Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Oh bitte lass mich nicht schwanger sein!

Oh bitte lass mich nicht schwanger sein!

11. Juni 2009 um 20:28


Ich hab rießen Panik. Mitten der Einnehmzeit der Pille, hab ich mich übergeben müssen. I-wie hab ich dabei nicht an die Pille gedacht, also dass sie ihre wirkung verloren hat.
Ich dumme Nuss hatte dann auch noch GV..2x.

Verdammt, ich habe solche Gewissensbisse. Schei*e, was ist wenn ich schwanger bin?
Sonntag fahr ich genau für 3 Monate weit weg für mein Pflichtpraktikum. Und genau in der ersten Woche sollte dann meine Periode einsetzten.
Schei'*e, was ist wenn sie nicht eintritt. Was ist wenn ich schwanger bin?
Ich weiß dass ich mein Kind nie behalten würde. Erstens weil ich derzeit nicht viel übrig habe für Kinder, ich noch eine sehr lange Ausbildung vor mir habe und meine Eltern mir gewiss nicht helfen können (vater arbeitet, Mutter ist körperlich behindert).

Nun Fragen zur Abtreibung (aus meiner Sicht der einzige Ausweg!):
- Wer führt die Abtreibung durch? Spricht man mit dem Frauenarzt darüber?
- Wie hoch sind die Kosten?

und die wichtigste Frage...
- Kann man eine Abtreibung als Minderjährige ohne Einverständnis der Eltern durchführen lassen?


Bitte. Ich kann nicht mehr..

Mehr lesen

11. Juni 2009 um 21:07

Mach sofort einen Termin bei deinem Frauenarzt!
Und sag gleich bei der Terminvereinbarung es sei dringend es ginge um einen Abbruch - sonst geben sie dir nen Termin in drei Wochen. Der wird mit dir nen Test machen und dann siehst du erstmal weiter.

Dein Praktikum kann man im Notfall mit ner Krankmeldung auch hintenanschieben denke ich mal.
Der wird dich dazu beraten und dir auch eine Stelle vermitteln, die das sozialpädagogische Gespräch durchführt, Pro Familia o.a.

Die Kosten können auf Antrag von der KK übernommen werden, wenn du nicht mehr als 900,- oder so verdienst. Kosten liegen je nach Eingriff zwischen 250 - 450 .

Zum Thema Minderjährige habe ich das hier gefunden:

"Gesetzliche Grundlagen zum Schwangerschaftsabbruch
Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch in Erwägung ziehen, sind gesetzlich dazu verpflichtet, sich in einer anerkannten Beratungsstelle beraten zu lassen. Die Beratung steht unter Schweigepflicht und ist kostenfrei. Aufgrund der Beratung sie erhalten die Frauen eine Beratungsbescheinigung. Unter Vorlage der Beratungsbescheinigung können sie bis zur 12. Schwangerschaftswoche einen Schwangerschaftsabbruch durchführen lassen.

Rechtswidrig, aber straffrei bleibt ein Schwangerschaftsabbruch, wenn

* die Schwangerschaft innerhalb von 12 Wochen nach der Empfängnis durch einen Arzt abgebrochen wird,
* die schwangere Frau den Abbruch verlangt,
* ein Beratungsgespräch stattgefunden hat,
* sie dem Arzt eine Beratungsbescheinigung 219 StGB nachgewiesen hat,
* zwischen der Beratung und dem Abbruch drei Tage liegen

Beratungspflicht und Beratungsschein
Unabhängig vom Inhalt, der Beratungsdauer und ob die Frau über die Gründe ihrer Entscheidung sprechen möchte oder nicht, erhält jede Frau, die einen Abbruch durchführen lassen möchte, den erforderlichen Beratungsschein. Die Beraterin darf nicht belehren oder bevormunden. Die gesetzliche Beratungsregelung geht von dem eigenverantwortlichen Entscheidungsrecht jeder Frau aus.
Minderjährige in der Schwangerschaftskonfliktberatu ng
Jedes minderjährige junge Mädchen oder junge Frau kann im Falle eines Schwangerschaftskonflikts mit oder ohne Bezugsperson ihres Vertrauens eine Schwangerschaftskonfliktberatu ngsstelle aufsuchen. In der Beratung gelten die gleichen gesetzlichen Regelungen wie bei volljährigen Frauen.
Dies bedeutet, dass auch auf Minderjährige kein Druck ausgeübt werden darf.
(Hervorgehoben für alle Weltverbesserer hier im Forum.)

>>>>>>Einwil ligung der Eltern zum Schwangerschaftsabbruch
Bei Mädchen unter 14 Jahren müssen die gesetzlichen Vertreter die Einwilligung für einen Schwangerschaftsabbruch geben.

Bei minderjährigen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, kann davon ausgegangen werden, dass sie ohne Einwilligung der gesetzlichen Vertreter entscheiden können, wenn nicht Zweifel an der Einsichts- und Urteilsfähigkeit bestehen.
Hier prüft der Arzt/die Ärztin, die den Abbruch durchführen, und nicht die Beraterinnen der Einsichts- und Urteilsfähigkeit gegeben ist.<<<<<<&l t;

Für Frauen mit einem geringen persönliche Einkommen, übernimmt das Land Niedersachsen die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch, wobei die Kostenabwicklung über die gesetzlichen Krankenkassen erfolgt."

http://www.frauen-maedchen-beratung.d e/de/informationen/index.html

Wobei das bei vielen oder gar allen deutschen Bundesländern zutrifft. (Kostenübernahme)
Alles Gute und verlier nicht die Nerven, ruf morgen deinen Arzt an!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2009 um 21:21

Hallo...
Kann deine Panik verstehen, doch warte erstmal ab, es muß nicht unbedingt sein, das du schwanger bist, nur weil du erbrochen hast... zur Not rufe deine Frauenärztin an und frage da nach, wenn du dir ganz sicher sein möchtest...

zwegs Abtreibung... zuerst gehst du zum Frauenarzt, der führt eine Untersuchung durch, um fest zu stellen, ob du wirklich schwanger bist... dann mußt du zu einer Beratungsstelle, wo du deine Gründe für eine Abtreibung angeben mußt... von denen bekommst du dann ein Schreiben, mit dem du wieder zum Arzt mußt und vom Arzt bekommst du dann eine Überweisung in eine Klinik... wegen den Kosten mußt du dich bei der Krankenkasse erkundigen, die das meistens übernehmen und da du minderjährig bist, glaub ich kaum, das du das allein tragen mußt...

Ich denke schon, das deine Eltern da zustimmen müssen und sicher auch mit zum Beratungsgespräch mit gehen müssen, aber genau weiß ich es auch nicht... da hilft dir aber auch die Frauenärztin bei solchen Fragen...

Das dir das an die Nieren geht, glaub ich dir sehr gern, bin selbst grad schwanger und will das Kind abtreiben lassen, da ich schon zwei Kinder habe und es mir zu früh für ein drittes ist... am Montag muß ich zum Beratungsgespräch... eine Abtreibung ist trotz, das man kein Kind möchte, nicht einfach bzw mit komischem Gefühl verbunden...

Mach dich nicht verrückt und geh ganz ruhig an die Sache ran... wünsche dir viel Glück...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2009 um 21:48

Snowcrystal
Hallo Snowrrystal,
Du hast gerade rießen Panik, weil Du Angst hast vor einer Schwangerschaft. Und nun treiben Dich einige Fragen um.
Eine Minderjährige benötigt nicht die Zustimmung der Eltern, wenn sie reif genug ist die Folgen ihrer Entscheidung abzuschätzen. Man spricht dann von "Einwilligungsfähigkeit" Diese Einwilligungsfähigkeit muß von einem Arzt bescheinigt werden. Aber bedenke, Du siehst gerade Dein Jetzt, Deinen jetzigen, verzweifelten Zustand, in dem Du nicht weiterweißt. Aber was glaubst Du, Du wirst nach einer Abtreibung ohne Wissen Deiner Eltern erleichtert sein? Vielleicht, die erste Zeit. Aber wie ist es dann später? Wenn Deine Eltern in Rente sind, und Du Dein eigenes Leben lebst. Wenn Du siehst wie sie durch andere Enkel zu Großeltern geworden sind. Und sie mit diesen viel Spaß und Freude haben, miteinander Zeit verbringen, Ausflüge machen und sie verwöhnen. Bist Du wirklich überzeugt, daß Deine Eltern diese Abtreibung wünschen würden?
Eine Abtreibung löst keine Probleme und bringt meist noch neue hinzu.
Deine nächste Schwierigkeit könnte sein, die Abtreibung heimlich durchzuführen. Und wenn Du jetzt diese Entscheidung alleine triffst. Dann stehst Du nachher vermutlich auch alleine da. Kannst mit niemand über Deine Gedanken und Gefühle reden.
Eine Abtreibung kann Dich körperlich und psychisch über Jahre hinweg belasten, denn es kann eine Verlusterfahrung für Dich werden, auch wenn Du jetzt nicht viel übrig hast für Kinder. vor-abtreibung.de, Seite Risiko) Fremde Kinder, sind KInder zu denen hat man keinen Bezug und da kann es leicht sein, daß die einen einfach nur nerven. Aber wenn Du jetzt schwanger sein solltest, dann wäre das Kind ein Teil von Dir. Und dem Kind würde eine Abtreibung die Möglichkeit nehmen, sich selber und die verschiedenen Facetten des Lebens kennenzulernen.
Der Frauenarzt muß die Schwangerschaft erst feststellen, dann mußt Du zu einer Beratungstelle gehen und zwischen Beratungsgespräch und Abtreibung müssen 3 Nächte liegen. Ich persönlich kann Dir keine Abtreibung empfelen. Auch wenn es Dir gerade der einzigste Ausweg erscheint. Vielleicht kannst Du Dich ausweg-pforzheimde. wenden, damit Du dort noch andere Alternativen für Dich finden kannst.finden kannst.
Noch weißt Du nicht, ob Du tatsächlich schwanger bist, und ich wünsche Dir, daß Du bald Klarheit bekommst. Ein gutes Pflichtpraktikum und laß mal wieder was von Dir hören.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2009 um 10:19


Ich setze ein Hunni drauf das du NICHT schwanger bist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club