Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / noch ein Familienmitglied. Eltern oder Familienentscheidung ?

noch ein Familienmitglied. Eltern oder Familienentscheidung ?

19. April um 0:36

In den meisten Familien entscheiden doch die Eltern ob sie noch ein Kind wollen oder nicht. Die älteren Kinder müssen es so hinnehmen wie es kommt.
Wir haben im moment drei Söhne. Der älteste ist 12 und die beiden Zwillinge sind 8. Alle drei sind mehr oder weniger Wunschkinder (das es Zwillinge wurden war nicht geplannt) und sie verstehen sich gut.
Jetzt hatten mein Mann und ich vor ein paar Wochen ein Gespräch darüber das wir beide gerne noch ein viertes Kind hätten. Dabei kam dann auch das Thema auf wie unsere drei kleinen Männer damit klar kommen. Vor allem bei Schulfreunden unserer Jungs ist uns immer wieder aufgefallen das diese oft der Meinung sind das die kleinen Geschwister beliebter sind als sie und Mama oder Papa kaum noch Zeit für sie hat.

Wie ist es bei euch. Habt ihr einfach entschieden oder es mit euren jüngeren besprochen oder seid ihr ohne richtige Absicht schwanger geworden?

Mein Mann und ich hatten uns überlegt ob wir eine Familienrunde machen sollten und ob unsere Zwillinge auch alles verstehen.  Da wir aber wissen das alle drei relativ reif für ihr alter sind und auch nachfragen wenn sie was wissen wollen gab es bei uns dann eine Familienbesprechung in der alle Details besprochen wurden und alle mit entschieden haben.

 

Mehr lesen

19. April um 7:57

Ich finde bei dieser Entscheidung haben die Geschwister kein direktes Mitspracherecht. Klar, kann man den Kindern sagen, dass Mama und Papa gern noch ein Kind hätten und wie sie das finden würden. Aber ich würde die Entscheidung nicht von den Kindern abhängig machen.

Schließlich habt ihr allein die Verantwortung für das Kind...andersrum wäre es ja genauso - wenn die Brüder sich noch ein Geschwisterchen wünschen würden, für euch es aber nicht mehr infrage käme...dann würdet ihr ja auch nicht ihnen zuliebe eben doch noch ein Baby bekommen.
Hier geht es nicht um materielle Anschaffungen oder einen Urlaub...wo durchaus alle mitentscheiden können...sondern es geht um eine Lebensaufgabe...

5 LikesGefällt mir

19. April um 9:08

Ich würde sie schon anhören und ihre Bedenken wissen wollen und ernst nehmen.  Ich denke es gibt nichts schlimmeres als dann direkt nach der Geburt noch irgendwelche Geschwisterstreitigkeiten auszufechten...

3 LikesGefällt mir

19. April um 9:33

vielleicht fragen... aber sicher nicht davon abhängig machen!

2 LikesGefällt mir

20. April um 6:10

ich schließ mich mal so hier der grundmeinung an.
es ist eure entscheidung. und ihr müsst damit leben.
ja, es ist oft so, dass sich die älteren benachteiligt fühlen. da solltet ihr im gespräch bleiben. und das wür dich dann den großen auch anbieten, dass sie euch ansprechen sollen, wenn sie ungerechtigkeit empfinden und was ihnen helfen könnte, sich wieder besser zu fühlen. das unbedingt ernst nehmen.
ich fühle mich bis heute hinter meinen jüngeren geschwistern zurückgesetzt. hingeklatscht bekam ich nur irgendwann so sätze wie: bei euch früher war das eben nicht so... ging es nicht so... hatten wir nicht...
das war für mich alles so schwammig. denn was sie jetzt an zeit und geld hatten bekamen trotzdem nur die kleinen und für mich fiel gefühlt nix ab. deswegen die großen nicht vergessen.
gegen geschwister wäre ich trotzdem nicht gewesen (ich war grob im alter diener söhne, als die beiden kleinen kamen).

trotzdem müsst ihr entscheiden. so ein bisschen manipulieren kann man die ja auch (wobei, meine sind noch kleiner, vielleicht wird das mit größeren schwerer) aber wenn meine grad mit sprüchen kommen wie: wenn du mal wieder ein baby im bauch hast... dann sag ich, dass ich (derzeit) keines möchte und zähl auf welche nachteile es hätte, noch ein baby zu haben.
andersrum kannst du die vorteile aufzählen (dass du in der elternzeit mehr da bist, dass sie eben noch jemanden später haben, vorteile von geschwistern, erzähl schöne geschichten von dir und deinen geschwistern und was du heute an ihnen schätzt oder so)

ich denk die hauptsache ist, die großen nicht zu "vergessen", sich auch zeit für sie zu nehmen und ihre gefühle ernst zu nehmen und lösungen zu suchen, dass sie sich auch glücklich und geliebt und nicht abgeschoben fühlen.

lg

2 LikesGefällt mir

20. April um 17:20

interessant hier zu lesen.
Also wir hatten das Gespräch mit unseren Jungs und sind froh das wir es gemacht haben. So konnten wir Fragen und Ängste ausschliessen und sie auch darauf vorbereiten.
Selbstverständlich ist es die Entscheidung der Eltern. Meinem Mann und mir war aber klar das falls einer der drei ernsthafte Probleme damit hat wir noch ein paar Monate warten würden. Dies war aber nicht der Fall ganz im Gegenteil. Gerade mein ältester hatte ja als seine Brüder auf die Welt kamen schon erfahrungen und er kam sich nie vernachlässigt vor. Er war aber auch schon immer mehr das Papakind der Famiie. Bei den kleinen war es umgekehrt.

Alle drei waren sich einig das sie ein weiteres Familienmitglied möchten und sie sich auch gegenseitig unterstützen

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen