Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / MUSS Mann mit ins KKH??

MUSS Mann mit ins KKH??

24. Dezember 2007 um 13:48 Letzte Antwort: 24. Dezember 2007 um 16:18

Hallo allerseits,

hatte kürzlich ein Gespräch mit einer Bekannten über Männer bei der Entbindung. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es zwar wünschenswert ist, wenn der Mann mitkommt, ja sogar fast erwartet wird, aber eigentlich nicht gut ist, wenn er dazu gezwungen wird.
Mein Mann zum Beispiel würde von sich aus nicht unbedingt mitkommen, weil er denkt, dass er es eklig finden würde. Wenn es sein muss, sprich, wenn ich es unbedingt will, würde er aber mitkommen.
Jetzt will ich natürlich schon, dass er dabei ist, weil ich auch denke, dass die Freude den Ekel überragen würde, aber zwingen will ich ihn ja auch nicht.
Wie war/ist das bei Euch und Euren Männern so? Ich möchte bei der Entbindung nicht unbedingt alleine sein, aber jemand anders als meinen Mann möchte ich auch nicht dabei haben.

Schöne Weihnachten!

ks79, SSW 29+4

Mehr lesen

24. Dezember 2007 um 14:20

...
Komisch, aber ich habe noch nie von werdenden Eltern gehört, dass der Mann freiwillig nicht unbedingt mit möchte.
Mein Freund konnte es kaum abwarten, schließlich möchte doch jeder stolze werdende Papa bei der Geburt des eigenen Kindes dabei sein?! Verstehe ich nicht so ganz. Warum hat er denn solch einen "Ekel" davor?!

LG

Gefällt mir
24. Dezember 2007 um 14:24

Hmmm..
wie wärs wenn du ihn mitnimmst, und erst wenns "richtig zur sache geht" kann er ja rausgehen und vor dem kreisssaal warten! zuerst liegst ja meistens erstmal einen weile in den wehen und da ist es ganz nett wenn man gesellschaft hat!!! und wenn er es eklig findet - dann schick ihn einfach sobald die presswehen beginnen!

Gefällt mir
24. Dezember 2007 um 14:26

Muss er nicht
bevor er Dir wegkippt oder in Panik rausläuft...

Lass ihm einfach selber die Entscheidung (Tip: er soll einfach wenn es losgeht in der Austreibungsphase hinter dir stehen oder wirklich rausgehen)

Kann ja sein das er dann wirklich von selber bleiben möchte. das kann doch keiner wirklich wissen bei der ersten Geburt.

Ich würde ihn nicht zwingen. Meiner möchte zum Bsp. mit gehen und ich bin dankbar.
Aber mach ihm doch den Vorschlag mitzugehen und immer die Option im Kopf rauszugehen.
Wegen dem liebt er Dich oder euer baby NICHT WENIGER.

Liebe Grüße

Gefällt mir
24. Dezember 2007 um 14:40

...
Danke für die Antworten. Ich denke, das wäre eine gute Lösung, dass er einfach so lange dabei bleibt, wie er möchte.

@ kristin2007: Warum es ihn ekeln könnte weiß ich auch nicht. Er wohl auch nicht so recht.

Gefällt mir
24. Dezember 2007 um 16:18

Hallo!
ich schreibe dir einfach mal was mein freund auf so eine frage hier im forum geantwortet hat:

Guten Tach an de ganzen Mädels hier!
Ich bin einer dieser Männer, die sich nun "Vater" nennen dürfen.
Die Geburt war eine sehr interessante Erfahrung. Irgendwie lief alles wie in einem Film an mir vorbei. Es war irgendwie weniger schlimm, als ich es mir ursprünglich vorgestellt habe. Ich bin sonst nicht der Typ, der so mega "zäh" is, ich werde beim Blutabnehmen schon Ohnmächtig...
Es ist sicher schwer, seine Freundin da liegen und leiden zu sehn, aber wenn man sich immer wieder klar macht, das es ja "normal" ist, kann man sich ganz gut unter Kontrolle halten. Man sollte versuchen seinen Partner einfach gut zu zu sprechen und von seinen eigenen Problemen, die jeder Mann in dieser Situation sicher haben wird, abzulenken.
Wenn das Kind dann da ist, dauert es erstmal 'n paar Sekunden, um zu realisieren, das jetzt alles vorbei ist, bzw. Dein neues Kapitel als Vater anfängt...
Ich weiß nicht warum, wir Männer gelten ja als der Teil des Menschen, der seine Gefühle nicht zeigt, aber ich kenne keinen Mann und hab' auch von keinem gehört, der nicht nach der Geburt geweint hat. Irgendwie spielen die Gefühle Achterbahn und man(n) heult wie ein kleines Kind. Es ist ein wahnsinniges Erlebnis, das ich jedem nur empfehlen kann.......

mfg
Der Macker von Sanny

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers