Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Nachname Kind

Letzte Nachricht: 22. April um 8:28
K
kornchen22
19.04.22 um 10:54

Hallo zusammen,
wir erwarten Ende des Jahres unser erstes gemeinsames Kind. Wir sind unverheiratet und bisher auch nicht verlobt.

Als wir letztes Jahr mit der Babyplanung begonnen haben, kam das Thema des Nachnamens bereits auf.
Mein Partner hat gesagt, dass er gerne seinen Nachnamen bei Geburt geben möchte. Das habe ich abgelehnt, da wir weder verlobt noch verheiratet sind.

Nun ist es soweit und wir sind schwanger und er kommt jede Woche mit diesem Thema um die Ecke, was immer im Streit endet. 
Er hat es seinem Opa am Sterbebett versprochen (da war er mit seiner Ex zusammen und uns gab es noch nicht).
Ich sage dann, er hatte jetzt fast 1 Jahr Zeit mir einen Antrag zu machen, um das zu umgehen. Heißt ja nicht, dass wir sofort heiraten müssen. Zumal wir uns beide noch nicht bereit fühlen zu heiraten. Jetzt, wo es soweit ist, möchte ich keinen Antrag mehr, denn es wäre nur wegen unserem Baby und nicht wegen unserer Partnerschaft. 

Ich finde dieses Thema ganz schlimm und ich habe richtige Unterleibsschmerzen und Albträume.
Gerne würde ich ihm diesen Wunsch erfüllen, aber er hat bisher nichts getan, außer gesagt "irgendwann werde ich dich schon heiraten". Ich trage dieses Körnchen 9 Monate in mir, bringe es zur Welt, nehme die Elternzeit und möchte, dass es so heißt wie ich.
Wenn wir heiraten, möchte ich natürlich seinen Namen annehmen, nur hätte ich halt dann gerne das mein Nachname der Geburtsname ist. 

Ich finde da gerade keinen Weg raus, außer das ich meine Wünsche hintendran stelle.

F
frozen0988
19.04.22 um 13:13

Zuallererst, herzlichen Glückwunsch, dass ihr schwanger seid. Du bist in einer schwierigen Situation. Du weißt, daß er gerne seinen Namen geben möchte, dann macht das doch so.  Es käme mir nie in den Sinn mit dem Mann, mit dem ich ein Kind erwarte, so umzugehen. Wenn er seinen Namen geben möchte, würde ich das begrüßen.  Was stört dich denn genau daran? Versuche das weiter zu erörtern? Wenn er dir nun einen Antrag macht, darfst du das auch nicht ablehnen. Ihr müsst mehr reden miteinander, was euch wichtig ist und so. Sonst tauchen immer mehr Missverständnisse auf. 

1 -Gefällt mir

K
kornchen22
19.04.22 um 14:25
In Antwort auf frozen0988

Zuallererst, herzlichen Glückwunsch, dass ihr schwanger seid. Du bist in einer schwierigen Situation. Du weißt, daß er gerne seinen Namen geben möchte, dann macht das doch so.  Es käme mir nie in den Sinn mit dem Mann, mit dem ich ein Kind erwarte, so umzugehen. Wenn er seinen Namen geben möchte, würde ich das begrüßen.  Was stört dich denn genau daran? Versuche das weiter zu erörtern? Wenn er dir nun einen Antrag macht, darfst du das auch nicht ablehnen. Ihr müsst mehr reden miteinander, was euch wichtig ist und so. Sonst tauchen immer mehr Missverständnisse auf. 

Danke für die Glückwünsche Frozen!
Der Grund für eine Heirat ist in meinen Augen: Liebe. Keine Gründe zum heiraten sind für mich: Ein Baby und Steuervorteile und da sind wir uns auch einig. Einen Antrag aus Liebe, würde ich ihm jetzt aktuell nicht abnehmen, da er einfach seinen Willen durchsetzen möchte.

Was heißt denn, wie ich mit ihm umgehe? Das ich ihm seinen Willen nicht gebe?
Er sagt mir, dass mein Nachname keine Familientradition hat, weil ich meinen Namen von meinem Opa habe, welcher nicht mal mein leiblicher Opa ist. 
Mein Verständnis hört an dieser Stelle einfach auf  

Gefällt mir

F
frozen0988
19.04.22 um 15:33
In Antwort auf kornchen22

Danke für die Glückwünsche Frozen!
Der Grund für eine Heirat ist in meinen Augen: Liebe. Keine Gründe zum heiraten sind für mich: Ein Baby und Steuervorteile und da sind wir uns auch einig. Einen Antrag aus Liebe, würde ich ihm jetzt aktuell nicht abnehmen, da er einfach seinen Willen durchsetzen möchte.

Was heißt denn, wie ich mit ihm umgehe? Das ich ihm seinen Willen nicht gebe?
Er sagt mir, dass mein Nachname keine Familientradition hat, weil ich meinen Namen von meinem Opa habe, welcher nicht mal mein leiblicher Opa ist. 
Mein Verständnis hört an dieser Stelle einfach auf  

Ich hoffe eure Schwangerschaft verläuft gut. Versteife dich nun nicht zu sehr auf diesen Nachnamenstreit, das tut der Gesundheit nicht gut. 
Da hast du Recht, man sollte nur aus Liebe heiraten. Warum nimmst du ihm das jetzt nicht ab? Er kann seine Meinung geändert haben und möchte nun aus freiem Willen unbedingt heiraten, das muss mit eurem Baby oder Steuervorteilen  gar nichts zu tun haben.

Wenn du weißt, dass er gerne bei der Geburt seinen Nachnamen geben will, würde ich ihm das nicht verweigern. Das scheint ihm wohl wichtig zu sein.

Wenn du dich allerdings nicht damit anfreunden kannst, dann könntet ihr noch versuchen einen Kompromiss zu finden. Wenn auch dieser scheitert,... mmmh,  weiß nicht, einer muss nachgeben.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

U
user545082027
21.04.22 um 22:58

Herzlichen Glückwunsch,

ich möchte nur sagen "keine Gebärmutter keine Meinung"! Deine Meinung über den Namen des Babys ist das Wichtigste. Ihr Familienname ist nicht von Ihrem Lieblingsgroßvater, na und? Wenn er dir gefällt und du dich darin wiedererkennst, kann das Baby ihn genauso gut annehmen.

1 -Gefällt mir

D
det92
22.04.22 um 8:28

Ich würde dich verstehen, wenn du dir ob der Beziehung unsicher bist. Wenn das Kind Resultat einer Panne beim Verhüten war.

Aber das Kind ist ja ein Wunschkind ?

Möchtest du, dass das Kind nach einer etwaigen Hochzeit und dann weiteren Kinden als einziges einen anderen Namen trägt ? Meinst du nicht, dass es sich ein bisschen ausgeschlossen fühlt ? Mit der Heirat wechseln die Kindernamen nicht automatisch ! So eine Namensänderung auf dem Standesamt kann bis zu Zwölfhundert Euro kosten. Und ein Kind benennt man doch auch nicht einfach mal so mal so, wie ein Fußballstadion.
Ab einem bestimmten Alter darf das Kind übrigens mitreden wie es heißt. Möchtest du, dass das Kind sich dann gegen deinen Namen und für den Vater entscheiden soll, weil es dir dann auf einmal passt ? Es wird fann schon überall so genannt und muss nun den vertrauten Namen ablegen. Vergesse einfach einmal deinen Stolz. 😊 Wenn es der Mann deines Lebens ist und du eh seinen Namen annehmen magst später.

Und überlege dir, was du bei ihm auslöst, wenn du das verweigerst. Letzte Wünsche auf dem Sterbebett sind dünnes Eis für manche. Das scheint manchen eine Lapalie zu sein, manchen bedeutet es viel.

Gefällt mir