Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Op in der Schwangerschaft

Op in der Schwangerschaft

31. August 2007 um 16:09

Leute ihr glaubt gar nicht was mir letzte Woche passiert ist.

Vorletzten Sonntag, also am 19.08. weckte ich nachts mit schrecklichen Bauchweh auf. Ich muß dazu sagen ich war zu diesem Zeitpunkt in der Ende der 7. Schwangerschaftswoche. Ich dachte das es mein Magen sei, und probierte allerlei Hausmittelchen aus. Über den Schmerz schlief ich vor Erschöpfung wieder ein, aber nur eine gute Stunde später ging das Spiel von Neuem los. Ich dachte ich hätte was falsches gegessen.
Ich sagte meinen Dienst ab, denn an Arbbeiten konnte ich nicht denken, trank Tee und die Couch war mein bester Freund. Abends war es dann auch besser.

Montag war nix mehr, nur ein leichtes magendrücken. Und so ging ich Dienstag wieder auf Arbeit.
Aß ganz normal zum Frühstück, alles ok. Gegen Mittag fing wieder der Magendruck an, und kurz darauf auch wieder die Schmerzen. Ich sag euch so richtig kolikartig.

Da ich in einem Krankernhaus arbeite, ging ich zu der Gyn Praxis im Haus. Ich hatte Schweißausbrüche, wußte net mehr wo oben und unten ist, mir war kotzig, und dann diese üblen Schmerzen.
Die in der Praxis verdonnerten mich in die nächste Klink zu fahren (bzw. gefahren zu werden) . ich muß dazu sagen in unserem Hause gibt es keine Gyn.- Station. Wir sind nur ein seshr kleines spezialisiertes Haus.

Mein Freund fuhr mich dann in die Klinik. und dann der erschütternde Befund:
GALLENKOLIK BEI REICHLICH GALLENSTEINEN.

Toll und nun. ich wurde auf Stion gebracht, zu meiner und dem Krümelchens Sicherheit auch auf eine Gyn.-Station. In Absprache mit sämtlichen Ober- und Chefärtzen sollte mit einer OP erst mal gewartet werden, denn ich hatte ANGST!!! Mächtige Angst.
Ich bekam Infusionen mit Schmerz- und Muskelentspannenden Mitteln (was man wohl in der Schwangerschaft druchaus im Notfall geben kann).

Darauf hin wurden die Beschwerden auch besser, und Mittwoch ging es mir besser. Und dem Krümelchen, nach einer Ultraschalluntersuchung, auch.
Allerdings meinen Blutwerten nicht, diese stiegen rasant an, und erhöhten sich bis auf das 4fache. Ich wurde gelb.

Viele Tränen sind geflossen, zahlreiche Gespräche. Und ich muß sagen ich war wirklich in sehr guten Händen. Die gesamten Ärzte der Chirurgie und Gynäkologie die in meinen fall involviert waren, gaben sich wirklich Mühe mir die Angst zu nehmen.
Denn um eine OP kam ich nun nicht mehr herum.

Also wurde ich am Donnerstag operiert. Mir wurde die Galle endoskopisch in einer Kurznarkose entfernt.
Mir ging es echt dreckig danach.
Aber schon am Freitag wars besser. Auch der Ultrraschall zeigte deutlich- Krümelchen gehts gut. Herz schlug und es zappelte umher.

Nun bin ich seit Montag wieder zu Hause, und mittlerweile in der 9. SSW.
Ich habe in 2 Wochen den nächsten Termin bei der Gyn Ärztin.
Ich bin ja so gespannt.
Die Narkoseärzte haben mir versichert das die Narkose keinerlei fruchtschädigende Wirkung hat. Dann will ich denen mal glauben, aber wie ihr wißt so ein geringer Zweifel bleibt.

Ich wollte meine Geschichte hier nur mal los werden, um anderen Frauen Mut zu machen, falls sie in eine ähnliche Lage kommen. Ich weiß auch net ob ich im richtigen Forum bin, aber egal. Vielleicht haben ja welche von euch ganz ähnliche Erfahrungen gemacht, würde mich freuen, mehr von euch zu hören.

Ich wußte vorher nix von Gallensteinen, oder so. Es war wirklich ein Zufallsbefund.

Drückt mir die Daumen das alles gut wird und Krümelchen sich gesund und munter entwickelt.

Danke fürs zuhören.

Eure Kiki

Mehr lesen

31. August 2007 um 20:19

Habw auch gallensteine und bin schwanger
war bein der 2 ss oft im kh...mein hausarzt hat es verschlampt mich für die op zu überweisen bevor ich sss bin ja nun habe ich den salat muss warten bis die 3ss rum ist und hoffen das ich net wieder solche schlimmen koliken kriege

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club