Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft - Entbindung

Natürliche Geburt härtet ab - stimmt das?

3. Februar 2012 um 4:10 Letzte Antwort: 7. November 2013 um 18:18

Hallo Mamis!

Ich bin zwar selber noch jung und werde mir mit dem Kinderkriegen noch einige Jahre Zeit lassen, bin aber dennoch irgendwie voll neugierig was das Thema angeht. Vorletzte Woche hab ich eine alte Freundin besucht, die zwar erst 19 ist, aber vor fünf Monaten ihren Sohn zur Welt gebracht hat.
*Der Kleine ist ja sooo süß!! Sorry für die kleine emotionale Themenabweichung *

Auf jeden Fall ging es meiner Freundin damals nicht so gut, sie hatte sich eine ziemlich fiese Grippe mit 39 Grad Fieber eingefangen. Trotzdem wollte sie unbedingt mit mir in die Stadt, denn ihre Mum war da um auf den Kleinen aufzupassen. Wir sind also erst in ein Cafe und später Shoppen gegangen und danach hat sie mir noch eine kleine Stadttour gegeben. Sie sah ziemlich blass und fertig aus und ich fragte immer wieder ob sie nicht heim will, aber sie sagte nur sie sei gegen sowas seit der natürlichen Geburt ihres Sohnes total abgehärtet. Sie meinte, dass die Geburtsschmerzen total abhärten und sie jetzt andere Schmerzen oder Krankheiten kaum mehr wahrnimmt.

Wollte daher aus Neugierde mal die anderen Mamas hier im Forum fragen ob das stimmt: Härtet man durch eine natürliche Geburt so dolle ab, dass man andere Schmerzen durch Verletzungen oder Krankheiten kaum oder viel weniger wahrnimmt?

LG. Linnea

Mehr lesen

3. Februar 2012 um 10:55


Hallo,
deine Freundin is ja witzig ich hatte auch ne natürliche Geburt aber ich kann nicht sagen das mich das "abgehärtet" hat, so nach dem Motto "Was mich nicht umbringt mach noch härter". ich bin immernoch total zimperlich was krankheiten und verletzungen angeht. mein freund meinte letztens zu mir als ich mir den fingernagel eingerissen habe und ich rum gejammert habe, weil das so weh tat, dass er nicht glauben kann das ich ein kind geboren habe.

Gefällt mir
3. Februar 2012 um 12:10
In Antwort auf esmi_12526797


Hallo,
deine Freundin is ja witzig ich hatte auch ne natürliche Geburt aber ich kann nicht sagen das mich das "abgehärtet" hat, so nach dem Motto "Was mich nicht umbringt mach noch härter". ich bin immernoch total zimperlich was krankheiten und verletzungen angeht. mein freund meinte letztens zu mir als ich mir den fingernagel eingerissen habe und ich rum gejammert habe, weil das so weh tat, dass er nicht glauben kann das ich ein kind geboren habe.


Hi,
ja also meine mum hat auch gemeint das wäre blödsinn. Sie hatte drei natürliche Geburten und ist immer noch sooo wahnsinning zimperlich und das ist sie echt und gibt es auch zu Mein Papa hat das auch schon mal zu ihr im spass gesagt, so a la "drei Kinder und immer noch so wehleidig", fand sie glaub nciht so toll

trotzdem würde die theorie doch eigentlich sinn machen, denn wenn eine frau doch schon mal die vielleicht schlimmsten schmerzen auf der welt über viele stunden ertragen musste, da muss doch wirklich so ein abhärtungseffekt entstehen, oder nicht? So nach dem Motto "was bitte is den ne Grippe oder ein Rippenbruch im vergleich zu den Schmerzen die ich damals bei der Geburt durchstehen musste". Für mich hört sich das eigentlich doch recht plausibel an

Gefällt mir
4. Februar 2012 um 19:17

Ich muss zugeben
wärst du eine Frau hätte ich für diesem Beitrag eigentlich applaudiert. Aber jetzt wo ich sehe, dass du ein Mann bist, find ich die Aussage ganz schön von oben herab. Du musst die Schmerzen ja auch nicht aushalten.
Sorry, ich fand meine natürliche Geburt meiner Tochter ohne PDA und den ganzen Quark aushaltbar, aber trotzdem find ich es immer doof, wenn Männer sich so äußern. Zudem die meisten Männer sehr sehr wehleidig bei vielen Dingen sind.
Bin auch sehr empfindlich, wenn mein Mann so Sprüche lässt wie: Wir hatten eine leichte Geburt. Das kann ich vielleicht sagen, aber bestimmt kein anderer. Trotzdem war es ein schlimmes, schmerzhaftes Erlebnis. Nur im Vgl. zu anderen Berichten, war sie leicht und daher trotzdem eine tolle Leistung, wie ich finde.

Finde es sehr erstaunlich, dass sich hier überhaupt immer wieder Männer tummeln. Aber dafür Ich fände es toll, wenn mein Mann sich mit dem Thema so auseinandersetzen würde bzw. es gemacht hätte. So versteht man die Frau in ihren Ängsten und Erleben unter der Geburt sicher besser.

Du solltest trotzdem vorsichtig sein mit Äußerungen der Art Leihmutter... Es gibt hier sicher auch IT-Fachkräfte unter den empfindlichen Frauen... Die finden dich...
Nur Spaß.

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 1:52

Aber der ks
ist in der nachsorge sicher teurer, als eine normale entbindung??!

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 1:59

Das stimmt und ist echt blöd
als Frau traut man sich nicht zu widersprechen. Man will seinem Kind nur das Beste und man selbst, weiß eben nicht was das ist. Ich kenne so viele Frauen die einen Notkaiserschnitt bekommen haben. Das kann doch nicht alles sooo große Not gewesen sein. Aber eben in der der Situation, voller Schmerz nund Angst, dass was schief gehen kann... Und dann so kurz bevor das Kleine endlich bei einem ist, will man es ja nun nicht noch versauen auf gut deutsch.
Ich find das soooo blöd, wenn ein KS aud Kostengründen ansteht und dann wohlgemerkt einfach deshalb den Frauen so eine Angst um ihr Kind gemacht wird!!!!
Bei uns in der Nähe eine KH ist so, da bin ich mir sicher, bei allem was ich gehört habe.
Ich glaub die Hebammen sind da mehr Animateure, bevor dann endlich der Notkaiserschnitt plötzlich nötig wird^^
Hab deshalb bewusst die weitere Anfahrt ins nächste KH gewählt, als ich entbunden habe!!!
Zudem dieses bei uns auch noch sehr stillunfreundlich ist, und die Schwestern nachts heimlich den Babys zufüttern, wenn die Mütter es für ein paar Std. abgebeben haben. Sodass die Frauen mit Flasche und Brust oder nur Flasche entlassen werden, kaum eine schafft es voll zu stillen in dem Saftlasen^^
Arrrgh, das regt mich so auf. So kommerzorientiert sollten medizinische Einrichtungen einfach ncht sein.
Ich weiß, das sind private Träger, Dienstleister wie jeder andere in gewissem Sinne, aber trotzdem, hier sollte Moral eine größere Rolle spielen. Gerade auf Entbindungsstation, wo Frauen gesund für eine ganz natürliche Sache vertrauensvoll hinkommen, und dann sowas!
Sorry, das musste alles mal raus.

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 8:14


habe mich ja erstmal über 20 neue Antworten (!!) sehr gefreut, doch dann beantwortet keine einzige das eigentliche Thema!

Mamis die schon mal eine natürliche Geburt hatten, hat euch das gegen andere schmerzhafte Erfahrungen abgehärtet oder eher nicht? Wird man dadurch allgemein schmerzresistenter?

Und zum Thema KS vs. normal kann ich eigentlich nicht verstehen warum manche Frauen sich freiwillig den Bauch aufschlitzen lassen wollen und wochen- oder monatelange Schmerzen in Kauf nehmen! Das will ich später auf gar keinen Fall, außer es ist wirklich ein äußerster Notfall! Habe schon einige Videos von normalen Geburten gesehen, und find dass es zwar unangenehm aber jetzt auch nicht sooo dolle schlimm aussieht. Bei KS-Videos könnt ich dagegen echt nur noch Kotzen

Einen WKS wird es bei mir nie geben, das weiß in meinem noch jungen Alter jetzt schon! Aber das muss ja jede Frau selber wissen

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 11:02

Schön auch mal nen Mann dabei zu haben,
Kann zwar nicht für alle Frauen sprechen, aber bei mir ist es schon so, dass ich oft darüber nachdenke und auch eine große Familie (mind. 3 Kinder) haben will. Zwei meiner guten Freundinnen haben mit 18 bzw. 19 ein Kind bekommen und die sind echt dolle süß

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 11:16
In Antwort auf sanne_12864949

Schön auch mal nen Mann dabei zu haben,
Kann zwar nicht für alle Frauen sprechen, aber bei mir ist es schon so, dass ich oft darüber nachdenke und auch eine große Familie (mind. 3 Kinder) haben will. Zwei meiner guten Freundinnen haben mit 18 bzw. 19 ein Kind bekommen und die sind echt dolle süß

Sorry, viel zu früh abgesendet
auf jeden Fall hatte ich irgendwie schon immer einen so starken Wunsch Kinder zu bekommen, ein Leben ohne könnte ich mir irgendwie garnicht vorstellen. Und natürlich hab ich meine beiden Freundinnen unter anderem auch gefragt wie ihre Geburt denn so verlaufen ist, aber sie ist bei beiden eigentlich ziemlich schnell und zum Glück völlig komplikationslos verlaufen. Wichtiger ist mir, dass ich sie momentan trotz Studium-Kind-Doppelbelastung einfach nur total happy sehe

Ich hab bereits einen langjährigen Freund und stelle mir irgendwie auch immer wieder vor wie es denn wäre wenn ich jetzt schon schwanger werden würde. Hab allerdings erst letztes Jahr Abi gemacht und will zuerst das Studium abschließen und einen Beruf haben, das ist den Kindern gegenüber wohl nur fair. Dennoch, angenommen mein Freund und ich wären beide Millionäre, dann hätt ich nichmal was dagegen schon jetzt Nachwuchs zu bekommen. Ich bin eh keine so Partymaus, auf das Studi- und Partyleben könnte ich irgendwie verzichten. Komische Denkweise, ich weiß, aber irgendwie ist das bei mir so.

Mutig hier im Forum zu posten, du bekommst von uns Mädels sicher einiges auf den Deckel

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 11:26

Hey
ja das hat meine Mum auch so ähnlich gemeint als ich sie da gefragt hab und sie is wirklich manchmal schon bei Kleinigkeiten soo dolle zimperlich dass es schon nervig sein kann . Ich weiß, dass es jetzt ein bisschen eine komische (vllt sogar etwas kindische) Frage ist, aber irgendwie hat mich die Aussage meiner Freundin "natürliche Geburt härtet ab" schon sehr interessiert.

Ich hoffe aber sehr, dass du kein mentales Trauma davongetragen hast, denn allem Anschein nach musstest du ja eine ziemlich schwierige Geburt durchstehen.

GLG Linnea

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 13:19

Hey
Meine meinung zu den schmerzen kennst du ja ich verstehe das auch nicht so recht mit dem wks. Was ist denn daran wünschenswert? Ich will hier niemandem auf den schlips treten aber ich sehe an einem ks fast nichts positives für das baby.

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 13:23
In Antwort auf esmi_12526797

Hey
Meine meinung zu den schmerzen kennst du ja ich verstehe das auch nicht so recht mit dem wks. Was ist denn daran wünschenswert? Ich will hier niemandem auf den schlips treten aber ich sehe an einem ks fast nichts positives für das baby.

@dad
Ich habe angefangen über die geburt nach zu denken da war ich noch ziemlich am anfang der schwangerschaft ich hatte sogar für kurze zeit den gedanken vom ks im kopf weil mein spatz bis zur 36. Ssw mit dem po nach unten lag. Der arzt meinte aber das er es erstmal spontan versuchen würde aber zum glück drehte sich der kleine dann doch noch und ich hatte eine verdammt schmerzhafte aber zugleich eine einfache und wunderschöne geburt.

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 18:03
In Antwort auf sanne_12864949


habe mich ja erstmal über 20 neue Antworten (!!) sehr gefreut, doch dann beantwortet keine einzige das eigentliche Thema!

Mamis die schon mal eine natürliche Geburt hatten, hat euch das gegen andere schmerzhafte Erfahrungen abgehärtet oder eher nicht? Wird man dadurch allgemein schmerzresistenter?

Und zum Thema KS vs. normal kann ich eigentlich nicht verstehen warum manche Frauen sich freiwillig den Bauch aufschlitzen lassen wollen und wochen- oder monatelange Schmerzen in Kauf nehmen! Das will ich später auf gar keinen Fall, außer es ist wirklich ein äußerster Notfall! Habe schon einige Videos von normalen Geburten gesehen, und find dass es zwar unangenehm aber jetzt auch nicht sooo dolle schlimm aussieht. Bei KS-Videos könnt ich dagegen echt nur noch Kotzen

Einen WKS wird es bei mir nie geben, das weiß in meinem noch jungen Alter jetzt schon! Aber das muss ja jede Frau selber wissen

Ich hab
zwei Kinder ohne jegliche Schmerz- und Hilfsmittel bekommen und kann nicht bestätigen, dass es abhärtet. Der Geburtsschmerz ist mit nichts anderem zu vergleichen, meiner Meinung nach. Ich denke eher, dass deine Freundin so froh war, mal eine Pause zu kriegen, dass es ihr egal war mit 39 Fieber rumzulaufen. Die wollte sich ihren "freien Tag" nicht von einem Fieberchen vermiesen lassen. So wäre es zumindest mir gegangen. Die Geburt härtet nicht ab. Kinder haben härtet ab. Und zwar gegen unsäglichen Schlafmangel und Erschöpfung. Man ist zu Tode erschöpft und muss trotzdem die Arbeit/den Haushalt bewältigen. Und wenn man mal krank ist, kann man sich nicht einfach hinlegen und krank sein, man hat ja schliesslich ein Kind zu versorgen. Ich denke, das ist es, was sie meinte. Ist zumindest bei mir so.

Gefällt mir
5. Februar 2012 um 20:35
In Antwort auf sanne_12864949

Sorry, viel zu früh abgesendet
auf jeden Fall hatte ich irgendwie schon immer einen so starken Wunsch Kinder zu bekommen, ein Leben ohne könnte ich mir irgendwie garnicht vorstellen. Und natürlich hab ich meine beiden Freundinnen unter anderem auch gefragt wie ihre Geburt denn so verlaufen ist, aber sie ist bei beiden eigentlich ziemlich schnell und zum Glück völlig komplikationslos verlaufen. Wichtiger ist mir, dass ich sie momentan trotz Studium-Kind-Doppelbelastung einfach nur total happy sehe

Ich hab bereits einen langjährigen Freund und stelle mir irgendwie auch immer wieder vor wie es denn wäre wenn ich jetzt schon schwanger werden würde. Hab allerdings erst letztes Jahr Abi gemacht und will zuerst das Studium abschließen und einen Beruf haben, das ist den Kindern gegenüber wohl nur fair. Dennoch, angenommen mein Freund und ich wären beide Millionäre, dann hätt ich nichmal was dagegen schon jetzt Nachwuchs zu bekommen. Ich bin eh keine so Partymaus, auf das Studi- und Partyleben könnte ich irgendwie verzichten. Komische Denkweise, ich weiß, aber irgendwie ist das bei mir so.

Mutig hier im Forum zu posten, du bekommst von uns Mädels sicher einiges auf den Deckel

Kann dich super verstehen
Ich selbst bin erst 21 und habe jetzt direkt im Anschluss an meine Lehre entbunden. Geplante SS! Immer wieder bekomme ich unterschwellig zu hören, dass ich wohl zu dumm zum Verhüten war bzw. wir, aber so ist es nicht. Ich wollte schon immer jung Mama werden und alle Gegebenheiten passten super. Mein Freund und ich sind superglücklich mit unserer Rolle und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen irgendwann was nachholen zu müssen bzw das Gefühl zu haben was verpasst zu haben.
D.h. nicht, dass ich mich für immer als Küchenrind und Hausfrau sehe, ich will nach dem Jahr Elternzeit schon als Frau in die Berufswelt starten. Und ich bin sicher, dass man alles gut schafft, wenn man nur will. Und genau das will ich.
Über die Geburt hab ich mir bis zum Schluss zwar Gedanken gemacht, aber nur wnig und auch nicht panisch oder so. Am Ende muss man ganz locker rangehenund offen für alles sein. Vertrauen in die Hebamme und in sich selbst haben. Es haben so viele Frauen gemeister und die Zeit vergeht doch, auch wenn es wehtut. Ich habe meine Geburt als positiv empfunden im Großen und Ganzen, je weniger du verkrampfst und dich gegen die Schmerzen sträubst, desto schneller geht es doch auch. Also Tiefdurchatmen und Augen zu und durch. So habe ich es bis auf die letzten 2 1/2 Std. im normalen Alltag ausgehalten, trotz Wehen, die insgesamt 15 Std. dauerten. Kann ich jedem nur raten, denn die Zeit im KH vergeht viel langsamer, als normal zu Hause oder so. Also bleibt möglichst lange ruhig daheim. ich bin erst mit4 Min.-Abständen gegangen und so war schon der Erstbefund eine große Freude: 4cm MuMu.

Gefällt mir
6. Februar 2012 um 11:11

Nicht zu vergleichen
Bei mir hat die Erfahrung einer Geburt mit anderen Krankheiten oder Schmerzen eigentlich nichts zu tun. Ich habe mein Kind auch spontan ohne jegliche Schmerzmittel entbunden - und das ohne den Kreißsaal zusammen zu schreien, sondern ganz in Ruhe nur mit richtiger Atmung. Und wie hier bereits geschrieben wurde: Der Geburtsschmerz ist mit etwas anderem eigentlich nicht zu vergleichen. Ich würde auch sagen, dass es ein Schmerz war, der in meinem Leben bisher mitunter das Intensivste war.

Dennoch gab es für mich auch Dinge, die ich als sehr viel unangnehmer empfand, z. B. hatte ich mal zwei Zahn-OPs, die ganz schrecklich schmerzhaft waren und deren Nachwirkungen fast unerträglich. Da fand ich die Geburt besser, ehrlich gesagt! Meine Mutter und eine Bekannte von mir, die auch 3 Kinder geboren hat, sagten mir auch mal: Es gibt Dinge, die schlimmer sind, als ein Kind zur Welt zu bringen. SO habe ich das auch gesehen. Außerdem sind Wehenschmerzen die Schmerzen, die sich im Leben am allermeisten lohnen, weil man die ja hat, weil man sein Kind gleich in den Armen hält.
ABER ich könnte nicht behaupten, dass das evtl. in anderer Hinsicht besonders abhärtet. Ich war noch nie besonders mimosenhaft, aber trotzdem kenne ich es auch, wenn ich mich einfach schlecht fühle. Ich hatte z. B. nach der Entbindung ein paar Tage über 39C Fieber und fühlte mich ganz elend, mir war dadurch immer schwindelig, wenn ich aufstehen musste. Wehleidig war ich dadurch nicht, aber dass es mir jetzt nichts ausgemacht hat, kann ich nicht sagen. Habe mich einfach schlecht gefühlt. Bis zum 7. Schwangerschaftsmonat musste ich ständig und viel erbrechen. Ich habe mich monatelang quasi elend gefühlt durch die ständige Übelkeit. Dagegen war die Geburt ein Spaziergang.

Vielleicht nimmt das aber auch jeder anders wahr und bei manchen ist es tatsächlich so, dass es abhärtet... Ich denke, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Gefällt mir
6. Februar 2012 um 11:34

Nein
also bei krankheiten bin schon härter als vor der geburt davor hab ich mich ins bett geworfen und den ganzen tag geschlafen und fern gesehen und tee getrunken und jetzt kann ich das ja einfach nicht mehr muss ja für die kleine maus da sein und sie beschäftigen das macht mir aber überhaupt nichts aus.

aber wehe es sind andere schmerzen z.B, ich bin eigentlich voll der piercing typ hatte vor der geburt 18 stück und diese solten damals meiner meinung nach nicht alleine bleiben heute könnt ich schon heulen wenn ich nur dran denke mir ein ohrring stechen zu lassen bin bei sowas total verweichlicht und letztens hab ich mich an einer nadel gestochen das war echt schlimm hab dien ganzen tag meinen lebensgefährten voll gejammert obwohls eigentlich echt net die welt war hat vielleicht grad mal 20sek geblutet

Gefällt mir
6. Februar 2012 um 15:28
In Antwort auf an0N_1275184499z

Nein
also bei krankheiten bin schon härter als vor der geburt davor hab ich mich ins bett geworfen und den ganzen tag geschlafen und fern gesehen und tee getrunken und jetzt kann ich das ja einfach nicht mehr muss ja für die kleine maus da sein und sie beschäftigen das macht mir aber überhaupt nichts aus.

aber wehe es sind andere schmerzen z.B, ich bin eigentlich voll der piercing typ hatte vor der geburt 18 stück und diese solten damals meiner meinung nach nicht alleine bleiben heute könnt ich schon heulen wenn ich nur dran denke mir ein ohrring stechen zu lassen bin bei sowas total verweichlicht und letztens hab ich mich an einer nadel gestochen das war echt schlimm hab dien ganzen tag meinen lebensgefährten voll gejammert obwohls eigentlich echt net die welt war hat vielleicht grad mal 20sek geblutet


Piercings sind aber auch echt fieß! Hab mir einen Bauchnabel-Piercing stechen lassen, wusste garnicht dass ich so laut schreien kann und das vor drei Freundinnen die sich schlappgelacht haben Danach hat das Piercing ne Entzündung verursacht und musste wieder rausgenommen werden! Nie wieder!

Mittlerweile bin ich durch die Beiträge nun auch eher der Meinung dass eine natürliche Geburt nur wenig oder gar nicht abhärtet. Und das mit dem tapfersein bei krankheiten machste ja sicher auch zum Großteil deiner Tochter zuliebe.

Glückwunsch übrigens zu deiner kleinen Maus

Gefällt mir
6. Februar 2012 um 15:44
In Antwort auf tiana_987832

Nicht zu vergleichen
Bei mir hat die Erfahrung einer Geburt mit anderen Krankheiten oder Schmerzen eigentlich nichts zu tun. Ich habe mein Kind auch spontan ohne jegliche Schmerzmittel entbunden - und das ohne den Kreißsaal zusammen zu schreien, sondern ganz in Ruhe nur mit richtiger Atmung. Und wie hier bereits geschrieben wurde: Der Geburtsschmerz ist mit etwas anderem eigentlich nicht zu vergleichen. Ich würde auch sagen, dass es ein Schmerz war, der in meinem Leben bisher mitunter das Intensivste war.

Dennoch gab es für mich auch Dinge, die ich als sehr viel unangnehmer empfand, z. B. hatte ich mal zwei Zahn-OPs, die ganz schrecklich schmerzhaft waren und deren Nachwirkungen fast unerträglich. Da fand ich die Geburt besser, ehrlich gesagt! Meine Mutter und eine Bekannte von mir, die auch 3 Kinder geboren hat, sagten mir auch mal: Es gibt Dinge, die schlimmer sind, als ein Kind zur Welt zu bringen. SO habe ich das auch gesehen. Außerdem sind Wehenschmerzen die Schmerzen, die sich im Leben am allermeisten lohnen, weil man die ja hat, weil man sein Kind gleich in den Armen hält.
ABER ich könnte nicht behaupten, dass das evtl. in anderer Hinsicht besonders abhärtet. Ich war noch nie besonders mimosenhaft, aber trotzdem kenne ich es auch, wenn ich mich einfach schlecht fühle. Ich hatte z. B. nach der Entbindung ein paar Tage über 39C Fieber und fühlte mich ganz elend, mir war dadurch immer schwindelig, wenn ich aufstehen musste. Wehleidig war ich dadurch nicht, aber dass es mir jetzt nichts ausgemacht hat, kann ich nicht sagen. Habe mich einfach schlecht gefühlt. Bis zum 7. Schwangerschaftsmonat musste ich ständig und viel erbrechen. Ich habe mich monatelang quasi elend gefühlt durch die ständige Übelkeit. Dagegen war die Geburt ein Spaziergang.

Vielleicht nimmt das aber auch jeder anders wahr und bei manchen ist es tatsächlich so, dass es abhärtet... Ich denke, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Da haste sicher recht
Hat meine Mum auch gemeint, dass sich die Geburtsschmerzen einfach nicht wirklich mit anderen Schmerzen vergleichen lassen. Ist dann im übertragenen Sinne wahrscheinlich so ungefähr wie die Frage "wen liebst du mehr, deinen Ehemann oder dein Kind?", lässt sich also rational nicht beantworten da der Vergleich schon hinkt. Bin aber froh für dich, dass du keine arg schlimme Geburt hattest und dich auch sehr positiv daran erinnerst.

Und Zahnschmerzen hasst glaub jeder wie die Pest Kann mich auch noch gut an meine Weißheitszahn-OP erinnern, da hätte ich mir die ersten Tage echt am liebsten die Kugel gegeben!

Die Geburtswehen stelle ich mir ja auch insofern toll vor, als das man auf ein schönes Ziel hinarbeitet und es muss ja auch wunderschön sein wenn der/die Kleine dann endlich im Arm liegt

Gefällt mir
27. September 2013 um 22:28

Vielleicht empfindet
Deine Freundin es tatsächlich so, ich denke aber, dass es bei jedem unterschiedlich ist. Die Geburtswehen sind sehr heftig, das stimmt... Aber ich habe schonmal Schmerzen gehabt, die ich als noch heftiger empfunden habe und bei denen ich nur geheult habe und diese Schmerzen möchte ich nie wieder haben. Die Wehen habe ich im Gegensatz dazu recht gut ertragen können, obwohl die Geburt echt heftig war, hab ich mich sogar für ein zweites Kind entschieden
Was das Thema Schmerzen angeht, kann man nichts verallgemeinern
LG

Gefällt mir
29. September 2013 um 21:45


Habe das noch nie gehört.. Kann aber sein, dass sie so empfindet. Habe Einnistungsschmerzen gehabt, die deutlich schlimmer als die Wehen waren und habe die Geburt komplett ohne Medikamente gemacht. Hatte davor eine Erkältung, die Nase war noch komplett dicht. Zwei Tage nach der Geburt war ich wieder komplett fit. Denke aber, dass die Erkältung sowieso dabei war, sich endlich zu verziehen

Gefällt mir
30. September 2013 um 21:24
In Antwort auf sanne_12864949


habe mich ja erstmal über 20 neue Antworten (!!) sehr gefreut, doch dann beantwortet keine einzige das eigentliche Thema!

Mamis die schon mal eine natürliche Geburt hatten, hat euch das gegen andere schmerzhafte Erfahrungen abgehärtet oder eher nicht? Wird man dadurch allgemein schmerzresistenter?

Und zum Thema KS vs. normal kann ich eigentlich nicht verstehen warum manche Frauen sich freiwillig den Bauch aufschlitzen lassen wollen und wochen- oder monatelange Schmerzen in Kauf nehmen! Das will ich später auf gar keinen Fall, außer es ist wirklich ein äußerster Notfall! Habe schon einige Videos von normalen Geburten gesehen, und find dass es zwar unangenehm aber jetzt auch nicht sooo dolle schlimm aussieht. Bei KS-Videos könnt ich dagegen echt nur noch Kotzen

Einen WKS wird es bei mir nie geben, das weiß in meinem noch jungen Alter jetzt schon! Aber das muss ja jede Frau selber wissen

Es gibt....
schmerzhaftere Dinge im Leben als eine Geburt und nein, es härtet nicht ab.

Schmerz bedeutet Stress und Stress bedeutet dass man schmerzempfindlicher wird.

Schon mal eine ellenlange Tattoositzung gehabt über mehrere Stunden?

Anfangs ist der Schmerz absolut pille palle, nach 3-4h kann dir auch mal schon vor Schmerz schwarz vor Augen werden, obwohl es die selbe Nadel wie am Anfang ist.

Es kommt immer auf das eigene Wohlbefinden in dem Moment an, ob man den Schmerz als intensiv empfindet oder eher weniger.

Und eine Grippe mit Fieber macht dich schwach, müde, schwindelig, Übelkeit, Unwohlsein - aber die verursacht doch keine richtigen Schmerzen. Und so schlimm kann sie nicht gewesen sein, wenn man noch bock hat shoppen zu gehen.

Ich meine es gibt ja auch leicht und schwere Grippen.

Ach und ich bin übrigens so eine die sich zwei mal freiwillig den Bauch hat aufschlitzen lassen. Ich wollte nur sagen, dass ich kaum Schmerzen hatte, vor allem beim zweiten mal, fast gar keine.

Und ich muss mich immer wieder fragen, wie naiv manche sind, dass sie die Auswirkungen und Häufigkeiten von Intimverletzungen und deren teilweise jahrelangen Problemen nicht kennen. Informiere dich mal, du hast mit einer spontan Geburt auch kein großen Vorteil, da bekommste auch ein Riss oder Schnitt zu über 70%, wenn du im KH entbindest ist das Risiko noch größer und der wird genauso gut oder genauso schlecht verheilen wie eine KS-Narbe.

So wie es Frauen gibt die sich freiwillig den Bauch aufschlitzen lassen, gibt es eben auch Frauen dich sich freiwillig die Vagina bzw. den Damm aufschlitzen lassen - Unterschiede seh ich hier bezüglich Wahnsinn keine

Gefällt mir
7. November 2013 um 18:18

Das kenne ich
Ich glaub, man ist generell (gezwungenermassen) etwas abgehärteter wenn man bereits ein Kind hat. Wenn man krank ist muss man trotzdem jederzeit funktionieren, egal wie schlecht es einem gerade geht oder wie erschöpft man grad ist... Die Geburt hingegen ist zwar ne schmerzhafte, aber schnell vorübergehende Angelegenheit.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers