Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Noch ein Kind oder doch das Leben genießen und Karriere machen???

Noch ein Kind oder doch das Leben genießen und Karriere machen???

18. April um 10:19

Hallo ihr lieben,

erstmal zu mir. Ich bin 34 und habe zwei tolle Mädels 8 und 3. Eigentlich wollte ich immer nur 1 Kind haben aber als das erste da war, konnte ich mir nicht mehr vorstellen, dass sie ein Einzelkind bleibt.
Die große kam während meines Studiums, was ich auch während der Elternzeit erfolgreich abschloß und danach sofort eine Vollzeitstelle annahm. Nach Paar Jahren im Job kam dann das zweite Wunschkind. Ich wollte im Job etwas kürzer treten und fing mit 30 h an, hielt ich leider nicht lange durch und bereits nach 6 Monaten arbeitete ich schon wieder 35 h und es macht mich glücklich und zufrieden

Mein Mann unterstütz mich zu 100 %, wir sind eingespielt und es klappt richtig gut. Dazu kommt auch, dass wir Großeltern haben, die uns sehr gern die Kinder abnehmen und wir somit auch viel Zeit als Paar haben und oft Unternehmungen zu zweit machen. Tagesausflüge, Wochenendtrips oder ähnliches.
Wir haben ein großes Haus, wo genug Platz für ein weiteres Kind wäre

Nach der zweiten Schwangerschaft habe ich ordentlich zugelegt, so viel, dass ich mich nicht mehr im Spiegel angucken konnte. In den letzten 3 Jahren habe ich fast 20 kg abgenommen, ich mache regelmäßig Sport und habe meine Ernährung umgestellt und bin total glücklich mit meinen neuen Aussehen (meinen Mann gefällt es natürlich auch). Dazu kommt noch, dass ich die Aussicht auf einen Karrieresprung habe, der mir ein höheres Gehalt und eine spannende neue Aufgabe bietet und dabei müsste ich nicht einmal auf 40 h hochgehen... Was mit den beiden Kids auch nicht möglich wäre aber mein Chef akzeptiert es und ist begeistert davon wie ich alles unter einen Hut kriege

Ich bin sehr gerne Mami aber mein Leben dreht sich nicht ausschließlich um das Muttersein, ich war schon immer der Meinung, dass man sich in Deutschland nich nur für das eine oder andere entscheiden muss. Mit bisschen Organisationsaufwand und natürlich nicht ohne Unterstützung vom Partner und der lieben Verwandschaft ist es gut zu schaffen und wir schaffen es auch

So nun kommen wir zum wesentlichen. Seit Monaten denke ich ständig daran, dass ich gern noch ein Baby haben möchte. Letzten Sa habe ich diesen Wunsch endlich ausgesprochen und siehe da, mein Mann war begeistert und meinte, wenn wir noch eins wollen, dann aber jetzt und nicht noch ewig warten. Kann ich vollkommen nachvollziehen, ich will auch nicht mit 40 wieder von vorne anfangen, vor allem wer weiß wie schnell es klappt???

Tja jetzt denke ich ständig daran ob es die richtige Entscheidung ist? Abgesehen davon, dass ich es gehasst habe schwanger zu sein und der Gedanke daran, mit diesen monströsen Milchbrüste die ständig ausgelaufen sind mich wieder anfreunden zu müssen mir nicht wirklich gefällt denke ich doch, dass wir es so gut haben und was gibt es schöneres als dieses Glück mit einen weiteren kleinen Menschen zu teilen? Vor allem, wenn die 2 anderen so gut geraten sind

So ihr lieben, was sagt ihr dazu? Würde noch ein Kind diese schöne Idylle zerstören oder bereichern?

Ich danke euch schon vorab für eure Meinungen

Mehr lesen

18. April um 11:26

Wenn ich von mir ausgehen würde - mit deinen Voraussetzungen - ganz ehrlich - ich würde den Karrieresprung wagen
Aber ich bin auch nicht so das Muttertier und für mich wärebein drittes Kind nur ein kleiner Bonus und kein Muss.

Gefällt mir

18. April um 11:28
In Antwort auf superelli0612

Hallo ihr lieben,

erstmal zu mir. Ich bin 34 und habe zwei tolle Mädels 8 und 3. Eigentlich wollte ich immer nur 1 Kind haben aber als das erste da war, konnte ich mir nicht mehr vorstellen, dass sie ein Einzelkind bleibt. 
Die große kam während meines Studiums, was ich auch während der Elternzeit erfolgreich abschloß und danach sofort eine Vollzeitstelle annahm. Nach Paar Jahren im Job kam dann das zweite Wunschkind. Ich wollte im Job etwas kürzer treten und fing mit 30 h an, hielt ich leider nicht lange durch und bereits nach 6 Monaten arbeitete ich schon wieder 35 h und es macht mich glücklich und zufrieden

Mein Mann unterstütz mich zu 100 %, wir sind eingespielt und es klappt richtig gut. Dazu kommt auch, dass wir Großeltern haben, die uns sehr gern die Kinder abnehmen und wir somit auch viel Zeit als Paar haben und oft Unternehmungen zu zweit machen. Tagesausflüge, Wochenendtrips oder ähnliches.
Wir haben ein großes Haus, wo genug Platz für ein weiteres Kind wäre

Nach der zweiten Schwangerschaft habe ich ordentlich zugelegt, so viel, dass ich mich nicht mehr im Spiegel angucken konnte. In den letzten 3 Jahren habe ich fast 20 kg abgenommen, ich mache regelmäßig Sport und habe meine Ernährung umgestellt und bin total glücklich mit meinen neuen Aussehen (meinen Mann gefällt es natürlich auch). Dazu kommt noch, dass ich die Aussicht auf einen Karrieresprung habe, der mir ein höheres Gehalt und eine spannende neue Aufgabe bietet und dabei müsste ich nicht einmal auf 40 h hochgehen... Was mit den beiden Kids auch nicht möglich wäre aber mein Chef akzeptiert es und ist begeistert davon wie ich alles unter einen Hut kriege

Ich bin sehr gerne Mami aber mein Leben dreht sich nicht ausschließlich um das Muttersein, ich war schon immer der Meinung, dass man sich in Deutschland nich nur für das eine oder andere entscheiden muss. Mit bisschen Organisationsaufwand und natürlich nicht ohne Unterstützung vom Partner und der lieben Verwandschaft ist es gut zu schaffen und wir schaffen es auch

So nun kommen wir zum wesentlichen. Seit Monaten denke ich ständig daran, dass ich gern noch ein Baby haben möchte. Letzten Sa habe ich diesen Wunsch endlich ausgesprochen und siehe da, mein Mann war begeistert und meinte, wenn wir noch eins wollen, dann aber jetzt und nicht noch ewig warten. Kann ich vollkommen nachvollziehen, ich will auch nicht mit 40 wieder von vorne anfangen, vor allem wer weiß wie schnell es klappt???

Tja jetzt denke ich ständig daran ob es die richtige Entscheidung ist? Abgesehen davon, dass ich es gehasst habe schwanger zu sein und der Gedanke daran, mit diesen monströsen Milchbrüste die ständig ausgelaufen sind mich wieder anfreunden zu müssen mir nicht wirklich gefällt  denke ich doch, dass wir es so gut haben und was gibt es schöneres als dieses Glück mit einen weiteren kleinen Menschen zu teilen? Vor allem, wenn die 2 anderen so gut geraten sind

So ihr lieben, was sagt ihr dazu? Würde noch ein Kind diese schöne Idylle zerstören oder bereichern?

Ich danke euch schon vorab für eure Meinungen
 

Im Endeffekt musst du das selber wissen. Ich würde, falls ich mit dem Gehalt, Karriere etc. sehr zufrieden bin und auch mit einem dritten Kind gut um die Runden kommen würde das Kind bekommen.
Die Frage ist eben ob du den Karriereschritt noch wagen willst oder sogar brauchst und ggf. erst in ein paar Jahren nochmal Mama werden möchtest.

Gefällt mir

18. April um 12:50

Und wie wäre es mit beidem? Du kannst ja mit deinem Mann nochmal reden und vorsv
chlagen, dass ihr es in 1,5-2 Jahren nochmal versucht. Oder dass er statt dir in Elternzeit geht. Bei entweder oder... Hm... wüsste ich auch nicht. Das kann ich so nicht sagen. Mir wäre beides wichtig...

Gefällt mir

18. April um 13:15
In Antwort auf swingvelvet

Und wie wäre es mit beidem? Du kannst ja mit deinem Mann nochmal reden und vorsv
chlagen, dass ihr es in 1,5-2 Jahren nochmal versucht. Oder dass er statt dir in Elternzeit geht. Bei entweder oder... Hm... wüsste ich auch nicht. Das kann ich so nicht sagen. Mir wäre beides wichtig...

Ja, das ist es ja. Ich glaube in 1,5-2 Jahren hat er da keine Lust mehr  hab ihn gesagt, dass ich die Spirale erst nach den Urlaub ziehen lasse in Juli, das fand er schon nicht so toll...  Er hat sich immer 2 Monate Elternzeit genommen aber ich möchte unbedingt wieder stillen und das komplette Jahr mit den Kids genießen, da haben auch die Geschwister was von  

Gefällt mir

18. April um 13:19

Ich weiß, die werden zu schnell groß und, das ist unter anderem auch der Grund warum ich über ein Drittes nachdenke. Es ist ja auch für die Kinder so schön Geschwister zu haben und meine verstehen sich sehr gut und spielen zusammen. Die Zeit die wir als Familie haben wird auch immer sehr effektiv genutzt, mit Unternehmnungen, gemeinsamen spielen. Es macht einfach Spaß, nur weiß ich nicht ob es mit drei vielleicht zu anstrengend wird und man es nicht mehr so genießen kann, weil der Alltag überhand nimmt

Gefällt mir

18. April um 13:21

mit deinen vorraussetzungen würde ich es dann im juli versuchen ... du kannst dann immernoch entscheiden (wenn es länger dauert) es zu lassen... dass mit dem karrieresprung kannst du doch in der "hibbelzeit" auch machen oder ?
wenn du währenddessen schwanger wirst geht es nicht mehr mit dem sprung?

da ihr beide wollt stünde doch nix im wege ... persönlich würde ich es machen

 

Gefällt mir

18. April um 20:04

Ich finde Schnuckeweides Einwände sehr wichtig.  Denn das führt ja im Moment dazu, dass sich alle wohl fühlen.  Wenn die Betreuung dann aber mal wegfällt, sieht es mit drei Kindern anstrengender aus als mit zweien. Bei uns war von eins auf zwei schon ne Umstellung.  Eins bleibt mal bei Oma, aber zwei die sich streiten und aufwirbeln,  werden einer Oma dann auch schnell zu viel. 
Ich glaube viele Frauen haben diesen Gedanken ob nicht doch noch ein Kind. Nochmal sowas kleines süßes.
Da kann letztendlich nur dein Wunsch und Gefühl die Entscheidung sein.

2 LikesGefällt mir

18. April um 21:18

da hast du absolut recht,daran muss ich auch denken,sollten wir uns jetzt dazu entscheiden. natürlich sind die Eltern immer die Bezugspersonen nr. 1! dennoch bin ich auch der Meinung, dass Großeltern unglaublich wichtig sind. fremdbetreuung lässt sich natürlich nicht umgehen, die Großeltern sind noch fast alle berufstätig, dennoch freuen sie sich sehr Zeit mit ihren enkelinen zu verbringen und meine Mädels sind auch verrückt danach😊 Natürlich sind 3 eine andere Nummer als 2... dessen bin ich mir bewusst.

Gefällt mir

18. April um 21:22
In Antwort auf pustew

Ich finde Schnuckeweides Einwände sehr wichtig.  Denn das führt ja im Moment dazu, dass sich alle wohl fühlen.  Wenn die Betreuung dann aber mal wegfällt, sieht es mit drei Kindern anstrengender aus als mit zweien. Bei uns war von eins auf zwei schon ne Umstellung.  Eins bleibt mal bei Oma, aber zwei die sich streiten und aufwirbeln,  werden einer Oma dann auch schnell zu viel. 
Ich glaube viele Frauen haben diesen Gedanken ob nicht doch noch ein Kind. Nochmal sowas kleines süßes.
Da kann letztendlich nur dein Wunsch und Gefühl die Entscheidung sein.

Dazu muss ich dir sagen,dass ich es auch am Anfang mit 2 Kindern ganz anstrengend fand😢 Das sagen aber die meisten Eltern. "eins ist keins😉" Freunde von mir die 3 Kinder haben meinen,dass die Umstellung von 2 auf 3 wesentlich einfacher ist.

Gefällt mir

18. April um 23:03
In Antwort auf superelli0612

Dazu muss ich dir sagen,dass ich es auch am Anfang mit 2 Kindern ganz anstrengend fand😢 Das sagen aber die meisten Eltern. "eins ist keins😉" Freunde von mir die 3 Kinder haben meinen,dass die Umstellung von 2 auf 3 wesentlich einfacher ist.

Ich persömlich fand von 2 auf 3 (auch mit Schulkind) wesentlich anstrengender. So ein Baby wirbelt nochmal alles ordentlich durcheinander und man muss sich im Klaren sein, dass man völlig gefordert ist und für alles außer den Kindern kaum noch Zeit hat. Das muss man abkönnen...

1 LikesGefällt mir

18. April um 23:03
In Antwort auf superelli0612

Hallo ihr lieben,

erstmal zu mir. Ich bin 34 und habe zwei tolle Mädels 8 und 3. Eigentlich wollte ich immer nur 1 Kind haben aber als das erste da war, konnte ich mir nicht mehr vorstellen, dass sie ein Einzelkind bleibt. 
Die große kam während meines Studiums, was ich auch während der Elternzeit erfolgreich abschloß und danach sofort eine Vollzeitstelle annahm. Nach Paar Jahren im Job kam dann das zweite Wunschkind. Ich wollte im Job etwas kürzer treten und fing mit 30 h an, hielt ich leider nicht lange durch und bereits nach 6 Monaten arbeitete ich schon wieder 35 h und es macht mich glücklich und zufrieden

Mein Mann unterstütz mich zu 100 %, wir sind eingespielt und es klappt richtig gut. Dazu kommt auch, dass wir Großeltern haben, die uns sehr gern die Kinder abnehmen und wir somit auch viel Zeit als Paar haben und oft Unternehmungen zu zweit machen. Tagesausflüge, Wochenendtrips oder ähnliches.
Wir haben ein großes Haus, wo genug Platz für ein weiteres Kind wäre

Nach der zweiten Schwangerschaft habe ich ordentlich zugelegt, so viel, dass ich mich nicht mehr im Spiegel angucken konnte. In den letzten 3 Jahren habe ich fast 20 kg abgenommen, ich mache regelmäßig Sport und habe meine Ernährung umgestellt und bin total glücklich mit meinen neuen Aussehen (meinen Mann gefällt es natürlich auch). Dazu kommt noch, dass ich die Aussicht auf einen Karrieresprung habe, der mir ein höheres Gehalt und eine spannende neue Aufgabe bietet und dabei müsste ich nicht einmal auf 40 h hochgehen... Was mit den beiden Kids auch nicht möglich wäre aber mein Chef akzeptiert es und ist begeistert davon wie ich alles unter einen Hut kriege

Ich bin sehr gerne Mami aber mein Leben dreht sich nicht ausschließlich um das Muttersein, ich war schon immer der Meinung, dass man sich in Deutschland nich nur für das eine oder andere entscheiden muss. Mit bisschen Organisationsaufwand und natürlich nicht ohne Unterstützung vom Partner und der lieben Verwandschaft ist es gut zu schaffen und wir schaffen es auch

So nun kommen wir zum wesentlichen. Seit Monaten denke ich ständig daran, dass ich gern noch ein Baby haben möchte. Letzten Sa habe ich diesen Wunsch endlich ausgesprochen und siehe da, mein Mann war begeistert und meinte, wenn wir noch eins wollen, dann aber jetzt und nicht noch ewig warten. Kann ich vollkommen nachvollziehen, ich will auch nicht mit 40 wieder von vorne anfangen, vor allem wer weiß wie schnell es klappt???

Tja jetzt denke ich ständig daran ob es die richtige Entscheidung ist? Abgesehen davon, dass ich es gehasst habe schwanger zu sein und der Gedanke daran, mit diesen monströsen Milchbrüste die ständig ausgelaufen sind mich wieder anfreunden zu müssen mir nicht wirklich gefällt  denke ich doch, dass wir es so gut haben und was gibt es schöneres als dieses Glück mit einen weiteren kleinen Menschen zu teilen? Vor allem, wenn die 2 anderen so gut geraten sind

So ihr lieben, was sagt ihr dazu? Würde noch ein Kind diese schöne Idylle zerstören oder bereichern?

Ich danke euch schon vorab für eure Meinungen
 

Wenn du denkst, dass du es später bereust kein Kind noch erzeugt zu haben, dann hält euch ja keiner auf.
Aber dieses zu zweit Ausflüge und Wochenendtrips unternehmen und die Kinder dann bei den Großeltern lassen ist meiner Meinung nach etwas nach kein Kinderwunsch, weil man Ausflüge und Urlaub auch mit seinen Kindern machen kann

1 LikesGefällt mir

18. April um 23:17

Also ich stand vor einer ähnlichen Wahl und hab dann nicht das dritte Kind gewählt. Warum? Mit zwei Kindern ist bei uns alles perfekt eingespielt, wir haben eine gute Balance gefunden: Wir haben genug Zeit für die Kinder und für uns. Die Hobbys der Kinder passen in unseren Alltag. Unsere Jobs ebenfalls. Wir haben gute Babysitter.

Ein weitrres Kind hätte das erstmal alles durcheinander gewirbelt und es nicht nurbunbedinvtbzum guten gewendet. Ich kenne leider viele Frauen, die nach dem dritten Kind Hausfrauen wurden, ihre Hobbys, Jobs und die eigene Freizeit aufgeben mussten, weil sie es sonst nicht anders organisiert bekommen hätten.
Das war es mir nicht wert, da bin ich ehrlich. Ich bin beim Thema Kinderwunsch aber auch nicht vollkommen emotional, ich kann auch sehr gut damit leben, dass es bei zwei (tollen!)!Kindern bleibt. Ein drittes Kind wäre ein netter Bonus gewesen aber wie gesagt, es war mir die Veränderungen nicht wert. 
Mein Mann war auch Feuer und Flamme, konnte mir aber nicht versprechen, dass er beruflich kürzer treten wird und mich mehr unterstützen kann. das war auch noch ein Grunx, wenn ein drittes, dann nur gemeinsam und nicht wieder so, dass 90 Prozent an mir hängen bleibt. Das gab dann mit den Ausschlag, sich dagegen zu entscheiden. Ob ich es irgendwann mal bereue? Keine Ahnung. Aber derzeit ist es eine gute Entscheidung

Gefällt mir

19. April um 5:50

Was man auch echt bedenken muss ist, dass das dritte dann vielleicht nicht das /die  liebe zuckersüße Mädchen/ Enkelin wird, sondern der kleine, freche süße Junge, der aber Grenzen einfordert. 
Ich hatte die Frage für mich auch mal ob ich noch ein drittes möchte. Habe mich dagegen entschieden,  weil ich oft genug an meine Grenzen komme. Was ich damit sagen will ist, dass glaube ich diese Frage da ist, wenn einem klar ist, dass die biologische Uhr sonst bald tickt.

2 LikesGefällt mir

19. April um 9:00
In Antwort auf pustew

Was man auch echt bedenken muss ist, dass das dritte dann vielleicht nicht das /die  liebe zuckersüße Mädchen/ Enkelin wird, sondern der kleine, freche süße Junge, der aber Grenzen einfordert. 
Ich hatte die Frage für mich auch mal ob ich noch ein drittes möchte. Habe mich dagegen entschieden,  weil ich oft genug an meine Grenzen komme. Was ich damit sagen will ist, dass glaube ich diese Frage da ist, wenn einem klar ist, dass die biologische Uhr sonst bald tickt.

Oder ein freches, anstrengendes Mädchen 😁 Nochmal meine Tochter im Kleinkindalter wäre mir zu anstrengend, das muss ich ehrlich zugeben.

Gefällt mir

19. April um 9:17

Bei uns ist das dritte sogar ein Schreikind geworden Das war echt schwierig und hat die ganze Familiensituation durcheinander geworfen. Die ersten beiden waren so entspannt und dann das...
Aber soviel aber auch zum Thema, dass Schreikinder Erziehungssache sind... 
Ich hab vor dem dritten sogar noch über ein 4. nachgedacht aber nein, ich hab jetzt keine Lust mehr

Gefällt mir

19. April um 9:45
In Antwort auf aylin591

Wenn du denkst, dass du es später bereust kein Kind noch erzeugt zu haben, dann hält euch ja keiner auf.
Aber dieses zu zweit Ausflüge und Wochenendtrips unternehmen und die Kinder dann bei den Großeltern lassen ist meiner Meinung nach etwas nach kein Kinderwunsch, weil man Ausflüge und Urlaub auch mit seinen Kindern machen kann

Naja, wir sind ja erwachsen und gehen gern in Museen, das haben wir auch schon gern vor den Kindern gemacht. Hast du schon mal eine 3-Jährige in einer Bildergalerie erlebt  was schlimmeres gibt es überhaupt nicht! Irgendwann fangen sie an rumzurennen, was die anderen Besucher total begeistert und wir natürlich hinterherrennen und überhaupt nichts davon haben.
Man hat einfach nicht 365 Tage im Jahr Lust nur kinderfreundliche Sachen zu unternehmen und wie erwähnt, die Großeltern machen es gerne und frage auch selbst, ob sie die Kinder haben können um etwas mit ihnen zu unternehmen

1 LikesGefällt mir

19. April um 9:52
In Antwort auf badumtssss

Also ich stand vor einer ähnlichen Wahl und hab dann nicht das dritte Kind gewählt. Warum? Mit zwei Kindern ist bei uns alles perfekt eingespielt, wir haben eine gute Balance gefunden: Wir haben genug Zeit für die Kinder und für uns. Die Hobbys der Kinder passen in unseren Alltag. Unsere Jobs ebenfalls. Wir haben gute Babysitter.

Ein weitrres Kind hätte das erstmal alles durcheinander gewirbelt und es nicht nurbunbedinvtbzum guten gewendet. Ich kenne leider viele Frauen, die nach dem dritten Kind Hausfrauen wurden, ihre Hobbys, Jobs und die eigene Freizeit aufgeben mussten, weil sie es sonst nicht anders organisiert bekommen hätten.
Das war es mir nicht wert, da bin ich ehrlich. Ich bin beim Thema Kinderwunsch aber auch nicht vollkommen emotional, ich kann auch sehr gut damit leben, dass es bei zwei (tollen!)!Kindern bleibt. Ein drittes Kind wäre ein netter Bonus gewesen aber wie gesagt, es war mir die Veränderungen nicht wert. 
Mein Mann war auch Feuer und Flamme, konnte mir aber nicht versprechen, dass er beruflich kürzer treten wird und mich mehr unterstützen kann. das war auch noch ein Grunx, wenn ein drittes, dann nur gemeinsam und nicht wieder so, dass 90 Prozent an mir hängen bleibt. Das gab dann mit den Ausschlag, sich dagegen zu entscheiden. Ob ich es irgendwann mal bereue? Keine Ahnung. Aber derzeit ist es eine gute Entscheidung

Ja, darüber denke ich auch nach, jetzt sind die Hobbys und Termine so gelegt, dass man zwischendurch noch was "reinschieben" kann. Einkaufen bevor man die Große abholt, da hat man einfach mehr Zeit mit den Kids um zu spielen oder mal einen Ausflug zu machen. Das Baby muss dann immer mit und ob es immer so ganz begeistert davon ist, ist nicht gesagt
Tja und die Vorstellung nur Hausfrau und Mutter zu sein, ist leider etwas, was ich einfach nicht könnte, es würde mich auf Dauer nicht wirklich glücklich machen.
Wie alt sind deine Kinder?

Gefällt mir

19. April um 11:58
In Antwort auf superelli0612

Ja, darüber denke ich auch nach, jetzt sind die Hobbys und Termine so gelegt, dass man zwischendurch noch was "reinschieben" kann. Einkaufen bevor man die Große abholt, da hat man einfach mehr Zeit mit den Kids um zu spielen oder mal einen Ausflug zu machen. Das Baby muss dann immer mit und ob es immer so ganz begeistert davon ist, ist nicht gesagt
Tja und die Vorstellung nur Hausfrau und Mutter zu sein, ist leider etwas, was ich einfach nicht könnte, es würde mich auf Dauer nicht wirklich glücklich machen.
Wie alt sind deine Kinder?

7 und 5.
Derzeit denk ich mir auch wieder "Ohje, wie wäre das mit 3en?" Mein Mann ist geschäftlich in den USA und ich muss alles alleine managen. Mit den zweien klappt das organisatorisch einigermaßen, aber dann noch ein Baby dazwischen? Oh oh 😅

Ich persönlich denke, für "Nicht-Muttertiere", die auch Zeit für sich alleine brauchen, gerne arbeiten und sich nicht nur für die Kinder engagieren, sind 2 Kids ideal. 

Gefällt mir

19. April um 19:57
In Antwort auf superelli0612

Naja, wir sind ja erwachsen und gehen gern in Museen, das haben wir auch schon gern vor den Kindern gemacht. Hast du schon mal eine 3-Jährige in einer Bildergalerie erlebt  was schlimmeres gibt es überhaupt nicht! Irgendwann fangen sie an rumzurennen, was die anderen Besucher total begeistert und wir natürlich hinterherrennen und überhaupt nichts davon haben.
Man hat einfach nicht 365 Tage im Jahr Lust nur kinderfreundliche Sachen zu unternehmen und wie erwähnt, die Großeltern machen es gerne und frage auch selbst, ob sie die Kinder haben können um etwas mit ihnen zu unternehmen

Ne das war auch nicht damit gemeint aber dann lieber kein Kind mehr und sich mit Interessen austoben 😊

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Info über dieses Forum
Von: goFemininTeam
neu
19. April um 17:26
21 Tage überfällig
Von: nathii98
neu
19. April um 1:47
Schwanger oder doch nicht?
Von: ellax13
neu
18. April um 23:22
Angst schwanger zu sein obwohl Jungfrau
Von: itsmee02
neu
18. April um 19:07
Singlefrau mit Kinderwunsch
Von: anita1978
neu
18. April um 14:25

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen