Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / NICHT schwanger werden wollen - bin ratlos!

NICHT schwanger werden wollen - bin ratlos!

17. Juni 2013 um 16:52 Letzte Antwort: 17. Juni 2013 um 17:30

Ich habe jetzt mal eine komplett andere Frage an alle Userinnen hier: Und zwar würde ich gerne wissen, ob es Frauen gibt, denen es ähnlich geht wie mir in Bezug auf Schwangerschaft.

Kurz zu mir: ich bin 32, kinderlos, aber grundsätzlich sehr kinderlieb. Nicht so, dass ich in jeden Kinderwagen reingucken muss, aber doch so, dass ich mich gerne mit den Kleinen beschäftige, mit ihnen spiele und sie mögen mich offensichtlich auch.

Ich weiß rein rational dass ich IRGENDWANN mal Kinder haben möchte einem Leben ohne Kinder fehlt, meiner Ansicht nach, auf lange Sicht der wahre Sinn.

NUR: bis jetzt hatte ich noch NIE das Bedürfnis, JETZT schwanger werden zu wollen. Ich dachte immer, wenn ich auf die 30 zugehe, wird sich das ändern, aber das ist nicht so. Im Gegenteil: irgendwo fürchte ich mich sogar davor so schräg das auch klingen mag (speziell für die Frauen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als ein Kind zu bekommen und es womöglich nicht gleich klappt). Ich finde eine Schwangerschaft und die Geburt, die damit einhergehende körperlichen Veränderungen und Beschwerden, die Risiken und die Schmerzen einfach erschreckend obwohl ich rein rational weiß, dass es natürlich ist. Aber meine Emotionen, mein Bauchgefühl sagen einfach etwas anderes. Außerdem ist es zeitlich gesehen, immer ungünstig gewesen zuerst Ausbildung, dann Job, dann zweite Ausbildung, jetzt Karrieresprung.(ich vermute wahrscheinlich schon zu Recht, dass es nie den richtigen Zeitpunkt gibt, oder?).

Nun würde mich einfach interessieren, ob es anderen Frauen genauso geht und wie ihr damit umgeht?

Gibt es eine Lösung für das Problem (was ist, wenn sich der akute Wunsch nie einstellt???)

Gibt es hier Frauen, denen es ähnlich ergangen ist und die im Endeffekt kinderlos geblieben sind und wie geht es euch damit?

Soll man denn ein Kind bekommen, wenn man es sich nicht von Herzen wünscht (obwohl man weiß, man würde es natürlich von Herzen lieben, wenn es da ist)?

Bin ich deswegen eine komische Frau, weil ich nicht die Uhr ticken höre und mir eine Schwangerschaft nicht sehnlichst wünsche?

Ich würde all jene, die das nicht verstehen können, bitten, nicht böse zu reagieren. Ich möchte nur wissen, ob es "Leidesgenossinnen" hier gibt und ob ihr Ratschläge oder Erfahrungen teilen möchtet! DANKE!

Mehr lesen

17. Juni 2013 um 17:30


Das kann sich ganz schnell ändern, weiß ich aus eigener Erfahrung.

Silvester 2009/2010 hat meine beste Freundin ihre Schwangerschaft offenbart. Ich weiß noch, dass ich mich für sie natürlich gefreut habe, mit dem Gedanken aber irgendwie gar nichts anfangen konnte. Ich wusste zwar, dass ich mit meinem Mann auf jeden Fall irgendwann mal Kinder möchte, aber habe nie das Gefühl gehabt, das es "jetzt" sein soll.

Als ich dann den wachsenden Bauch meiner Freundin gesehen habe und mitbekommen habe, was sich da alles so verändert, wuchs ganz plötzlich und unerwartet die Sehnsucht in mir und nur ein paar Monate später war der Wunsch schon fast übermächtig groß. Als sie ihr Kind im Spätsommer 2010 bekam, war ich bereits todtraurig, weil ich nicht schwanger wurde. Das hätte ich mir zu Jahresbeginn auch nie so vorstellen können, aber einmal Feuer gefangen, brennt man von ganz alleine immer stärker

Mittlerweile bin ich mit meinem 2. Kind schwanger und genieße es total, Mutter zu sein. Alles andere - Hobbys, Job, Urlaub, Freizeit usw. - spielen nur noch eine untergeordnete Rolle.

Meiner Meinung nach sollte man sich natürlich nicht unter Druck setzen lassen, denn ein Kind nur aus dem Grund zu bekommen, weil man "eigentlich wollen sollte", ist nicht so ideal. Andererseits ist 32 auch schon so ein Alter, wo eine Schwangerschaft nicht mehr selbstverständlich eintritt. Darüber habe ich neulich erst einen ganz interessanten Bericht gesehen, da ging es um Leihmutterschaft. Eine Mitte 30-Jährige erzählte auch, dass sie immer dachte, sie hat ja noch Zeit und als sie dann endlich ein Kind wollte, ging es nicht mehr, weil ihre Eizellen "zu alt" waren. Das ist in unserer heutigen "Jugendgesellschaft" generell ein Problem. Das biologische Alter und das soziale/gefühlte Alter stimmen nicht mehr überein. Die meisten mit Anfang 30 gehen noch genauso auf Partys wie 20-Jährige, man bildet sich im Beruf nochmal fort usw. Man fühlt sich einfach jung und nicht wie "erwachsen", hat noch so viel vor und empfindet ein Kind als Last oder Bremse. Das böse Erwachen kommt dann, wenn einem der eigene Körper einen Strich durch die Rechnung macht.
Das muss natürlich nicht sein, man darf es aber auch nicht verdrängen.

Im Leben kommt man ja immer mal wieder an Punkte, an denen man sich entscheiden muss, wohin es gehen soll und was man will. Alles geht nicht, man muss schon mutig sein und Entscheidungen treffen. Wenn du aber einfach nicht den Wunsch verspürst, schwanger zu werden, dann ist es eben so.

Gefällt mir