Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mutterschutzgesetz - Überstunden bei Teilzeit?

Mutterschutzgesetz - Überstunden bei Teilzeit?

2. Dezember 2009 um 21:15

Hi,
hoffe ihr könnt mir weiter helfen!!!!

Habe das Mutterschutzgesetz jetzt schon hoch und runter gelesen aber kriege da einfach keine Antwort auf meine Frage!

Ich arbeite in Teilzeit und soll jetzt Überstunden machen um meine Minusstunden wegzubekommen.

Im Mutterschutzgesetz steht drin das ich als Schwangere keine Überstunden bzw. Mehrarbeit leisten darf, allerdings habe ich auch gelesen das ich nicht mehr als 8,5h täglich arbeiten darf.

Ich arbeite derzeit 4,5h täglich an 5 tagen pro Woche.

Könnt ihr mir weiter helfen???

LG 83Chrissi

Mehr lesen

2. Dezember 2009 um 21:19

Ui
gute frage...
aber eigentlich machst du ja in dem sinne ja keine überstunden bzw mehr arbeit, weil du hast ja einen vertrag wo so und so viel std gearbeitet werden muss und wen du die nicht erreichst dann müsstest du ja eigentlich so zusagen anch arbeiten dürfen...wie du ja selber sagtest nicht mehr als 8,5 std.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 21:22

In meinem Vertrag...
... stehen 4,5h täglich drin, bzw. 98h im Monat.

Nun weiss ich nicht wie es sich verhält, wenn ich mehr als meine vertraglich festgelegte Stundenzahl arbeite?! Denn eigentlich sind es ja dann Überstunden, oder nicht??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 21:30

JA DU MUSST
Du darst nicht mehr als 8,5h Arbeiten, egal was im Vertrag steht...
Wenn du das nicht willst/kann musst du deinem AG vorschlsgen es vom Lohn ab zu ziehen (oder er tut es sowieso)
Du hast deinen Vertrag ja auch nicht erfüllt (weniger Arbeit) und nun drengt er auf Vertragerfüllung...das DARF er, wenn es die 8,5h nicht ÜBERSCHREITET!!!!

Hast du soviele minus Stunden oder warum willst du nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 21:32
In Antwort auf lucia_11975577

JA DU MUSST
Du darst nicht mehr als 8,5h Arbeiten, egal was im Vertrag steht...
Wenn du das nicht willst/kann musst du deinem AG vorschlsgen es vom Lohn ab zu ziehen (oder er tut es sowieso)
Du hast deinen Vertrag ja auch nicht erfüllt (weniger Arbeit) und nun drengt er auf Vertragerfüllung...das DARF er, wenn es die 8,5h nicht ÜBERSCHREITET!!!!

Hast du soviele minus Stunden oder warum willst du nicht?

Achja....
und ÜBERSTUNDEN sind die Stunden die MEHR gearbeitet werden als Vertraglich vereinbart....das tust du ja nicht,du erfüllst nur deinen Vertrag (stunden leisten)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 21:35

Also
wenn du deine 98 std. voll hast darfst du NICHT mehr arbeiten...

aber du sagtest ja du hast minus stunden, aslo weniger als 98 std. dh du darfst am tag mher arbeiten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 21:44

Zum erklären...
Ich hatte dieses Jahr knapp 70 Überstunden, davon habe ich einige Tage frei genommen und der Rest wurde vom AG ausgezahlt, allerdings nicht unter Berücksichtigung der schon genommen Tage.

Dadurch habe ich Minusstunden bekommen.

Das 2. mal wo ich ins Minus gerutscht bin war als ich meinem Vorgesetzten von meiner Schwangerschaft erzählt habe. Darauf hat er mich für paar tage (anschließenden hatte ich Urlaub) "Überstund-Abfeiern" lassen. Da ich meine damalige Arbeit nicht mehr ausführen durfte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 21:52

Mmh
Ich hab mir da ehrlich gesagt nie einen Kopf gemacht. Mir war am Anfang meiner SS wahnsinnig schlecht und die FÄ wollte mich nach 3 Wochen nicht mehr krankschreiben, sondern ins KH schicken. Darauf hatte ich keine Lust, aber Arbeiten ging auch nicht wegen der Übelkeit. Hab dann mit meinem Chef abgemacht, dass ich solange zu Hause bleibe wie nötig, evtl. etwas von daheim mache und den Rest dann nacharbeite. Nach 11 Wochen Übelkeit hab ichs dann auch wieder auf Arbeit geschaft. Mein Vertrag sah 64 Stunden im Monat vor, 8 Tage a 8 Stunden. 8 Stunden ging meist eh nicht wegen der Übelkeit, die am Computer immer schlimmer wurde. Hab dann ne Weile jeden Tag zwischen 4 und 6 Stunden gearbeitet, was halt ging. Ich hatte halt Glück, dass mein AG das mitgemacht hat.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 22:19

Kann mir keiner weiter helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2009 um 18:19

Habe mich beim Betriebsrat informiert...
... also ich darf als Schwangere keine überstunden / mehrarbeit machen.

Wenn es hier so rüber kommt als wenn ich nicht länger arbeiten möchte dann muss ich das hier mal richtig stellen!

Ich habe schon ein kind und kann nur in der Zeit arbeiten in der es in der Krippe ist. Daher ist es mir bis auf eine halbe Stunde oder einer 6 Tage woche unmöglich länger zu machen, da ich sonst keine Betreuung habe. Wer sich mit den Krippenpreisen auskennt wird wissen das man sich da sehr genau überlegt wie lange man sein Kind dort hingibt!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2009 um 20:12


irgendwie komisch...du fragst ob du so und so arbeiten darfst oder nicht...die frage wurde dir, auch von mir, vor paar tagen schon beantwortet...
und nu unterstellst du das alle glauben das du nict mehr abrbeiten willst? hallo? es wurde doch nur gesagt wenn du am tag das nicht möchtest/ kannst das du dir es vom lohn abziehen lassn kannst...
und warum fragst du dann hier? wenn du doch gleich das telefonat hättest tun können? und der hat ja auch nur das gesagt was hier schon gesagt wurde...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook