Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / NT-Messung 1:89 - Zwillingsschwangerschaft

NT-Messung 1:89 - Zwillingsschwangerschaft

4. Mai 2011 um 16:35

Hallo Ihr Lieben,

ich bin voellig verwirrt und geschockt!

Also...ich bin in der 12. Woche (ca.) schwanger mit Zwillingen - ohne Hormone!
Die genaue Woche meiner Schwangerschaft weiss niemand, da wir dachten, mit meinen 33 dauert das laenger, so hab ich nicht auf den letzen Tag der periode geachtet. War aber wie bei Real: einmal hin, alles drin. Schoen! Wir freuen uns total! ( Aber ergo: gestationszeitpunkt: nicht genau bekannt).
Jetzt stand ja diese NT-Messung, die ich eigentlich NICHT machen wollte. Meine FA meinte dann, ich solle doch einen Spezialisten aufsuchen und der soll mal drueber gucken "und wenn was ist, dann macht er die NT-M.". So, heute im KH war nix mit erstmal drueber gucken, das ginge gar nicht, man muesse gleich die NT messen. Also hab ich mich breit schlagen lassen.
Unser eines Baby hat super Werte, das andere ein Risiko von 1:89 fuer Trisomie 21, also 1.12%.
NATUERLICH raet man mir nun zur FU. Das "natuerlich" ist ironisch gemeint, denn ich komm mir grad vor wie ein ausgelutschtes Versuchskaninchen. Zurueck zur FU: da ist das Risiko BEIDE zu verlieren 2% (bei Zwillingen sind anscheinend nicht nur die Preise doppelt so hoch!).

BIn ich bloed, oder ist es nicht idiotisch, das Risiko von 2% einzugehen, beide Babies zu verlieren, um zu pruefen, ob man das 1.12% Prozent bei einem ausschliessen kann?
Klar, die Aerzte wollen, dass ich mich schoen in die Statistiken einreihe und kraeftig zahle.

Ich fuehl mich eh verar... 232 Euro fuer schlaflose Naechte. Danke fuers Ueberrollen, FA!!

Aber was meint Ihr?

Vorweg: ich wuerd es wahrscheinlich eh nicht schaffen, mein Kind "einschlaefern" zu lassen (diese Moeglichkeit wurde mir offenbart - ich bin dazu sprachlos!) und ein Down-Syndrom-Kind annehmen.

Wer hat Rat?


PS: ach ja, so als PS, weil ich grade wirklich in Rage bin, was bedeutet eigentlich das uebliche Geschwafel von falsche Positiv-Quote und "80% sind dann eh gesund"? Das ist doch ne Statistik, da gibts doch keine Diagnose, die richtig oder falsch sein kann, sondern nur eine Wahrscheinlichkeit. Und auf was beziehen sich die 80%? Von welchen? Von den 1:20 oder den 1:1000 oder allen? Wir sollten uns von den Aerzten nicht an der Nase rumfuehren lassen!!!








Mehr lesen

7. Mai 2011 um 8:10

Hallo
Ehrlich gesagt,

ich verstehe das auch nicht. Warst du schon bei einem Spezialisten oder hat das der normale FA "festgestellt"?

Ich würde, wenn du dein Baby eh behalten möchtest, egal ob Downsyndrom oder nicht, auf den ganzen Kram verzichten. Ich hätte auch in der SS für 0,1% mehr Sicherheit ein Risko eingehen können und wollte es nicht. Sind die Ärzte eigentlich bescheuert?


Was das mit der Positivquote bedeutet, weiß ich nicht. Ich glaube aber, das heißt, dass man vorher denkt, ein Baby ist krank und 80% sind dann doch gesund. Ich würde die Finger von einer FU lassen.

Liebe Grüße
Murmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2011 um 13:29
In Antwort auf teriz_12952669

Hallo
Ehrlich gesagt,

ich verstehe das auch nicht. Warst du schon bei einem Spezialisten oder hat das der normale FA "festgestellt"?

Ich würde, wenn du dein Baby eh behalten möchtest, egal ob Downsyndrom oder nicht, auf den ganzen Kram verzichten. Ich hätte auch in der SS für 0,1% mehr Sicherheit ein Risko eingehen können und wollte es nicht. Sind die Ärzte eigentlich bescheuert?


Was das mit der Positivquote bedeutet, weiß ich nicht. Ich glaube aber, das heißt, dass man vorher denkt, ein Baby ist krank und 80% sind dann doch gesund. Ich würde die Finger von einer FU lassen.

Liebe Grüße
Murmel

Hallo
Hallo Murmel,

ich war bei einem Spezialisten. Die FA würde mich sowieso zu allen Untersuchungen am liebsten dreimal schicken.
So auch zur NT. Denn sie könne nicht garantieren, dass die Babies gesund sind. Kann sie es jetzt? Nö! Weder fürs eine noch fürs andere.
Welcher Unterschied macht denn der Spezialist? Der gibts ja auch nur in seine Rechenmaschine ein und liest die Statistik ab. Die Apparate sind zwar genauer und seine Erfahrung größer, aber trotzdem...

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Bei einem Ergebnis von 1:4 würd ich vielleicht sagen: gut, dass es den Test gibt. Aber so hat es uns nur verunsichert.

Wir machen nichts invasives und hoffen einfach auf 2 gesunde Babies.

Liebe Grüße
Böhnchen





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 5:31
In Antwort auf zena_12869022

Hallo
Hallo Murmel,

ich war bei einem Spezialisten. Die FA würde mich sowieso zu allen Untersuchungen am liebsten dreimal schicken.
So auch zur NT. Denn sie könne nicht garantieren, dass die Babies gesund sind. Kann sie es jetzt? Nö! Weder fürs eine noch fürs andere.
Welcher Unterschied macht denn der Spezialist? Der gibts ja auch nur in seine Rechenmaschine ein und liest die Statistik ab. Die Apparate sind zwar genauer und seine Erfahrung größer, aber trotzdem...

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Bei einem Ergebnis von 1:4 würd ich vielleicht sagen: gut, dass es den Test gibt. Aber so hat es uns nur verunsichert.

Wir machen nichts invasives und hoffen einfach auf 2 gesunde Babies.

Liebe Grüße
Böhnchen





Risiko oder nicht
Hallo,

laß dich bloß nicht verrückt machen.
Eigentlich wollte ich nie Kinder, da ich selber Hypolukemie habe. ( Unterzucker) Also Risiko pur be einer Schwangerschaft für Kind und Mutter. Dann bin ich trotzdem Schwanger geworden. (einmal im Leben nicht verhütet)
Ich habe 9 Monate lang gezittert und gebangt. Kein Arzt hatte eine Statistik dazu! Mein Arzt hat mir geholfen und mich ohne Probleme oft krank geschrieben.
ZuThema: heute ist es kein Problem mehr Kinder mit Integration in die Gesellschaft einzubinden.
Mein Sohn geht in einen Integrativ-Kindergarten. Dort spielen gesunde mit behinderten Kindern auch Trisomie. Und auch da gibt es groß Unterschiede.
Laß die Ärzte reden, entscheide nach deinem Gefühl. Denn beide Kinder haben das Leben verdient.
Ich drück dich ganz fest ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 13:00
In Antwort auf mokosh_12733590

Risiko oder nicht
Hallo,

laß dich bloß nicht verrückt machen.
Eigentlich wollte ich nie Kinder, da ich selber Hypolukemie habe. ( Unterzucker) Also Risiko pur be einer Schwangerschaft für Kind und Mutter. Dann bin ich trotzdem Schwanger geworden. (einmal im Leben nicht verhütet)
Ich habe 9 Monate lang gezittert und gebangt. Kein Arzt hatte eine Statistik dazu! Mein Arzt hat mir geholfen und mich ohne Probleme oft krank geschrieben.
ZuThema: heute ist es kein Problem mehr Kinder mit Integration in die Gesellschaft einzubinden.
Mein Sohn geht in einen Integrativ-Kindergarten. Dort spielen gesunde mit behinderten Kindern auch Trisomie. Und auch da gibt es groß Unterschiede.
Laß die Ärzte reden, entscheide nach deinem Gefühl. Denn beide Kinder haben das Leben verdient.
Ich drück dich ganz fest ))

FU bei Zwillingsschwangerschaft
Danke für die Worte!

Ich bin weiterhin verwirrt und mehr Lesen verunsichert mich eigentlich noch mehr. Ich will die FU nicht machen lassen, aber so langsam kommen doch Ängste...was, wenn doch eine sehr starke Behinderung vorliegt, eine die einen nicht leben und auch nicht sterben lässt (schreckliche Vorstellung)?

Was mich bei stark davon abschreckt, eine FU machen zu lassen, ist dass ich beide verlieren könnte und dann sind sie gesund (oder jedenfalls "gut" lebensfähig - blöder Ausdruck, ich weiß, hoffe aber, Ihr versteht, was gemeint ist).
Ich glaube, damit zu leben, wär die allerschlimmste für mich.

Kann jemand noch Rat geben, der selbst auch Zwillinge bekommen hat oder bekommt?
Es scheint ja doch einige Unterschiede zu nur einem Kind zu geben.

Meine sind 2-eiig.
Und eigentlich will ich eh nur diese hier, die ich jetzt schon ein paar Mal gesehen habe und die immer so lustig rumhüpfen im US, und gar keine anderen!





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club