Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft, extrauterine Schwangerschaft / Nach Eileiterschwangerschaft verzweifelt

Nach Eileiterschwangerschaft verzweifelt

2. Januar 2011 um 21:26 Letzte Antwort: 25. Mai 2011 um 12:57

Hallo an alle,

bin durch tagelanges googeln auf dieses Forum gestoßen und hoffe hier Rat und Hilfe zu finden..

am 28.12 (ich war in der 9 SSW) hatte ich schreckliche Krämpfe und Schmerzen im Unterleib...also bin ich gleich morgens um 08:00 zu meinem Frauenarzt gegangen, natürlich ohne Termin..mir wurde noch bei meiner letzten Untersuchung in der 5 SSW gesagt, dass alles in bester Ordnung sei und ich hatte sogar ein Ultraschallbild...

Ich habe über 2,5 Stunden unter Krämpfen gewartet und obwohl ich mehrmals gesagt habe, es wäre wirklich dringend wurde ich nicht behandelt...danach sind mein Verlobter und ich aufgestanden und in die Notaufnahme gefahren, was die Sprechstundenhilfe mit einem Achselzucken beantwortete..

Ich wurde untersucht und dann ging alles rasend schnell...Not-OP, eine Menge Blut im Bauch usw...der Eileiter musste raus und es wurde festgestellt, dass der andere auch nicht mehr richtig intakt ist...es war eine sehr lange OP und die Ärzte sagten, etwas später und es wäre auch für mich schlecht ausgegangen..

neben Enttäuschung, Schmerz und Trauer ist da nun diese Wut...

Hab ich eine Chance gegen die Praxis etwas zu unternehmen? hat jemand schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht? Wäre für Antworten dankbar...

LG

Mehr lesen

3. Januar 2011 um 16:24

??
ich habe mir auch schon den Kopf darüber zerbrochen wieso man das erst so spät bemerkt hat...Der Arzt hat mir in der 5 SSW das Ultraschallbild in die Hand gedrückt, mit den Worten: "Es ist alles in bester Ordnung, wir sehen uns in vier Wochen wieder"

Ich habe viel darüber gelesen, dass es bei den meisten schon eher festgestellt wurde...und nun habe ich (vielleicht eine etwas blöde Frage):

Kann der Arzt beim Ultraschall mit modernster Technik keine Gebärmutter vom Eileiter unterscheiden?

Gefällt mir
4. Januar 2011 um 16:34

Hallo teardrop
Es tut mir sehr leid für Dich
Ich habe mein Sternchen am 21.12.2009 via BS bei 9 3 verloren. Mein damaliger FA hatte ähnlich Mist gebaut. Ich war bei ihm weil ich trotz. Positivem Sst starke Blutungen hatte. Er schickte mich weg mit der Aussage "sie sind definitiv nicht schwanger" nunja, da die Schmerzen stärker wurden, bin ich ins KH gefahren... ich hatte bei der Ärztekammer Beschwerde gegen den Arzt eingelegt, mich danach jedoch nicht weiter darum gekümmert. Du kannst auf jeden Fall Deine KK und die Ärztekammer einschalten

Aber ich möchte Dir auch etwas Hoffnung machen. Ein halbes Jahr nach der Elss wurde mir von 3 unabhängigen Ärzten die Diagnose Unfruchtbar durch starke irreparable Verwachsungen der Eileiter überbracht und ich könne, wenn überhaupt nur durch künstl. Befruchtung SS werden. Daraufhin gaben wir den KIWu endgültig auf. Und dann geschah das Wunder...

Liebe Grüße
Hope mit Jolene inside (SSW 20)

Gefällt mir
6. Januar 2011 um 19:53
In Antwort auf lea_12579586

??
ich habe mir auch schon den Kopf darüber zerbrochen wieso man das erst so spät bemerkt hat...Der Arzt hat mir in der 5 SSW das Ultraschallbild in die Hand gedrückt, mit den Worten: "Es ist alles in bester Ordnung, wir sehen uns in vier Wochen wieder"

Ich habe viel darüber gelesen, dass es bei den meisten schon eher festgestellt wurde...und nun habe ich (vielleicht eine etwas blöde Frage):

Kann der Arzt beim Ultraschall mit modernster Technik keine Gebärmutter vom Eileiter unterscheiden?

Ultraschall
Er hat einfach nicht gründlich geguckt.
Eigentlich kann man sehen, ob sich in der Gebärmutter etwas eingenistet hat. Ob man das eingenistete Ei im Eileiter per Ultraschall darstellen kann, weiß ich nicht, habe ich noch nie gehört. Ich glaube nicht. Aber da wird der Arzt sicher nicht geguckt haben, sondern er hat dir einfach ein Ultraschallbild mit einer leeren Gebärmutter in die Hand gedrückt.

Ich hatte drei Eileiterschwangerschaften, und da ich nach der ersten ELS ja das Risiko kannte, bin ich die beiden anderen Male immer gleich zwei Tage nach Ausbleiben der Regelblutung zum Arzt. Die konnten dann gleich feststellen, dass nichts in der Gebärmutter ist, obwohl der HCG-Wert hoch ist.
Auch als ich dann tatsächlich schwanger war, konnten sie das in der 5. SSW einwandfrei sagen.

Dein Arzt ist unfähig bzw. nicht aufmerksam.

Gefällt mir
8. Januar 2011 um 7:48

Hallo
ich hatte auch eine eileiterschwangerschaft und das war 2010 im sommer
bei mir war das so mein mann hatte geburtstag und wir haben gefeiert da ich schon seit paar tagen nur unterleib schmerzen hatte hat mein e freundin ein test geholt und er hat schwanger angezeigt da ich aber trotzdem immer noch totale schmerzen hatte hat mein mann mich überredet in kh zufahren ich mit meiner freundin dann ab ins kh und da kamm das ja sie haben ein eileiterschwangerschaft und wenn sie sich jetzt nicht operieren lassen dann

Gefällt mir
27. Januar 2011 um 23:40

Anwalt
Also ich bin vorgestern zum Anwalt und habe meinen Frauenarzt angeklagt.

Wenn Du mein Thread hier liest dann wirst Du es verstehen.

Musst Dir aber einen Anwalt im Medizinrecht suchen.

Viel Glück!

Gefällt mir
25. Mai 2011 um 12:57

Hallo
das kann gut sein das dein baby in der gebärmutter war aber auch eins noch im eileiter ich hatte das vor drei jahren genauso , man sah den wurm auf dem bild und hatte eine eileiterschwangerschaft noch dazu das kann passieren da gegen kannst du nicht angehen leider

Gefällt mir