Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nicht verheiratet - Vaterschaftsannerkennung/Sorgerecht

Nicht verheiratet - Vaterschaftsannerkennung/Sorgerecht

22. Juli 2008 um 11:18

Hallo,

wer ist (noch) nicht verheiratet - läßt ihr eine Vaterschaftsanerkennung machen und gem. Sorgerecht?

Mehr lesen

22. Juli 2008 um 11:22

...
Keine Ahnung, würde mich auch interessieren.

Bei uns gibts die Hochzeit n halbes Jahr nach Krümelchens großem Tag, aber es soll schon so heißen wie der Papa

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 11:24

Nicht zwingend
Nö, müssen muss man gar nichts, aber es gibt leider das traurige Argument, dass wenn der Mutter was passiert, der leibliche Vater sonst keine Ansprüche auf sein Kind hat.
Das heißt, falls mir unter der Geburt was passiert, würde das Kind erstmal in Pflege gegeben und mein Männlein müsste sich das Sorgerecht über Gericht erstreiten und dafür erstmal einen arg teuren Vaterschaftstest machen lassen.
Ne, dann lieber zwei Unterschriften leisten, das ist einfacher....

Gruß

Mascha mit Manolo insider (34. SSW)

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 11:25

Habe vorhin mit ...
...dem Jugendamt telefoniert und man hat mir empfohlen die Vaterschaftsanerkennung zu machen, aber das mit dem Sorgerecht soll ich mir gut überlegen. Denn im Falle der Trennung (hoffen wir es nie, denn wir wollen nächstes Jahr heiraten), bei gemeinsamen Sorgerecht, kannst du nicht einmal wegen eines neuen Jobs in eine andere Stadt ziehen, wenn der Vater was dagegen hat....nun bin ich mir total unsicher. Ich vertraue meinem Schatz voll,aber der Typ vom Jugendamt hat mich so verunsichert....

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 11:28

Ich finde es sinnvoll,
schließlich hat nicht nur der Vater mehr Rechte, sondern auch die nötigen Pflichten - und vor allem hat das Kind mehr Rechte.

Wenn mit dem Vater was passiert, hat das Kind ein Recht auf Weisenrente und Ansprüche auf ein eventuelles Erbe.

Und wenn der Mutter was passiert, kann der Vater für das Kind sorgen und muss seine Rechte nicht erst einfordern. Gerade, wenn man sich liebt und sich gegenseitig vertraut ist das sinnvoll, weil der Vater ja im Sinne der Mutter und zum Wohl des gemeinsamen Kindes handeln wird/kann.

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 11:31
In Antwort auf hope1234

Habe vorhin mit ...
...dem Jugendamt telefoniert und man hat mir empfohlen die Vaterschaftsanerkennung zu machen, aber das mit dem Sorgerecht soll ich mir gut überlegen. Denn im Falle der Trennung (hoffen wir es nie, denn wir wollen nächstes Jahr heiraten), bei gemeinsamen Sorgerecht, kannst du nicht einmal wegen eines neuen Jobs in eine andere Stadt ziehen, wenn der Vater was dagegen hat....nun bin ich mir total unsicher. Ich vertraue meinem Schatz voll,aber der Typ vom Jugendamt hat mich so verunsichert....

Quatsch!
Wenn ihr eh vorhabt, zu heiraten, bekommt er spätestens da sein halbes Sorgerecht.

Ausserdem ist die Aufenthaltsbestimmung von alllen Dingen, die das Sorgerecht umfasst, am einfachsten abtrennbar.
Mit einem guten Anwalt ist das nur ein Brief.

Bei meinem Mann war der so gut formuliert, dass er nicht mal mitgekriegt hat, dass er da das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen bekommen hat und sein Widerspruch kam natürlich zu spät...

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 11:52
In Antwort auf hope1234

Habe vorhin mit ...
...dem Jugendamt telefoniert und man hat mir empfohlen die Vaterschaftsanerkennung zu machen, aber das mit dem Sorgerecht soll ich mir gut überlegen. Denn im Falle der Trennung (hoffen wir es nie, denn wir wollen nächstes Jahr heiraten), bei gemeinsamen Sorgerecht, kannst du nicht einmal wegen eines neuen Jobs in eine andere Stadt ziehen, wenn der Vater was dagegen hat....nun bin ich mir total unsicher. Ich vertraue meinem Schatz voll,aber der Typ vom Jugendamt hat mich so verunsichert....

Das
hab ich mir auch schon überlegt. vaterschaft ja, sorgerecht vielleicht. aber die haben da nicht ganz unrecht. versprechen kann man vorher sehr viel, von wegen nicht trennen und dann später es nicht gegen das kind verwenden. ich hab das schon öfters durchgemacht.
männer "können" da zum teil wie kleine kinder werden wenn sie nicht das bekommen was sie wollen. jeder ist natürlich nciht gleich. das sollte man vorher auch in erwägung ziehen. aber ich kenn viele situationen wo dann wenns später ums kind ging, die partner sehr erfinderisch wurden und somit die frau treffen konnten. ich mein damit dann den part mit dem sorgerecht ausnutzen. wie das jugendamt schon sagte, wenn du mal in eine andere stadt willst wegen arbeit, kann er dir damit schaden (sofern er es wollte) und ist gegen einen umzug.
ich werd mir das sehr sehr gut überlegen. spätesten wenn ich mal heiraten sollte, fällt diese frage eh flach. aber vorher hab ich noch "diese freiheit".

lg
corinna 24+6

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 12:15

@ schlafpaul
Sobal man heiratet, erhält jeder zu beiden Teilen das Sorgerecht

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 12:19
In Antwort auf mondkind34

Das
hab ich mir auch schon überlegt. vaterschaft ja, sorgerecht vielleicht. aber die haben da nicht ganz unrecht. versprechen kann man vorher sehr viel, von wegen nicht trennen und dann später es nicht gegen das kind verwenden. ich hab das schon öfters durchgemacht.
männer "können" da zum teil wie kleine kinder werden wenn sie nicht das bekommen was sie wollen. jeder ist natürlich nciht gleich. das sollte man vorher auch in erwägung ziehen. aber ich kenn viele situationen wo dann wenns später ums kind ging, die partner sehr erfinderisch wurden und somit die frau treffen konnten. ich mein damit dann den part mit dem sorgerecht ausnutzen. wie das jugendamt schon sagte, wenn du mal in eine andere stadt willst wegen arbeit, kann er dir damit schaden (sofern er es wollte) und ist gegen einen umzug.
ich werd mir das sehr sehr gut überlegen. spätesten wenn ich mal heiraten sollte, fällt diese frage eh flach. aber vorher hab ich noch "diese freiheit".

lg
corinna 24+6

Leider gibts da auch Frauen,
die sehr erfinderisch sind...

Und oftmals finde ich es ein Unding, wenn gewisse Damen das Sorgerecht allein haben...

Ein Kind sollte die Möglichkeit haben, Kontakt zu beiden Elternteilen zu haben und weder Vater noch Mutter haben das Recht, diesen Kontakt einzuschränken oder durch "Schlechtreden" zu trüben.
Nur, weil sich Mann und Frau nicht mehr verstehen und nicht zusammen leben können, heisst das doch nicht gleich, dass der ehemalige Partner jetzt durch und durch "Böse" ist.
Die gemeinsame Sorge stellt das Sicher.

LG
Diane

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Frage an Mehrfachmamis
Von: hope1234
neu
20. Mai 2015 um 12:06

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen