Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nachsorge Hebamme los werden?

Nachsorge Hebamme los werden?

6. Juli 2017 um 10:39

Ich schildere mal kurz meine Situation:
mein Sohn ist 2,5 Wochen alt. Ich hab eine Hebamme zur Nachsorge, bei der ich anfangs auch ein gutes Gefühl hatte. Aber mittlerweile nerven mit die Besuche nur noch. Zum einen habe ich sowieso das Gefühl, dass ich keine Hebamme mehr brauche und zum anderen fühle ich mich kontrolliert und bevormundet. 
Sie befürwortet zum Beispiel Konzepte, von denen ich nicht viel halte, zb stillen nach Plan. Problem ist nur, dass sie quasi drauf besteht, dass ich die Dinge so mache wie sie sagt. Ich lüge mittlerweile schon und sage, dass ich zb nach Plan stille, weil ich keine Lust auf Stunden Diskusion habe.
habe eine stillberaterin, aber was sie sagt ist laut Hebamme eh falsch. 

so, ich hab ihr heute gesagt, dass ich keine weiteren Termine möchte. Da meinte sie, es sei jetzt noch zu früh. Außerdem würde sie merken, dass ich gestresst sei, da dürfte sie mich nicht allein mit lassen. Ansonsten müsste sie das Jugendamt informieren. 

Wer hat da Ahnung? Ich bin doch nicht verpflichtet eine Hebamme zur Nachsorge zu haben, wie kann es dann sein, dass ich sie jetzt nicht los werde? Klar wirke ich gestresst wenn sie kommt, aber das liegt vielmehr an ihr, nicht an meinem Kind. Sie stellt mich auf einmal hin, als hätte ich wochenbettdepressionen, nur weil ich ihr die erste Woche gesagt hatte, dass ich mich traurig fühle. Aber das ist doch längst vorbei, deswegen kann die mir doch jetzt nicht mit Jugendamt und co drohen? 
bin grade echt verzweifelt. Ich will diese Frau einfach nicht mehr sehen, gibt es wirklich keine Chance sie los zu werden? 

Mehr lesen

6. Juli 2017 um 11:50

Ich könnte mir vorstellen, dass es ihr ums finanzielle geht. Ich weiß nicht wie Hebammen abgerechnet werden. Aber vielleicht macht das dann die Probleme... Wäre nur mal eine Idee von mir. 

Ansonsten würde ich die nächsten 2 Termin ihr gegenüber ganz glücklich tun und danach ihr die Meinung geigen und sagen dass sie nicht mehr kommen brauch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 12:12
In Antwort auf rongela

Ich schildere mal kurz meine Situation:
mein Sohn ist 2,5 Wochen alt. Ich hab eine Hebamme zur Nachsorge, bei der ich anfangs auch ein gutes Gefühl hatte. Aber mittlerweile nerven mit die Besuche nur noch. Zum einen habe ich sowieso das Gefühl, dass ich keine Hebamme mehr brauche und zum anderen fühle ich mich kontrolliert und bevormundet. 
Sie befürwortet zum Beispiel Konzepte, von denen ich nicht viel halte, zb stillen nach Plan. Problem ist nur, dass sie quasi drauf besteht, dass ich die Dinge so mache wie sie sagt. Ich lüge mittlerweile schon und sage, dass ich zb nach Plan stille, weil ich keine Lust auf Stunden Diskusion habe.
habe eine stillberaterin, aber was sie sagt ist laut Hebamme eh falsch. 

so, ich hab ihr heute gesagt, dass ich keine weiteren Termine möchte. Da meinte sie, es sei jetzt noch zu früh. Außerdem würde sie merken, dass ich gestresst sei, da dürfte sie mich nicht allein mit lassen. Ansonsten müsste sie das Jugendamt informieren. 

Wer hat da Ahnung? Ich bin doch nicht verpflichtet eine Hebamme zur Nachsorge zu haben, wie kann es dann sein, dass ich sie jetzt nicht los werde? Klar wirke ich gestresst wenn sie kommt, aber das liegt vielmehr an ihr, nicht an meinem Kind. Sie stellt mich auf einmal hin, als hätte ich wochenbettdepressionen, nur weil ich ihr die erste Woche gesagt hatte, dass ich mich traurig fühle. Aber das ist doch längst vorbei, deswegen kann die mir doch jetzt nicht mit Jugendamt und co drohen? 
bin grade echt verzweifelt. Ich will diese Frau einfach nicht mehr sehen, gibt es wirklich keine Chance sie los zu werden? 

Oh man, das wäre ja was für mich. Ich würde eventuell mal bei der Krankenkasse anrufen und die Situation schildern 🤔 oder es einfach darauf ankommen lassen und dann soll halt das Jugendamt kommen, Hast ja nichts zu befürchten. Da würde ich dann allerdings auch direkt die Situation schildern. Du arme, halt die Ohren steif 😕

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 12:43
In Antwort auf rongela

Ich schildere mal kurz meine Situation:
mein Sohn ist 2,5 Wochen alt. Ich hab eine Hebamme zur Nachsorge, bei der ich anfangs auch ein gutes Gefühl hatte. Aber mittlerweile nerven mit die Besuche nur noch. Zum einen habe ich sowieso das Gefühl, dass ich keine Hebamme mehr brauche und zum anderen fühle ich mich kontrolliert und bevormundet. 
Sie befürwortet zum Beispiel Konzepte, von denen ich nicht viel halte, zb stillen nach Plan. Problem ist nur, dass sie quasi drauf besteht, dass ich die Dinge so mache wie sie sagt. Ich lüge mittlerweile schon und sage, dass ich zb nach Plan stille, weil ich keine Lust auf Stunden Diskusion habe.
habe eine stillberaterin, aber was sie sagt ist laut Hebamme eh falsch. 

so, ich hab ihr heute gesagt, dass ich keine weiteren Termine möchte. Da meinte sie, es sei jetzt noch zu früh. Außerdem würde sie merken, dass ich gestresst sei, da dürfte sie mich nicht allein mit lassen. Ansonsten müsste sie das Jugendamt informieren. 

Wer hat da Ahnung? Ich bin doch nicht verpflichtet eine Hebamme zur Nachsorge zu haben, wie kann es dann sein, dass ich sie jetzt nicht los werde? Klar wirke ich gestresst wenn sie kommt, aber das liegt vielmehr an ihr, nicht an meinem Kind. Sie stellt mich auf einmal hin, als hätte ich wochenbettdepressionen, nur weil ich ihr die erste Woche gesagt hatte, dass ich mich traurig fühle. Aber das ist doch längst vorbei, deswegen kann die mir doch jetzt nicht mit Jugendamt und co drohen? 
bin grade echt verzweifelt. Ich will diese Frau einfach nicht mehr sehen, gibt es wirklich keine Chance sie los zu werden? 

Naja
Die Krankenkasse regelt die Betreuung mit der Hebamme ja in Kooperation und wenn du jetzt abbrechen willst, funktioniert es mit deren Abrechnung nicht mehr. Entweder du versuchst mit der Kasse über eine andere Hebamme zu verhandeln (was jetzt aber viiieeel zu spät ist), du brichst komplett ab oder du ziehst die insg. 15 Besuche durch, da man hier und da ja doch mal ne wichtige Frage hat und es bei den Besuchen ja nicht immer nur ums Stillen geht, sondern auch um Pflege, Schlaf und Wochenbett. Zumal ich 2,5 Wochen nach der Geburt noch arg früh finde zu sagen "ich brauche keine mehr". Meine Hebamme kam bis mein Sohn 7 Wochen alt war und das war mir sehr wichtig, OBWOHL ich schon eine Tochter habe und eigentlich alles kenne. Oder du sagst ihr einfach klipp und klar, dass du das mit dem Stillen anders machen willst und Punkt. DU bist die Mama und DU entscheidest was richtig für dich und dein Baby ist. Niemand sonst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 13:47

@omelalla: sind es insgesamt nur 15 Termine? Die haben wir dann ja fast durch. Sie sagte sie kommt, bis der kleine 2 Monate ist.

hm, viele die ich kenne hattten gar keine Nachsorge Hebamme und sind auch klar gekommen. Mich hat sie bislang noch nicht einmal untersucht, nur einmal kuz einen Blick auf die Narbe vom Kaiserschnitt geworfen, das wars. Der kleine wird immer geweckt und dann gewogen. Die nabelklemme hatte sie abgenommen, aber das wars dann auch. Er muss wegen dem nabel eh zum Kinderarzt, da wird er genauer untersucht. 
Ich weiß wirklich nicht so ganz, wozu das gut sein soll. Meist ist sie 10 Minuten da, kind weckt,  wiegen dann fragt sie ob ich noch blute, wann ich das letzte mal groß war und das wars. Außer sie hat wieder Belehrungen parat, weil ich ja falsch stille, zu wenig mit ihm raus gehe oder so. Als der kleine koliken hatte hieß es nur, jungs haben das oft. Wenn es nicht besser wird, soll ich zum Kinderarzt.
Ehrlich, wenn ich was mit mir oder dem kleinen ist gehe ich aus eigenem Antrieb zum Arzt,  dafür brauche ich niemanden 3 mal die Woche bei mir Zuhause haben. Von daher verstehe ich ehrlich nicht, was daran so wichtig sein soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 14:11

@ligeiaa: vermutlich hast du Recht, ich fürchte ich kann mich bei sowas nicht so gut durch setzen, sollte ich wohl dringend üben. Stimmt schon, im Krankenhaus wurde auch einiges gemacht, womit ich nicht einverstanden war. Muss dringend taffer werden 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 17:32

Du Arme!!! Meine Hebamme war 3x da und das Thema war gegessen! 
Ich mochte sie nicht und habe sie auch nicht gebracht, also ich glaube nicht dass die 15 besuche Pflicht sind 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 21:02

Also das mit den 15 Besuchen hab ich auch noch nie gehört. Bei meinem ersten Kind war NIE eine da und beim 2. 2x...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 21:13

Jaja das schon stimmt. Aber man muss keine Hebamme nehmen. Man kann. und das so oft od wenig wie man will. Sag doch einfach die Termine ab od sag du meldest dich wg neuem Termin hast die anderen grad nicht im Kopf usw....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 22:05

Ich hab nach 6 Hebammenbesuchen keinen weiteren mehr ausgemacht, weil es mir zu blöd war und die außer Kind wiegen nix gemacht haben. Es war ein Hebammenteam, jedes Mal kam eine andere, also jedes Mal erklären, was passiert ist (Frühgeburt, geringes Geburtsgewicht) und vom Stillen hatte keine von denen Ahnung  Reine Zeitverschwendung.

Ich würde den nächsten Termin einen Tag vorher absagen und dann keine weiteren mehr vereinbaren. Sollte sie dir blöd kommen und nochmal mit dem Jugendamt drohen, konterst du mit einer Beschwerde beim Landesverband der Hebammen und Gesundheitsamt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 22:30

Kuon das ist eine gute Idee. Solchen Leuten muss man zurückdrohen... Und lass dich nicht einschüchtern ...wenn sie trotzdem kommt trotz Absage dann mach einfach nicht auf... Also was soll denn das. Hat die keine anderen Mütter die sie belästigen kann ..... Aber wahrscheinlich nicht sonst wär sie bei dir nicht so aufdringlich ....das sagt alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2017 um 9:27

Manchmal kann / sollte man ruhig auch auf Leute hören, die professionell bedingt einfach mehr Erfahrung haben als man selbst. 

Das sage ich unparteiisch - und als Omi. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2017 um 9:28
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Ich könnte mir vorstellen, dass es ihr ums finanzielle geht. Ich weiß nicht wie Hebammen abgerechnet werden. Aber vielleicht macht das dann die Probleme... Wäre nur mal eine Idee von mir. 

Ansonsten würde ich die nächsten 2 Termin ihr gegenüber ganz glücklich tun und danach ihr die Meinung geigen und sagen dass sie nicht mehr kommen brauch.

Warum nicht einfach ganz ehrlich sein?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram