Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nicht mehr schwanger nach 10 Wochen Bedenkzeit.

Nicht mehr schwanger nach 10 Wochen Bedenkzeit.

23. Januar 2010 um 15:51

Ich habe vor 2 Tagen in der Klinik abgetrieben.

Hatte schon mal hier geschrieben ich war hin und her gerissen wusste nicht was tun. Der Vater wollte das Kind auf keinen Fall und wir waren auch nicht zusammen.

Mir geht es erst seit einem Jahr einigermassen gut voher hatte ich viele Probleme(starke Depressionen) mit meinem Ex, seiner Familie und meinem Sohn (jetzt 4 Jahre alt).

Ich habe mich gegen die Schwangerschaft entschieden meine Chancen standen 50 / 50 ob mir der Abbruch gut tut oder das Baby zu behalten.

Nun mir geht es sehr gut muss ich sagen. Ich denke habe persönlich richtig entschieden. Ich bekam auch nichts mit da ich eine Vollnarkose hatte. Es verlief alles gut, habe keine Blutungen oder sonst etwas das anders ist.

Nach der Narkose als ich aufgewacht bin habe ich zuerst bitterlich geweint ca 20 Minuten bis ich wieder richtig da war.

Aber wircklich seit dem geht es mir super. Gleich auf dem Zimmer bekam ich mein Abend Essen und ich verschlang es im Eiltempo da ich den ganzen Tag nichts Essen durfte.

Ich bin froh das es für mich so ausgeganen ist ich denke es wäre für mich schlimmer gewesen ohne Geld und alleine 2 Kinder zu haben.

Wehe jemand wagt es auf mir rumzuhacken dann werd ich echt sauer weil klar irgwie ist man traurig aber bis jetzt gehts mir gut damit. Und hoffe es bleibt so. Und keiner muss mir versuchen ein schlechtes Gewissen einzureden! Jetzt gebe ich mir echt noch viel mehr Mühe mit meinem Sohn und auf der Job Suche ich sehe es als einen Neuanfang von den letzten schlimmen Jahren die ich durchlitt.

Hoffe jemand kann mit meinem Beitrag etwas anfangen. LG

(mein Nick Name passt ja jetzt nicht mehr)...

Mehr lesen

23. Januar 2010 um 16:15

Hallo
Ich freue mich für dich, schön das es dieses richtige Bauchgefühl war, das du dich nicht hast beirren lassen. Es war deine Entscheidung!!!
Ich hoffe das es auch die nächste Zeit so ist, und sollten doch noch Zweifel kommen dann schreib dir am besten jetzt schon deine Gründe für diese Entscheidung auf, und lese sie dir dann immer wieder durch.

alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2010 um 16:21
In Antwort auf kaye_12831467

Hallo
Ich freue mich für dich, schön das es dieses richtige Bauchgefühl war, das du dich nicht hast beirren lassen. Es war deine Entscheidung!!!
Ich hoffe das es auch die nächste Zeit so ist, und sollten doch noch Zweifel kommen dann schreib dir am besten jetzt schon deine Gründe für diese Entscheidung auf, und lese sie dir dann immer wieder durch.

alles liebe

Hi beccy
Vielen Dank für Deine Antwort Ja jeder soll selber entscheiden. Meine Freunde /Familie freuten sich auf das, aber jetzt stehen sie genauso zu mir. So sollte es auch bei jeder Frau sein finde ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2010 um 16:29
In Antwort auf g|l_12050825

Hi beccy
Vielen Dank für Deine Antwort Ja jeder soll selber entscheiden. Meine Freunde /Familie freuten sich auf das, aber jetzt stehen sie genauso zu mir. So sollte es auch bei jeder Frau sein finde ich.


Besser kann man es gar nicht ausdrücken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2010 um 18:37


hi, schön dass du alles gut überstanden hast, dein bericht hilft sicher vielen Frauen weiter die sich fragen was kommt danach...

Hunger ist immer ein zeichen , dass man auf auf dem Weg zur Besserung ist

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2010 um 14:27

Was ich noch sagen wollte ist..
also vor ca 7 Jahren hatte ich Ende des 3. Monats eine Fehlgeburt. Das heisst das Baby war schon 1 Woche TOT in meinem Bauch. Ich stand damals unter schock ging wieder nach Hause und an ein Fest obwohl ich hätte sofort im Spital bleiben müssen.
Am nächsten Tag hatte ich Bauchschmerzen wie noch nie im Leben und Blutungen. Danach wurde ich unter Vollnarkose ausgeschabt................... ..............also da muss ich sagen das tut mir bis heute noch weh und dies hat mich echt traurig gemacht. Ich konnte mindestens 1 Jahr keine Baby und Kinder , schwangere Frauen sehen kamen mir die Tränen. Und jetzt bei der selbste entschiedenen Abtreibung habe ich gar nichts von diesen sachen. Es ist komish aber so kann es gehen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 10:55

Hallo
es ist schön mal einen Beitrag wie von dir zu lesen. Hab sogar bissl Tränen in den Augen. Ich finde es toll, das du nach allem die Kraft findest neu für dich und deinen sohn anzufangen. Alles Gute für Dich!

Ich stehe auch vor dem Problem Abbruch. Ich habe 2 Kinder einen lieben Mann und mein 2. Kind erst vor 5 Monaten bekommen. Es war eine extrem schwierige Schwangerschaft mit 4 Monate liegen und all dem. Ich fühle mich körperlich noch gar nicht in der Lage wieder schwanger zu werden und das Kind auszutragen. Wir haben mit Kondom bei unserem einzigen romantischen Stündchen seit der Geburt verhütet und das ist nicht dort geblieben wo es sein soll. Dann bin ich sofort zum Arzt, weil ich sicher sein wollte das nix passiert und habe 6 Stunden nach dem GV die Pille danach genommen und trotzdem bin ich schwanger.

Hast du einen Tip für mich, wie ich eine gute Klinik finden kann? Ich suche mich im Internet schon blöd nix zu finden.

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 13:56

Hallo
dann kannst du gut nachfühlen. ich glaube bei mir hat die pille danach versagt, weil ich irre probleme mit dem magen seit paar wochen habe. und da stand was in der packungsbeilage drin. ich hoffte ein wenig, das mein arzt eine medizinische indikation in dem abbruch sieht, da er während der letzten schwangerschaft sehr mitgebangt hat, weil der kleine schon in der 22 ssw kommen wollte. auch hat er nach der geburt gesagt, das ich davon ausgehen sollte, das eine neue schwangerschaft ähnlich verlaufen würde. und jetzt meint er nur ... ein abbruch kommt ja wohl nicht in frage ...

ich werde auch die pille nehmen, sobald alles durchgestanden ist. bislang ging das mit dem kondom immer recht gut, aber einmal daneben reicht schon.

ich wünsche dir auch alles gute...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 23:55

Ich finde deinen Beitrag zum Abbruch viel zu früh geschrieben.
Ich kann nicht nachempfinden ,wie jemand kurz nach einem Ss-Abbruch der erst 2 Tage her ist ,solch einen Beitrag schreiben kann.Zumal deine Entscheidung für das Kind "nur" bei 50% lagen. Was hätte dir denn geholfen, das Kind letztendlich doch noch zu bekommen?
Es ist verständlich ,dass man nach einer ungeplanten Ss erst einmal an Abbruch denkt und dann irgendwie meint ,dies zu rechtfertigen.Das schlechte Gewissen redet dir bestimmt keiner ein.Entweder man hat es oder nicht und meistens entwickelt sich das schlechte Gesissen erst nach Wochen oder nach Jahren.Keiner kann in die Zukunft blicken und du auch nicht.Du bist hier nicht die erste im Forum ,die erst Erleichterung nach einem Abbruch verspürt und später doch irgendwie Reue und Schuldgefühle bemerkt. Kann sein ,das es bei dir ausbleibt ,aber wenn deine Entscheidung so knapp war, denke ich dass du auch später immer wieder an dein 2.Kind denken mußt und das tut weh.Warum durfte dein 1.Kind leben und dein 2.Kind nicht????
Wir sollten den Frauen hier Mut zum Kind machen und nicht Mut zur Abtreibung.Ist halt meine persönliche Einstellung ,die ich in einem öffentlichem Forum auch haben darf, ohne jemand zu diskriminieren oder zu beleidigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2010 um 10:12

Kann dich gut verstehen...
Seine Erfahrungen gerade in Bezug auf diese Thema hier so darzustellen, find ich echt gut.
Bei dir ist es zwar erst 2 Tage her, aber dennoch musst du dich nicht quälen, weil du die für dich richtige Entscheidung getroffen hast. Wenn du dir jetzt so sicher darüber bist, denke ich nicht, dass dich irgendwann einmal die Schuldgefühle einholen. Sicherlich wirst du ab und zu daran denken, wie euer Leben wohl ausgesehen hätte usw., aber du wirst auch an die negativen Seiten denken, die dich zu diesem Entschluss gebracht habenh. Dein Beitrag lässt darauf schließen, dass du dich wirklich sehr intensiv gedanklich damit auseinander gesetzt hast, welche Konsequenzen sich ergeben.
Ich möchte hier nur kurz meine kleine Geschichte erzählen.
Ich war 18 Jahre, mein Jugendliebe damals auch, er in Ausbildung, ich in der 13. Klasse - schwanger, weil Kondom gerissen ist.
Das Kind wäre zur Prüfungszeit geboren worden, mein Freund hat mehr geweint als ich, beide total unglücklich über den Verlauf, keine Eltern, die uns hätten richtig unterstützen können, keine finanzielle Grundlage... Wir haben uns damals auch dazu entschlossen in der 7. Woche abzutreiben. Ich wollte meinem Kind nicht das bieten wollen, was ich erlebt habe. Wenn ein Kind, dann mit einem Partner, mit dem ich mir das absolut vorstellen kann, in finanziell gesicherten Verhältnissen, und vor allem eigene Reife, um die Verantwortung auch tragen zu können. Damals war das überhaupt nicht der Fall. Unsere Wege haben sich ca 1 Jahr danach getrennt, er hat seine Ausbildung fertig gemacht, ich konnte studieren, und jeder lebt heute sein Leben.
Ich denke heut immer noch ab und zu daran, weiß aber auch, dass es für alle, Kind, ihn und mich die beste Entscheidung war. Ich bereue es nicht. Ich arbeite mit Kindern und liebe meinen Job. Auch bin ich mehrfache Tante und habe sehr viel Kontakt zu Nichten und Neffen. Bin also ständig an Kindern dran.
Nun denke ich, nach 13 Jahren, ist es soweit. Mein Partner und ich sind uns beide sicher, dass wir ein Kind wollen, und üben auch, in der Hoffnung, dass alles klappt, weil dieses Kind von Herzen gewünscht wird.

So, ist dann wohl doch bissel länger geworden....
Ich wünsche dir alles alles Gute und Danke für deinen Beitrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2010 um 0:17

Hey schön das doch noch ein par Beiträge zu meinem gemacht sind
Danke das euch mein Beitrag gefällt. Also jetzt ist 1 Woche vorbei und ich muss sagen das es mir körperlich super geht.

Würde so gerne sportlich was machen z.b. Reiten. Weiss jemand ob ich das Weekend schon wieder reiten gehen darf ?

Nun psychisch ist es so das es mir immer noch sehr gut geht zwar könnte ich keine Bäume mehr ausreissen aber mir gehts trotzdem sehr gut. Nur wenn mein Kleiner nach dem Baby fragt (ich hatte dem Baby nämlich schon von Anfang an einen Namen gegeben) dann finde ich das nicht so toll.....

Aber bald wird er bestimmt nicht mehr über das Baby sprechen denn ich machs auch nicht mehr.
Ich möchte jetzt nicht böse klingen, aber ich finde um das ganze wird irgendwie ein viel zu grosses tam tam gemacht. Denn genau diese Beiträge haben mir diese grosse Angst gemacht diese Frauen die es dann zu tiefst bereuen ich hatte totale Angst das dies der normale Verlauf ist bei der Abtreibung. Aber ich denke diese Frauen haben sich einfach nicht richtig entschieden. Also mir gehts gut damit. Und auf jeden Fall wenn jemand das machen muss/möchte dann auf jeden Fall in Vollnarkose. Finde das ziemlich schonend für die Frau.

Ich versuche mir vorzustellen wenn ich es bereuen würde. Es muss eine riesige Last sein und total traurig weil man es nicht rückgängig machen kann. Diese Frauen tun mir echt unendlich Leid das sie sich falsch entschieden haben und für immer daran hängen..... Also überlegt es euch gut so wie ich habe jeden Tag darüber gelesen auch die unschönen Dinge einach alles wollte ich genau ins Detail wissen.

Obwohl 100% sicher war auch ich mir nicht ich liess es dann aber im Spital auf mich zukommen. Hab erst mal in Ruhe geduscht, rasiert, mir den OP Schlafrock angezogen dann musste ich warten bis ich dran kam und hab erst mal 8 std geschlafen. Dann kam ich dran und lief alles super. Habe schon lange nicht mehr so gut geschlafen wegen dem ewigen grübeln.

Oje sorry sorry wieder viel zu viel geschrieben....jedenfalls mein letzer Zweifel hatte ich als mir die Krankenschwester die ganzen Tabletten hinstellte. Eine musste ich mir unten einführen udn ich wusste wenn ich das mach gibts kein zurück mehr. Nach 5 Minutne überlegen hab ich die Tablette dann einfach unten reingemacht.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2010 um 0:35

Wichtig ist das du mit der entscheidung leben kannst
huhu hab deinen beitrag gerade gelesen. wenn jemand dir vorwürfe macht bin ich mit böse . ich glaube viele abtreibungsgegner verstehen nicht , das die meisten von uns die es getan haben ihre ganz persönlichen gründe dafür haben . sei es gesundheitlich , psychisch wie auch immer . das sind die gleichen leute die dann sagen , mensch warum hat die besser nicht abgetrieben , wenn mal wieder jemand dank überforderung seine familie abgeschlachtet hat und dazu ein bericht im fernseh läuft. <-------für den letzten satz schon mal in deckung geht !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2010 um 0:45
In Antwort auf eliza_12276353

Hallo
es ist schön mal einen Beitrag wie von dir zu lesen. Hab sogar bissl Tränen in den Augen. Ich finde es toll, das du nach allem die Kraft findest neu für dich und deinen sohn anzufangen. Alles Gute für Dich!

Ich stehe auch vor dem Problem Abbruch. Ich habe 2 Kinder einen lieben Mann und mein 2. Kind erst vor 5 Monaten bekommen. Es war eine extrem schwierige Schwangerschaft mit 4 Monate liegen und all dem. Ich fühle mich körperlich noch gar nicht in der Lage wieder schwanger zu werden und das Kind auszutragen. Wir haben mit Kondom bei unserem einzigen romantischen Stündchen seit der Geburt verhütet und das ist nicht dort geblieben wo es sein soll. Dann bin ich sofort zum Arzt, weil ich sicher sein wollte das nix passiert und habe 6 Stunden nach dem GV die Pille danach genommen und trotzdem bin ich schwanger.

Hast du einen Tip für mich, wie ich eine gute Klinik finden kann? Ich suche mich im Internet schon blöd nix zu finden.

Ganz liebe Grüße

willkommen im club
deine story wie bei mir im moment einmal wieder nach schwierigen schwangerschaften mit gummi und das blöde ding bleibt hängen . Ich mag langsam schon gar keinen sex mehr haben . mich darf mein mann nicht angucken ich bin direkt schwanger . Auch mal grosse Buuhh an die krankenkassen . die übernehmen eine abtreibung nach der anderen aber will eine frau sich sterilisieren lassen darf sie die kosten seit 2004 dafür selber übernehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2010 um 11:55
In Antwort auf eliza_12276353

Hallo
dann kannst du gut nachfühlen. ich glaube bei mir hat die pille danach versagt, weil ich irre probleme mit dem magen seit paar wochen habe. und da stand was in der packungsbeilage drin. ich hoffte ein wenig, das mein arzt eine medizinische indikation in dem abbruch sieht, da er während der letzten schwangerschaft sehr mitgebangt hat, weil der kleine schon in der 22 ssw kommen wollte. auch hat er nach der geburt gesagt, das ich davon ausgehen sollte, das eine neue schwangerschaft ähnlich verlaufen würde. und jetzt meint er nur ... ein abbruch kommt ja wohl nicht in frage ...

ich werde auch die pille nehmen, sobald alles durchgestanden ist. bislang ging das mit dem kondom immer recht gut, aber einmal daneben reicht schon.

ich wünsche dir auch alles gute...

Eine frau
kommt immer wieder in eine situation, in der sie sich völlig ausgeliefert fühlt, und eigentlich keine gute alternative geboten bekommt.
das spürst du in kurzer zeit sehr heftig: die pille danach "versagt" wegen magenproblemen und belastet wiederum den körper. die letzte schwangerschaft hängt dir noch nach mit all dem bangen ums baby und jetzt bräuchtest du körperliche erholung. die wenige romantik lässt für dich alles wieder von vorn beginnen ... eine abtreibung ist ja auch kein "glücksfall" - und danach bleibt die frage bestehen, ob die pille davor nicht auch irgendwann versagt.
und eigentlich sollte es alles etwas schönes sein: schwanger sein, mutter werden, mit kindern leben.... und du hast hoffentlich auch das erlebt! dein kleiner kam dann nicht in der 22. woche? da warst du super tapfer! und hattest sicher gute helfer!?!

mir tut das irgendwie weh, wenn ich lese, was du alles aushalten musstest! die männliche gynäkologie greift da einfach zu kurz. ich möchte dir gerne etwas weitergeben: für mein leben als frau ist die natürliche empfängnisregelung sehr wertvoll. es gibt hundertprozentig unfruchtbare tage und da ist dann zeit für ungetrübte romantik. man muss es lernen und sorgfältig auf sich selbst achten. das ist aber wieder wertvoll: selbstachtung. und eine frau bleibt frei und unabhängig, mit ihrem mann zusammen und nicht angewiesen auf immer unsichere verhütungsmittel.
wenn dich das künftig interessiert, besorg dir doch das buch "natrürliche empfängnisregelung" von dr. josef rötzer, herder.
auf iner.org findest du termine für kurse und adressen von multiplikatoren.
aber jetzt hast du ja noch etwas durchzustehen... ich kann mir vorstellen, dass du eine gute begleitung und beratung brauchen könntest. vielleicht landest du gut bei profemina.de? schau dir mal die homepage an. dort findest du auch die telefonnummer.
die beratung orientiert sich eben - wie der name sagt - an der frau selbst und stellt die frau und ihre anliegen in den mittelpunkt der beratung. ich wünsch dir alles gute!!
liebe grüße von catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest