Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Nachhintengekippte Gebärmutter und Zyste

24. Juli 2006 um 13:11 Letzte Antwort: 26. Juli 2006 um 8:25

Gestern habe ich vom Frauenarzt im Krankenhaus erfahren, das ich eine nach hintengekippte Gebärmutter habe und eine Zyste an den Eierstöcken.
Hatte gestern abend totale Schmerzen die Wehenartig waren und bin ins Krankenhaus.

Vor der Geburt meiner Tochter hatte ich keine nachhintengekippte Gebärmutter.
Kann das duch die Geburt meiner Tochter gekommen sein?
Und was heißt das genau?
Schränkt es mich in meiner Fruchtbarkeit ein?

LG Madlen


Mehr lesen

24. Juli 2006 um 13:41

Nach hinten gekippt...
ist/war meine Gebärmutter auch.
Die Frauenärzte haben mich darauf auch immer nett hin gewiesen mit dem Kommentar "na, da kann es aber etwas dauern, bis Sie schwanger werden"
aber nix da, hab die Pille abgesetzt, dachte es dauert eh so 1-2 Jahre, und war innerhalb von 3 Monaten schwanger
also heißt eine nach hinten geklappt Gebärmutter nicht viel, die Spermien müssen sich halt mehr anstrengen ihren Weg zu finden und du hast vielleicht mehr Dehnungsschmerzen zu Beginn der SS, da die Gebärmutter sich dann aufrichten muss... aber sonst?!
Wünsche dir alles Gute, hoffe die Zyste wird schnell und schmerzfrei entfernt und ist gutartiges Gewebe!!!
Gruß
Popcornfee (20+3)

Gefällt mir
24. Juli 2006 um 14:02

Du hast wahrscheinlich
nach der Geburt deiner Tochter zu viel gehoben,in der ersten Zeit(bis sich die Mutterbänder zurückgebildet haben)soll man ja maximal das Baby plus Maxi Cosi tragen!
Was das speziell für Folgen hat,kann ich dir leider nicht sagen.

LG

Gefällt mir
24. Juli 2006 um 15:36


... also ich hab auch ne nach hinten gekippte gebärmutter und ich kann bei weitem nicht behaupten, dass es meine fruchtbarkeit in irgendeine art oder weise eingeschränkt hat ... ich wurde sogar schneller schwanger als ich wollte ... ... was allerdings die anfänglichen ss-schmerzen angeht muss ich schon sagen, dass die teilweise schon ganz schön heftig waren ... aber alles zum überleben ...

lg

Gefällt mir
24. Juli 2006 um 17:27
In Antwort auf nkechi_12118864

Nach hinten gekippt...
ist/war meine Gebärmutter auch.
Die Frauenärzte haben mich darauf auch immer nett hin gewiesen mit dem Kommentar "na, da kann es aber etwas dauern, bis Sie schwanger werden"
aber nix da, hab die Pille abgesetzt, dachte es dauert eh so 1-2 Jahre, und war innerhalb von 3 Monaten schwanger
also heißt eine nach hinten geklappt Gebärmutter nicht viel, die Spermien müssen sich halt mehr anstrengen ihren Weg zu finden und du hast vielleicht mehr Dehnungsschmerzen zu Beginn der SS, da die Gebärmutter sich dann aufrichten muss... aber sonst?!
Wünsche dir alles Gute, hoffe die Zyste wird schnell und schmerzfrei entfernt und ist gutartiges Gewebe!!!
Gruß
Popcornfee (20+3)

Also,
meine Gebärmutter war anscheinend schon immer nach hinten geklappt. Aber mein Arzt meinte, dass das die Fruchtbarkeit überhaupt nicht einschränkt und ich mir keine Sorgen machen muss. Recht hatte er damit, bin jetzt in der 24. SSW. Bei der Zyste kann ich leider nichts Aufbauendes sagen, denn darüber weiß ich nichts...
LG, die Tulpe

Gefällt mir
25. Juli 2006 um 18:59

Kann
von der Geburt kommen.
Meine Mutter hatte nach ihren 4 Kindern eine Senkung und Knickung der Gebärmutter.

Ich selber habe das auch, bei meinem ersten frauenarzttermin mit 20 jahren hat mir das die Ärztin gesagt. Sie meinte, sie können damit schlecht empfangen, aber gut kriegen -grins-

war mir damals ganz recht, jetzt bin ich fast 40 und war noch nie schwanger, ich denke, ich bin unfruchtbar.

Zysten hatte ich auch schon vermehrt an den Eierstöcken, an sich sind sie nicht schlimm, es sei denn, sie werden sehr groß (über 5cm) oder bluten ein und drehen sich, hatte das vor 2 Jahren und ziemliche Schmerzen dabei, wurde sofort operiert.

Gefällt mir
26. Juli 2006 um 8:25
In Antwort auf an0N_1215435399z

Also,
meine Gebärmutter war anscheinend schon immer nach hinten geklappt. Aber mein Arzt meinte, dass das die Fruchtbarkeit überhaupt nicht einschränkt und ich mir keine Sorgen machen muss. Recht hatte er damit, bin jetzt in der 24. SSW. Bei der Zyste kann ich leider nichts Aufbauendes sagen, denn darüber weiß ich nichts...
LG, die Tulpe

Hallöchen
ich hab auch einen nach hinten gekippte gebärmutter und wurde im 3.ÜZ nach absetzen der pille schwanger. 2 FA haben unabhängig voneinander bestätigt, dass sich eine nach hinten gekippte gebärmutter ÜBERHAUPT NICHT auf die fruchtbarkeit auswirkt. dass halt einfach bei manchen frauen die gebärmutter hinten liegt. nix schlimmes.

lg
Marissa (32.SSW)

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers