Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nochmal von vorn?

Nochmal von vorn?

3. Oktober 2012 um 15:30

Ich bin 33 Jahre, verheiratet und habe 2 Kinder, 11 und 12 Jahre! Vor ein Paar Tagen wurde mir von meinem Arzt bestätigt schwanger zu sein, 8.SSW! Geahnt hatte ich es ja schon früher und irgendwie freute ich mich! Nun nach einigen Wochen und der Bestätigung vom Arzt geht es mir gar nicht mehr gut damit. Wir haben eine Firma mit 20 Mitarbeitern wo ich selber teilweise von 03:00 Uhr früh auf den Beinen bin! Das ganze geht seit 7 Jahren so, d.h. wenig Zeit für meine Kinder und vorallem kaum Nerven weil nach dem Verkauf auch noch das Büro auf mich wartet! Mir ist es schon seit Wochen zuviel und ich überlege wie ich was ändern kann! Leider habe ich nicht soviel Stärke und Kraft um meinem Mann vor vollendete Tatsachen zu stellen und zu sagen ich kann nicht mehr! Dazu leide ich seit Jahren unter Angststörungen, die mich mal mehr und mal weniger belasten! Ich muss dazu sagen, ich hatte schon einen Abbruch aber das war die richtige Entscheidung!
Nun stell ich mir wieder die Frage, was tun???? Meine Kinder sind groß, ich bin froh meine wenige freie Zeit wenigstens ein bißchen genießen zu können oder eben die Zeit mit der Familie zu verbringen! Ich dachte anfangs, wow jetzt bist schwanger, jetzt ändert sich was, weniger Arbeit einfach mal die Zeit um auszuruhen! Nix!!!!!!!!! Die Personalausfälle decke ich ab, eigentlich dürfte ich gar nicht mehr vor 6 Uhr anfangen, auch dass konnte mein Mann noch nicht klären, wenn ich sage ich kann nicht mehr, wird er sauer und ist beleidigt ich soll mir doch ne andere Arbeit suchen !
Wenn ich daran denke das Baby zu bekommen wird mir richtig Angst und Bange und mir schnürt es die Luft ab! Der Gedanke es nicht zu bekommen befreit! Auf dem Ultraschall habe ich das Herz schon schlagen sehen, dass tut natürlich sehr weh!
Aber ich habe Angst es nicht zu schaffen, wieder alleine dazustehen und wieder so schimme Panikattacken wie nach den ersten Kindern! Ich bin richtig durcheinander! Meine FA meinte ich sollte mich schnell entscheiden und ich kann sie anrufen wegen dem Termin in der Klinik!
Ich weiß bei meiner Entscheidung kann mir keiner helfen, aber vielleicht kennt jemand eine ähnliche Situation!

Mehr lesen

3. Oktober 2012 um 17:04

Lass dich nicht drängen
Ich weiß, dass frauenärzte schnell zum
Abbruch raten. Du hast noch 4 wochen zeit. Genügend zeit zum nachdenken und deshalb nimm dir die zeit für die wichtige entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2012 um 17:36

Huhu
Lass dich drücken,mir wird grad schlecht,wenn ich deine Zeilen lese!!
Auch ich habe 2 große Kinder,die große ist dann auch 12!! Ein 3.wollten wir nie!! Nun,in Mai hatte auch ich die befürchtung und ja,6.ssw!!
Oh Gott,dass will ich nicht,war mein Gedanke und der meines Mannes! Unser leben ist gut,wir haben beide super jobs,die Kinder aus den gröbsten raus ,entlich auch mal bisschen anfangen jetzt zu leben!!
Und jetzt? Nochmal ein wurm,der die Nächte durchschreit,mich zur Verzweiflung bringt,für den ich alles Opfer?
Ich war bei der Beratungsstelle mit meinem Mann,beim Fa!! Ich wollte das Kind nicht!!
Jedoch wollte ich auch kein Abbruch!!
Ich wollte,dass es einfach nicht wahr ist!!
Alles sollte so sein wie vorher!
Nun,wir entschieden uns dafür,wobei,so kannst dus nicht nennen!
Wir entschieden uns gegen Abbruch!!
Innerlich hoffte ich,ich weiß,schrecklich,vielleicht geht es noch ab,vielleicht merkt es,dass es leider nicht erwünscht ist!!
Natürlich war dem nicht so!! Alles prima,Bis zur 12. Ssw war es für mich die reinste Qual,zu wissen,ich könnte es ja noch weg machen...
Ab der 12.das war klar,so,jetzt ist es da,arrangiere dich damit!!
Nun,bei mir war/isr die Geburt ein Riesen Angst Thema!!
Lange Rede kurzer Sinn,ich bin mittkerweile in der 26.ssw,freue mich Total über den Wurm,mache ein ks und habe aber auch totale Angst und Respekt vor der Situation danach!! Der Gedanke,hoffentlich packen wir das...
Ich denke ,es war die richtige Entscheidung das kleine Würmchen zu bekommen!!
Ich hoffe ich konnte dir bisschen helfen!!
Ganz liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2012 um 18:01

Burnout
Ich glaube, das Problem ist der Stress bei der Arbeit, nicht Dein Kind. Das, was Du beschreibst, wäre für jeden zuviel, selbst für jemanden, der keine Kinder hat. Wenn das so weiter geht, musst Du damit rechnen, dass Du irgendwann ein Burnout erleidest. Du hast ja jetzt schon Panikattaken, wie Du sagst. Die "Idee" Deines Mannes ist eigentlich gar nicht so schlecht: Such Dir eine andere Arbeit, oder lass es für eine Weile ganz sein. Deinen Job kann auch jemand anders machen. Bei einer Firma mit 20 Angestellten kann man doch bestimmt eine neue Arbeitsstelle schaffen, so dass Du vielleicht nur noch aushilfsweise ran musst . Dein Arzt kann Dir ein Arbeitsverbot ausschreiben. Dann käme der Entscheid, kürzer zu treten, nicht nur von Dir aus. Vielleicht kann Dein Arzt auch mit Euch beiden reden, damit's Dein Mann direkt aus seinem Mund hört. Zudem hättest Du mit einem Baby wieder eine Aufgabe. Ich wünsche Dir, dass Du den Mut aufbringst, offen mit Deinem Mann zu reden, Tu's Deinem Mann, Deinen Kindern und Deinem Baby zuliebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2012 um 21:19

Lilie0202
Hallo Lilie0202,
Deine erste Reaktion beim Frauenarzt war Freude, dann lass Dir die Freude von Nichts und niemand nehmen. Es tut Dir jetzt schon weh, wenn Du das herz schlagen siehst. Wie soll dies dann anschließend sein?
Du hattest den Wunsch etwas zu ändern, dieser Wunsch ist zum Greifen nahe gekommen.
Triff nicht eine schnelle Entscheidung, sondern eine Entscheidung hinter der Du später stehen kannst, gerne kannst Du Dich damit an auweg-pforzheim.de wenden, die werden mit Direinen Weg finden, dass Du mit diesem Kind nicht alleine dastehst, sondern einen Weg gehen kannst, den Du Dir zutraust.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2012 um 23:47

Dein Leben
t

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2012 um 22:44
In Antwort auf aleta_12705354

Dein Leben
t

Hi
leider ist mir mein Beitrag gestern verschwunden. Aber du hörst dich so extrem erschöpft an, dass ich dir unbedingt raten möchte, psychologische Hilfe zu suchen. Ich denke auch, wie unten schon geschrieben wurde, dass das Baby an sich nicht das Problem ist, und es deshalb auch durch eine Abtreibung nicht gelöst werden kann. Das Problem ist deine wahnsinnig anstrengende Arbeit. Und dafür MUSS eine Lösung gefunden werden. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich mir Hilfe von außen suchen, gerade wenn dein Mann nicht wirklich mitbekommen sollte, dass du das nicht mehr schaffst. Da ist es immer gut, es spricht jemand neutrales mit ihm. Lass dich noch etwas Zeit und überstürze eine so wichtige Entscheidung nicht!!!! Dieses Baby könnte auch eine Chance für dich sein, abgesehen davon, dass es selbst ja auch schon jemand ist. Kein Kind ist wie das andere, wie du wahrscheinlich bei deinen 2 schon fast jugendlichen Kindern gemerkt hast und möglicherweise hilft euch das Baby einen etwas geregelteren Lebensstil. Babys sind zwar sehr anstrengend, aber sie regeln, zumindest meiner Erfahrung nach, das Leben auch etwas, da man sich mehr an sie anpassen muss. Ich hoffe so, dass es dir mittlerweile etwas besser geht. Finde es ganz furchtbar, wenn ich lesen muss, dass jemand so unglaublich viel arbeitet. Da bekomme ich schon einen Krampf im Bauch, wenn ich das nur lese.
Ich wünsche dir alles Gute
Rere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2012 um 13:45

Das ist ja jetzt wohl kein Problem
nach 7 Jahren steht eure Firma ja nicht mehr auf wackligen Beinen. Nimm das Kind öfters mit ins Büro, das Aupair kann es dann wieder abholen. Such dir eine Haushälterin, eine Putzfrau und ein Aupair. So kannst du deine freie Zeit auch unbeschwert mit deinen Kindern, ohne Haushalt etc. geniessen.

Geschäft und Kinder, ist kein Problem, sofern das Geschäft läuft

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2012 um 16:41

Danke für Eure Antworten
Ich möchte mich erstmal ganz herzlich für eure Beiträge bedanken!
Ich habe viel nachgedacht, ich weiß nicht ob ein Baby unbedingt Mittel zum Zweck sein muss um sein Leben zu ändern! Ich bin froh dass meine Kinder groß sind und dennoch brauchen sie jetzt viel Hilfe in Schule etc.!
Auch ein Baby ändert nix! Ich bin einfach erschöpft und kann auch keinerlei Bindung zu dem kleinen Wesen aufbauen!
Viele werden denken, wie egoistisch das Denken doch ist, aber ich muss selber schauen wieder aus meinem Loch zu krabbeln und da kann ich nicht meine nicht vorhandene Kraft schon wieder jemand neuem widmen!
es ist schon ein schwieriges Thema!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2012 um 21:35
In Antwort auf naomh_12744558

Das ist ja jetzt wohl kein Problem
nach 7 Jahren steht eure Firma ja nicht mehr auf wackligen Beinen. Nimm das Kind öfters mit ins Büro, das Aupair kann es dann wieder abholen. Such dir eine Haushälterin, eine Putzfrau und ein Aupair. So kannst du deine freie Zeit auch unbeschwert mit deinen Kindern, ohne Haushalt etc. geniessen.

Geschäft und Kinder, ist kein Problem, sofern das Geschäft läuft

Saraa


Sara, deine Bemerkung ist sehr gut. Es ist kein Problem, wenn das Geschäft gut läuft. Es scheint doch Probleme zu geben. Wir kennen weder die Branche noch die Region, in der Lili tätig ist. Aber die derzeitige Lage auf dem Arbeitsmarkt erlaubt es problemlos, Personausfälle zu kompensieren, Vertretungen einstellen oder eben den Personalbestand aufstocken. Es gibt so viele Menschen die Arbeit suchen. Deshalb liegt der Verdacht nahe, daß da etwas nicht so läuft, wie es sollte, der saure Mann der Lili zu Überstunden drängt, kann ein Beleg dafür sein.

Liebe Lili, deshalb direkt an dich. Es scheint sich um eine schwierige Situation zu handeln. Ich bin die letzte, die jemandem eine Abtreibung ausreden will, wenn die Entscheidung für dich stimmt, dann geh diesen Weg. Aber Verzweiflung war noch nie ein guter Ratgeber. Auch mit Abbruch der Schwangerschaft lösen sich die Probleme nicht. Zwar kannst, wenn alles gut läuft, die Tage später schon wieder in deinem Büro sitzen, aber es ist eine Belastung, je nach Einstellung auch für die Psyche. Wenn schon jetzt auf dem Zahnfleisch kriechst, wie sieht es dann in einer, zwei Wochen aus? Oder in drei Monaten? Und du bekommst doch nicht die Kurve? Abtreibung kann eine stimmige Entscheidung sein für die Betroffene, sie sollte aber doch mehr aus innerlicher Überzeugung, jetzt in diese Welt kein weitere Kind setzen zu wollen, gefällt werden, als aus einer Krisensituation heraus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 18:52
In Antwort auf sol_981847

Danke für Eure Antworten
Ich möchte mich erstmal ganz herzlich für eure Beiträge bedanken!
Ich habe viel nachgedacht, ich weiß nicht ob ein Baby unbedingt Mittel zum Zweck sein muss um sein Leben zu ändern! Ich bin froh dass meine Kinder groß sind und dennoch brauchen sie jetzt viel Hilfe in Schule etc.!
Auch ein Baby ändert nix! Ich bin einfach erschöpft und kann auch keinerlei Bindung zu dem kleinen Wesen aufbauen!
Viele werden denken, wie egoistisch das Denken doch ist, aber ich muss selber schauen wieder aus meinem Loch zu krabbeln und da kann ich nicht meine nicht vorhandene Kraft schon wieder jemand neuem widmen!
es ist schon ein schwieriges Thema!

Es dauert ja noch
7 Monate bis zur Geburt. Mit der Arbeit aufhören und Dich erstmal auf Dich und Deine Kinder konzentrieren, kannst Du ja bereits jetzt. Gönn Dir mal Ruhe und Schlaf. Dann wirst Du auch diese Bindung zum Baby aufbauen können (da ich davon ausgehe, dass das bei den ersten beiden Kindern auch geklappt hat). Im Zustand der Erschöpfung scheint alles schwierig. Das erlebe ich im Moment auch gerade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 3:18
In Antwort auf sol_981847

Danke für Eure Antworten
Ich möchte mich erstmal ganz herzlich für eure Beiträge bedanken!
Ich habe viel nachgedacht, ich weiß nicht ob ein Baby unbedingt Mittel zum Zweck sein muss um sein Leben zu ändern! Ich bin froh dass meine Kinder groß sind und dennoch brauchen sie jetzt viel Hilfe in Schule etc.!
Auch ein Baby ändert nix! Ich bin einfach erschöpft und kann auch keinerlei Bindung zu dem kleinen Wesen aufbauen!
Viele werden denken, wie egoistisch das Denken doch ist, aber ich muss selber schauen wieder aus meinem Loch zu krabbeln und da kann ich nicht meine nicht vorhandene Kraft schon wieder jemand neuem widmen!
es ist schon ein schwieriges Thema!

Hallo
wie geht es dir jetzt nach dem Wochenende? Hast du mittlerweile mehr Hilfe suchen können? Mach dir doch keine Sorgen, dass du bsiher keine Bindung aufbauen konntest. Du bist einfach furchtbar erschöpft, da kann der stärkste Mensch nicht mehr denken und fühlen. Bitte such dir Hilfe bei einem Psychologen, vielleicht bekommst du so eine kleine Weile Auszeit verschriebenn. Deine Baby muss nicht Mittel zum Zweck sein, kann es eigfentlich auch nicht, weil jeder Mensch doch immer ein Selbstzweck ist. Aber eine nette Nebenwirkung der Menschen ist, dass sie andere auch positiv beeinflussen können , besonders wenn sie noch klein sind . Nimm dir die Chance nicht, alles an Hilfe beansprucht zu haben, bevor du so eine schwerwiegende Entscheidung, aus der Erschöpfung herraus triffst. Ich glaube nicht, dass du egoistisch bist, im Gegenteil, es hört sich sich an, als opferst du dich sehr für andere auf. Aber vielleicht schaffst du es gerade nicht, dich aus der festgefahrenen Situation zu lösen und daran zu glauben, dass deine Erschöpfung JETZT auszukurieren ist. Warte nicht mehr..die Abtreibung wird dir dabei nicht helfen. Gib euch die Chance die Situation aus einem ausgeruhterem Zustand zu betrachten, bevor es zu spät ist!
Drück dich ganz fest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club