Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nackenfaltenmessung

Nackenfaltenmessung

14. September 2010 um 17:32

Hallo erstmal,

ich hatte gestern einen Termin zur NFM, leider konnte der Arzt aber wegen der Position des Kindes weder die Nackenfalte untersuchen noch die ach so wichtige Nase erkennen. Jetzt muss ich die Tage noch mal hin.

So langsam zweifle ich an der Sinnhaftigkeit der Untersuchung. Ich bin unter 30, damit nicht der typische Patient für die NFM, aber auch die Aussagen des Arztes haben mich ein wenig schockiert. Er meinte im Vorfeld: "Wollen Sie die Untersuchung wirklich? Ich will ja auch nicht vorher das Datum meines Todes wissen und habe ein Recht auf dieses Nichtwissen. Sie haben auch ein Recht auf Nichtwissen, ob es sich bei Ihrem Kind um ein behindertes Kind handelt." Ob ich die Konsequenzen dann ziehen würde usw. usw. Eigentlich habe ich die Untersuchung nur machen lassen, weil meine FÄ mich dazu überredet hat und meinte: "Da sieht man noch viel mehr, nehmen Sie mal Ihren Mann mit!" Und jetzt muss ich mich mit Schwangerschaftsabbruch auseinandersetzen?! Im Grunde wollte ich ja nur hören, dass alles in Ordnung ist. Darauf meinte der Arzt: "Tja, das wollen alle, aber das kann ich nicht allen so sagen." Na danke für die Panikmache...!

Wie habt ihr die NFM erlebt oder wie seht ihr die Untersuchung als solche? Ich denke bei meinem nächsten Kind, sofern es eines gibt, werde ich sie nicht machen lassen.

Grüße
Shneebly

Mehr lesen

14. September 2010 um 17:44

Ich
habe sie machen lassen..bin aber jetzt 42 geworden.Beim 1Kind war ich 22 und beim 2.Kind 28..da hätte ich es wahrscheinlich nicht machen lassen.Da habe ich den TripleTest gemacht.
LG Janet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 21:16

Ich habe die NFM
gestern machen lassen. Habe erst lange überlegt ob es Sinn macht, habe mich dann doch dafür entschieden. Ich habe allerdings nur den Ultraschall machen lassen, keine Blutuntersuchungen. Wenn sich herausgestellt hätte, dass ich ein Riskiopatient bin oder wenn die Befunde grenzzwertig gewesen wären, wäre ich währscheinlich den nächsten Schritt gegangen....wenn mein Kind krank wäre würde ich niemals abtreiben, aber ich würde mich schon damit auseinander setzen wollen.

Ich sehe die Informationen von deinem Arzt schon gut und ehrlich: wenn man sich für so eine Untersuchung entscheidet will man ja Klarheit (sofern das Ergebnis eindeutig ist) und es muss einem der Arzt über etwaige Gefahren informieren.....ich sehe das nicht als Panikmache, sondern als seine Verpflichtung.....auch wenn man natürlich nur Positives hören will. Ansonsten muss man sich wirklich gegen die Untersuchung entscheiden!

Ich habe die Untersuchung schon als beruhigend erlebt, auch wenn man nie ein 100%iges Ergebnis erhält!

Alles Liebe und eine gute SS!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 21:49

Ich habe es NICHT machen lassen.
Aus dem grund, dass mir die test ergebnisse zu ungenau sind. und mal als ergebniss nur eine wahrscheinlichkeit kriegt...
toll, bei einer gewissen wahrscheinlichkeit, lasse ich mein kind nicht weg machen.
Ich bin gesund, unter 30 und war daher der meinung, dass ich das geld anderweitig besser anlegen kann.
und ich selber möchte mich wegen einem dummen ergebniss nicht die ganze ss verrückt machen.....
ich persönlich halte nicht viel davon.aber das muss jeder für sich selber entscheiden

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 7:30

Ich habe sie nicht machen lassen
Die entscheidende Frage ist - zieht ein schlechtes Ergebnis Konsequenzen nach sich oder nicht?

Wenn man die Frage mit ja beantwortet, kann man es machen lassen.

Beantwortet man sie mit nein sollte man es sein lassen und sich lieber darauf konzentrieren seine SS zu genießen.

Für meinen Freund und mich war die Antwort nein, also verzichten wir auf ALLE zusätzlichen Untersuchungen.
Ich will meine SS genießen und mich nicht wochenlang quälen, weil ein generell nur als Schätzwert zu bewertendes Ergebnis nicht so toll war, ob jetzt begründet oder nicht.
Geschweige denn, will ich den Rest meiner SS mit dem Gedanken verbringen, dass mein Baby nicht gesund ist.

Es kommt wie es kommen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 8:00


Also mein FA hats einfach gemacht ohne zu fragen .. und ohne das ich irgendwas bezahlen musste oder so .. obwohl ich erst 16 bin .. also sehr unwahrscheinlich .. er hats trotzdem als vorsorge gemacht & war ja auch alles in Ordnung !

LG Jenny & Alexander inside (38. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 8:54


Habe sie auch machen lassen, muss aber zugeben ich habe lange hin und her überlegt. Konnte mich spontan entscheiden und hab dann wirklich spontan aus dem Bauch heraus gesagt ja, wir machens.

Bereut habe ich es nicht! Der Ultraschall war wahnsinnig lange und total schön und es hat mich auch beruhigt das alle Werte in Ordnung waren. Was gewesen wäre wenn dies nicht der Fall gewesen wäre weiß ich allerdings nicht...

Ob ich weitere Untersuchungen machen lasse weiß ich im Moment auch noch nicht so recht...

20. ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 12:18

Wow
Ich gucke hier mal wieder rein und stelle fest, es sind schon 18 Antworten gekommen, danke!

Ja, es ist ein zweischneidiges Schwert. Zwar ist es schön, so lange Baby-TV gucken zu können (auch für den werdenden Vater), aber im Nachhinein denke ich nun, ich hätte es nicht machen lassen brauchen (werde am Donnerstag aber trotzdem hingehen). Vor allem haben mich die Schilderungen, dass trotz schlechter Vorzeichen bei vielen Kindern alles in Ordnung war, jetzt aber beruhigt und mich bestärkt, den Wahrscheinlichkeitsrechnungen keine allzu große Bedeutung beizumessen.

Organisch sah bislang alles tiptop aus, es ist alles dran, was dran sein muss, die Größe ist auch ok. Man konnte die Nackenfalte und die Nase halt nicht sehen. Nächstes Mal hoffentlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 13:34


Bei mir hat es die FÄ einfach gemacht. Für den Bluttest hat sie mich dann gefragt, da hab ich so spontan einfach ja gesagt.

Ein schlechtes Ergebnis hätte für mich wahrscheinlich auch keine Konsequenzen. Und für diese Wahrscheinlichkeiten:
1:20 ist ja z.B. ein extrem schlechtes Ergebnis, und trotzdem sind 19 von 20 Kindern gesund, bei denen dieses diagnostiziert wird. Das heisst, man sollte sich selbst dann nicht allzu verrückt machen.

Und ich finde es eine "harmlose" Untersuchung, die mir ein gutes Gewissen gibt, dass ich keine Fruchtwasserpunktion mache. Denn diese Untersuchung will ich wirklich nicht machen, wenn es nicht unbedingt sein muss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 13:41

Ich habe
mir auch gesagt, dass ich keine NFM mehr machen lasse, weil so toll wars nun auch nicht, aber diesmal krieg ichs von KK bezahlt und da dachte ich mir, okay, warum eigentlich nicht? Es gibt schöne 3D-Bilder und was rauskommt ist mir egal. Hab schon ein behindertes Kind und weiß das man jedes Kind dann so liebt wie es ist. (und das hat man weder bei NFM oder der Feindia gesehen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 15:51
In Antwort auf ebony_12721486

Ich habe
mir auch gesagt, dass ich keine NFM mehr machen lasse, weil so toll wars nun auch nicht, aber diesmal krieg ichs von KK bezahlt und da dachte ich mir, okay, warum eigentlich nicht? Es gibt schöne 3D-Bilder und was rauskommt ist mir egal. Hab schon ein behindertes Kind und weiß das man jedes Kind dann so liebt wie es ist. (und das hat man weder bei NFM oder der Feindia gesehen)

Wie kommt's
dass du die NFM von der KK bezahlt bekommst? Weil du bereits ein behindertes Kind hast? Bei mir haben sie auch kein 3D gemacht, sondern einfach vergrößerte Ultraschallbilder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 16:44

So
Ich war nun noch einmal dort, damit die Nase des Kindes auch mal fotografiert werden kann und habe die beruhigenden Ergebnisse erhalten: Die eine Trisomie hat eine Wahrscheinlichkeit von 1:13000 und die andere eine von 1:25000. Alles im grünen Bereich! Ein schönes Foto habe ich nun auch für mein Album bekommen.

Dennoch werde ich es beim zweiten Kind bestimmt sein lassen. So wichtig fand ich die Untersuchung im Nachhinein doch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 17:25


Ich würde das auch nicht machen,weil ich nämlich jemanden kenne die das machen lassen hat und da ist ein schlechtes Ergebnis bei rausgekommen und das Kind wahrscheinlich krank sei. Sie hat sich für den Rest der SS nur verrückt gemacht und gar nicht mehr die SS geniessen können.....und was war als das kind zur Welt kam?? Völlig gesund!!! Um sonst sorgen gemacht!! Wie man sieht kann man auch falsch positive ergebnisse bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 17:30


Ich halte grundsätzlich nichts von der Untersuchung, und habe sie somit nicht machen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 20:33
In Antwort auf belgin_12298179

Wie kommt's
dass du die NFM von der KK bezahlt bekommst? Weil du bereits ein behindertes Kind hast? Bei mir haben sie auch kein 3D gemacht, sondern einfach vergrößerte Ultraschallbilder...

Ja
genau, weil ich schon ein behindertes Kind hab. Bin dadurch auch mit allen Wassern gewaschen und mich kann so gut wie kein Ergebnis der Welt aus der Ruhe bringen
Der Fa der die NFM macht, macht auch 3D-Bilder, wenn es geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper