Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Normale Geburt oder Kaiserschnitt???

Normale Geburt oder Kaiserschnitt???

28. Juli 2010 um 18:58

Hallo Leute!

Ich bin jetzt in der 25 SSW. und habe extreme Ängste vor der normalen Geburt - nicht vor den Schmerzen an sich sondern eigentlich nur vor einem Dammschnitt bzw. riss.
Da ich ein sehr großes und schweres Baby war und der FA schon sowas angedeutet hat wird meine kleine auch groß werden. Aus diesem Grund bin ich nun voll am Überlegen ob ich nicht gleich einen Wunschkaiserschnitt machen lassen sollte!? Ich weiß die Meinung geht hier ziemlich auseinander, und ich habe auch Angst dass mir dann etwas fehlt wenn ich den natürlichen Geburtsvorgang nicht erlebt habe, aber die Angst vor einem Dammschnitt bzw. riss ist noch viel größer!!!
Es ist auch weil zB bei einer normalen Untersuchung beim Frauenarzt, also wenn ein Abstrich gemacht wird sogar da habe ich totale Schmerzen wenn alles gedehnt wird und auch teilweise noch beim Sex und daher frage ich mich, wie sollte ich da eine Geburt überstehen!?!?!?!

Wäre super wenn ihr mir Rat geben könntet bezüglich Kaiserschnitt ja oder nein!

Danke euch!!!!
Liebe Grüße
Meli

Mehr lesen

29. Juli 2010 um 2:38

Ich würde KS machen lassen, v.a. bei grossem baby
Dammnriss kann auch sehr starke schmerzen verursachen!
Also ich hatte eine Horror-Geburt und da hätte ich viel lieber einen Kaiserschnitt gehabt. Beim WKS musst du nicht tagelang wehen erleiden und danach bekommst du auch Schmerzmedikamente und die Wunde am Bauch, natürlich ist es eine Operation und man hat dann eine grosse wunde, aber ....

Bei meiner vaginalen Geburt hatte ich ganze 4 Tage und 4 Nächte lang Wehen die natürlich sehr sehr schmerzhaft waren.Als ich dann schon nciht mehr konnte (hatte ja auch 4 Nächte nicht geschlafen) wurde ich ins KH gebracht. Dort bettelte ich um einen KS, da ich nicht mal mehr grade stehen konnte vor lauter Müdigkeit und Schmerzen. Wie sollte ich da noch aus eigener Kraft ein Kind gebären. Doch leider hatte ich dann schon starke Presswehen und es war zu spät für einen KS. Auch für Schmerzmedikamente oder eine PDA war es zu spät. HORROR! Doch ich hatte keine Kraft mehr und Höllenschmerzen und da ich nicht ordentlich pressen konnte, steckte die Kleine zwei ganze Stunden im Geburtskanal fest. Ich dachte ich müsse sterbenl. Es waren Höllenschmerzen, da ich ja absolut keine schmerzerleichternden Massnahmen erhalten habe. Der Arzt drückte von oben auf den Bauch, die Hebamme zog unten an, ich lag da wie ein stück vieh, total erniedrigt und wie eine Vergewaltigung war das. Das einzig gute ist, das mir wenigstens die Saugglocke erspart geblieben ist. Denn als der Arzt mit der Saugglocke "drohte" meinte die Hebamme ein bisschen warten wir noch und als ich Saugglocke hörte, presste ich mit letzter Kraft so fest ich nur konnte und endlich war es vorbei. Ich dachte ich müsste sterben und vo einem schönen Geburtserlebnis hatte ich rein gar nichts. Denn als mir die Kleine am Bauch gelegt wurde, hatte ich nicht mal mehr die Kraft meine Augen zu öffnen um sie anzusehen oder sie zu halten und zu streicheln. Ich lag zwei Stunden wie ohnmächtig da und als ich sie endlich ansehen konnte, war sie schon längst gebadet und angezogen (wäre bei einem KS auch nicht anders gewesen). Und keine Schmerzen sobald die Geburt vorbei ist? So ein Scheiss -Sorry! Aber danach musst du genäht werden, dann schmerzt die Dammnaht bei jedem Schritt und beim sitzen und beim WC gehen denkst du du pinkelst feuer. Und selbst ein Jahr nach meiner Geburt die ja viel besser als ein KS ist (haha) kann ich immer noch nicht schmerzfrei sitzen und jetzt muss die Dammnarbe neu aufgescnitten werden. Eine OP, wieder ewig Schmerzen. Danach kannst du auch 4 Monate keinen Sex haben und dann tuts auch noch lange weh. Ausserdem bist du sehr lange unten sehr weit und musst mühsam alles wieder mit beckenbodenübungen trainieren (wer hat dazu lust und zeit neben dem stressigen Babyalltag?). Also ich hatte keinen einzigen vorteil von einer vaginalen geburt und bereue es täglich das kein KS gemacht wurde. Dann könnte ich schmerzfrei sitzen und müsste nicht den Horror durchleben und jetzt habe ich richtige Panikattacken vor der OP das da unten alles neu aufgeschnitten werden muss. Und ausserdem kann mir niemand sagen, ob es danach besser ist. Es könnte sogar mehr weh tun als jetzt. Ist nicht schön wenn da an der scheide erst etwas einreisst, dann hat man eine Narbe die hässlich aussieht und starke schmerzen verursacht, dann muss da aufgeschnitten werden und wieder genäht werden. Wieder eine neue Wunde....

Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich finde, du sollst dir ein Bild davon machen können, wie es sein kann um dann für dich zu entscheiden. Damit du für dich die richtige Entscheidung treffen kannst und nicht das dir jeder einredet wie harmlos und schön einen vaginale geburt ist und das man danach keine schmerzen mehr hat und man nach einem ks ewig qualen und schmerzen hat. Denn es kann auch sein, das man nach einer vaginalen Geburt ewig schmerzen hat und das man nach einem KS gar keine Probleme hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2010 um 15:11
In Antwort auf lily_12323553

Ich würde KS machen lassen, v.a. bei grossem baby
Dammnriss kann auch sehr starke schmerzen verursachen!
Also ich hatte eine Horror-Geburt und da hätte ich viel lieber einen Kaiserschnitt gehabt. Beim WKS musst du nicht tagelang wehen erleiden und danach bekommst du auch Schmerzmedikamente und die Wunde am Bauch, natürlich ist es eine Operation und man hat dann eine grosse wunde, aber ....

Bei meiner vaginalen Geburt hatte ich ganze 4 Tage und 4 Nächte lang Wehen die natürlich sehr sehr schmerzhaft waren.Als ich dann schon nciht mehr konnte (hatte ja auch 4 Nächte nicht geschlafen) wurde ich ins KH gebracht. Dort bettelte ich um einen KS, da ich nicht mal mehr grade stehen konnte vor lauter Müdigkeit und Schmerzen. Wie sollte ich da noch aus eigener Kraft ein Kind gebären. Doch leider hatte ich dann schon starke Presswehen und es war zu spät für einen KS. Auch für Schmerzmedikamente oder eine PDA war es zu spät. HORROR! Doch ich hatte keine Kraft mehr und Höllenschmerzen und da ich nicht ordentlich pressen konnte, steckte die Kleine zwei ganze Stunden im Geburtskanal fest. Ich dachte ich müsse sterbenl. Es waren Höllenschmerzen, da ich ja absolut keine schmerzerleichternden Massnahmen erhalten habe. Der Arzt drückte von oben auf den Bauch, die Hebamme zog unten an, ich lag da wie ein stück vieh, total erniedrigt und wie eine Vergewaltigung war das. Das einzig gute ist, das mir wenigstens die Saugglocke erspart geblieben ist. Denn als der Arzt mit der Saugglocke "drohte" meinte die Hebamme ein bisschen warten wir noch und als ich Saugglocke hörte, presste ich mit letzter Kraft so fest ich nur konnte und endlich war es vorbei. Ich dachte ich müsste sterben und vo einem schönen Geburtserlebnis hatte ich rein gar nichts. Denn als mir die Kleine am Bauch gelegt wurde, hatte ich nicht mal mehr die Kraft meine Augen zu öffnen um sie anzusehen oder sie zu halten und zu streicheln. Ich lag zwei Stunden wie ohnmächtig da und als ich sie endlich ansehen konnte, war sie schon längst gebadet und angezogen (wäre bei einem KS auch nicht anders gewesen). Und keine Schmerzen sobald die Geburt vorbei ist? So ein Scheiss -Sorry! Aber danach musst du genäht werden, dann schmerzt die Dammnaht bei jedem Schritt und beim sitzen und beim WC gehen denkst du du pinkelst feuer. Und selbst ein Jahr nach meiner Geburt die ja viel besser als ein KS ist (haha) kann ich immer noch nicht schmerzfrei sitzen und jetzt muss die Dammnarbe neu aufgescnitten werden. Eine OP, wieder ewig Schmerzen. Danach kannst du auch 4 Monate keinen Sex haben und dann tuts auch noch lange weh. Ausserdem bist du sehr lange unten sehr weit und musst mühsam alles wieder mit beckenbodenübungen trainieren (wer hat dazu lust und zeit neben dem stressigen Babyalltag?). Also ich hatte keinen einzigen vorteil von einer vaginalen geburt und bereue es täglich das kein KS gemacht wurde. Dann könnte ich schmerzfrei sitzen und müsste nicht den Horror durchleben und jetzt habe ich richtige Panikattacken vor der OP das da unten alles neu aufgeschnitten werden muss. Und ausserdem kann mir niemand sagen, ob es danach besser ist. Es könnte sogar mehr weh tun als jetzt. Ist nicht schön wenn da an der scheide erst etwas einreisst, dann hat man eine Narbe die hässlich aussieht und starke schmerzen verursacht, dann muss da aufgeschnitten werden und wieder genäht werden. Wieder eine neue Wunde....

Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich finde, du sollst dir ein Bild davon machen können, wie es sein kann um dann für dich zu entscheiden. Damit du für dich die richtige Entscheidung treffen kannst und nicht das dir jeder einredet wie harmlos und schön einen vaginale geburt ist und das man danach keine schmerzen mehr hat und man nach einem ks ewig qualen und schmerzen hat. Denn es kann auch sein, das man nach einer vaginalen Geburt ewig schmerzen hat und das man nach einem KS gar keine Probleme hat.

Danke für den Rat
Danke für den Rat, ich tendiere jetzt wirklich total zum Kaiserschnitt, werde aber nochmal am Mittwoch bei meinem nächsten FA Termin mit meinem Arzt das Ganze besprechen!

LG
Meli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2010 um 20:05
In Antwort auf meli030889

Danke für den Rat
Danke für den Rat, ich tendiere jetzt wirklich total zum Kaiserschnitt, werde aber nochmal am Mittwoch bei meinem nächsten FA Termin mit meinem Arzt das Ganze besprechen!

LG
Meli

Würde auch mit einer Hebamme sprechen!
Ich würde jedenfalls auch mit einer Hebamme sprechen. Da die ja die eigentlichen Experten bei der Geburt sind und ja die Geburt "durchführen". Sie haben viel mehr Ahnung als Ärzte. Kann dir auch einen Geburtsvorbereitungskurs sehr empfehlen. Selbst wenn du einen KS machen lasst, denn dort lernt man viel über gesunde Ernährung in der SS, Wehen, Wochenbett, stillen, Babypflege, gesundheitl. Beschwerden in der SS lindern... und vieles mehr. Kann es dir sehr empfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2010 um 21:23
In Antwort auf lily_12323553

Würde auch mit einer Hebamme sprechen!
Ich würde jedenfalls auch mit einer Hebamme sprechen. Da die ja die eigentlichen Experten bei der Geburt sind und ja die Geburt "durchführen". Sie haben viel mehr Ahnung als Ärzte. Kann dir auch einen Geburtsvorbereitungskurs sehr empfehlen. Selbst wenn du einen KS machen lasst, denn dort lernt man viel über gesunde Ernährung in der SS, Wehen, Wochenbett, stillen, Babypflege, gesundheitl. Beschwerden in der SS lindern... und vieles mehr. Kann es dir sehr empfehlen.

Das stimmt...
...hab mich schon bei einem angemeldet aber der ist erst im September! Da freu ich mich schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2010 um 23:14
In Antwort auf meli030889

Das stimmt...
...hab mich schon bei einem angemeldet aber der ist erst im September! Da freu ich mich schon!

Super
Das ist toll, da kannst du dich ja dann mit all deinen Fragen an die Hebamme wenden. Mir war es wichtig, das ich einen Ansprechpartner für all meine Sorgen, Ängste und Wehwehchen hatte. Das hat mir viel geholfen und war auch ein beruhigendes Gefühl. Man fühlt sich dann einfach gut aufgehoben und nicht so alleine gelassen mit dem Thema SS da ja dort viele andere werdende Mamis sind mit denen man sich austauschen kann. Ich fands toll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook