Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nackenfaltenmessung

Nackenfaltenmessung

24. März 2014 um 12:40 Letzte Antwort: 24. März 2014 um 17:02

Da ich mit 34 Jahren langsam in die Risikogruppe gehöre, hat mir mein FA empfohlen eine Nackenfaltenmessung machen zu lassen.

Habe heute Blut abgegeben und Ultraschall machen lassen. Die Blutergebnisse bekomme ich leider erst in 10 Tagen. Aber auf dem Ultraschall hat der Radiologe ständig im Nacken eine Messung von ca. 1,56 bis 1,66 mm gezeigt. Die genauen Ergebnisse vom Ultraschall bekomme ich in ein paar Stunden.

Ich bin jetzt 12+1. Die Angst sitzt mir im wahrsten Sinne des Wortes "im Nacken". Hat von Euch jemand in etwa den gleichen Wert gehabt und kann mich ein wenig beruhigen?

Mehr lesen

24. März 2014 um 12:45

Das ist
doch ein sehr niedriger Wert. Wo ist das Problem? Alles unter 3 mm ist unauffällig.

Ich weiß schon, warum ich die Untersuchung bei allen 3 SS abgelehnt habe. Trotz fortgeschrittenen Alter (32, 35 und 39 Jahre). Sie sagt nämlich absolut nichts aus.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 13:00

Die Nackenfaltenmessung...
...macht schon Sinn, wenn man bereit ist die Konsequenzen zu tragen, sprich eine Fruchtwasseruntersuchung und ggf. einen Abbruch!
Gleich zu sagen die Untersuchung ist sinnlos ist falsch, dann sollte man sich vielleicht richtig Informieren!

Dein Wert ist jedenfalls völlig ok


....ich bin 28 Jahre und hatte mich auch dazu entschieden ....für uns war abet immer klar, das wir nur einen Abbruch wollen, wenn das Kind einen Defekte hätte, mit dem es nicht lebensfähig wäre. Dazz gehört ein Down Syndrom, um den es ja hauptsächlich bei der Messung geht, NICHT dazu!!

Wir haben die Untersuchung in einem speziellen Zentrum machen lassen, die Geräte dort sind also deutlich besser wie beim FA.
Das Kind wurde im Ganzen genau begutachtet, ist das Hirn richtig abgelegt, kann man Auffälligkeiten am Herzen erkennen, sind Magen und Nieren angelegt, ist die Nabelschnur richtig angelegt und Arbeitet die Plazenta richtig....

Wie haben die Untersuchung NICHT bereut!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 13:06
In Antwort auf olav_12758458

Die Nackenfaltenmessung...
...macht schon Sinn, wenn man bereit ist die Konsequenzen zu tragen, sprich eine Fruchtwasseruntersuchung und ggf. einen Abbruch!
Gleich zu sagen die Untersuchung ist sinnlos ist falsch, dann sollte man sich vielleicht richtig Informieren!

Dein Wert ist jedenfalls völlig ok


....ich bin 28 Jahre und hatte mich auch dazu entschieden ....für uns war abet immer klar, das wir nur einen Abbruch wollen, wenn das Kind einen Defekte hätte, mit dem es nicht lebensfähig wäre. Dazz gehört ein Down Syndrom, um den es ja hauptsächlich bei der Messung geht, NICHT dazu!!

Wir haben die Untersuchung in einem speziellen Zentrum machen lassen, die Geräte dort sind also deutlich besser wie beim FA.
Das Kind wurde im Ganzen genau begutachtet, ist das Hirn richtig abgelegt, kann man Auffälligkeiten am Herzen erkennen, sind Magen und Nieren angelegt, ist die Nabelschnur richtig angelegt und Arbeitet die Plazenta richtig....

Wie haben die Untersuchung NICHT bereut!

Sie ist sinnlos
denn das Ergebnis ist eine Wahrscheinlichkeit. Die nichts darüber aussagt, ob das Kind wirklich gesund ist oder wirklich krank ist. Wenn man das Wissen will, muss man eine FU machen lassen. Und auch die ist eher ungenau, da nur bestimmte Gendefekte automatisch untersucht werden und seltene, wenns eine familäre Vorbelastung gibt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 13:13

Ich denke auch
dass es sinnvoll ist, diese Untersuchung machen zu lassen. Erst einmal nimmt es einem ein wenig die Angst, wenn der Wert im Normalbereich ist und zweitens kann man sich besser darauf vorbereiten, sollte die Möglichkeit auf Down Syndrom bestehen.

Leider war der Radiologe, der den Ultraschall gemacht hat, sehr mundfaul. Von den inneren Organen hat er gar nichts gesagt. Ich hoffe, dass der Bericht aussagekräftig ist, da ich erst in einer Woche einen Termin bei meinem FA zur Auswertung habe.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 13:34
In Antwort auf lien_12244339

Ich denke auch
dass es sinnvoll ist, diese Untersuchung machen zu lassen. Erst einmal nimmt es einem ein wenig die Angst, wenn der Wert im Normalbereich ist und zweitens kann man sich besser darauf vorbereiten, sollte die Möglichkeit auf Down Syndrom bestehen.

Leider war der Radiologe, der den Ultraschall gemacht hat, sehr mundfaul. Von den inneren Organen hat er gar nichts gesagt. Ich hoffe, dass der Bericht aussagekräftig ist, da ich erst in einer Woche einen Termin bei meinem FA zur Auswertung habe.

Bei der NFM
wird ja auch nur nach der Nackenfalte geschaut. Nach den Organen wird bei der Feindiagnostik geschaut, in der Regel (wenn es keinen speziellen Verdacht gibt) so in der 21. bis 23. SSW.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 14:19
In Antwort auf noah_12558413

Bei der NFM
wird ja auch nur nach der Nackenfalte geschaut. Nach den Organen wird bei der Feindiagnostik geschaut, in der Regel (wenn es keinen speziellen Verdacht gibt) so in der 21. bis 23. SSW.

....
Bei mir wurde das Kind da im Ganzen geschallt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 14:24

@ skaduri
Natürlich, auch das!!!!!
Aber allein eine auffällige NFM heißt ja nicht dass das Kind deshalb ein Down Syndrom hat, dafür müsste man weitere Untersuchungen anstreben, daher macht für mich diese Untersuchung, wie schon gesagt, nur dann Sinn, wenn man auch ggf. daraus Konsequenzen trägt, wie eben ne Fruchtwasseruntersuchung.
Die Konsequenz die man wiederum daraus trägt, bleibt einem ja dann selber überlassen!

Nur eine NFM machen zu lassen, dann ein auffälliges Ergebnis zu haben und die ganzen Schwangerschaft dann zu denken das Kind KÖNNTE was haben, halte ich für unsinnig. Da kann man sich das Geld dafür auch sparen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 14:26
In Antwort auf olav_12758458

@ skaduri
Natürlich, auch das!!!!!
Aber allein eine auffällige NFM heißt ja nicht dass das Kind deshalb ein Down Syndrom hat, dafür müsste man weitere Untersuchungen anstreben, daher macht für mich diese Untersuchung, wie schon gesagt, nur dann Sinn, wenn man auch ggf. daraus Konsequenzen trägt, wie eben ne Fruchtwasseruntersuchung.
Die Konsequenz die man wiederum daraus trägt, bleibt einem ja dann selber überlassen!

Nur eine NFM machen zu lassen, dann ein auffälliges Ergebnis zu haben und die ganzen Schwangerschaft dann zu denken das Kind KÖNNTE was haben, halte ich für unsinnig. Da kann man sich das Geld dafür auch sparen!

Sorry
Hab Dein Nick falsch geschrieben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2014 um 17:02

Hallo desertchild,
Ich habe bei meinem ersten Kind mit 28 Jahren die NFM inklusive Bluttest machen lassen und jetzt bei meinem 2. Kind (noch inside) auch.
Beim ersten war die Nackenfalte 1,05cm und jetzt 1,1cm.
Die Ärztin meinte, das ist superklein, also gut
Da Dein Wert nicht so viel höher ist, denke ich dass der vollkommen in Ordnung ist.
Achja, mein Sohn (1. kind) ist kerngesund und quietschfidel
Mach Dir keine Sorgen, ich kenne eine Frau deren Baby hatte ne Nackenfalte von knapp 3 cm und das Blutergebnis war 1:27, also sehr schlecht und das Kind ist gesund, also es sind immer nur Wahrscheinlichkeiten und der Wert Deines Kindes ist wirklich nicht besorgniserregend!

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Seit 5 tagen überfällig!!! schwanger??
Von: xxgroupiexx
neu
|
23. März 2014 um 22:11
Noch mehr Inspiration?
pinterest