Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nach Abbruch total verzweifelt

Nach Abbruch total verzweifelt

4. Februar 2007 um 12:52

ich hatte Ende November 2006 einen Abbruch und mir geht es seit dem total schlecht, kann nicht mehr schlafen und wünsche mir so sehr ein baby.
geht es euch ähnlich?
ich bin schon so weit dass ich heimlich die pille abgesetzt habe und nicht weiss ob ich es durchziehen soll.
liebe grüsse

Mehr lesen

4. Februar 2007 um 14:43

Ich kann dich gut verstehn...
hi barbie1488,
ich hatte im August eine Abtreibung und mir gehts immer noch scheiße deswegen.Ich hab auch die pille heimlich abgesetzt auch wenn es ziehmlich scheiße ist sowas zu machen..nach dem abbruch wollte ich sofort wieder ein Baby,aber auch so scheiße es ist man kann das was man getan hat nicht mehr rückgängig machen

wieso hast du denn abgetrieben wenn ich fragen darf??

lg Anna

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 15:12
In Antwort auf aaliyah893

Ich kann dich gut verstehn...
hi barbie1488,
ich hatte im August eine Abtreibung und mir gehts immer noch scheiße deswegen.Ich hab auch die pille heimlich abgesetzt auch wenn es ziehmlich scheiße ist sowas zu machen..nach dem abbruch wollte ich sofort wieder ein Baby,aber auch so scheiße es ist man kann das was man getan hat nicht mehr rückgängig machen

wieso hast du denn abgetrieben wenn ich fragen darf??

lg Anna

Weiich...
ich wollte es eigentlich von anfang an haben, weil ich kinder liebe und meinen freund liebe, welcher mich dann mit der zeit so verunsichert hat und mir alle verstandsgründe so oft aufgezählt hat, so dass ich mir immer unsicherer wurde, ob ich es überhaupt alleine schaffe. er wusste nicht, ob er mit mir zusammen bleiben kann wenn ich es behalte, aber um das kind hätte er sich gekümmert.hat er zumindest gesagt, er war auch für mich da und es war von meiner seite aus eine kopf entscheidung und jetzt sitz ich hier und trauere dem kleinen total nach.
es ist scheisse mit der pille, hat es schon wieder geklappt?hast du es ihm gebeichtet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 15:15

Ich weiss..
dass ich dieses baby nicht ersetzen kann und das ist ja das schlimmste!aber ich weiss einfach nicht wie ich es noch 2-3 jahre aushalten soll bis es dann zeitlich bei uns passt, sind beide noch im Studium.
ich weiss, dass ich mich um nicht in der welt wieder um entscheiden würde, es ist ein teil von mir, was mir herausgerissen wurde und ich habe es auch noch zu gelassen....wenn ich könnte, würde ich es rückgängig machen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 15:27

Hallo barbie!
Du tust mir leid.
Wurdest Du bei der Beratung denn gar nicht gefragt,was Du für Dich möchtest? Ich meine,dann hätte man Dir doch andere Wege aufzeigen können und dieses hier wäre Dir erspart geblieben.
Ich arbeite ehrenamtlich in einer Lebenshilfeeinrichtung und komme relativ häufig mit dieser Problematik in Kontakt.Wenn dann ganz offensichtlich ist,dass die junge Frau vor mir das Kind zwar will,aber der Freund oder die Familie will es anders,dann lade ich genau diese Menschen zu einem weiteren Gespräch ein,damit man dann gemeinsam nach der Lösung sucht.
Natürlich treiben viele trotzdem ab,aber es gibt immer wieder auch die,die den steinigen Weg gehen,finanzielle und andere Hilfen annehmen und ihr Kind behalten.Schade,dass es bei Dir nicht so gelaufen ist.

Verhüten würde ich an Deiner Stelle aber jetzt trotzdem,damit Du bei der nächsten Schwangerschaft nicht wieder in so einer Zwickmühle steckst und nicht mehr von der Gunst anderer abhängig bist.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 16:07
In Antwort auf epona_12323348

Hallo barbie!
Du tust mir leid.
Wurdest Du bei der Beratung denn gar nicht gefragt,was Du für Dich möchtest? Ich meine,dann hätte man Dir doch andere Wege aufzeigen können und dieses hier wäre Dir erspart geblieben.
Ich arbeite ehrenamtlich in einer Lebenshilfeeinrichtung und komme relativ häufig mit dieser Problematik in Kontakt.Wenn dann ganz offensichtlich ist,dass die junge Frau vor mir das Kind zwar will,aber der Freund oder die Familie will es anders,dann lade ich genau diese Menschen zu einem weiteren Gespräch ein,damit man dann gemeinsam nach der Lösung sucht.
Natürlich treiben viele trotzdem ab,aber es gibt immer wieder auch die,die den steinigen Weg gehen,finanzielle und andere Hilfen annehmen und ihr Kind behalten.Schade,dass es bei Dir nicht so gelaufen ist.

Verhüten würde ich an Deiner Stelle aber jetzt trotzdem,damit Du bei der nächsten Schwangerschaft nicht wieder in so einer Zwickmühle steckst und nicht mehr von der Gunst anderer abhängig bist.

LG

Danke
für deine lieben worte.doch ich habe mich sogar mehrmals beraten lassen und 3 termine sogar abgesagt, weil ich es nicht konnte, aber ich bekam immer mehr angst, der druck und die zeit wurden immer grösser.aber ich war es ja die letztendlich den schritt doch gegangen ist.es war eine schreckliche zeit und am anfang war ich froh dass dieser druck dich zu entscheiden nicht mehr da war aber dfür war was viel wertvolleres dann weg.
ich weiss einfach nicht ob ich die kraft habe zu warten und das alles zu verarbeiten.ich weiss dass ein erneute schwangerschaft dieses baby nicht ersetzten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 11:44
In Antwort auf yvette_12047808

Weiich...
ich wollte es eigentlich von anfang an haben, weil ich kinder liebe und meinen freund liebe, welcher mich dann mit der zeit so verunsichert hat und mir alle verstandsgründe so oft aufgezählt hat, so dass ich mir immer unsicherer wurde, ob ich es überhaupt alleine schaffe. er wusste nicht, ob er mit mir zusammen bleiben kann wenn ich es behalte, aber um das kind hätte er sich gekümmert.hat er zumindest gesagt, er war auch für mich da und es war von meiner seite aus eine kopf entscheidung und jetzt sitz ich hier und trauere dem kleinen total nach.
es ist scheisse mit der pille, hat es schon wieder geklappt?hast du es ihm gebeichtet?

Ne
bis jetzt hat es noch nicht geklappt..ich will mich da auch nicht unter druck setzten lassen!
jep ich habs ihn gesagt,er hat aber nicht besonders drauf reagiert,weil es ja so auch nicht geklappt hat..
mein freund hat mich auch immer voll getextet so das ich mich gegen das baby entschieden habe..ich wollte es auch behalten,aber wenn er so ne einstellung hat dann verzichte ich drauf..
willst du denn ein kind von deinen freund haben??
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 17:59

Hallo Barbie!
Es ist unglaublich schlimm, was Dir passiert ist, das tut mir wirklich sehr leid.

Keine Frau sollte das Gefühl haben, ihr ungewolltes Kind abtreiben zu "müssen".
Mich wundert und enttäuscht da die Arbeit der Beratungsstelle. Nachdem Du 3 Mal(!) den Abbruch nicht hast vornehmen lassen und 3 Mal(!) bei einem Gespräch warst, wieso haben sie es dort nicht geschafft, Dich insoweit in Deinem Wunsch zu unterstützen, Dich gegen den Druck in Richtung Abtreibung Deines Partners zu wehren?!

Du sagst ja selber, dass eine neue Schwangerschaft Deine verlorene nicht ersetzen wird. Insofern bezweifle ich, dass es Deine Seele heilen wird.

Was ich Dir anstatt dessen nahelegen möchte, ist, eine Psychotherapie zu machen. Wobei ich das nicht meine, um Deinen Schwangerschaftsabbruch zu verarbeiten, sondern um herauszufinden, wieso eine andere Person so viel Macht über Dich hatte, das Du etwas doch recht gravierendes und einschneidendes gegen Deinen Willen tust.

Schau, Du wirst bestimmt nochmal schwanger werden und ein Kind bekommen. Jedoch wäre es doch toll, wenn Du dann in einer Situation bist, dass Du "Ja!" zum Kind sagst, und niemand(!) Dich davon abbringen kann.
Ein Kind ist eine Menge Verantwortung und es braucht eine starke und selbstbewusste Mutter.
Sich jetzt in einer Kurzschlusshandlung erneut schwängern zu lassen, wo Du doch gerade besonders labil bist, scheint mir ein schlechter Weg.
Ich kann es auch nicht gutheissen, dass Du Deine emotionalen Probleme auf dem Rücken eines weiteren Kindes austragen möchtest.

Ich verstehe, dass Du nun eine Leere in Dir fühlst und dass es für Dich unerträglich ist.
Es ist ganz sicher auch eine traumatische Erfahrung, sich der körperlichen Prozedur auszusetzen und sich was gewünschtes nehmen zu lassen.
Umso wichtiger finde ich es, an Dir zu arbeiten, damit Dir so etwas oder ähnliches in anderen Situationen nicht wieder passiert. Du bist Opfer geworden, so drastisch das klingt.
Dagegen hilft, Stärke und Unabhängigkeit zu entwickeln, damit Du in Zukunft Dich und bezeiten Dein Kind vor solchen Übergriffen schützen kannst.

Deine Krankenkasse kann Dir eine Liste von Therapeuten geben, auch hilft es, sich im Internet zu informieren, da es auch auf dem Gebiet gute wie schlechte gibt.
Eine neue Schwangerschaft kann Dich vielleicht trösten und ablenken, aber sie wird Dein Problem nicht lösen, Deine Labilität nicht ändern, Deine Erfahrung nicht rückgängig machen. Wahrscheinlicher ist sogar, dass ein ganz neues Paket von Problemen, persönlicher wie partnerschaftlicher auf Dir lasten werden. Und ich frage mich, ob Du das "stehen" kannst..

Ich wünsche Dir alles Gute und das Du zu Dir und Deiner gottgegebenen Stärke zurückfindest!

Lieben Gruß,
R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 19:50
In Antwort auf aaliyah893

Ne
bis jetzt hat es noch nicht geklappt..ich will mich da auch nicht unter druck setzten lassen!
jep ich habs ihn gesagt,er hat aber nicht besonders drauf reagiert,weil es ja so auch nicht geklappt hat..
mein freund hat mich auch immer voll getextet so das ich mich gegen das baby entschieden habe..ich wollte es auch behalten,aber wenn er so ne einstellung hat dann verzichte ich drauf..
willst du denn ein kind von deinen freund haben??
lg

Hey..
ja möchte ich schon, er möchte ja auch kinder mit mir aber er fand es für die vernünftigere entscheidung, finanziell gesehen usw, wenn wir es nicht bekommen.war der abbruch auch mit deinem jetzigen freund?ich glaub meiner würde ausrasten wenn ich ihm sagen würde dass ich sie abgesetzt hat.ich weiss dass es vom verstand her nicht ok ist aber die letzte entscheidung, die ich vom verstand her getroffen habe, war falsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 19:56
In Antwort auf renaissance26

Hallo Barbie!
Es ist unglaublich schlimm, was Dir passiert ist, das tut mir wirklich sehr leid.

Keine Frau sollte das Gefühl haben, ihr ungewolltes Kind abtreiben zu "müssen".
Mich wundert und enttäuscht da die Arbeit der Beratungsstelle. Nachdem Du 3 Mal(!) den Abbruch nicht hast vornehmen lassen und 3 Mal(!) bei einem Gespräch warst, wieso haben sie es dort nicht geschafft, Dich insoweit in Deinem Wunsch zu unterstützen, Dich gegen den Druck in Richtung Abtreibung Deines Partners zu wehren?!

Du sagst ja selber, dass eine neue Schwangerschaft Deine verlorene nicht ersetzen wird. Insofern bezweifle ich, dass es Deine Seele heilen wird.

Was ich Dir anstatt dessen nahelegen möchte, ist, eine Psychotherapie zu machen. Wobei ich das nicht meine, um Deinen Schwangerschaftsabbruch zu verarbeiten, sondern um herauszufinden, wieso eine andere Person so viel Macht über Dich hatte, das Du etwas doch recht gravierendes und einschneidendes gegen Deinen Willen tust.

Schau, Du wirst bestimmt nochmal schwanger werden und ein Kind bekommen. Jedoch wäre es doch toll, wenn Du dann in einer Situation bist, dass Du "Ja!" zum Kind sagst, und niemand(!) Dich davon abbringen kann.
Ein Kind ist eine Menge Verantwortung und es braucht eine starke und selbstbewusste Mutter.
Sich jetzt in einer Kurzschlusshandlung erneut schwängern zu lassen, wo Du doch gerade besonders labil bist, scheint mir ein schlechter Weg.
Ich kann es auch nicht gutheissen, dass Du Deine emotionalen Probleme auf dem Rücken eines weiteren Kindes austragen möchtest.

Ich verstehe, dass Du nun eine Leere in Dir fühlst und dass es für Dich unerträglich ist.
Es ist ganz sicher auch eine traumatische Erfahrung, sich der körperlichen Prozedur auszusetzen und sich was gewünschtes nehmen zu lassen.
Umso wichtiger finde ich es, an Dir zu arbeiten, damit Dir so etwas oder ähnliches in anderen Situationen nicht wieder passiert. Du bist Opfer geworden, so drastisch das klingt.
Dagegen hilft, Stärke und Unabhängigkeit zu entwickeln, damit Du in Zukunft Dich und bezeiten Dein Kind vor solchen Übergriffen schützen kannst.

Deine Krankenkasse kann Dir eine Liste von Therapeuten geben, auch hilft es, sich im Internet zu informieren, da es auch auf dem Gebiet gute wie schlechte gibt.
Eine neue Schwangerschaft kann Dich vielleicht trösten und ablenken, aber sie wird Dein Problem nicht lösen, Deine Labilität nicht ändern, Deine Erfahrung nicht rückgängig machen. Wahrscheinlicher ist sogar, dass ein ganz neues Paket von Problemen, persönlicher wie partnerschaftlicher auf Dir lasten werden. Und ich frage mich, ob Du das "stehen" kannst..

Ich wünsche Dir alles Gute und das Du zu Dir und Deiner gottgegebenen Stärke zurückfindest!

Lieben Gruß,
R.

Danke für deine lieben worte
mich ärgert ja auch am meisten, dass ich meine meinung geändert habe.als ich den test gemacht habe, dieser positiv war, habe ich ihm gesagt, dass ich es auch ohne ihn gross ziehe!ich habe wochenlang versucht ihn umzustimmen, weil ich weiss dass er kinder will und liebt und er hat mich immer verunsichert, mir die verstandsgründe aufgezählt, so dass ich irgendwann nicht mehr konnte.
ich wollte einfach kein kind in die welt setzen wo zu 90%fest steht dass es ohne papa aufwächst.
jetzt hab ich es verloren und ihn behalten.ich weiss nicht, vielleicht hätte er sich doch gefreut und wäre bei uns geblieben, so hätte ich ihn verloren, mein baby gehabt oder beide gewonnen.
es belstet mich und unsere beziehung und das ist schlimm....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram