Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mutterschutzgesetz - Arbeitgeber - Hilfeeee...

Mutterschutzgesetz - Arbeitgeber - Hilfeeee...

2. Februar 2019 um 20:05 Letzte Antwort: 3. Februar 2019 um 14:00

Guten Abend,  
ich hätte gerne mal eure Meinung zu meinem derzeitigen Problem oder auch Problemen auf der Arbeit. (Einzelhandel Lebensmittel) 
Und zwar bin ich in der 12 Woche schwanger, habe vor 2 Tagen eine Betrieblicheerklärung unterschrieben (Dinge die ich nicht darf & auf die geachtet werden müssen - aufzählung unten umfasst diese Dinge). 

Und zwar fängt es direkt mit der Pause an, mir steht eine halbe Stunde Pause zu, wie jedem anderen auch, jedoch ist es bei uns unmöglich diese zu machen, ich bin froh wenn ich bei 8 Stunden arbeiten dann kurz vor feierabend aus der Kasse gelassen werde um mal eben schnell ein Croissant zu essen,  was auch ziemlich stressig ist, da meistens die 2. Kasse benötigt wird.. Man kann einfach nicht mal 10 Minuten zur ruhe kommen .. 
Was die Pause betrifft, soll ich nächste Woche 9 Stunden arbeiten bzw. 8, da 1 Stunde Pause, diese Pause wird es aber nie geben, da es dort keiner wierklich für wichtig hält ... 

In dieser Erklärung, stand ich dürfe keine 4 Stunden sitzen, mache ich aber, von 7-14 Uhr, außer ich muss mal für kleine Mädchen, dann bin ich aber spätestens nach 2 min wieder am sitzen.. 

Heute z.b. habe ich meine Kollegin desöfteren darauf aufmerksam gemacht, dass ich nun wirklich eine kleines Pause brauche, ich wurde vertröstet und blöd an der Kasse sitzen gelassen.. 

Ich darf kein Hubwagen mehr schieben, wird mir aber von meiner ML aufgedrückt, steht aber dick und Fett in dieser Erklärung! ..  von den 5 & 10 KG heben, zu schweigen, musste schon einiges heben das dies deutlich überschritt... 

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, dass war natürlich noch nicht alles...  
Letzte Woche ging es mir nicht gut und ich hatte starke Kreislauf beschwerden, darauf hin bat ich meine Kollegin, sich bitte um eine andere Kollegin zu bemühen, jedoch wurde mir direkt mitgeteilt, ich solle kommen, sonst wäre keiner da... 

Ich möchte wirklich nicht wegen jedem kleinen Mist auf der Arbeit rum heulen, aber sind das normale umstände? Bzw. geht es nur mir so ? 
Ich sprach bereits mit meinem FA darüber, dieser meinte, ohne das ich ein bv ansprach, das er keines mehr ausstellen dürfe, da es da ein neues Gesetz geben würde, ich solle mir eines von meinem AG geben lassen.. 

Betriebsrat mal infomieren ? Oder was kann ich denn tun ....

Entschuldigt den langen Text ...
 

Mehr lesen

2. Februar 2019 um 20:20

Hallo,

das hört sich ja nicht so toll an bei dir in der Arbeit.
Rein rechtlich weißt du ja sicher das dir die Pausen usw. zustehen.
Ich würde auch mal auf den Betriebsrat zugehen. Wenn es nicht besser wird kannst du dich auch vom Hausarzt erst mal krankschreiben lassen. 

Bei mir weiß noch keiner in der Arbeit das ich schwanger bin. Mal schaun wie die reagieren... aber ich bin im Büro, da ist das kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2019 um 21:28
In Antwort auf selinali4566

Guten Abend,  
ich hätte gerne mal eure Meinung zu meinem derzeitigen Problem oder auch Problemen auf der Arbeit. (Einzelhandel Lebensmittel) 
Und zwar bin ich in der 12 Woche schwanger, habe vor 2 Tagen eine Betrieblicheerklärung unterschrieben (Dinge die ich nicht darf & auf die geachtet werden müssen - aufzählung unten umfasst diese Dinge). 

Und zwar fängt es direkt mit der Pause an, mir steht eine halbe Stunde Pause zu, wie jedem anderen auch, jedoch ist es bei uns unmöglich diese zu machen, ich bin froh wenn ich bei 8 Stunden arbeiten dann kurz vor feierabend aus der Kasse gelassen werde um mal eben schnell ein Croissant zu essen,  was auch ziemlich stressig ist, da meistens die 2. Kasse benötigt wird.. Man kann einfach nicht mal 10 Minuten zur ruhe kommen .. 
Was die Pause betrifft, soll ich nächste Woche 9 Stunden arbeiten bzw. 8, da 1 Stunde Pause, diese Pause wird es aber nie geben, da es dort keiner wierklich für wichtig hält ... 

In dieser Erklärung, stand ich dürfe keine 4 Stunden sitzen, mache ich aber, von 7-14 Uhr, außer ich muss mal für kleine Mädchen, dann bin ich aber spätestens nach 2 min wieder am sitzen.. 

Heute z.b. habe ich meine Kollegin desöfteren darauf aufmerksam gemacht, dass ich nun wirklich eine kleines Pause brauche, ich wurde vertröstet und blöd an der Kasse sitzen gelassen.. 

Ich darf kein Hubwagen mehr schieben, wird mir aber von meiner ML aufgedrückt, steht aber dick und Fett in dieser Erklärung! ..  von den 5 & 10 KG heben, zu schweigen, musste schon einiges heben das dies deutlich überschritt... 

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, dass war natürlich noch nicht alles...  
Letzte Woche ging es mir nicht gut und ich hatte starke Kreislauf beschwerden, darauf hin bat ich meine Kollegin, sich bitte um eine andere Kollegin zu bemühen, jedoch wurde mir direkt mitgeteilt, ich solle kommen, sonst wäre keiner da... 

Ich möchte wirklich nicht wegen jedem kleinen Mist auf der Arbeit rum heulen, aber sind das normale umstände? Bzw. geht es nur mir so ? 
Ich sprach bereits mit meinem FA darüber, dieser meinte, ohne das ich ein bv ansprach, das er keines mehr ausstellen dürfe, da es da ein neues Gesetz geben würde, ich solle mir eines von meinem AG geben lassen.. 

Betriebsrat mal infomieren ? Oder was kann ich denn tun ....

Entschuldigt den langen Text ...
 

Du darfst nichts schweres heben Punkt.  Dann tu das auch nicht.

Der Arbeitgeber muss dir eine Liege zur Verfügung stellen. 
Du darfst theoretisch die gesammte Schicht auf dieser Liege verbringen.

Du darfst auch jederzeit zur Toilette. 

Wenn die Mitarbeiter dich nicht schonen wollen,  geh zum Betriebsarzt.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2019 um 22:20

Was soll ich sagen.
Mädchen mach den Mund auf. Bei jeder ungerechtigkeit die dir Wiederfährt sagst du NEIN
ich habe dafür  unterschrieben das Rücksicht genommen wird weil ich SS bin.
Punkt aus. Wen du nichts sagst geht es so weiter.
Du bist alleine für dich und dein Ungeborenes zuständig also sei Stark und sag was.
Sei stark los.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2019 um 1:21

Ganz ehrlich, ich würde mir sofort ein Beschäftigungsverbot ausstellen lassen. So geht es ja mal gar nicht. Würde ich gar nicht diskutieren!! 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2019 um 4:44
In Antwort auf katha213

Hallo,

das hört sich ja nicht so toll an bei dir in der Arbeit.
Rein rechtlich weißt du ja sicher das dir die Pausen usw. zustehen.
Ich würde auch mal auf den Betriebsrat zugehen. Wenn es nicht besser wird kannst du dich auch vom Hausarzt erst mal krankschreiben lassen. 

Bei mir weiß noch keiner in der Arbeit das ich schwanger bin. Mal schaun wie die reagieren... aber ich bin im Büro, da ist das kein Problem.

Danke für deine Antwort, ich werde am Montag morgen wahrscheinlich zum Arzt gehen, liege seit gestern mit Halsschmerzen und Schnupfen flach.. werde mal mit meinem HA darüber reden, vor allem kennt er mich eben schon seit einer Ewigkeit im Gegensatz zu meinem FA.. ich danke dir 😘😘

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2019 um 4:45
In Antwort auf paprikaschote12

Ganz ehrlich, ich würde mir sofort ein Beschäftigungsverbot ausstellen lassen. So geht es ja mal gar nicht. Würde ich gar nicht diskutieren!! 

Mein FA meinte, es würde ein neues Gesetz geben, das dieses nun der AG ausstellen muss, hab das bv natürlich nicht angesprochen sondern das kam von ihm, habe das Gefühl das er wirklich meint, ich wolle unbedingt dieses bv, was nicht der Fall ist ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2019 um 5:54
In Antwort auf selinali4566

Mein FA meinte, es würde ein neues Gesetz geben, das dieses nun der AG ausstellen muss, hab das bv natürlich nicht angesprochen sondern das kam von ihm, habe das Gefühl das er wirklich meint, ich wolle unbedingt dieses bv, was nicht der Fall ist ..

Das erzählen die Gyn gerne... 
Der meiner Schwester auch...

Die war daraufhin bei ihren Hausarzt.  Der hat den Gyn angerufen. 
Und schwupp. Hat der Gyn.
Das bv ausgestellt. 

Meine Schwester hat den gleichen Job wie du und war dazu noch mit Zwillingen schwanger. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2019 um 10:55
In Antwort auf nadu2.0

Das erzählen die Gyn gerne... 
Der meiner Schwester auch...

Die war daraufhin bei ihren Hausarzt.  Der hat den Gyn angerufen. 
Und schwupp. Hat der Gyn.
Das bv ausgestellt. 

Meine Schwester hat den gleichen Job wie du und war dazu noch mit Zwillingen schwanger. 

So einfach ist das mit dem BV nicht! Der Gyn darf nur eins ausstellen, wenn Mutter oder Kind aufgrund von Problemen in der Schwangerschaft gefährdet sind, dazu zählen betriebliche Belange nun mal nicht. Stellt der Gyn ein BV ohne gesundheitliche Indikation aus, kann er richtig Ärger bekommen.
Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass die Richtlinien des MuSchu-Gesetzes in seinem Unternehmen eingehalten werden, kann er das nicht, muss er ein BV ausstellen.Daher muss er eine Gefährdungsbeurteilung erstellen und die Schwangerschaft dem Gewerbeaufsichtsamt melden.
Die TE muss zu ihrem und dem Schutz ihres Ungeborenen darauf achten, dass sie nur erlaubte Tätigkeiten ausführt, alles andere kann sie verweigern, was soll ihr denn passieren? Gekündigt werden kann sie nicht. Sollte das mit den unerlaubten Tätigkeiten seitens des AG nicht abgestellt werden, kann sie sich auch ans Gewerbeaufsichtsamt wenden, die verstehen bei so etwas keinen Spaß  

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2019 um 11:10
In Antwort auf juko89

So einfach ist das mit dem BV nicht! Der Gyn darf nur eins ausstellen, wenn Mutter oder Kind aufgrund von Problemen in der Schwangerschaft gefährdet sind, dazu zählen betriebliche Belange nun mal nicht. Stellt der Gyn ein BV ohne gesundheitliche Indikation aus, kann er richtig Ärger bekommen.
Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass die Richtlinien des MuSchu-Gesetzes in seinem Unternehmen eingehalten werden, kann er das nicht, muss er ein BV ausstellen.Daher muss er eine Gefährdungsbeurteilung erstellen und die Schwangerschaft dem Gewerbeaufsichtsamt melden.
Die TE muss zu ihrem und dem Schutz ihres Ungeborenen darauf achten, dass sie nur erlaubte Tätigkeiten ausführt, alles andere kann sie verweigern, was soll ihr denn passieren? Gekündigt werden kann sie nicht. Sollte das mit den unerlaubten Tätigkeiten seitens des AG nicht abgestellt werden, kann sie sich auch ans Gewerbeaufsichtsamt wenden, die verstehen bei so etwas keinen Spaß  

DAS hört sich doch gut an.

Also TE

Nein sagen zu nicht erlaubten arbeiten und nicht mehr als 4 Std am Stück sitzen, Pausen einhalten,  sonst ab zum Amt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2019 um 14:00
In Antwort auf juko89

So einfach ist das mit dem BV nicht! Der Gyn darf nur eins ausstellen, wenn Mutter oder Kind aufgrund von Problemen in der Schwangerschaft gefährdet sind, dazu zählen betriebliche Belange nun mal nicht. Stellt der Gyn ein BV ohne gesundheitliche Indikation aus, kann er richtig Ärger bekommen.
Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass die Richtlinien des MuSchu-Gesetzes in seinem Unternehmen eingehalten werden, kann er das nicht, muss er ein BV ausstellen.Daher muss er eine Gefährdungsbeurteilung erstellen und die Schwangerschaft dem Gewerbeaufsichtsamt melden.
Die TE muss zu ihrem und dem Schutz ihres Ungeborenen darauf achten, dass sie nur erlaubte Tätigkeiten ausführt, alles andere kann sie verweigern, was soll ihr denn passieren? Gekündigt werden kann sie nicht. Sollte das mit den unerlaubten Tätigkeiten seitens des AG nicht abgestellt werden, kann sie sich auch ans Gewerbeaufsichtsamt wenden, die verstehen bei so etwas keinen Spaß  

Genau so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club