Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nur zum Befruchtungsakt einen anderen Mann nehmen?

Nur zum Befruchtungsakt einen anderen Mann nehmen?

25. Dezember 2019 um 17:13 Letzte Antwort: 31. Dezember 2019 um 15:24

Es gibt in den Medien einen Mann (kann auch ein anderer sein), der sich zur Verfügung stellt, um Paare, die keine Kinder bekommen können und wo es am Mann liegt, hilft, indem er die Frau besamt, also Geschlechtsverkehr mit ihr ausübt, um dem Paar sozusagen den langersehnten Wunsch nach einem Kind zu erfüllen.

Teilweise ist bei dem Besamungsakt der Ehemann direkt dabei. 
Dann hab ich auch gehört dass eine Frau nur kurz zum samenerguss den penis zwecks befruchtung in ihre scheide lässt.

Derzeit bin ich selbst mit meinem Partner noch am "üben". Schon lange...
Trotzdem würde ich gern von euch lesen wie ihr dazu steht, einerseits ob ihr es als Frau könntet zwecks Erfüllung Kinderwunsch so einen Schritt zu gehen? Voraussetzung ist ja, dass man als paar dies gemeinsam will.
Und wenn der Ehemann/feste Partner dies möchte?
sollte der Ehemann/Partner sozusagen draußen warten bis es erfolgt ist oder sollte er beim Akt dabei sein wenn es der Wunsch des Paares ist?

Mehr lesen

26. Dezember 2019 um 10:14

Also sowas hab ich noch nicht gehört. Ich gehöre aber auch zu den glücklichen wo es, zwar erst nach längerer Zeit, aber doch ohne äußere Hilfe geklappt hat. 
Gedanklich hatte ich mich aber auch schon mit anderen Optionen auseinander gesetzt. Niemals hätte ich aber damit leben können, wenn jemand anderes der Vater wäre. Vorallem nicht auf diese Art und Weise! Das wäre für mich wie Fremdgehen. Selbst wenn mein Mann einverstanden wäre!

Wenn Er zeugungsunfähig wäre, würde es im Endeffekt bedeuten, dass Wir gemeinsam keine Kinder bekommen können. Ich verstehe mich und meinen Ehemann als einen Organismus, wo nicht einer der "Schuldige" ist. Und dieser "Organismus" kann keine Kinder bekommen. Versteht ihr was ich meine?

Dann wäre eine Adoption die letzte Option gewesen.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
26. Dezember 2019 um 11:38
In Antwort auf ramona10

Es gibt in den Medien einen Mann (kann auch ein anderer sein), der sich zur Verfügung stellt, um Paare, die keine Kinder bekommen können und wo es am Mann liegt, hilft, indem er die Frau besamt, also Geschlechtsverkehr mit ihr ausübt, um dem Paar sozusagen den langersehnten Wunsch nach einem Kind zu erfüllen.

Teilweise ist bei dem Besamungsakt der Ehemann direkt dabei. 
Dann hab ich auch gehört dass eine Frau nur kurz zum samenerguss den penis zwecks befruchtung in ihre scheide lässt.

Derzeit bin ich selbst mit meinem Partner noch am "üben". Schon lange...
Trotzdem würde ich gern von euch lesen wie ihr dazu steht, einerseits ob ihr es als Frau könntet zwecks Erfüllung Kinderwunsch so einen Schritt zu gehen? Voraussetzung ist ja, dass man als paar dies gemeinsam will.
Und wenn der Ehemann/feste Partner dies möchte?
sollte der Ehemann/Partner sozusagen draußen warten bis es erfolgt ist oder sollte er beim Akt dabei sein wenn es der Wunsch des Paares ist?

Entweder man hat einen Fetisch, dann sollte man das auch so benennen, oder aber man überträgt ganz konventionell mit steriler Einmalspritze. Sex ist für "Fremdbestäubung" nicht notwendig.

1 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
26. Dezember 2019 um 13:55
In Antwort auf unknownuserin

Also sowas hab ich noch nicht gehört. Ich gehöre aber auch zu den glücklichen wo es, zwar erst nach längerer Zeit, aber doch ohne äußere Hilfe geklappt hat. 
Gedanklich hatte ich mich aber auch schon mit anderen Optionen auseinander gesetzt. Niemals hätte ich aber damit leben können, wenn jemand anderes der Vater wäre. Vorallem nicht auf diese Art und Weise! Das wäre für mich wie Fremdgehen. Selbst wenn mein Mann einverstanden wäre!

Wenn Er zeugungsunfähig wäre, würde es im Endeffekt bedeuten, dass Wir gemeinsam keine Kinder bekommen können. Ich verstehe mich und meinen Ehemann als einen Organismus, wo nicht einer der "Schuldige" ist. Und dieser "Organismus" kann keine Kinder bekommen. Versteht ihr was ich meine?

Dann wäre eine Adoption die letzte Option gewesen.

Ed houben aus niederlande hat schon über 100 Kinder so natürlich gezeugt. Als real mit Geschlechtsverkehr.
könnt ja gern googeln. Ich hätte nicht gedacht dass es sowas gibt.
Deshalb Frage ich einfach nach eurer Meinung. 
Aber ich denke dass die meisten es nicht tun würden. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Dezember 2019 um 14:02

Männer, die dazu bereit sind, lassen sich gewiss eine Menge finden. Ich finde das jedoch grenzwertig. Ist das als Frau denn so einfach , sich quasi nur befruchten zu lassen ? Hättest Du dabei nicht ein eher schlechtes Gefühl ?
Ich vermute mal, dass die Männer davon nicht so begeistert sein dürften und lieber eine künstliche Befruchtung vorziehen.

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
26. Dezember 2019 um 19:33
In Antwort auf asis

Männer, die dazu bereit sind, lassen sich gewiss eine Menge finden. Ich finde das jedoch grenzwertig. Ist das als Frau denn so einfach , sich quasi nur befruchten zu lassen ? Hättest Du dabei nicht ein eher schlechtes Gefühl ?
Ich vermute mal, dass die Männer davon nicht so begeistert sein dürften und lieber eine künstliche Befruchtung vorziehen.

Ja aber es geht hier um Paare die eine odyssee an möglichkeiten ausgeschöpft haben wo es nicht klappt, medizinisch geht nichts.
Und der Kinderwunsch besteht absolut. Auch das kann sehr belastend sein - ein unerfüllter Kinderwunsch. Adoption geht fast nie, das weiß man jawohl.

Darum geht es.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Dezember 2019 um 19:36

Ähm , klär mich auf... Wenn es künstlich nicht geht, also mit Spermien von der Samenbank, warum soll es dann gehen, wenn das Sperma quasi frisch eingebracht wird. ?

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
26. Dezember 2019 um 21:46
In Antwort auf ramona10

Ja aber es geht hier um Paare die eine odyssee an möglichkeiten ausgeschöpft haben wo es nicht klappt, medizinisch geht nichts.
Und der Kinderwunsch besteht absolut. Auch das kann sehr belastend sein - ein unerfüllter Kinderwunsch. Adoption geht fast nie, das weiß man jawohl.

Darum geht es.

Dazu braucht es nur immernoch keinen Sex.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Dezember 2019 um 23:41
In Antwort auf asis

Ähm , klär mich auf... Wenn es künstlich nicht geht, also mit Spermien von der Samenbank, warum soll es dann gehen, wenn das Sperma quasi frisch eingebracht wird. ?

Mensch.
Was verstehst du nicht?
Künstliche Befruchtung geht nicht immer.

wenn die Spermien beim Mann nicht gut genug sind und die Frau es mit Mann so möchte. 
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Dezember 2019 um 10:45
In Antwort auf ramona10

Es gibt in den Medien einen Mann (kann auch ein anderer sein), der sich zur Verfügung stellt, um Paare, die keine Kinder bekommen können und wo es am Mann liegt, hilft, indem er die Frau besamt, also Geschlechtsverkehr mit ihr ausübt, um dem Paar sozusagen den langersehnten Wunsch nach einem Kind zu erfüllen.

Teilweise ist bei dem Besamungsakt der Ehemann direkt dabei. 
Dann hab ich auch gehört dass eine Frau nur kurz zum samenerguss den penis zwecks befruchtung in ihre scheide lässt.

Derzeit bin ich selbst mit meinem Partner noch am "üben". Schon lange...
Trotzdem würde ich gern von euch lesen wie ihr dazu steht, einerseits ob ihr es als Frau könntet zwecks Erfüllung Kinderwunsch so einen Schritt zu gehen? Voraussetzung ist ja, dass man als paar dies gemeinsam will.
Und wenn der Ehemann/feste Partner dies möchte?
sollte der Ehemann/Partner sozusagen draußen warten bis es erfolgt ist oder sollte er beim Akt dabei sein wenn es der Wunsch des Paares ist?

und dein partner wäre einverstanden?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Dezember 2019 um 14:32
In Antwort auf carina2019

und dein partner wäre einverstanden?

Soweit sind wir noch nicht die Frage stellt sich noch nicht.
wir üben noch

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Dezember 2019 um 15:24

Klar gibt es sowas. Wie alles auf der Welt. Das ist aber kein Fetisch.
Der eigenen Mann dabei haben zu wollen und zusehen lassen, finde ich grenzwertig.
Kontrolle schön und gut, aber in so einer Situation würde ich es nicht fertigbringen.
Und ... das muss klar besprochen sein, der Kinderwunsch so groß sein dass dies der einzige Ausweg ist. Sowas kann auch eine Beziehung auf die Probe stellen. Aber wenn beide es wollen, beide diesem Vorgehen zugestimmt haben, wieso nicht.
Es gibt soviele Probleme in D auf legale Weise Kinder zu "bekommen", wieso soll dann diese Option so negativ belegt werden.
Ihr wollt Nachwuchs, ihr hättet eine Möglichkeit diesen Wunsch erfüllt zu bekommen.
Wieviele Kinder sind von anderen Vätern und der Ehemann weiß es nicht, bei euch wäre diese Variante zumindest von vorneherein ehrlich.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook