Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nach Ausschabung immernoch schwanger

Nach Ausschabung immernoch schwanger

27. März 2011 um 0:21

Hallo. Bin neu hier und habe ein riesiges Problem. Vor zwei Wochen bekam ich kurz nach meinen Tagen extrem starke Blutungen. Bin dann ins KKH. Die FA sagte, ich sein schwanger und hätte soeben eine Fehlgeburt gehabt. Konnte ich mir alles nicht erklären. Ich verhüte (Pille) seit Jahren, habe diese auch immer regelmäßig genommen ohne Komplikationen. Naja ok. Dann sagte sie, dass keine Herztöne erkennbar wären und ich am nächsten Tag eine Ausschabung gemacht bekommen soll. So kam es dann auch. Am letzten Freitag bin ich dann zur Kontrolle zu meinem FA. Der machte ein Ultraschall und sagte Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger. Es war ein Vertretungsarzt von meinem FA und ich klärte ihn kurz auf was passiert war. Nun bin ich in der 8. Woche schwanger, blute seit ca. 3 Wochen (mit kurzer Unterbrechung). Habe den Befund vom behandelnden Krankenhaus bekommen, in dem steht dass im Ausgeschabten Material nur Schleimhaut war.

Meine Frage: Kann ich das Krankenhaus verklagen? Erstmal haben die ja eine Fehldiagnose gestellt von wegen keine Herztöne, und die haben eine Ausschabung gemacht die sie garnicht hätten machen dürfen. Wenn ich das alles vorher gewusst hätte, hätt ich mich schön ins Bett gelegt und Ruhe bewahrt. Habe viel gearbeitet in den letzten Wochen...

Das Fazit ist übrigens, dass mein FA mir zu einem Schawangerschaftsabbruch dringend geraten hat, da ich schon so lange blute. Das Missbildungsrisiko wäre extrem hoch. Auch wegen der bereits durchgeführten Ausschabung.

Bin für eure Hilfe extrem dankbar!!! Grüß euch alle

Mehr lesen

27. März 2011 um 8:32

Neja es scheint
ja auszureichen um dein kind zu versorgen. solange soll es doch bleiben. und wieso missbildungsrisiko, es ist doch nie abgegangen und beschädigt ist das heim deinem krümels ja auch nicht. wird schon aufhören zu bluten .

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2011 um 9:15


Boahr das is ja mal ne krasse geschichte also an deiner stelle würde ich mich nun nicht mehr auf eine ausschabung einlassen
Ich würde alles dafur tuhn diese unfähigen ärzte zu verklagen, und dein fa hätte mit der festellung noch warten müssen bei manchen schlägt das herz eben etwas später !!!!
Boar ich hätte ja so ein hass auf die

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2011 um 9:30

Tu Arme
So eine enliche sache hatte ich vor ca.3jahren.
Ging zum Fa.um einen Krebsabstrich zu machen,einen Tag zuvor hatte ich eine pipitest gemacht er war Pos.Mein Fa machte noch einen in der Praxis der Neg.war.Dachte war zuhause nur eine Verdunstungslinie.
Als er began den Krebsabstrich zu machen wurde er sehr weiss und ich hatte ziemliche schmerzen,bemerkte nur das er und di Artzhälferin dauernt mit Blutgefässen hin und her rande
Auf die bemerkung das ich so schmerzen hatte meinde er das sei normal,das war nicht mein erster Abstrich
Ich konnte kaum gehen lag mich zuhause hin für drei Tage,dann ging es überhaubt nicht mehr.Fur ins Kh und musste einen Urintest machen ,,Das urin war Rot und dick Test Pos.
Untersuchung nichts zu sehen.
1tag später Elss und eine auschabung der Gebärmutter da noch rest Plazenta hinter blieben ist
Mir wurde Erglärt das sei normal
Konnte nie was nachweissen.
Es wird sehr schwer sein.
Lg.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2011 um 10:12

Oh Gott
was für eine Geschichte, unglaublich...hm also ich glaube es wird schwierig das KH zu verklagen, denn die werden so argumentieren, dass es zu diesem Zeitpunkt einen Herzschlag gegeben haben müsste etc. auf jeden Fall komm erstmal zur Ruhe nach diesem Schock. mit dem Abbruch musst du selber wissen. ich möchte dir da nicht hinein reden aber ich würde noch abwarten. ich meine wichtig ist, dass das Herzchen schlägt und nun bleibt nur abwarten. ich wünsche dir vom ganzen Herzen alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2011 um 10:16


Deine Gescichte ist ja wirklich der Hammer, aber ich habe sowas schonmal gehört.
Es wird tlw. einfach zu früh eine AS gemacht.
Und wegen Abtreibung, würde ich nicht machen, dann lieber nachher die Untersuchungen um eine Behinderung auszuschließen.
Frag mal hier wie viele Mädels, Bluten und Kerngesunde Kinder zur Welt bringen.

Wegen Verklagen, musst du dir gut überlegen, denn es wird schwer sein, etwas nachzuweisen und es wird ein mehrjähriger Prozess, der in erster Linie dein Geld kostet, denn am Anfang musst du ja selbst tlw. zahlen und erst bei Gewinnen kriegst du das zurück.
Nur bei so einer Sache, denke ich sehen die Chancen schlecht aus, dass du da irgendwie schnell eine Einigung bekommst.
Ich hätte meine Klinik bei der Geburt meiner Tochter auch verklagen können, wo mir auch zu geraten worden ist, da sie mir bei nem Versuch ne PDA zu legen, Nerven kaputt gemacht haben, so dass ich schlimmer Stromstöße bekam. Ich hatte hinterher starke Probleme, aber ich war froh wo es mir einigermaßen besser ging und es meiner Tochter so gut geht,
Ich habe keine Kraft und Lust gehabt mich Jahrelang mit dem KH auseinader zu setzen, denn wie gesagt es ist schwer was nachzuweisen. Nur in dem Aufklärungsblatt von mir stand NICHTS von Nervenschäden.

Überleg es dir, du kannst dich ja gerne beraten lassen von nem guten Anwalt der dir auch ehrlich die Erfolgschancen aufzeigt, und nicht einer der nur Geld verdienen will.

Ich wünsche dir alles gute und ganz viel Kraft!
Und dass alles gut ausgeht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2011 um 11:17


Ist ja klar, dass es wieder nicht ohne Fakegeschreie geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2011 um 11:23


Ich denke in solchen Momenten ist guter Rat echt leider Sauteuer

Ich an deiner Stelle würde mir noch eine 3te Meinung von einem anderen Arzt einholen. Denn ob jetzt dein FA oder die Ärzte im KH die Brille aufhaben, weiß ich auch nicht. Trauen würd ich da erstmal keinem.

Und wegen verklagen muss ich leider den anderen Recht geben das ist mit vieeeeeeeeeeeeeel Streß, Geld und Nerven verbunden und Aussicht auf erfolg ist immer gering wenn man Ärzte verklagt. Denn leider gibts da so ne inoffizielle Regel zwischen denen, das keiner gegen den anderen vor Gericht aussagt oder so.

Ich wünsch dir alles erdenklich gute und hole dir lieber nichmal ne Meinung von nem andren Arzt wegen der SS.

Liebe Grüßle Monja mit 28SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen