Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ohne Schmerzen gibt es keine Babys

Ohne Schmerzen gibt es keine Babys

10. August 2011 um 17:18

Wollte Euch nur mal meine Kaiserschnitt-Geschichte erzählen, ich hatte vor 2 Jahren eine Fehlgeburt im 6ten Monat, Kind abgestorben, die Wehen wurden eingeleitet und ich mußte eine stille Geburt erleben, es war ein Horror.
Als ich wieder schwanger war, stellte sich oft die Frage ob ich jemals wieder eine vaginale Geburt möchte, viel zu sehr Angst, dass was schiefgehen kann (ein geplanter KS ist die sicherste Art ein Kind zu kriegen)..klar Risiken gibt es immer...jedenfalls lag in meiner zweiten SS mein Kind oft Quer oder Steißlage und war auch sehr groß geschätzt, ich hatte diverse Beratungen und zum Schluss lag es doch richtig, aber großes KInd.
Ich habe mich dann für einen WKS entschieden aufgrund traumatisch erlebte stiller Geburt. War im KH und mußte nochmal hin, ob ich nicht dennoch vaginal entbinden möchten. Der Sectio wurde 1 Woche vor ET gemacht.

Es lief alles toll, das OP-Team war super witzig und alles klappte super. Am ersten Tag hatte ich noch keine Schmerzen, nachts verlangte ich 2 mal Schmerzmittel und durfte auch erst am nächsten Tag austehen, hatte einen Katheder. Die ersten 1-2 Tage läuft man gebückt, aber es ist erträglich, man hat ein gesundes Baby, da vergißt man doch eh die Schmerzen, außerdem bin ich eine sportliche Frau, die haben es leichter nach einem Kaiserschnitt, als unbewegliche, sagte mir der Oberarzt jedenfalls.

Meine Zimmergenossin hatte eine vaginale bei ihrem Sohn, die wollte partout keinen KS während der Geburt, der DANK: 2 Vaginalrisse, ein Dammriss, Kind Kopf total verformt und nur Haarknapp am ANAlriss vorbei!!..

Also Mädels, jeder entscheidet sich wie er will...ohne Schmerzen geht es nicht, aber für mich war der KS die defintiv richtige Entscheidung, auch klar, es ist schon "komisch", dass das Kind "rausoperiert" wird, aber ich verkrafte es super, dass ich kein schmerzhaftes Geburtserlebniss hatte.

Mehr lesen

12. September 2011 um 15:13

Wks
endlich mal eine die schtreibt wie es ist, mit vaginalrissen etc.

danke, du hast mich in meiner entscheidung einen wks durchführen zu lassen nochmals gestärkt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2012 um 21:01


Sag mal was lässt du hier für Dinge vom Stapel? Das ist ja mehr als unterste Schublade und dazu fällt mir nur eins ein: wie aufm Schlachtfeld sieht's wohl eher in deinem Kopf aus! Meine Güte, was schämen solltest du dich!!

Stillen findest du eklig, nur ein KS ist richtig und auch sonst hast du Ansichten, die mich rätseln lassen, ob du nicht doch ein Fake bist oder einfach nur frustriert und neidisch!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2012 um 16:18

Deformierte Köpfe
deformierte Köpfe sind bei KS-geburten weitaus öfter anzutreffen. dadurch dass das Baby durch den Geburtskanal gedrückt wird, wird der Kopf zusammengedrückt und ist nach der Geburt etwas fester (dasselbe passiert bei der Lunge, und das Fruechtwasser kommt raus, dass das Baby atmen kann)

natürlich kann vieles passieren bei einer natürlichen Geburt, wenn aber beide gesund sind, ist es besser natürlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2012 um 10:32

...
das baby wird mit hilfe von ner zange oder saugglocke am kopf rausgehoben und das kann sehr wohl mehr deformieren, als gleichmäßiger druck am ganzen kopf.

du bist hier diejenige, die ein buch lesen sollte ich hab einige gelesen und studier pädagogik und psychologie. das werd ich wohl ein wenig mitkriegen, wie sich babys entwickeln oder nicht?

PS: die schädelknocken SIND entwickelt. sie sind nur noch nicht fest genug verwachsen. und das dauert in der regel um die 6 monate...
so viel zu meiner bildung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2012 um 22:10

...
klar, youtube und google sind heutzutage ja mit der bibel von vor 200 jahren gleichzusetzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 14:22

Ich kann dich sehr gut verstehen..
denn ich wünsche mir auch einen Kaiserschnitt.
Letztes Jahr kurz vor Weihnachten haben wir unsere Zwillinge im 6. Monat verloren. Auch ich musste sie still gebären und es war die Hölle.
Die erste war bereits verstorben, die zweite lebte noch kurz. Nie werde ich das vergessen und durch dieses Trauma kann ich mir keine normale Geburt mehr vorstellen.
Ich bekomme Panik Attacken. Hoffentlich bekomme ich auch einen Kaiserschnitt. Angst vor den Schmerzen hab ich auch, aber das Gefühl dann in guten Händen zu sein und zu wissen das mein Baby leben wird, das tröstet mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club