Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Oh mann

Oh mann

3. Juni 2011 um 19:03

Erst mal Hallo an alle,

ich muss sagen ich bin ein bißchen traurig wenn ich hier viele Einträge lese....

Ich hatte mir erhofft das ich mich hier mit Frauen austauschen kann die in der gleichen Situation sind, aber hier gehts ja teilweise ganz schön feindseelig zu... das ist schade!

Also ich hatte mich ebenfalls entschieden einen Abruch zu machen, das ist jetzt 9 Tage her, es geht mir schlecht dabei Schmerzen habe ich auch, seelisch sowie körperlich war es bis jetzt das schlimmste was ich bis jetzt so mitgemacht habe.
Jeder hat einen Grund warum er sowas macht, natürlich schüttel ich den Kopf darüber wenn ich Frauen sehe denen das so leicht abgeht, weil es mir sehr schwer gefallen ist.
Ich liebe Kinder über ALLES, es ist wundervoll wie ehrlich liebesbedürftig und unbeschwert sie sind, aber es bedeutet viel Verantwortung ein Kind zu erziehen.

Zu mir ich bin 24, habe gerade einen ganz tollen Job angetreten bin in einer Beziehung, mein Freund und ich hatten vor einiger Zeit über Kinder gesprochen er sagte mir er fühlt sich nicht bereit dazu ( er ist 27 Jahre alt, und will vor 30 keine Kinder); ich sagte ihm das ich das akzeptiere. Nun einige Monate später musste ich zum Frauenarzt, mit dem ich dann übers Kinderkriegen sprach, seine Diagnose ich könnte ohne eine Hormontherapie (über Jahre gesehen) schwanger werden, und das es bei mir schwierig werden würde, ebenfalls hatten sich Zysten gebildet die dem Ei eh den Weg versperren würde er hat mir eine neue Pille verschrieben, so also brach ich die alte ab...

Als ich das tat lösten sich die Zysten unvorsehbar, und als ich die neue Pille nehmen wollte blieben meine Tage aus... ich war tatsächlich schwanger obwohl mein Arzt mir gesagt hatte das wäre nicht möglich, ich kann euch nicht sagen wie ich mich gefühlt habe.

Mein Freund fiel aus allen Wolken und reagierte so wie ich es mir vorgestellt hatte, ich hatte große Angst um meinen Arbeitsplatz, meine Eltern wohnen 350 Km weit weg, ich hatte zu viel Angst es allein durchzuziehen das wollte ich nicht. Ich hätte es gern behalten aber ich hatte Angst um meine Beziehung, er konnte damit nicht umgehen und hat mich ziemlich allein mit dem Thema gelassen.
Ich weiß das dass was ich getan habe schrecklich ist ich würde es nie wieder machen, aber ich verstehe nun die Frauen die es gemacht haben.
Ich schäme mich dafür und werde sehr lange trauern und beten das ich ein Baby bekommen kann wenn die Zeit dafür gekommen ist und er auch soweit ist.

Es tut sehr weh, aber hier ist jemand der nachvollziehen kann wie ihr Euch fühlt.

Ich bin froh das ich im Internet mal das sagen kann, was ich zuhause nicht kann.
All denen das gleiche bevorsteht ''viel Kraft, und gute Zuhörer, versucht das Thema nicht zu verdrängen sondern zu verabeiten'', ich versuche das.

Danke

Mehr lesen

3. Juni 2011 um 20:56

Trinka04041
Hallo Trinka04041,
wenn ich Deine Zeilen durchlese, kann ich nur erahnen welche Not Du gerade durchlebst. Und es ist gut, dass Du Dir hier alles von der Seele schreibst, dazu ist das Forum ja da.
Laß die Trauer zu, denn Du hast eine Verlusterfahrung hinter Dir und die Wunde ist noch ganz frisch.
Es kann hilfreich sein, dass Du mit anderen Frauen, die ähnliche Erfahrungen haben, den Austausch suchst. Dazu kannst Du unter Hilfen nach Abtreibung googeln. Vielleicht ist da eine Selbsthilfegruppe in Deiner Umgebung dabei. Sonst kannst Du Dich auch gerne bei ausweg-pforzheim.de melden, denn die sind einfühlsam. Allein geht man ein und Dein Umfeld scheint Dich jetzt genauso alleine zu lassen, wie vor der Entscheidung.
Eine Aufarbeitung ist kein leichter Weg, aber ein lohnender Weg. Und ich wünsche Dir, dass Dein Leben bald wieder hell und froh sein darf.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2011 um 22:02
In Antwort auf itemba

Trinka04041
Hallo Trinka04041,
wenn ich Deine Zeilen durchlese, kann ich nur erahnen welche Not Du gerade durchlebst. Und es ist gut, dass Du Dir hier alles von der Seele schreibst, dazu ist das Forum ja da.
Laß die Trauer zu, denn Du hast eine Verlusterfahrung hinter Dir und die Wunde ist noch ganz frisch.
Es kann hilfreich sein, dass Du mit anderen Frauen, die ähnliche Erfahrungen haben, den Austausch suchst. Dazu kannst Du unter Hilfen nach Abtreibung googeln. Vielleicht ist da eine Selbsthilfegruppe in Deiner Umgebung dabei. Sonst kannst Du Dich auch gerne bei ausweg-pforzheim.de melden, denn die sind einfühlsam. Allein geht man ein und Dein Umfeld scheint Dich jetzt genauso alleine zu lassen, wie vor der Entscheidung.
Eine Aufarbeitung ist kein leichter Weg, aber ein lohnender Weg. Und ich wünsche Dir, dass Dein Leben bald wieder hell und froh sein darf.
LG Itemba

Danke Dir
Danke,

schön mal ein paar nette Worte zu hören, ich werd mal schauen ob es so etwas hier in der Nähe gibt.
Vielen Dank ich hab mich sehr über Deine Nachricht gefreut.
LG Tinka04041

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2011 um 22:28

Hi
In Bezug auf blöd reden muß ich dir recht geben.Es gibt hier im Forum aber auch liebe,die verstehen,was du gerade durchmachst.Und von ein paar anderen muß man sich halt des Gelaber geben,die unqualifiziert kommentieren.
Ich kann dich sehr gut verstehn,mein Abbruch ist jetzt 10 Tage her und ich hab große Schwierigkeiten,damit klarzukommen.
Es sind keine körperlichen Schmerzen,sondern die seelischen...und so eine Situation wünsche ich niemanden auf der Welt...es ist im Vorfeld leicht gesagt,obwohl es dann alles andere als leicht ist...und danach fühlst du dich einfach nur ausgebrannt und leer,obwohl dir dein Verstand sagt,dass es die einzig richtige Entscheidung war.
Und egal wie man sich entscheidet,es ist immer die falsche...und die Schuld und der Schmerz fressen dich auf.Zumindest mir gehts so und ich denke auch vielen anderen.Ich hab diese Woche bei "Rahel e.v." angerufen,um mir das alles von der Seele zu reden und muß sagen,seitdem geht es etwas besser.Keiner der das nicht durchgemacht hat,kann deine Gefühlswelt grad verstehen,bei mir war es genauso.Da hieß es dann im engsten Freundinnen-Kreis lediglich"sei froh,dass es vorbei ist und schau nach vorne"....das hilft aber in dieser Situation extrem wenig...auch wenn man sich dafür entschieden hat.

Ich wünsch dir alles liebe,lass dich drücken

lg,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2011 um 11:27
In Antwort auf lenore_12964940

Hi
In Bezug auf blöd reden muß ich dir recht geben.Es gibt hier im Forum aber auch liebe,die verstehen,was du gerade durchmachst.Und von ein paar anderen muß man sich halt des Gelaber geben,die unqualifiziert kommentieren.
Ich kann dich sehr gut verstehn,mein Abbruch ist jetzt 10 Tage her und ich hab große Schwierigkeiten,damit klarzukommen.
Es sind keine körperlichen Schmerzen,sondern die seelischen...und so eine Situation wünsche ich niemanden auf der Welt...es ist im Vorfeld leicht gesagt,obwohl es dann alles andere als leicht ist...und danach fühlst du dich einfach nur ausgebrannt und leer,obwohl dir dein Verstand sagt,dass es die einzig richtige Entscheidung war.
Und egal wie man sich entscheidet,es ist immer die falsche...und die Schuld und der Schmerz fressen dich auf.Zumindest mir gehts so und ich denke auch vielen anderen.Ich hab diese Woche bei "Rahel e.v." angerufen,um mir das alles von der Seele zu reden und muß sagen,seitdem geht es etwas besser.Keiner der das nicht durchgemacht hat,kann deine Gefühlswelt grad verstehen,bei mir war es genauso.Da hieß es dann im engsten Freundinnen-Kreis lediglich"sei froh,dass es vorbei ist und schau nach vorne"....das hilft aber in dieser Situation extrem wenig...auch wenn man sich dafür entschieden hat.

Ich wünsch dir alles liebe,lass dich drücken

lg,

Hallo
wenn ich das hier so lese muss ich ständig mit dem Kopf nicken, es hilft mir auch das zu verarbeiten wenn man merkt man ist nicht allein mit dem Schmerz, danke für deine lieben Zeilen, ich denke das Menschen die das gleiche durchmachen egal aus welchen Gründen sowas verstehen können, Menschen die mit einem befreundet sind versuchen zwar mit zu fühlen wollen aber auch nicht das man sich hängen lässt,deshalb sagen Sie sowas in manchen Situationen möchte man das aber, ich will aber im Moment das ganze betrauern ich will es nicht verdrängen weil ich weiß das dass was ich gemacht habe nicht unbedingt richtig war, meine Eltern waren extrem traurig als sie es erfuhren und enttäuscht sie hätten sich sehr gefreut, mein Vater hält nun überhaupt nix mehr von meinem Freund er kann es nicht verstehen das er so reagiert hat, weil er nie so gehandelt hätte er kann nicht verstehen das er nicht gesagt hat wir schaffen das, jetzt ist es für mich doppelt so schlimm, die Beziehung zwischen ihm und meinen Eltern ist voll abgestürzt und ich mittendrin mit meinem eigenen Schmerz. Es tut mir leid wenn ich lese wir Du Dich fühlst, weil ich es gut nachvollziehen kann. Darf ich Dich fragen ob Du körperlich keine Schmerzen hattest, bei mir find es erst 3-4 Tage später an und morgens geht es nachmittags und abends wird es dann aber richtig schmerzhaft und ich muss Tabletten nehmen, eigentlich denke ich tja ich habs nicht anders verdient, aber im Hinterkopf geht immer rum oh gott was wenn die was kaputt gemacht haben oder sich entzündet hat und ich keine Kinder mehr bekommen kann? Das ist meine allergrößte Angst ich hasse mich sowieso schon dafür das ich das gemacht habe weil ich so feige war, wenn das nun meine einzige Chance war weiß ich nicht was ich machen würde ich glaub dann würde ich durchdrehen.... Verstehst Du meine Angst.
Ich wünsche Dir auch alles Liebe und das Du schaffst damit zurecht zu kommen, lass Dich in den Arm nehmen.

LG Tinka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2011 um 23:10

Wie traurig
Ich kann dich offen gesagt nicht verstehen. Du sagst ja selbst, du hast aus Angst gehandelt, das macht es mir wenigstens ein bisschen nachvollziehbar.Aus Angst habe ich zum Glück zwar nie soetwas getan, aber auch schon echt Mist gebaut.

Es kann sein, dass du Glück hast, dass du trotz dieser Diganose noch einmal schwanger wirst, wenn du es planst.Das wünsche ich dir auch.
Doch es kann auch gut sein, dass du nicht noch einmal so eine Chance bekommst. Vorallem weil eine Abtrreibung eine erneute Schwangerschaft ja auch noch einmal geringfügig unwarscheinlicher macht und das Fehlgeburtsrisiko erhöht.

Was mich interessieren würde ist: Kannst du wirklich mit deinem Freund zusammen bleiben, nach allem was dir angetan hat? Ich meine ich war nicht dabei und kann es nicht beurteilen. Doch er scheint dich ja doch massiv unter Druck gesetzt zu haben.
Ich kann deinen Vater da Bestens verstehen.

Deine Schmerzen können natürlich körperlich bedingt sein, vorallem so kurz danach. Doch es kann auch psychosomatisch sein. Viele Frauen werden nach Abtreibung psychisch oder psychosomatisch krank. Besonders Schmerzen im gynokologischen Bereich sind häufig. Leider sagt einem sowas vorher keiner, sondern eine Abtreibung wird in unserer Gesellschaft ja mehr oder weniger als harmlos für die Frau dargestellt.
Wenn sich das Ganze bei dir wirklich als psychisch bedingt herausstellt und du auch gefühlsmäßig dich nicht mehr erholst, rate ich dir dringend dir einen Psychologen zu suchen, der sich mit dem Post Abortion Syndrom gut auskennt. Leider gibt es davon nur wenige, aber z.B. über die Alfa könntest du jemanden ausfindig machen.

Ich wünsche dir alles alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2011 um 14:07
In Antwort auf dilwen_11891603

Wie traurig
Ich kann dich offen gesagt nicht verstehen. Du sagst ja selbst, du hast aus Angst gehandelt, das macht es mir wenigstens ein bisschen nachvollziehbar.Aus Angst habe ich zum Glück zwar nie soetwas getan, aber auch schon echt Mist gebaut.

Es kann sein, dass du Glück hast, dass du trotz dieser Diganose noch einmal schwanger wirst, wenn du es planst.Das wünsche ich dir auch.
Doch es kann auch gut sein, dass du nicht noch einmal so eine Chance bekommst. Vorallem weil eine Abtrreibung eine erneute Schwangerschaft ja auch noch einmal geringfügig unwarscheinlicher macht und das Fehlgeburtsrisiko erhöht.

Was mich interessieren würde ist: Kannst du wirklich mit deinem Freund zusammen bleiben, nach allem was dir angetan hat? Ich meine ich war nicht dabei und kann es nicht beurteilen. Doch er scheint dich ja doch massiv unter Druck gesetzt zu haben.
Ich kann deinen Vater da Bestens verstehen.

Deine Schmerzen können natürlich körperlich bedingt sein, vorallem so kurz danach. Doch es kann auch psychosomatisch sein. Viele Frauen werden nach Abtreibung psychisch oder psychosomatisch krank. Besonders Schmerzen im gynokologischen Bereich sind häufig. Leider sagt einem sowas vorher keiner, sondern eine Abtreibung wird in unserer Gesellschaft ja mehr oder weniger als harmlos für die Frau dargestellt.
Wenn sich das Ganze bei dir wirklich als psychisch bedingt herausstellt und du auch gefühlsmäßig dich nicht mehr erholst, rate ich dir dringend dir einen Psychologen zu suchen, der sich mit dem Post Abortion Syndrom gut auskennt. Leider gibt es davon nur wenige, aber z.B. über die Alfa könntest du jemanden ausfindig machen.

Ich wünsche dir alles alles Gute.

Hallo
danke für deine Zeilen, ja ich schäme mich wirklich dafür das ich einfach zu feige war das allein zu machen ich bin wegen meinem Job umgezogen mit meinem Freund zusammen hatte noch keine großen Kontakte aufgebaut, mein ganzes Geld in die Wohnung gesteckt, die Eltern schön weit weg (ich weiß selbst schuld)
Naja und dann hab ich Panik bekommen... echt ich hasse mich dafür, ich muss sagen das man mich schon bei der Profamilia aufgeklärt hat (sie haben mir gesagt was und welche Folgen auf mich zu kommen), man bat mir auch ein Gespräch danach an, ich war dort noch nicht weil ich erst mal für mich allein sein wollte, irgendwie denke ich auch man du hast kein Recht drauf zum Arzt zu latschen und rum zu heulen, weil ich selbst schuld bin an der Lage... Ich hoffe sehr sehr sehr das ich noch mal die Chance bekomme ein Baby zu bekommen und das ich es dann irgendwie gutmachen könnte (das hört sich blöd an, ich weiß das das Kind nichts mit dem zu tun hätte was ich abgetrieben habe) aber ich würd alles dafür machen, es tut mir auch so leid weil ich weiß wie viele andere versuchen ein Kind zu bekommen, und es nicht schaffen,bei diesen Menschen möchte ich sagen das es mir leid tut, ich weiß wie sie mich sehen...

Zu meinem Freund: Ich bin noch mit ihm zusammen, aber seit dem nicht mehr glücklich ich bin enttäuscht und wütend auf mich und auf ihn, ich stelle alles in Frage und denke warum hat er mich unterdrückt warum habe ich zu seinen Gunsten entschieden warum mich zurückgestellt das ist ok für ihn, aber das leide und bereue ist egal, echt ich bin dumm ich bin so verliebt gewesen immer mein Freund war jmd. zu dem ich immer aufgeschaut habe, er ist ein Geschäftsmann steht mit beiden Beinen im Leben, aber dann auf der anderen Seite will er Party machen ungebunden sein reisen ect. und das passt alles nicht....... nun und jetzt da schaue ich nicht mehr auf ich kann ihm nicht mal in die Augen sehen, ich denke das ist nur noch eine Frage der Zeit ich weiß nicht was er tun kann damit ich mich wieder besser fühle ihm gegenüber. Ich denke halt tja du hast es halt mit ihm besprochen und hattest kein Recht das zu brechen, ich kann das alles nicht anders ausdrücken ich weiß nicht ob Du verstehen kannst was ich da meine, ist manchmal schwer zu verstehen wenn man was liest (kein Tonfall und so weiter)

Ich denke es wird aber besser sein wenn ich mit jmd. spreche, danke für Deinen Rat!

LG
Tinka04041

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 9:03
In Antwort auf lux_11985131

Hallo
danke für deine Zeilen, ja ich schäme mich wirklich dafür das ich einfach zu feige war das allein zu machen ich bin wegen meinem Job umgezogen mit meinem Freund zusammen hatte noch keine großen Kontakte aufgebaut, mein ganzes Geld in die Wohnung gesteckt, die Eltern schön weit weg (ich weiß selbst schuld)
Naja und dann hab ich Panik bekommen... echt ich hasse mich dafür, ich muss sagen das man mich schon bei der Profamilia aufgeklärt hat (sie haben mir gesagt was und welche Folgen auf mich zu kommen), man bat mir auch ein Gespräch danach an, ich war dort noch nicht weil ich erst mal für mich allein sein wollte, irgendwie denke ich auch man du hast kein Recht drauf zum Arzt zu latschen und rum zu heulen, weil ich selbst schuld bin an der Lage... Ich hoffe sehr sehr sehr das ich noch mal die Chance bekomme ein Baby zu bekommen und das ich es dann irgendwie gutmachen könnte (das hört sich blöd an, ich weiß das das Kind nichts mit dem zu tun hätte was ich abgetrieben habe) aber ich würd alles dafür machen, es tut mir auch so leid weil ich weiß wie viele andere versuchen ein Kind zu bekommen, und es nicht schaffen,bei diesen Menschen möchte ich sagen das es mir leid tut, ich weiß wie sie mich sehen...

Zu meinem Freund: Ich bin noch mit ihm zusammen, aber seit dem nicht mehr glücklich ich bin enttäuscht und wütend auf mich und auf ihn, ich stelle alles in Frage und denke warum hat er mich unterdrückt warum habe ich zu seinen Gunsten entschieden warum mich zurückgestellt das ist ok für ihn, aber das leide und bereue ist egal, echt ich bin dumm ich bin so verliebt gewesen immer mein Freund war jmd. zu dem ich immer aufgeschaut habe, er ist ein Geschäftsmann steht mit beiden Beinen im Leben, aber dann auf der anderen Seite will er Party machen ungebunden sein reisen ect. und das passt alles nicht....... nun und jetzt da schaue ich nicht mehr auf ich kann ihm nicht mal in die Augen sehen, ich denke das ist nur noch eine Frage der Zeit ich weiß nicht was er tun kann damit ich mich wieder besser fühle ihm gegenüber. Ich denke halt tja du hast es halt mit ihm besprochen und hattest kein Recht das zu brechen, ich kann das alles nicht anders ausdrücken ich weiß nicht ob Du verstehen kannst was ich da meine, ist manchmal schwer zu verstehen wenn man was liest (kein Tonfall und so weiter)

Ich denke es wird aber besser sein wenn ich mit jmd. spreche, danke für Deinen Rat!

LG
Tinka04041

Hab den Mut zum Gespräch
Ich glaube, ich kann schon irgendwie ganz gut nachvollziehen wie du fühlst, auch wenn ich noch nie in der selben Lage war und es daher nur theoretisch nachfühlen kann. (Weißt du wie ich das meine?)
Ich möchte dir aber wirklch sagen, dass du jedes Recht der Welt hast dir bei den Frauen von Pro Familia oder auch woanders Hilfe zu suchen.
Du hast einen großen Fehler gemacht und dich trifft auch Schuld aber du machst es nicht wieder gut, indem du dir verbietetst glücklich zu sein. Ich kann den Gedankengang nachvollziehen, doch ich glaube das bringt einfach nichts.
Du brauchst dein Kind und was passiert ist ja nicht vergessen, aber versuch es in dein Leben zu integrieren.
Für Frauen deiner Lage kann es schwer sein sich selbst zu verzeihen und ein positives Selbstbild zu erhalten, aber es haben schon viele geschafft! Das schaffst du auch. Nimm dir genügend Zeit dafür.

Wenn deine Beziehung noch eine Chance haben sollte, dann überhaupt wenn du offen mit ihm über deine Gefühle sprichst. Das denke ich zumindest.
Auch er hat einen Fehler gemacht. Es kann sein, dass er nur an sein Glück denkt und es ihm egal ist wie weh er dir getan hat. Es kann aber auch sein, dass er es genauso bereut und genauso wieder gut machen will. Dann gibt es für euch beide vielleicht noch eine Chance.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook