Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nach Fehlgeburt, Kinderwunsch

Nach Fehlgeburt, Kinderwunsch

22. Februar 2016 um 12:28 Letzte Antwort: 29. Februar 2016 um 7:12

Hallo mein Name is Cathleen ich bin 21 Jahre alt 1,60 Groß und wiege 45Kg und habe einen Kinderwunsch der bis jetzt unerfüllt ist. Ich erzähle hier alles auf Anfang.

Etwa zwischen Oktober und November 2014 stellte ich fest das ich zum ersten mal Schwanger war, anfangs war ich noch sehr unsicher darüber doch nach nur kurzer Zeit freute ich mich doch etwas darüber (auch wenn der Vater zu der Zeit unbekannt war). Natürlich machte ich mir dann auch Gedanken darüber ob alles gesund war und so. In der ca. 7SSW ging ich zum FA und der sagte mir nur das ich und das Kind gesund sei und ich solle in der 10SSW nochmal antreten, gesagt getan.
Ich freute mich schon darauf etwas sehen zu können, doch nur kurze zeit später erklärte mir der FA das es sich leider zu einem Windei entwickelt hatte, und somit wurde ich erst mal ans KH überstellt. Dort wurde ein Termin für den nächsten morgen gleich um 8Uhr vereinbart und sie schickten mich nach Hause. Mich erwartete eine furchtbare Nacht... Um 3Uhr früh ging es los mit sehr schmerzhaften Unterleibschmerzen, ich hatte das gefühl das ich gerade ein Kind bekommen würde, dazu kamen heftige Sturzblutungen. Ich rannte erst einmal zu meiner Mutter (Ich wohnte noch bei ihr) die mich darauf hin sofort in die Notaufnahme brachte. Dort wurde ich an ein Paracetamol-Tropf gehangen das die Schmerzen aufhörten, die Blutung stobte von alleine so plötzlich wie sie gekommen war. Die Ärztin erklärte mir das die schmerzen kleine "Leichte" wehen seien und das vermutlich vom Stress kam. Naja wie dem auch sei, ich bin dann gleich im KH geblieben und bin gleich morgens drangekommen zum ausschaben. Soviel zu meiner ersten "Schwangerschaft". Nach diesem Vorfall fühlte ich mich sehr schlecht, ich hatte das Gefühl etwas würde fehlen, war ständig kurz vor den tränen und konnte mich auch kaum ablenken.

Ein paar Wochen später im Dezember lernte ich dann mein jetzigen Freund kennen, jemand der mir sehr geholfen hatt wie keiner zuvor es schafte. Zu dem Zeitpunkt wohnte ich in Baden-Württemberg und er in Schleswig-Holstein. Wir Telefonierten fast täglich Stundenlang ohne pause. Es war so gut wie liebe auf dem ersten "gehör" . Es kam wie es kommen musste, er besuchte mich nach ein paar wochen und uns war klar das es passte. also wurden wir ein Pärrchen. Doch die entfernung machte uns schwirigkeiten so ganz ohne körperliuchen kontakt... also beschlossen wir das ich zu ihm ziehen werde. was zu dem zeitpunkt ohne probleme ginge da ich ja sowieso arbeitslos war und alt genug. So wohnen wir also seit Ende Februar 2015 zusammen.

Natürlich weiß er alles über mich und er Teilt den Wunsch nach einem Kind mit mir, und somit beschlossen wir es zusammen zu versuchen. seit fast einem Jahr versuchen wir es bereits doch es will und will nicht funktonieren. Dachte ich...

Vor 2 Wochen ging es mir nicht gut, mir war schlecht, meine brüste spannten und ich war müde (kann auch an der arbeit gelegen haben, musste schließlich um 3Uhr früh aufstehen). also beschloss ich ein SST zu machen der dann auch Positiv ausfiel. Ich war natürlich tierisch aufgeregt und war kurz vorm platzen vor Freude. aber zur Sicherheit machte ich am nächsten morgen noch einen Test, der viel auch positiver aus, allerdings war der 2te strich schwächer als ein Tag vorher ... ich dachte mir nichts dabei und rief dann auch mein FA an und sollte am nächsten tag direkt ein Termin haben. Ich schnappte mir mein Freund und wir gingen zusammen am nächsten Tag los, es war fast 17Uhr und sahs beim FA , natürlich gab ich eine Urin Probe ab und dann rief uns auch schon der Arzt. Ich setzte mich also auf das Untersuchungsstuhl und dort wurde dann erst mal ein Ultraschall gemacht, 2 min später bekam ich die nachricht vom Arzt er würde absolut nichts sehen und er tippt drauf das es noch zu früh sei, neben bei sagte die Arzt-Helferin der SST wäre negativ ausgefallen, der Arzt sagte nur noch ich solle noch 2 Wochen warten. Ich versuchte mir zu dem Zeitpunk auch nichts anmerken zu lassen... naja nach 10 min gingen wir also wieder und ich fiel in ein tiefes loch, zuhause brach ich natürlich auch erst einmal in tränen aus. Nach dem ich mich wieder beruhigt hatte versuchte ich es positiv zu sehen und hoffte das alles gut werden würde. Ich machte also letze Woche aus Neugierde und ein bisschen Verzweiflung nochmal ein SST weil ich gehofft hatte der Test beim Arzt wäre kapput. Der Test viel mehr negativ als positiv auf, der 2te Strich war zwar vorhanden aber sehr sehr sehr schwach so das man ihn wirklich nur erkennen konnte wen man genauer hinschaut. Natürlich habe ich mich jetzt an den PC gesetzt und gegoogelt wie so etwas möglich sein kann... und jetzt habe ich eine Theorie aufgestellt, vlt war ich vor 2Wochen noch schwanger und dann nicht mehr , der HCG wert schien ja von tag zu tag abzubauen statt aufzubauen. Naja noch am selben Tag bekam ich dann meine Bestätigung und bekam meine monatliche Regel...

Das is jetzt genau 3 Tage her und nun sitze ich an diesem Montag morgen vor meinem PC und ich schreibe mir das alles von der seele. Es macht mich Wütend und zugleich sehr Traurig und Nachdenklich wenn ich sehe wie andere ohne Probleme kinder bekommen und es bei mir die es sich sehr vom herzen wünscht es einfach nicht klappen möchte. Manchmal sehe ich Mütter mit kinder und möchte da wo ich gerade bin in tränen ausbrechen. Auch jetzt gerade wo ich diese Zeilen schreibe habe ich tränen in den Augen. ich weiß das sich bestimmt jetzt einige denken ich solle mich vlt mal gründlicher untersuchen lassen oder son 0815 mist, aber ich habe mittlerweile angst davor zum Arzt zu gehen auch komme ich mir zur zeit überempfindlich vor da ich wegen jeder Kleinichkeit zum Arzt renne (der muss auch langsam die schnauze voll haben mich ständig beruhigen zu müssen). Ich weiß einfach im Moment nicht weiter und schreibe deswegen an euch. gibt es jemand von euch die etwas ähnliches oder vlt auch das selbe durchgemacht hat? wie habt ihr euch aufbauen können und euch hoffnung geschenkt das es vlt doch noch klappt? ich würde mich sehr über antworten freuen denn aktuell stehe ich bis auf mein freund alleine da und weiß wirklich nicht mehr weiter...

Mfg Cathleen

Mehr lesen

24. Februar 2016 um 19:30

Hallo casi
Erstmal mir tut es unendlich was dir passiert ist. Sowas ist echt schwer zu verarbeiten. Hab auch etwas ähnliches im September 2015 passiert. Mein Mann und ich wünschten uns schon immer ein Baby, dann bin ich endlich nach fünft Monate schwanger geworden, doch beim 2. Ultraschalltermin konnte man immernoch kein Herzchen sehen, da war ich in der 8. SSW, ein paar Tage später bekam ich Schmierblutungen, dann sind wir ins Krankenhaus, dort wurde jeden Tag Blut abgenommen, um zu sehen, ob der HCG Wert gestiegen ist, ist aber nur wenig immer gestiegen und dann nach 5 Tagen gefallen, also wurde ich Ende der 9. SSW ausgeschabt. Jetzt versuchen wir erneut schwanger zu werden, doch leider hat es immer noch nicht geklappt. Bin auch in letzter Zeit sehr weinerlich, weil es nicht klappt. Ich hoffe, dass es wieder klappt. Bin 28 Jahre, mein Mann ist 29. Langsam wird es Zeit, dass es mal klappt.

Gefällt mir
29. Februar 2016 um 7:12

Also
Bei mir und meinem Freund hatte es auch relativ lange gedauert bis ich schwanger war anderthalb bis 2 Jahre waren es glaube haben allerdings auch nie genau gerechnet wann wie des am besten klappen könnte... Manchmal dauert es vielleicht einfach ein bisschen geht fielen so denk ich

Gefällt mir