Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / MUTTERSCHAFTSGELD dringende Frage

MUTTERSCHAFTSGELD dringende Frage

26. Oktober 2010 um 21:31

Also kurz meine Situation:

am 04.11. beginnt mein MuSchu
ab 31.10. bin ich arbeitslos, da befristeter vertrag nicht weiter läuft
d.h. für 4 tage müsste ich eigentlich arbeitslosengeld beantragen.
hab heut mit meiner Ärztin gesprochen und sie meinte sie schreibt mich für die 4 tage krank, damit ich nicht extra wegen 4 tage aufs amt rennen muss.

nun meine frage:

bekomme ja dann für die 4 tage krankengeld von der Krankenkasse. Das müsste ja das normale Gehalt sein was ich bisher von meinem AG bekommen habe,oder?

Und wenn ja, heißt das auch das ich das Mutterschaftsgeld auch danach berechnet bekomme?

Und noch ne Frage:

Ich bekomme ja 13 Euro/Tag von der Krankenkasse, kann ich mir den rest dann trotzdem vom AG holen auch wenn ich bis zum 30.10. nur da gearbeitet habe?

Sorry für die vielen Fragen, aber ich bin ein bissl durcheinander.

Danke für eure Antworten

LG Anika 33. Woche

Mehr lesen

26. Oktober 2010 um 21:40


Was hat denn krank mit Arbeitslos zu tun? Frag lieber nochmal bei Deiner Krankenkasse nach!! Nicht, dass Du da irgendwelche Nachteile hast!

Das Krankengeld ist nicht genausoviel wie Dein Netto. Frag da auch nochmal die KK!
Nach dem 30.10 bekommst Du nur noch die 13 ! Dein Arbeitgeber zahlt nur solange Du auch beschäftigt bist! Das Mutterschaftsgeld wird dann gar nicht berechnet, Du bekommst nur die 13 von der Krankenkasse wenn Du keine Arbeit mehr hast!

steinigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 21:43

Ich schonwieder!
Ich glaub Du mußt Dich sogar arbeitslos melden, denn wer zahlt sonst die Krankenkassenbeiträge für die 4 Tage, wo Du "nix" bist!?
Das muß dann das Arbeitsamt übernehmen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 21:47


also auf dem amt war ich schon als ich erfahren habe das nicht weiter verlängert werde.

und meine ärztin meinte das dann die 4 tage krank geschrieben bin und ja krankengeld bekomme. ach irgendwie seh ich da nicht mehr durch.

werd eh am freitag zur krankenkasse gehen und da frag ich mal nach.

danke trotzdem.

wer noch was weiß, bitte melden.

danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 21:52
In Antwort auf rodica_12065381


also auf dem amt war ich schon als ich erfahren habe das nicht weiter verlängert werde.

und meine ärztin meinte das dann die 4 tage krank geschrieben bin und ja krankengeld bekomme. ach irgendwie seh ich da nicht mehr durch.

werd eh am freitag zur krankenkasse gehen und da frag ich mal nach.

danke trotzdem.

wer noch was weiß, bitte melden.

danke


Das hat doch nix mit Krankengeld zu tun! Grundsätzlich bekommt man Krankengeld ja erst nach 6 Wochen Krankheit.

Es geht ja eher um die Versicherungen! Irgendwer muß doch Deinen KK-Beitrag zahlen, denn Du bist ja erst ab Beginn des Mutterschutzes wenn überhaut beitragsfrei!

Bist Du verheiratet? Dann könntest Du vielleicht als "Hausfrau" bei Deinem Mann in er Familienversicherung aufgenommen werden....

Das ist ein echt schwieriges Thema!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 22:35

Also
du solltest dich schon Arbeitslos melden, weil Krankengeld bekommt man nur nach 6Wochen arbeitsunfähiogkeit.
Außerdem wie schon gesagt, wenn irgendwas in diesen 4Tagen passiert und du zum Arzt musst, darfst du alles selber bezahlen + du musst die Krankenkasse für die paar Tage selbst bezahlen (was nicht grade wenig ist).
Ich würds machen, dann bist du auf der sicheren Seite.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 22:53


also, ich arbeite bei einer KK, in der Krankengeldabteilung.

Melde dich arbeislos Wenn du krank geschrieben wirst NACH dem Beschäftigungsende hast du keinen Asnpuch auf Krankengeld. Du musst dich arbeitslos melden und hättest dann grds. nach 6 wöchiger AU Anspruch.
Bei Arbeitslosengeldbezug hast du Anspruch auf Mutterschutzgeld in Höhe des Krankengeldes, was bei ALG I-Empfängern in der gleichen Höhe wie das ALG I gezahlt wird. Wenn du dich arbeitslos meldest trägt das AA deine Beiträge zu allen Sozialversicherungszweigen. In der MUSchu-Zeit bist du in der Krankenversicherung beitragsfrei.

Selbst wenn du Anspruch auf Familienversicherung hast, tu es nicht, dann hast du keinen Anspruch mehr auf Mutterschaftsgeld, da du (s.o.) keinen Anspruch auf Krankengeld hast und nicht in einem Arbeitsverhältnis stehst.

Arbeitslos melden

Hier die Rechtsgrundlage, die Sachen die auf dich zutreffen mal in " .. "

200 RVO (Reichversicherungsordnung)

(1) " Weibliche Mitglieder, die bei Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Krankengeld haben " oder denen wegen der Schutzfristen nach 3 Abs. 2 und 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes kein Arbeitsentgelt gezahlt wird, erhalten Mutterschaftsgeld.

(2) Für Mitglieder, die bei Beginn der Schutzfrist nach 3 Abs. 2 des Mutterschutzgesetzes in einem Arbeitsverhältnis stehen. [....] " Für andere Mitglieder wird das Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes gezahlt."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 9:44


Ohh mein Gott, ich hab mir das alles so einfach vorgestellt.

Also Arbeitslos hab ich mich gemeldet. Und was heißt das dann für mein Mutterschaftsgeld? Wenn ich jetzt nicht für die 4 Tage ALG beantrage?

Bekomm ich dann trotzdem die 13 Euro/Tag???

Danke für eure Hilfe.

LG Anika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 9:57

Hallo!
bei mir ist es ganz genauso!

bis 31.12.2010 in arbeit, ab 8.1.11 aber erst mutterschutz.

also ich melde mich mich für die eine woche arbeitslos, damit das arbeitsamt meine krankenkasse zahtl.
hab nämlich keine lust 6/7 wochen vor ET plötzlich irgendwas zu haben und alles selbst zahlen zu dürfen!! im schlimmsten fall z.b. müssen die das kind holen in not op oder sonst was, dann kann man das ein leben lang abzahlen! ne danke!

so ein akt ist der antrag doch nicht!

achso, mutterschaftsgeld sind dann halt die 13 euro am tag, nach der geburt gibts ja dann elterngeld (bzw 13/tag plus die differenz zum elterngeld glaub ich).

ruf doch einfach nochmal beim amt bzw der krankenkasse an!

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 10:24


das ist es ja, ich wollte mir die rennerei eben mit dem alg1 ersparen, denn wegen 4 tagen, hab ich da keinen bock drauf. hab noch nie vom amt geld bezogen und das soll auch so bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 10:28

Wichrtig
du mußt zum arbeitsamt, damit du anspruch nach der elternzeit hast, ruf bitte dort an und schildere deine situation, nicht dass du später probleme hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 10:39
In Antwort auf frigga_12950068

Wichrtig
du mußt zum arbeitsamt, damit du anspruch nach der elternzeit hast, ruf bitte dort an und schildere deine situation, nicht dass du später probleme hast.


dort war ich ja schon und hab mich arbeitssuchend gemeldet. sie hat alles aufgenommen und meinte ich soll in nem 3/4 jahr wieder kommen wegen arbeit usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 22:45


Zitat "Also Arbeitslos hab ich mich gemeldet. Und was heißt das dann für mein Mutterschaftsgeld? Wenn ich jetzt nicht für die 4 Tage ALG beantrage?

Bekomm ich dann trotzdem die 13 Euro/Tag???" Zitat-ende

wie ich schon geschrieben hab. Bei ALG I-Bezug
a) trägt das Arbeitsamt ALLE Sozialversicherungsbeitrage (Krankenkasse, Rente, Arbeitsförderung, Pflege) und

b) Mutterschaftgeld ist bei ALG-I-bezug NICHT 13 Euro am Tag, sondern in Höhe des ALG-I. Also eigentlich in Höhe des Krankengeldes, was aber bei ALG I in der gleichen Höhe wie ALG I gezahlt wird.

13 Euro am Tag bekommen diejenigen, bei denen das Mutterschaftsgeld aus dem Arbeitsentgelt berechnet wird; der Rest trägt dann der AG.

und nochmal. wenn man NACH Beschftigungsende erst AU geschrieben ist, hast du erst nach 6-wöchiger AU und Fortzahlung des ALG I Anspruch auf Krankengeld. ich arbeite wie gesagt in der Krankengeldabteilung und weiß wovon ich rede.
Wenn du jetzt arbeitslos gemeldet bist ist doch alles geregelt du bekommst erst ein paar tage ALG I und danach das Mutterschaftsgeld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 22:48
In Antwort auf muckeline84


Zitat "Also Arbeitslos hab ich mich gemeldet. Und was heißt das dann für mein Mutterschaftsgeld? Wenn ich jetzt nicht für die 4 Tage ALG beantrage?

Bekomm ich dann trotzdem die 13 Euro/Tag???" Zitat-ende

wie ich schon geschrieben hab. Bei ALG I-Bezug
a) trägt das Arbeitsamt ALLE Sozialversicherungsbeitrage (Krankenkasse, Rente, Arbeitsförderung, Pflege) und

b) Mutterschaftgeld ist bei ALG-I-bezug NICHT 13 Euro am Tag, sondern in Höhe des ALG-I. Also eigentlich in Höhe des Krankengeldes, was aber bei ALG I in der gleichen Höhe wie ALG I gezahlt wird.

13 Euro am Tag bekommen diejenigen, bei denen das Mutterschaftsgeld aus dem Arbeitsentgelt berechnet wird; der Rest trägt dann der AG.

und nochmal. wenn man NACH Beschftigungsende erst AU geschrieben ist, hast du erst nach 6-wöchiger AU und Fortzahlung des ALG I Anspruch auf Krankengeld. ich arbeite wie gesagt in der Krankengeldabteilung und weiß wovon ich rede.
Wenn du jetzt arbeitslos gemeldet bist ist doch alles geregelt du bekommst erst ein paar tage ALG I und danach das Mutterschaftsgeld.

Achso
das ALG I müsstest du natürlich beantragen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper