Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nach Eileiterschwangerschaft Blutung mit viel Gewebe ist das normal ? Hilfe !!!

Nach Eileiterschwangerschaft Blutung mit viel Gewebe ist das normal ? Hilfe !!!

25. Juli 2018 um 1:34 Letzte Antwort: 3. August 2018 um 19:39

Ich wurde vor 6 Tagen operiert . Leider hatte ich eine Eilleiterschwangerschaft .Der Eileiter wurde mir aufgeschnitten und das Embryo entfernt . Gott sei Dank ,könnte man den Eileiter retten . Eine zusätzliche Ausschabung erfolgte nicht . Heute fing ich zu bluten an mit heftigen Unterleibschmerzen .Habe mir nichts dabei gedacht und war froh ,dass jetzt alles abblutet und ich somit damit abschließen kann . Jetzt kam aber grade eben zwei große Brocken Gewebe mit raus und ich hab mich doch erschrocken . Ich Frage mich einfach ,wenn ich doch operiert wurde ,die Ärzte alles richtig entfernt haben und in meiner Gebärmutter nie ein empryo gewesen ist ,was blute ich denn da jetzt raus ??? Ist das normal ??? 

Mehr lesen

25. Juli 2018 um 9:06

Das ist ganz normal. 

Dein Körper hat sich auf eine Schwangerschaft eingestellt und hat viel Gewebe in der Gebärmutter zum Ei einnisten aufgebaut. 

Das blutet jetzt ab.
Meist sind 1-3 Tage stark,  danach flacht es ab. 
Wenn du Bedenken hast kannst du dein Gyn. anrufen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2018 um 10:48
In Antwort auf michi34

Ich wurde vor 6 Tagen operiert . Leider hatte ich eine Eilleiterschwangerschaft .Der Eileiter wurde mir aufgeschnitten und das Embryo entfernt . Gott sei Dank ,könnte man den Eileiter retten . Eine zusätzliche Ausschabung erfolgte nicht . Heute fing ich zu bluten an mit heftigen Unterleibschmerzen .Habe mir nichts dabei gedacht und war froh ,dass jetzt alles abblutet und ich somit damit abschließen kann . Jetzt kam aber grade eben zwei große Brocken Gewebe mit raus und ich hab mich doch erschrocken . Ich Frage mich einfach ,wenn ich doch operiert wurde ,die Ärzte alles richtig entfernt haben und in meiner Gebärmutter nie ein empryo gewesen ist ,was blute ich denn da jetzt raus ??? Ist das normal ??? 

Etwa 5 % aller Eileiterschwangerschaften können tödlich enden, da die Frauen innerhalb von Minuten verbluten können. Oftmals kommen die Mütter zu spät im Krankenhaus an, ihr Kreislauf ist instabil und aufgrund der Blutarmut befinden sie sich schon im Schockzustand. Kommt es zu deutlichen Anzeichen, dass es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt, wird die Frau in einem Krankenhaus überwacht um so das schlimmste zu verhindern. In den meisten Fällen reicht es aus, wenn sie mit Medikamenten behandelt wird. Operationen sind in unserer Zeit sehr selten.
Nach der Befruchtung wandert die befruchtete Eizelle mehrere Tage durch den Eileiter in die Gebärmutter, um sich dort einzunisten. Währenddessen entwickelt sich die Zygote zu einem Embryo. Gelangt dieser nicht bis in die Gebärmutter und nistet sich in der Schleimhaut des Eileiters ein, besteht eine Eileiterschwangerschaft. Sie ist durch einen Schwangerschaftstest ebenso nachweisbar, wie eine ganz normale Schwangerschaft. Die Gründe für die fehlgeschlagene Passage durch den Eileiter können Narbengewebe durch vorangegangene Operationen, Verwachsungen im Bauch oder eine Wucherung der Gebärmutterschleimhaut sein. Aber auch Entzündungen durch Genitalinfektionen, bei denen die Bakterien bis in den Eileiter vordringen konnten und gegebenenfalls auch Narbengewebe verursacht haben, sind eine mögliche Ursache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2018 um 19:39
In Antwort auf jessi

Etwa 5 % aller Eileiterschwangerschaften können tödlich enden, da die Frauen innerhalb von Minuten verbluten können. Oftmals kommen die Mütter zu spät im Krankenhaus an, ihr Kreislauf ist instabil und aufgrund der Blutarmut befinden sie sich schon im Schockzustand. Kommt es zu deutlichen Anzeichen, dass es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt, wird die Frau in einem Krankenhaus überwacht um so das schlimmste zu verhindern. In den meisten Fällen reicht es aus, wenn sie mit Medikamenten behandelt wird. Operationen sind in unserer Zeit sehr selten.
Nach der Befruchtung wandert die befruchtete Eizelle mehrere Tage durch den Eileiter in die Gebärmutter, um sich dort einzunisten. Währenddessen entwickelt sich die Zygote zu einem Embryo. Gelangt dieser nicht bis in die Gebärmutter und nistet sich in der Schleimhaut des Eileiters ein, besteht eine Eileiterschwangerschaft. Sie ist durch einen Schwangerschaftstest ebenso nachweisbar, wie eine ganz normale Schwangerschaft. Die Gründe für die fehlgeschlagene Passage durch den Eileiter können Narbengewebe durch vorangegangene Operationen, Verwachsungen im Bauch oder eine Wucherung der Gebärmutterschleimhaut sein. Aber auch Entzündungen durch Genitalinfektionen, bei denen die Bakterien bis in den Eileiter vordringen konnten und gegebenenfalls auch Narbengewebe verursacht haben, sind eine mögliche Ursache.

Irgendwie nehmen diese zusammenkopierten Antworten in allen Threads überhand.
Noch dazu werden durch diese - ganz offensichtlich - zusammenkopierten Beiträge ohne Quellenangaben möglicherweise Urheberrechte verletzt! 

@Michi, Nadupunktos Erklärung klingt logisch, ich drücke dir die Daumen dass alles in Ordnung ist!
(Würde, falls du sehr viel Angst hast, trotzdem nochmal kurz beim Frauenarzt nachfragen - oft ist eine kleine Beruhigung in so einer Situation Gold wert.)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram