Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft, extrauterine Schwangerschaft

Nach der ELSS - Was waren rückwirkend gesehen die ersten Anzeichen?

12. November 2012 um 8:58 Letzte Antwort: 15. Januar 2013 um 14:00

Hallo ihr Lieben,

am 15.10 ist bei mir eine Eileiterschwangerschaft diagnostiziert worden
(Anfang 6 SSW). Hatte eine "ganz normale" Regelblutung um den 01.10 rum
und so war die Diagnose Schwangerschaft allein schon ein Schock für mich
(natürlich im positiven Sinne).

Naja...am 15. dann ELSS- Vermutung durch FA,direkt ab ins KH, Not-OP.
Per Bauchspiegelung ist das entstandene Blut aus dem Bauchraum raus gesaugt
und das "Ei" entfernt worden.
Vom rechten (betroffenen) Eileiter wurden wohl auch Verwachsungen entfernt.
Beide Eileiter konnten erhalten werden.
Nach zwei Tagen ab nach Hause. Vier Tage nach der OP dann Blutungen für 2-3 Tage.
Am 13. Tag nach OP bekam ich dann tatsächlich auch schon meine nächste Regelblutung. Im Prinzip hat sich mein Zyklus trotz der ELSS also nicht verändert.
Die Blutung war viel stärker als sonst, hab mich doch sehr gewundert, dass sich in so kurzer Zeit scheinbar schon wieder so viel Schleimhaut gebildet hat.

01.10 = "normale Regel" (=Blutungen für 4 Tage, wie immer eigentlich)
15.10 = OP
19. - 21.10 = Blutungen
28.10 = normale Regeblutung
05.-11.11 = fruchtbar

Da es mir körperlich und seelisch gut geht, wollen wir nun direkt weiter üben,
und so haben wir die letzten 2 Tage (errechneter Eisprung) genutzt ()
(Da scheiden sich die Geister, ich weiß. Also bitte keine Belehrungen)

Was mich nun interessiert: Was waren bei euch die ersten Symptome der ELSS?
Waren rückwirkend einige Dinge da, die quasi typisch ELSS waren?

Ich war zum Beispiel in den Wochen nach Zeugung EXTREM müde, hatte ab der 4. SSW immer mal Blutungen und Bauchweh. Die bekannten SS-Anzeichen, wie Brustspannen, Übelkeit undundund hatte ich alle nicht.


Würde mich über viele Meinungen/Erfahrungen freuen

Mehr lesen

12. November 2012 um 19:40

@hallo
bei mir waren die 1. Anzeichen (war eine gewollte SS) nach pos. SST, nix zu sehen beim US 5.SSW, dann 2. US 6.SSW - immer noch nix zu sehn in der Gebärmutter, kurz drauf richtig starke Schmerzen auf der Seite wo die ELSS war, dann leichte Blutungen, dann HCG-Messung - über 6500, dann ab zur Not-Op. Würde sagen, dass das typisch ist.

Grüßle

Gefällt mir
17. November 2012 um 18:28

Hallo
ich rate dir zuerst deine eileiter auf durchlässigkeit zu prüfen denn ich habe dieses jahr meine 2 eileiterschwangerschaft hinter mir da es mir nicht schnell genug ging und mein arzt immer nur sagte es sei ok weiter zu üben . erst im krankenhaus sagte man mir es wäre wichtig gewesen die eileiter nach der ersten eileiterschwangerschaft zu prüfen.

Gefällt mir
17. November 2012 um 19:28
In Antwort auf baako_11973070

Hallo
ich rate dir zuerst deine eileiter auf durchlässigkeit zu prüfen denn ich habe dieses jahr meine 2 eileiterschwangerschaft hinter mir da es mir nicht schnell genug ging und mein arzt immer nur sagte es sei ok weiter zu üben . erst im krankenhaus sagte man mir es wäre wichtig gewesen die eileiter nach der ersten eileiterschwangerschaft zu prüfen.

Vermutlich nicht vergleichbar...
Huhu,

habe da vollstes Vertrauen zu den Ärzten im KH und meinem FA, die beide meinten, es sei nicht nötig, diese Prüfung zu machen. Ich hatte halt einfach Pech und es lag wohl nicht an der Durchlässigkeit, sondern daran, dass das befruchtete Ei nicht intakt war.
Meine Chance, normal schwanger zu werden, liege bei den normalen 98%,wie vorher auch.

Bin jetzt ES+7 und ich hoffe, es hat geklappt oder klappt bald wieder

Gefällt mir
17. November 2012 um 20:05
In Antwort auf jaiden_12657456

Vermutlich nicht vergleichbar...
Huhu,

habe da vollstes Vertrauen zu den Ärzten im KH und meinem FA, die beide meinten, es sei nicht nötig, diese Prüfung zu machen. Ich hatte halt einfach Pech und es lag wohl nicht an der Durchlässigkeit, sondern daran, dass das befruchtete Ei nicht intakt war.
Meine Chance, normal schwanger zu werden, liege bei den normalen 98%,wie vorher auch.

Bin jetzt ES+7 und ich hoffe, es hat geklappt oder klappt bald wieder

Na dann mein glückwunsch
ich war geschockt da sie mir das hätten sagen müssen es aber nicht getan haben .. es ist grad 3 tage her meine op und ich kann immer noch nicht fassen wie schlecht ich beraten und behandelt worden bin . ich hätte mir diesen verlust sparen können wenn sie doch richtig reagiert hätten ... wünsch dir alles gute

Gefällt mir
17. November 2012 um 20:13
In Antwort auf baako_11973070

Na dann mein glückwunsch
ich war geschockt da sie mir das hätten sagen müssen es aber nicht getan haben .. es ist grad 3 tage her meine op und ich kann immer noch nicht fassen wie schlecht ich beraten und behandelt worden bin . ich hätte mir diesen verlust sparen können wenn sie doch richtig reagiert hätten ... wünsch dir alles gute

Wird schon
Denke, man kann das auch nicht verallgemeinern. Kommt halt darauf an, was beim ersten Mal das Problem war.

Wünsche Dir auch alles Gute!

Gefällt mir
21. November 2012 um 23:04

Hi
Also ich hatte eine ELSS ende Sept diesen Jahres und hatte nur die "üblichen" Schwangerschaftssymptome keine Schmerzen!! Mein HCG ist auch normal gestiegen nur im U'Schall konnte mein FA nix entdecken und daraufhin hat er mich in der 7 Woche auf verdacht ins KH geschickt. Die haben dann nicht nur die fruchthöhle sondern auch das schlagende Herzchen im Eileiter entdeckt sofortige Not Op bei der leider auch mein li Eileiter entfernt werden mußte. Die Ärzt dort und auch mein FA haben beide gemeint 3 Wochen keinen Verkehr und minimum 6 Wochen warten bis ich es wieder versuchen könnte. Hatte schon 6 Tage nach OP ganz normal meine Regel.

LG

Gefällt mir
10. Januar 2013 um 20:38
In Antwort auf bess_12857224

@hallo
bei mir waren die 1. Anzeichen (war eine gewollte SS) nach pos. SST, nix zu sehen beim US 5.SSW, dann 2. US 6.SSW - immer noch nix zu sehn in der Gebärmutter, kurz drauf richtig starke Schmerzen auf der Seite wo die ELSS war, dann leichte Blutungen, dann HCG-Messung - über 6500, dann ab zur Not-Op. Würde sagen, dass das typisch ist.

Grüßle

Einseitige schmerzen
Ich hatte von Anfang an einseitige Schmerzen. Ziehen in der Leiste und ein andauerndes stechen.
Teilweise zog das bis ins Bein.
Ingesamt fühlte ich mich scheußlich.
Wollte nur liegen und Ruhe und hatte von Beginn an das Gefühl da stimmt etwas nicht..

Gefällt mir
15. Januar 2013 um 14:00
In Antwort auf elun_12167415

Einseitige schmerzen
Ich hatte von Anfang an einseitige Schmerzen. Ziehen in der Leiste und ein andauerndes stechen.
Teilweise zog das bis ins Bein.
Ingesamt fühlte ich mich scheußlich.
Wollte nur liegen und Ruhe und hatte von Beginn an das Gefühl da stimmt etwas nicht..

So war es
auch bei mir.
Ich war permanent schlecht gelaunt, bin von einer Sekunde auf die Andere an die Decke gegangen. Und ich fühlte das mit mir was nciht stimmt, daher konnte ich nie entspannen.
Schrecklich müse war ich auch. und schwindelig war mir auch immer. 2 Mal bin ich auch kollabiert.
Ziehen, zwicken und ziepen hatte ich auch - aber ich dachte das wäre normal, darüber hatte ich mir keine Gedanken gemacht. Ich wüsste jetzt nicht einmal, ob es Einseitigeschmerzen waren oder nicht?!

ich fühlte mich immer so schrecklich...

Gefällt mir