Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Muss kurz nach der geburt wieder arbeiten

Muss kurz nach der geburt wieder arbeiten

1. September 2006 um 16:42

hallo, habe echt ein Problem was job betrifft.

Und zwar , bekomme ich im Februar mein Baby, freue mich natürlich drauf aber mache mir totale Sorgen was Geld betrifft.Noch gehts mir finanziell normal, aber wenn ich nicht mehr arbeite bzw babypause machen habe ich keinen Anspruch auf Harz 4 , weil mein Mann selbstständig ist.HAbe mich jetzt schon darüber informiert.Denn wenn er nur Angestellter wäre würde die ganze sache anders aussehen.Da mein Mann aber nicht so gut als selbstständiger verdient sind wir total aufgeschmissen d.h. wir sind dann nur noch auf mich anhewiesen.Was meint ihr kann ich nachder geburt wieder arbeiten.So ne woche später?
Oder ist man bis dahin noch nicht erholt?
klar würde ich lieber zuhause bleiben mit dem baby aber was soll ich sonst machen?geld braucht man, müssen schliesslich alle Rechnungen bezahlen.hatte mir überlegt das baby während meiner Arbeitsseit meiner Schwiegermutter zugeben, da sie eh zuhause ist.Was sagt ihr zu allem?

Mehr lesen

1. September 2006 um 16:44

Und was ist mit
Erziehungsgeld? Ich selbst lebe zwar in den USA und bekomme nicht einen Cent, aber in Deutschland gibt es das doch ab 2007 jetzt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 16:48
In Antwort auf alyce_12699556

Und was ist mit
Erziehungsgeld? Ich selbst lebe zwar in den USA und bekomme nicht einen Cent, aber in Deutschland gibt es das doch ab 2007 jetzt!

...
Elterngeld und kindergeld wirds geben, aber das reicht nicht, um alle Rechnugen zuzahlen.Müssen ja noch eine weitere Person mit einplanen, sind dann ja noch weitere Kosten.
trotz Elterngeld und Kindergeld habe ich nächstes Jahr ca.1000 euro weniger!!SO kann man doch nicht leben.wie gesagt es gibts für mich nicht mal harz 4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 16:51
In Antwort auf asia_12383619

...
Elterngeld und kindergeld wirds geben, aber das reicht nicht, um alle Rechnugen zuzahlen.Müssen ja noch eine weitere Person mit einplanen, sind dann ja noch weitere Kosten.
trotz Elterngeld und Kindergeld habe ich nächstes Jahr ca.1000 euro weniger!!SO kann man doch nicht leben.wie gesagt es gibts für mich nicht mal harz 4

Echt schlimm
ich habe nicht gewusst wie unsozial deutschland ist.Hätte ich gewusste das ich keine finanzielle unterstützung bekomme, hätte ich mir das mit dem baby 3x überlegt.habe damit echt nicht gerechnet, und mich erst in der SS darüber schlau gemacht, erst so spät weil ich vorher davon ausging wenigstens etwas vom staat zu bekommen.aber das es so sein wird,das sie einen so im stich lassen, damit habe ich nie gerechnet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 16:51
In Antwort auf alyce_12699556

Und was ist mit
Erziehungsgeld? Ich selbst lebe zwar in den USA und bekomme nicht einen Cent, aber in Deutschland gibt es das doch ab 2007 jetzt!

GENAU!!!
Hallo Du,
also, das ist ja wohl absoluter Quatsch.
1. bekommst Du für die Zeit des Mutterschutzes (6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt) Dein volles Gehalt weitergezahlt.
2. gibt es, wie schon richtig bemerkt, ab 01.01. das Erziehungsgeld, das sind 60% Deines Nettoverdienstes.
3. Es gibt auch noch Kindergeld und man ist für die gesamte Elternzeit auch noch Beitragsfrei in seiner Krankenkasse versichert.
Also, wenn das keine Argumente sind...

Informier Dich doch mal wann Du was wo beantragen musst.
Hoffe ich konnte weiterhelfen.
LG Ria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 16:55
In Antwort auf iloise_12040486

GENAU!!!
Hallo Du,
also, das ist ja wohl absoluter Quatsch.
1. bekommst Du für die Zeit des Mutterschutzes (6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt) Dein volles Gehalt weitergezahlt.
2. gibt es, wie schon richtig bemerkt, ab 01.01. das Erziehungsgeld, das sind 60% Deines Nettoverdienstes.
3. Es gibt auch noch Kindergeld und man ist für die gesamte Elternzeit auch noch Beitragsfrei in seiner Krankenkasse versichert.
Also, wenn das keine Argumente sind...

Informier Dich doch mal wann Du was wo beantragen musst.
Hoffe ich konnte weiterhelfen.
LG Ria

Habe mich gut genug informiert
1.gibts kein Erziehungsgeld sondern Elterngeld!!rede nicht, wenn du keine Ahnung hast!
2.das mit dem Mutterschutz ist mir selber bewusst, das ich da noch Geld bekomme!aber mutterschutz geht nicht über jahre du schlaumeier!von den paar Monaten Unterstützung komm ich nicht drei jahre hin , während ich babypause mache
3.kindergeld ist fürs baby und nicht um meine Miete zu zahlen, also halt lieber deinen Mund, wenn du null Ahnung hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 17:00

..
das ich nach einer woche arbeite, war ja auch nur so dahin gesagt.wenn ihr meine Frage richtig verstanden habt, ob ich überhaubt nach der Mutterschutzzeit körperlich dazu in der Lage bin bzw. wann man fit genug dafür ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 17:22
In Antwort auf asia_12383619

Echt schlimm
ich habe nicht gewusst wie unsozial deutschland ist.Hätte ich gewusste das ich keine finanzielle unterstützung bekomme, hätte ich mir das mit dem baby 3x überlegt.habe damit echt nicht gerechnet, und mich erst in der SS darüber schlau gemacht, erst so spät weil ich vorher davon ausging wenigstens etwas vom staat zu bekommen.aber das es so sein wird,das sie einen so im stich lassen, damit habe ich nie gerechnet

Also von außen betrachtet ...
Ich merke, dass ich hier Gefahr laufe, von Dir auch so bissige Kommentare zu bekommen wie die anderen, die versucht haben, Dir zu helfen und Dir Deine Bedenken zu nehmen.

Aber wie gesagt - ich lebe derzeit in den USA - sehe ich das nicht so wie Du. Die Unterstützung ist schon klasse - klar würde immer theoretisch MEHR gehen, aber im Grunde ist das Kind soweit abgesichert. Hier gibt es gar nichts - kein Kindergeld, keinen Mutterschutz, kein Elterngeld (ich hoffe, ich habe mich in keinem der Begriffe vergriffen )... Hier steht man wirklich mit dem Kind allein da, dazu kommen noch super teure Arztrechnungen (je nachdem, was man für eine PRIVATE Krankenversicherung hat). Daher schaue ich im Moment eher mit einem weinenden Auge nach Deutschland.

Generell ist die Entwicklung doch für alle (nicht NUR werdenden Elten) gleich - die Preise steigen, die Löhne nicht gleichermaßen. Wenn Du natürlich einen super gut bezahlten Job jetzt hast und Angst, da nach der Baby-Auszeit wieder reinzukommen, dann mag deine Angst da berechtigt sein. Und dann musst Du natürlich auch mit dem "wenigen" Geld anders umgehen als bisher. Aber in die Armut gestürzt wird man in Deutschland nicht, wenn man ein Baby bekommt.

Und bitte - liebe Lara - wir sind hier alle zum gegenseitigen Austausch und um uns zu unterstützen. Keiner will Dir was Böses!

LG
Caro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 17:26
In Antwort auf asia_12383619

..
das ich nach einer woche arbeite, war ja auch nur so dahin gesagt.wenn ihr meine Frage richtig verstanden habt, ob ich überhaubt nach der Mutterschutzzeit körperlich dazu in der Lage bin bzw. wann man fit genug dafür ist

Habe die Geburt ja noch vor mir ...
... aber aus Erzählungen anderer würde ich Dir raten, lieber nicht zu fest damit zu rechnen, dass Du dazu in der Lage sein wirst. Es kann sein, dass Du eine Weile brauchst, um körperlich wieder fit zu sein (sei es durch Dammriss, Nachblutungen, Kaiserschnitt oder ähnliches). Ich habe mal gehört, dass man mit ca. 4-6 Wochen rechnen kann, bis man wieder fit ist und sich an die Hormon-Umstellung usw. gewöhnt hat.

BTW: was willst Du denn mit Deinem Baby machen nach der Geburt? Hast Du jemanden, der darauf aufpasst? Oder gibt es bei Dir für so kleine Babys Tagestätten? Die kosten dann auch was - keine Ahnung, ob sich das dann gegenrechnet ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 17:32

...
ne ich hatte mich nur über RIA80 aufgeregt, sie meinte doch ich solle mich schlau machen, wobei ichs längst getan habe, deshalb.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 17:42

Hatte mich vielleicht...
nicht korrekt ausgedrückt, als ich sagte das ich nach ner woche wieder arbeiten würde.Wollte eigendlich fragen,wanns körperlich möglich ist.
habe eine gute Bekannte, die die Geburt nich als Belastung empfunden hatte.Als ich sie 3 wochen nach der Entbindung traf war sie fitter denn je.Und sagte auch das sie überhaubt keine Beschwerden hatte und hat.auch ist das Baby voll ruhig und schreit fast gar nicht.(nachts auch nicht)
Naja mir ist aber auch bewusst das nicht jede Frau die geburt so empfindet und nach der Geburt topfit ist.Wollte einfach eure Erfahrungen bzw meinung dazu wissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 18:05

Wenn es so aussichtlos ist...
...lasse Dich bei profamilia beraten. Die haben extra Beratung für werdende Eltern, speziell GEldangelegenheiten. Aber wenn es sich um eine Differenz von 1000 Euro handelt wirst du sicher das selbe Kommentar zu hören bekommen: "Es gibt MEnschen, denen geht es sehr viel schlechter als Ihnen"!
Denn dann mußt du vorher ja reichlich verdient haben, 30 Stunden kannst du außerdem noch neben dem Eltengeld arbeiten gehen. Den Rest hast du hier ja schon gehört.

Und außerdem Mädels in der SS ist man eben auch mal gereizter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2006 um 12:34

.....
Sorry aber wenn ich als selbständiger so schlecht verdiene sollte ich nicht selbständing sein Und wenns so knapp wird warum hab ihr euch jetzt schon fürn kind entschieden??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2006 um 15:16

Hallo linda
Mein Mann verdient gar leider nicht jeden Monat gleich.d.h ich kann nie mit festen Kosten rechnen.Es kann mal einen Monat schlecht laufen, so das du mit seinem gehalt gerade mal die Hälfte der Rechnungen zahlen kannst, aber im anderen Monat kanns wieder anders aussehen, so das du echt super leben kannst.Würde gerne an den super Monaten Geld zurücklegen, damit für die mageren Monate reicht, aber das geht nicht da wir echt viele Kosten haben.
Muss ja jetzt nicht aufzählen was, aber schon allein die Miete von seinem Büro ist heftig.
ausserdem kanns auch geben, das ein Kunde einen Vertrag spontan kündigt so das mein Mann an seine versicherungsagentur den Betrag zurückzahlen muss den er daren verdient hat.Und damit kannst du fast jeden Monat rechnen,meine damit sowas kann vorkommen und das muss man auch mit in die Kosten miteinkalkulieren.
warum wir uns fürs Baby entschieden haben?
wir haben uns das nach vielen Jahren gut überlegt, und da mein Mann trotz meinem Druck nicht einsieht seinen beruf zuwechseln, wird er für immer diesen beruf ausüben.
Ich kann mir aber auch nicht vorstellen nie kinder zuhaben, nur weil mein mann unregelmässiges gehalt mit nach hause bringt.
Möchte nicht mit 50 mama werden, und deshalb jetzt.
es wird sich leider an der Tatsache bzw der Situation nichts ändern, mein Mann möchte seinen beruf weiter ausüben weil er Zukunft drinsieht.Nur weil er jetzt diesen job hat heisst es nicht das wir jetzt für den rest unseres Lebens auf Nachwuchs verzichten müssen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2006 um 16:55

Ich auch
also ich bin auch selbstständig und verdiene nicht genug. mein mann hat nur einen 400 euro minijob und für mich gibt es keinen mutterschutz und gehaltsfortzahlungen. ich muss so lange arbeiten, wie es eben geht und jetzt versuchen, von den 1500 euro, die ich ca im monat verdiene, so viel wie möglich zurück zu legen, damit wir zwei monate oder so nach der geburt überbrücken können. dann muss ich weiter arbeiten. ich finde auch, dass es so klingt als ob ihr recht gut verdient und das ist alles eine frage der organisation. ich habe mich dazu entschlossen, möglichst nicht auf hartz vier zurückzugreifen, denn das wäre auch nicht viel mehr oder weniger geld als wir jetzt zur verfügung haben. an eurer stelle würde ich halt ein paar laufende kosten runterschrauben, macht doch mal ne bestandsaufnahme, welche kosten pro monat nicht lebensnotwendig sind - es ist erstaunlich, wo man da überall sparen kann. auf staatliche hilfe würde ich da auch nicht bauen. ich kriege mein kind übrigens im dezember, so dass für mich auch das erziehungsgeld oder wie das neue geld heißt, wegfällt. ätzend, aber muss irgendwie gehen. und wenn du deine schwiegermutter hast, die aufpasst, kannst du ja bei der kinderbetreuung prima sparen. meine freundin in den usa ist auch 8 wochen nach der geburt wieder vollzeit arbeiten gegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen