ich da zu sehr Realistin oder "ungläubig", aber das heißt in unserem Sprachgebrauch ja nicht umsonst schon seit Jahrhunderten "Wehen", oder?

1 LikesGefällt mir
3. September 2014 um 20:23


von hypno-birthing habe ich noch nicht gehört aber ich werde es mal googeln.
insgesamt finde ich das ein wirklich interessantes thema.

Gefällt mir
3. September 2014 um 20:27
In Antwort auf melba_12755635

Öhm...
Sorry, aber das ist mir dann doch ein bisschen zu verschroben!

Also, dass man sich das Ganze angenehmer gestaltet, indem man sich darauf einlässt, die Geburt positiv betrachtet und aktiv mitgestaltet, etc. Das macht ja Sinn. Aber dennoch muss der Körper eine enorme Anstrenung vollbringen, muss bis ans absolute Limit der Belastbarkeit gehen.

Im Nachhinein kann man eine Geburt sicherlich als schön betrachten, was wohl vor allem an dem netten kleinen Hormoncocktail liegt, den der Körper dann ausschüttet. Aber während einer Geburt orgasmische Verzückung zu empfinden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Da würd ich eher fragen, ob da Räucherstäbchen im Raum waren und wenn ja, was da verbrannt wurde.

Sorry, vielleicht bin ich da zu sehr Realistin oder "ungläubig", aber das heißt in unserem Sprachgebrauch ja nicht umsonst schon seit Jahrhunderten "Wehen", oder?


ja sicher, es heißt in unserem sprachgebrauch so. aber in einem anderen heißt es vielleicht völlig anders.
dass räucherstäbchen dabei abgefackelt wurden kann ich mir bei den zweien schon gut vorstellen aber grundsätzlich zweifel ich das geburtserlebnis meiner kollegin nicht an. so weltfremd ist sie nun auch wieder nicht, sie hat nur auf viele sachen einen anderen blickwinkel, was ja nicht falsch sein muss. vielleicht sind wir die verschrobenen, weil es für uns nicht vorstellbar ist auch mal andere wege zu beschreiten.

Gefällt mir
3. September 2014 um 21:18

Unvorstellbar
für mich. Dann erzähl ich später meinem Kind, dass ich so eine tolle Sexgeburt hatte?! Das ist doch das letzte, was die hören wollen und ich finde es selber einen abartigen Gedanken Sex während der Geburt zu haben. Mein Mann sicherlich auch

Von Hypnobirthing habe ich auch einiges gehört und zwei positive und eine negative Erfahrung dazu. Wobei die. Negatiberfahrung sich eher darauf belief, dass die Mutter das Gefühl hatte ihr Kind im Stich zu lassen, nachdem sie dann doch eine Pda wollt. Das wude ihr im Kurs so suggeriert.
Aber einen Versuch finde ich das auf jeden Fall wert!

Gefällt mir
3. September 2014 um 22:24
In Antwort auf gudrun_983470

Unvorstellbar
für mich. Dann erzähl ich später meinem Kind, dass ich so eine tolle Sexgeburt hatte?! Das ist doch das letzte, was die hören wollen und ich finde es selber einen abartigen Gedanken Sex während der Geburt zu haben. Mein Mann sicherlich auch

Von Hypnobirthing habe ich auch einiges gehört und zwei positive und eine negative Erfahrung dazu. Wobei die. Negatiberfahrung sich eher darauf belief, dass die Mutter das Gefühl hatte ihr Kind im Stich zu lassen, nachdem sie dann doch eine Pda wollt. Das wude ihr im Kurs so suggeriert.
Aber einen Versuch finde ich das auf jeden Fall wert!

Gg
also das ist ja nun für mich gar nicht nachvollziehbar. was eerzählst du denn deinem kind, wie es entstanden ist? könnte es sex gewesen sein?

Gefällt mir
4. September 2014 um 8:42
In Antwort auf jalila_12234044

Gg
also das ist ja nun für mich gar nicht nachvollziehbar. was eerzählst du denn deinem kind, wie es entstanden ist? könnte es sex gewesen sein?

Naja
es ist ja aber ein Unterschied, ob ich meinem Kind dann erzähl, dass ich während der Geburt ebenfalls stimuliert wurde und mehrere Orgasmen hatte. Im Idealfall noch vor Hebammen und Ärzten....

Wobei, jemand der auf diese Art und Weise sein Kind gebärt hat wahrscheinlich auch keine Scham zu erzählen, in welcher Stellung etc. das Kind entstanden ist. Achja und nicht zuvergessen die tollen Schwingungen zwischen den Partnern während der tranceartigen Korpulation

1 LikesGefällt mir
4. September 2014 um 8:43
In Antwort auf gudrun_983470

Naja
es ist ja aber ein Unterschied, ob ich meinem Kind dann erzähl, dass ich während der Geburt ebenfalls stimuliert wurde und mehrere Orgasmen hatte. Im Idealfall noch vor Hebammen und Ärzten....

Wobei, jemand der auf diese Art und Weise sein Kind gebärt hat wahrscheinlich auch keine Scham zu erzählen, in welcher Stellung etc. das Kind entstanden ist. Achja und nicht zuvergessen die tollen Schwingungen zwischen den Partnern während der tranceartigen Korpulation

Ne
sorry, ich rutsche ins süffisante ab und möchte niemanden verletzten.

Wer es sich vorstellen kann, soll es doch tun. Egal wie, eine schmerzfreie Geburt wünscht sich ja jeder

Gefällt mir
4. September 2014 um 8:50





Mein Mann war gerade sehr shockiert als ich ihm das erzählte...

Dem ist fast sein Brötchen aus der Gosche gefallen...



Seine Aussage: "Schatz, ich liebe dich, aber da will ich echt nicht ran während DAS passiert!"

Gefällt mir
4. September 2014 um 8:56
In Antwort auf lorri_12921715





Mein Mann war gerade sehr shockiert als ich ihm das erzählte...

Dem ist fast sein Brötchen aus der Gosche gefallen...



Seine Aussage: "Schatz, ich liebe dich, aber da will ich echt nicht ran während DAS passiert!"


haha, lach. das kann ich mir vorstellen.
dann muss halt n anderer ran, hätte ich zu ihm gesagt.

Gefällt mir
4. September 2014 um 9:13
In Antwort auf lorri_12921715





Mein Mann war gerade sehr shockiert als ich ihm das erzählte...

Dem ist fast sein Brötchen aus der Gosche gefallen...



Seine Aussage: "Schatz, ich liebe dich, aber da will ich echt nicht ran während DAS passiert!"

Der Schwabe
bringts auf den Punkt.... mir is die Gosch runtergeklappt

Gefällt mir
4. September 2014 um 10:37

Google ist dein Freund
Habs grad interessehalber gegoogled.... www.sein.de oder so ähnlich war der Name der Hp. Und was man da lesen kann klingt schon gar nicht mehr soooo abwegig und hat auch garnichts mit Sex wärend der Geburt zu tun (der Gedanke erscheint mir auch echt abwegig) sondern damit, die Geburt als etwas natürlich-unverkrampftes-schönes zu erleben.... gar nicht so uninteressant...

Gefällt mir