Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Nabelschnurblut

Nabelschnurblut

9. Juli 2012 um 10:16 Letzte Antwort: 9. Juli 2012 um 11:41

Hallo Zusammen,

ich entbinde im September und bin momentan stark am überlegen, ob wir das Nabelschnurblut unserer Tochter einlagern lassen....

Wer von euch hat es gemacht? Und vorallem bei welchem Anbieter?
Kostentechnisch liegt man ja bei ca. 2.300 für 25 Jahre.
Finde das eigtl. ein super Angebot.

Liebe Grüße
Munich & Marie (29. SSW )

Mehr lesen

9. Juli 2012 um 10:20

Kosten ?!
Ich hab davon auch schon gehört und finde es sehr interessant.
Muss ich die kosten selber tragen ? Übernimmt die Krankenkasse einen Teil ? Ich mein, es ist ja nur hilfreich wenn mein Sohn mal krank wird.. schadet ja nicht Aber 2.300 Sind für mich eine menge Geld. Das kann ich nicht einfach so auftreiben, da ich nun mit meiner Ausbildung fertig bin und momentan von ALG 1 lebe.. viel ist das nicht
LG Lena 22ssw

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2012 um 10:23

@lena:
Find die 2.300 auch nicht wenig!
Aber das ist ja dann schon für 25 Jahre!

Die Kosten muss man selber tragen!
Da zahlt die KK nix! (soweit ich weiß)

Hätte gerne Erfahrungsberichte von Frauen/Familien, die es schon gemacht haben!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2012 um 10:26

@jamieprince:
Hmmm.... Das mit der Medizin in 25-30 Jahren ist natürlich ein gutes Beispiel!

Hab mir auch von Vita & Eticur das Infomaterial schicken lassen!
Und bei Eticur kostet es 2.500 für 25. Jahre!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2012 um 10:52

Spenden
Wir lassen das Nabelschnurblut unserer Maus spenden. Zum einen sind mir die Kosten für eine Einlagerung momentan schlicht zu hoch, zum anderen bringt es so zeitnah etwas.
Ich gehe da ein bisschen mit der Einstellung ran, dass es - je mehr Leute spenden - auch eine größere Auswahl gibt, wenn uns mal etwas passiert.
Dazu kommt, dass aktuell das eigene Nabelschnurblut z.B. bei Leukämie gar nicht eingesetzt werden kann, weil die erkrankten Stammzellen auch in der Einlagerung nachgewiesen werden können, und demnach hilflos sind.

Wie sich das alles in 30 Jahren entwickelt weiß man heute natürlich noch nicht, aber bis dahin wird die Medizin allgemein sicher insgesamt wieder einen Riesenschritt gemacht haben.

LG
Tanja + Minimaus (37+2)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2012 um 10:55

@jamie:
Ja, hab auch schon nen Anruf bekommen!
Hmm.... Bei dem Tarif "Vita 34 Klassik mit Kompakt 25" zahlt man glaub ich einmalig 2.590 für die 25 Jahre und dann ab dem 26 jahr 48,10 jährlich!

Bei uns in der Familie gibt es zwar keine Vorerkrankungen, aber wenn was sein sollte, dann können wir unserer Kleinen damit sehr gut helfen!

Gibt es außer Eticur & Vita 34 noch andere gute und evtl billigere Anbieter?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2012 um 11:41

Hi
Wir haben uns auch schlau gemacht, allerdings haben uns die ärzte gesagt, dass das nabelschnurblut vom eigenen kind fürs eigene kind nicht sinnvoll ist . Wenn es beispielsweise an leukämie erkrankt, soll es nicht mit eigenen stammzellen behandelt werden, da die gene nicht "ok" sind.. Wenn ich das richtig verstanden habe. Eine spende hingegen wird sehr begrüßt. Unsere FA meinte, sie würde es nicht machen weil es geldmacherei sei .. Bin da etwas unsicher.

LG
Nachti
37. Ssw

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook