Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Nur 80 euro Familiengeld in Südtirol??? Wichtig!!!

24. Mai 2006 um 13:55 Letzte Antwort: 26. August 2015 um 10:01

Hallo,
kennt sich hier vielleicht jemand aus? Wir werden nach südtirol ziehen, und im Internet kann ich nur etwas von 80 Familiengeld im Monat für die ersten 3 Jahre finden...
Gibt es wirklich sonst keinen Zuschuß vom Staat?
Eine Freundin hat mir erzählt in ganz Italien gäbe es kein Kinder-bzw Erziehungsgeld... Wie machen die das wenn sie 3 Kinder oder so haben???
Bitte schnell um antworten,
LG anja

Mehr lesen

29. Mai 2006 um 19:41

Hallo
Hat denn niemand ne Ahnung? Bitte helft mir!
LG Anja

Gefällt mir

29. Mai 2006 um 19:51
In Antwort auf sive_12093631

Hallo
Hat denn niemand ne Ahnung? Bitte helft mir!
LG Anja

Frag mal dort online oder telefonisch an;
Hallo Anja!

ich hab ein bisschen für dich rumgesucht - nur leider nichts gefunden
italienisch kann ich nicht - und auf deutsch sind infos spärlich;

hier aber ein link - die können dir sicher weiterhelfen - bzw. dir mindestens sagen WO du nachfragen kannst/sollst;

http://www.rom.diplo.de/de/04/Downloadcenter/Leben-_20und_20Arbeiten/SeiteImmo.html

grüße
astrid

Gefällt mir

30. Mai 2006 um 9:05

Hatte..
... in "Die Zeit" einen Artikel zur europäischen Familienpolitik gelesen und daraus geht folgendes hervor: entgegen aller Klischees ist die Versorgung und Unterstützung der Familien von staatlicher Seite in Italien sauschlecht. Dachte immer, daß die Italiener ihre Bambinis so lieben?!? Zudem ist dort die Geburtenrate noch niedriger als in Deutschland. Aber zurück zum Thema: Wer in Italien weniger als 12.229 Euro Familieneinkommen hat, bekommt vom Staat den Höchstbetrag von 130, 66 Euro monatlich für das erste Kind. Für zwei Kinder gibt es insg. 250 Euro im Monat.
Wenn das Einkommen steigt, gibt es Abzüge.
Was auch noch zu beachten ist: Kindergartenplätze sind schweineteuer (teurer als in Deutschland eine Tagesmutter)...also ggf. mehrere hundert Euro monatlich, wenn man in Ballungszentren wohnt.
Will kein Horrorbild malen, aber da scheint es in Deutschland ja noch besser auszusehen

Gefällt mir

2. September 2006 um 19:42

Kindergeld Italien
Lebe in Südtirol und mit Kindern bist in Italien nicht gut dran, je nach dem ob du berufstätig bist oder nicht und ob du in der privatwirtschaft oder eine öffentliche stelle hast...

es gibt folgende typen von kindergeld

staatlicher Kindergeld (wird nur ausbezahlt wenn du eine gültige Versicherungsposition hast, d.h. du mußt arbeiten um an das staatliche Familiengeld zu kommen) ist aber sehr niedrig, wenn du netto ca. 1300 verdienst kriegst du noch 9 vom staat Kindergeld

dann gibt es das regionale Kindergeld erhalten nur familien mit 2 kindern

und die 80 gibt es in südtirol für die ersten 3 jahre aber nur wenn einkommen beider eltern eine gewisse höchstgrenze nicht überschreitet oder wenn der mann selbstständig ist dann ratterst du da auch durch

wenn du arbeitetn willst und kinder haben dann musst du eine öffentliche stelle (schule, gemeinde, krankenhaus oder so) anstreben denn dann bist du voll 3 jahre rentenversichert und kriegst so glaube ich 12 Monate auch noch gehalt, am ende hin dann nur mehr 30%
beginnst du nach 3 jahren mit der arbeit wieder hast du anrecht auf bezahlten urlaub wenn dein kind krank ist bis es acht jahre alt ist

bist du privatwirtschaft tätig, dann mußt du in die arbeit zurück wenn dein baby 9 monate alt bist und wenn es krank ist darfst du die ersten 3 jahre unbezahlt freinehmen

du siehst in italien muss man gut planen wo man arbeitet wenn die kinder kommen ...

viel glück in südtirol

dana

Gefällt mir

10. Juni 2011 um 14:47

Kinder in Südtirol
Hallo, ja das Kindergeld in Südtirol beträgt max. 150 Euro im Monat wenn du mit deiner Familie auf der untersten Einkommensstufe bist (100 Euro davon nur in den ersten drei Jahren des Kindes). Also wer in Südtirol leben möchte, der muss so arbeiten, dass er die Kinder selbst erhalten kann. War schon immer so... LG, Manu, Südtirol

Gefällt mir

10. Juni 2011 um 15:25

...
hier findest du einige infos www.provinz.bz.it/sozialwesen/beitraege/familienfoerderung.asp

allerdings den Wohnsitz brauchst du auf jeden Fall!!
Wenn du nicht privat oder oeffentlich angestellt bist bekommst du aber nicht die sog. Elternzeit u Arbeitslosengeld ist wieder mit best. Voraussetzungen gekoppelt...das einzge waere Sozialhilfe - Ist allerdings auvh an Familieneinkommen+Vermoegen gekoppelt

somit muesstest du dich gut informieren
LG

Gefällt mir

10. Juni 2011 um 19:53

Stimmt leider
wir bekommen in Italien nur rund 80 Euro monatlich. Insgesamt gibt es kaum Sozialleistungen wie bei euch in D oder A. An Harz IV ( über das in D immer so geschimpft wird) gar nicht zu denken.
Ab 3 Kindern bekommt man allerdings etwas mehr, aber nie annähernd so viel wie in D oder A.
Ärtzlich verschriebene Medikamente werden staatlich finanziell unterstützt. Du bekommst einen kostenlosen Kinderarzt und falls nur einer in der Familie arbeitet, kann er etwas mehr von der Steuer absetzen als Doppelverdiener. Falls es dich genauer interessiert, dann schreib mir einfach zurück. Ich wohne in Südtirol und habe 3 Kinder.

lg d

Gefällt mir

10. Juni 2011 um 19:58
In Antwort auf lyyti_12042483

Hatte..
... in "Die Zeit" einen Artikel zur europäischen Familienpolitik gelesen und daraus geht folgendes hervor: entgegen aller Klischees ist die Versorgung und Unterstützung der Familien von staatlicher Seite in Italien sauschlecht. Dachte immer, daß die Italiener ihre Bambinis so lieben?!? Zudem ist dort die Geburtenrate noch niedriger als in Deutschland. Aber zurück zum Thema: Wer in Italien weniger als 12.229 Euro Familieneinkommen hat, bekommt vom Staat den Höchstbetrag von 130, 66 Euro monatlich für das erste Kind. Für zwei Kinder gibt es insg. 250 Euro im Monat.
Wenn das Einkommen steigt, gibt es Abzüge.
Was auch noch zu beachten ist: Kindergartenplätze sind schweineteuer (teurer als in Deutschland eine Tagesmutter)...also ggf. mehrere hundert Euro monatlich, wenn man in Ballungszentren wohnt.
Will kein Horrorbild malen, aber da scheint es in Deutschland ja noch besser auszusehen

Stimmt alles bis auf den Kindergartenplatz
In der sTadt ist er am teuersten und kostet rund 80 Euro monatlich. Die Öffnungszeiten variieren ganz stark. Nur wenige Kindergärten haben länger als bis 14.45 offen. Im Sommer sind sie 2-3 Monate geschlossen. Die privaten Sommerkindergärten kosten das Doppelte.
Eine Tagesmutter kostet für den ganzen Tag 5 Tage die Woche rund 600 euro monatlich.

lg d

Gefällt mir

10. Juni 2011 um 19:59
In Antwort auf irmina_11909213

Frag mal dort online oder telefonisch an;
Hallo Anja!

ich hab ein bisschen für dich rumgesucht - nur leider nichts gefunden
italienisch kann ich nicht - und auf deutsch sind infos spärlich;

hier aber ein link - die können dir sicher weiterhelfen - bzw. dir mindestens sagen WO du nachfragen kannst/sollst;

http://www.rom.diplo.de/de/04/Downloadcenter/Leben-_20und_20Arbeiten/SeiteImmo.html

grüße
astrid

Nur nicht nach Rom anrufen!
In Südtirol muss jeder Beamter Deutsch sprechen und schreiben können und außerdem arbeiten sie schneller und besser.

lg
d

Gefällt mir

26. August 2015 um 10:01

?
Liebe Anja,
das ist ja nun schon eine Weile her... Ich hoffe trotzdem, dass du das vielleicht noch siehst: Bin momentan in einer ähnlichen Situation, ziehe mitten in der Schwangerschaft zu meinem Freund nach Südtirol. Bei mir noch die Besonderheit: Ich bin Studentin.
Hat man da denn keine Möglichkeiten auf das deutsche Elterngeld?
Liebe Grüße

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers