Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nabelschnurblut spenden

Nabelschnurblut spenden

1. September 2008 um 11:30 Letzte Antwort: 8. September 2008 um 12:39

Hallo Zusammen,

kann mir jemand von euch Nachteile nennen, wenn ich mich dazu entschließe Nabelschnurblut zu spenden?

Für unseren eigenen Krümel möchte ich es nicht aufheben, da es nicht gerade so günstig ist, aber vielleicht kann man ja irgendein Menschenleben damit retten.
Und vielleicht ist man als Eltern im Fall der Fälle froh, wenn möglichst viele Spender gespendet haben.

Was haltet ihr davon?

lg
SoSunny

Mehr lesen

1. September 2008 um 11:33

Hallo
ich möchte das auch gerne so handhaben wie du!
Spenden aber nicht für meinen Krümel aufheben (kann es mir schlichtweg nicht leisten).
Allerdings hab ich bisher das Problem, dass ich nicht weiß an welche Organisation ich es spenden soll, denn ich möchte das es ja in gute Hände gelangt!
Ich selbst bin bei der DKMS registiert, aber bei denen kann man Nabelschnurrblut nur spenden wenn man in einer Vertragsklinik von denen entbindet und da ist keine von in meiner Nähe!
Hast du schon ne Idee welcher Organisation du es geben würdest?

Mondblume und Krümel 29+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 11:39

Nabelschnurblut
Hallo,

nein, ich weiß noch nicht an welche Organisation.
Ich wollte morgen in der Geburtsklinik nachfragen.

lg
SoSunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 11:40

Hallo,
also mir geht es auch so. spenden find ich super und über das einfrieren für meine kleine hab ich mich schon so informiert dass ich es auf keinen fall machen will.
nachteile fallen mir fürs spenden keine ein

grüßle pralinchen 34.ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 11:44

Wir sparen...
für unser Krümel und wollen das Nabelschnurblut aufbewahren lassen! Ist wirklich kein Schnäppchen, aber da wir Krebserkrankungen in beiden Familien haben, wollen wir uns damit auf eine gewisse Weise rückversichern...

LG vom Kätzchen 15+3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 11:55

Habe...
schon öfters gehört und auch gelesen, dass es gar keine so sichere Sache ist mit dem Nabelschnurblut. Hört sich bei den Firmen ja immer traumhaft an. Wenn Dein Kind an Krebs erkrankt, machen Stammzellen es wieder gesund. So einfach und unproblematisch ist das allerdings nicht! Informiere Dich lieber noch mal genau darüber, evtl. auch mal bei Deinem Arzt etc. was die davon halten. Sonst gibst Du nachher viel Geld aus und wenn es wirklich mal zum Schlimmsten kommt, hilft es Euch doch nicht.

LG Ninusch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 11:57

Sorry...
hab nicht ordentlich gelesen
Gegen das Spenden ist sicherlich nichts negatives einzuwenden. Entschuldige nochmal, hatte nicht bis zum Ende gelesen, sondern nur den Anfang und die Antworten der anderen. Nicht böse sein.

LG Ninusch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 11:59

Ninusch
genauso ist es auch! deswegen würde ich auch nur spenden und nciht selber aufheben da die meistens krebszellen nämlich schon in den stammzellen drin sind! also wäre es im fall der fälle in den meisten fällen (ich glaub das hat auch die schlimmsten sachen wie leukemie und so betroffen) einfach nur "weg geworfenes geld"!
lg petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 12:02
In Antwort auf an0N_1288570299z

Habe...
schon öfters gehört und auch gelesen, dass es gar keine so sichere Sache ist mit dem Nabelschnurblut. Hört sich bei den Firmen ja immer traumhaft an. Wenn Dein Kind an Krebs erkrankt, machen Stammzellen es wieder gesund. So einfach und unproblematisch ist das allerdings nicht! Informiere Dich lieber noch mal genau darüber, evtl. auch mal bei Deinem Arzt etc. was die davon halten. Sonst gibst Du nachher viel Geld aus und wenn es wirklich mal zum Schlimmsten kommt, hilft es Euch doch nicht.

LG Ninusch

...
genau das hab ich auch gehört. außerdem gibt es nur eine "firma" die das anbietet und die hat auch alle studien über die man so liest finaziert.
außerdem ist die menge an stammzellen, die man aus der nabelschnur bekommt so gering dass man es nur für ein kind bis 15kg verwenden kann. bei krebserkrankungen (v.a diese kinderleukämie) nimmt man lieber fremde zellen, da die heilungschancen mit eigenen zellen angeblich nicht so toll sind. was noch dazu kommt ist dass man noch keine erfahrung hat wie lange die zellen haltbar sind und ob man sie, wenn man sie braucht überhaupt noch verwenden kann......
naja, das ist halt das was ich so weiß.....darum find ich spenden irgendwie sinnvoller aber das muss jeder selbst entscheiden

grüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 12:05

Wir haben uns...
entsprechende Unterlagen zuschicken lassen und auch meine Hebi hat uns bestätigt, dass das eigentlich keine schlechte Sache ist.

Und selbst wenn unserem Kind dann vielleicht nicht geholfen werden kann, kann das Blut dann anderen helfen.

Das ist ja auch schon was.

Es ist halt nur eine Art Versicherung dafür, dass unser Kind im Falle des Falles, was wir nie hoffen wollen, vorrangig seine eigenen Stammzellen erhält und nicht auf andere Spender angewiesen ist. Und die Spendebereitschaft (das sieht man ja schon beim normalen Blutspenden!) geht zurück...

Und was sind schon 120 EUR im Jahr (im Durchschnitt gerechnet, bei Interesse gibts die Infos gern per PN von mir)? Das zahlt man bei jeder Lebensversicherung! Nur die kann im Gegensatz dazu einem im Ernstfall auch nicht weiterhelfen!

Für uns gibts keine Alternative, dieses Geld spare ich im Vorfeld gern für mein Kind zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2008 um 12:13

Sollte das Blut nicht verwendbar sein...
z.b. durch Krebszellen von Geburt an, muss man nur einen kleinst-Bruchteil der normalen Summe bezahlen, nämlich ca. 100 EUR dafür, dass du das Set zur Entnahme bekommst und dass das Blut im Labor vor der Einlagerung ausgetestet wird. Nur wenn das Blut verwendbar ist, muss man den vollen Betrag bezahlen!

Wie gesagt, die Gesundheit meines Kindes ist mir dieser Betrag wert!

Wenn in dem Blut bereits von Anfang an Krebszellen sind, ist eine Nabelschnurspende nämlich gar nicht möglich. Das kann kein Institut verantworten! Weder zu einer öffentlichen Spende noch für eine solche persönliche Spende!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. September 2008 um 12:39
In Antwort auf hafsah_12741371

Nabelschnurblut
Hallo,

nein, ich weiß noch nicht an welche Organisation.
Ich wollte morgen in der Geburtsklinik nachfragen.

lg
SoSunny

Nabelschnurblut spenden - nicht überall möglich
Hallo Zusammen,

ich habe mich in meiner Geburtsklinik nach Nabelschnurblutspende erkundigt.
Dies ist leider nicht möglich, da keine Organisation mit der Klinik zusammenarbeitet. In der gesamten Region gibt es nichts. In Bayern gibt es nur im Raum München und Deggendorf Kliniken, die das anbieten.
Schade eigentlich.
Ich wollte was gutes tun, funktioniert aber nicht.
Naja, der Wille war da.

lg
SoSunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper