Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fruchtwasseruntersuchung, Amniozentese

Nackenödem 9mm/ Ulrich Turner Syndrom

1. Juni 2013 um 9:29 Letzte Antwort: 6. Juni 2013 um 16:49

Hallo ihr lieben, ich bin heut hier gelandet weil ich um euren Rat/Meinung bitte. Bin jetzt in 11+3. War am Dienstag den 21.5 beim Gyn. zum Erstgespräch und meine Ärztin sie hat beim Ultraschall ein Nackenödem festgestellt, sie konnte es jedoch nicht genau sehen und daraufhin war ich dann am Freitag 25.5 zur Feindiagnostik und erhielt die Bestätigung > Nackenöden (Flüssigkeitsansammlung) 9mm vom Nacken bis zum Steiß. Nun war ich am 29.5 erneut zum Termin bei meiner Ärztin und leider ist das Ödem immer noch da..... und sie hat den Verdacht Ulrich Turner Syndrom geäußert, da in dem Ödem kleine fasern zu sehen sind und sich die Flüssigkeitsblase am Nacken geteilt hat. Gestern war ich wieder zu Feindiagnostik und der stand ist unverändert. Mit dem Baby ist soweit alles gut...normal Größe, Organe, Hände mit 5 Fingern/Füße ect. alles da. Das Herz konnte sie noch nicht so genau unter die Lupe nehmen, da noch zu klein. Was noch hinzukomme Nabelbruch, da meinte aber die Ärztin das ist für meine SSW normal und heilt von allein. Die Flüssigkeitsansammlung Nacken bis Steiß sowie auch ein wenig am Bauch sind weiterhin da das wird sich sicherlich auch nicht mehr ändern. Ärztin hat Termin am 03.06 Genetikerin und für den 12.06 zur Biopsie, am 07.06 muss ich nochmal zur Feindiagnostik. Weiß nicht was ich tun soll.... bis zum Termin zur Biopsie ist es noch so lange hin Bin völlig überfordert.... Behalten oder Abbruch!!?? Bei UTS 90% kann ich das Baby im Verlauf der SSW verlieren. Keine eindeutige Diagnose nur Verdacht...habt ihr Erfahrungen??

Mehr lesen

3. Juni 2013 um 14:13

Fruchtwasseruntersuchung?
Erst einmal möchte ich Dir sagen, dass es mir sehr leid tut. Ich kann nachvollziehen wie Du Dich jetzt fühlst! Meine 2. Schwangerschaft war zwar kein UTS. Aber mein Luis hatte auch eine dicke Nackenfalte und die FU hat dann gezeigt, Dass er Trisomie 21 hatte. Wir haben uns gegen diesen-unseren Sohn entschieden. Und es war das schlimmste was wir jemals durchgemacht haben. Ein UTS Kind kann relativ normal leben, wenn es bis zur Geburt da bleibt. Aber wie Du schon schreibst, das FG Risiko ist sehr hoch...
Eine absolute Sucherheit gibt es ja nie. Aber Du musst einfach die Untersuchung abwarten! Dann weisst du es ganz genau! Lässt du eine Fruchtwasseruntersuchung oder Chorionzottenbiopsie machen?

Gefällt mir

6. Juni 2013 um 16:49


Hallo lumpi,

viel kann ich dir nicht sagen, ich habe mich nur etwas belesen und bin zumindest darauf gestoßen, dass du in der 12. Woche doch schon recht weit bist, solltest du wirklich ein Kind mit UTS bekommen. Die meisten Fehlgeburten aufgrund dieser Mutation finden in den ersten 3 Monaten statt - diese hast du so gut wie überstanden. Damit würde ich das größte Risiko erstmal abhaken.

Ausgetragene Kinder mit UTS können ja nahezu normal aufwachsen, also warum abtreiben? Natürlich kann immer was passieren, kann es leider in jeder Schwangerschaft, aber einige betroffene Kinder kommen eben doch zur Welt und werden mit der entsprechenden Behandlung später zu ganz normalen erwachsenen Menschen

Von daher würde ich erstmal weitere Untersuchungen abwarten und versuchen, mich so weit wie möglich zu schonen. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass alles irgendwie gut wird

Gefällt mir