Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ohrprobleme in der Schwangerschaft

Ohrprobleme in der Schwangerschaft

4. Januar um 13:58 Letzte Antwort: 5. Januar um 19:16

Liveticker
 Forum Schwangerschaft Forum Ohrprobleme in der Schwangerschaft
Ohrprobleme in der Schwangerschaft
krissi15486
03.01.20 - 18:510
Ich habe jetzt seit ca 6 Wochen eine Ohrproblematik.
Ich habe ein seltsames Klicken beim Sprechen oder Schlucken, welches auch von Anderen hörbar ist.
Langsam verzweifel ich. Ich bin nun in der 34.ssw und mich treibt das Klackern/Klicken an den Wortendungen in den Wahnsinn.
Mir ist klar, dass es an der Anschwellung der Schleimhäute in der Nase und im Bereich der Tuben kommen kann. Aber löst sowas dieses Klicken aus???? Vielleicht auch Wasseransammlungen...Jemand von Euch auch betroffen????
Beim HNO war ich schon. Es ist nichts zu sehen. Ab und an auch leichter Druck auf dem linken Ohr. Habe solche Angst, dass es so bleibt...

Ich habe nun Physiotherapie für den Kiefer ab nächster Woche und eine neue Knirscher Schiene. Denke aber nicht, dass es vom Kiefer kommt.

Mehr lesen

4. Januar um 16:02

Irgendwie kann man hier gerade nicht antworten 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar um 16:07

Ah jetzt... also hörst du auch schlechter? Hat Nasenspray was gebracht? Oder Cortisonspray?
Bei mir stellte sich damals heraus,dass ich Otosklerose habe und dadurch versteift der Steigbügel. Dieses machte Knackgeräusche. Du müsstest dann aber auch schlechter hören.
Durch die Anschwellung der Schleimhaut in der Schwangerschaft kann es aber wirklich wie bei einer Erkältung sein. Ein erfahrener HNO kann dann aber auch Cortisonspray für die Nase verordnen was dann auf die Röhre wirkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar um 21:00
In Antwort auf pustew

Ah jetzt... also hörst du auch schlechter? Hat Nasenspray was gebracht? Oder Cortisonspray?
Bei mir stellte sich damals heraus,dass ich Otosklerose habe und dadurch versteift der Steigbügel. Dieses machte Knackgeräusche. Du müsstest dann aber auch schlechter hören.
Durch die Anschwellung der Schleimhaut in der Schwangerschaft kann es aber wirklich wie bei einer Erkältung sein. Ein erfahrener HNO kann dann aber auch Cortisonspray für die Nase verordnen was dann auf die Röhre wirkt.

Das sollte man aber nicht während der Schwangerschaft einnehmen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar um 21:38

Cortisonspray wurde mir in der Schwangerschaft erlaubt. Auch kann man Kindernasenspray nehmen. Wurde mir von Frauenarzt, als auch vom HNO erlaubt. Man soll Rücksprache halten, aber ich hatte von 3 Frauenärzten gesagt bekommen, dass das völlig ok ist, wenn man es gering dosiert.
Da aber jeder weiß, dass das Nasenspray an sich eh nicht länger als 5 Tage genommen werden soll, wechselt man dann, wenn man merkt, dass Abschwellen hilft, auf Cortisonspray, da dieses eben nicht zu einer Nasenspraysucht führt. Dafür braucht es aber einen guten HNO, der das Problem ernst nimmt, da Hausärzte als auch Frauenärzte damit eher überfordert sind. Ich hatte bzw habe einen HNO, der Professor ist und sehr viel Erfahrung hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar um 21:46

In der Apotheke kam dann auch die Standardantwort: kein Nasenspray nehmen.
Da gilt aber Risiko-Nutzenabwägung und ich kann die TE sehr gut verstehen, bin damals auch wahnsinnig geworden und hatte regelrechte Panikattacken deswegen. Da ist man dann heilfroh, wenn Ärzte es absegnen. Ich würde da nochmal mit HNO reden. Der psychische Stress ist auch nicht gut. Von daher gilt da abzuwägen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. Januar um 22:46
In Antwort auf pustew

Cortisonspray wurde mir in der Schwangerschaft erlaubt. Auch kann man Kindernasenspray nehmen. Wurde mir von Frauenarzt, als auch vom HNO erlaubt. Man soll Rücksprache halten, aber ich hatte von 3 Frauenärzten gesagt bekommen, dass das völlig ok ist, wenn man es gering dosiert.
Da aber jeder weiß, dass das Nasenspray an sich eh nicht länger als 5 Tage genommen werden soll, wechselt man dann, wenn man merkt, dass Abschwellen hilft, auf Cortisonspray, da dieses eben nicht zu einer Nasenspraysucht führt. Dafür braucht es aber einen guten HNO, der das Problem ernst nimmt, da Hausärzte als auch Frauenärzte damit eher überfordert sind. Ich hatte bzw habe einen HNO, der Professor ist und sehr viel Erfahrung hat. 

Ja mit ein erfahrenen Arzt ist es sinnvoll.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 19:16
In Antwort auf nadu2.0

Das sollte man aber nicht während der Schwangerschaft einnehmen. 

Systemisch nicht, lokal als Nasenspray ist das eine andere Liga.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Menopur 600
Von: luisa1907
neu
|
5. Januar um 13:24
Teste die neusten Trends!
experts-club