Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Muss dem Vermieter der Nachwuchs mitgeteilt werden

Muss dem Vermieter der Nachwuchs mitgeteilt werden

28. April 2009 um 18:53

Hallo,

muss ich meinem Vermieter mitteilen das wir Nachwuchs bekommen haben?
Eig. schon wg. den Nebenkosten oder?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe

Michi und Phil

Mehr lesen

28. April 2009 um 19:07

Kommt drauf an...
...also ich zahl an meinen Vermieter nur die Kaltmiete, meine Nebenkosten rechne ich direkt mit dem Wasser- bzw. Elektrizitätswerk ab. Also hat mein Vermieter nichts damit zu tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2009 um 12:05

Auf jeden Fall!
Hallo!

Du musst dem Vermieter auf jeden Fall mitteilen, wer alles in Deiner Wohnung lebt. Also muss er auch Bescheid wissen, wenn das Baby da ist. Selbst wenn Du gar keine Nebenkosten zahlen müsstest wäre das so...

Allerdings gibt es Verträge (so genannte Kostenmietverträge), bei denen Nebenkosten nicht umgelegt werden, nur noch sehr selten. Früher (so zu Zeiten unserer Großeltern) war sowas noch üblich.

Du kannst, wenn Du die Mehrkosten für Dich schon mal überschlagen willst, ja mal schauen, welche Kosten nach Personen umgelegt werden. Das steht in Deinem Vertrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2009 um 22:57

So viele Meinungen
Also unabhängig von den Nebenkosten MUSS der Vermieter wissen wer die Wohnung bewohnt. Du bist verpflichtet, ihm nach der Geburt mitzuteilen, dass nun noch ein Baby bei Dir wohnt. Auch wenn sonst noch wer einziehen würde (Dein Freund, eine Freundin oder ein Familienmitglied) musst Du Deinen Vermieter informieren.

Ich arbeite seit über 8 Jahren in der Immobilienverwaltung und habe täglich mit Rechten und Pflichten von Mietern und Vermietern zu tun. Glaub mir, er muss informiert werden. Auch wenn manche das hier anders sehen...

Wenn Dein Vermieter ein A....loch ist, kann er Dir echt Probleme machen wenn er nicht ordnungsgemäß informiert wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2009 um 23:17

...
Eigentlich reicht es, wenn der Vermieter mündlich informiert wird.

Wer einen "schwierigen" Vermieter hat sollte es jedoch schriftlich machen, damit man es im Streifall nachweisen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2009 um 23:26

@ moragh
Hallo!

Du erinnerst mich ein bißchen an die Publikumsjoker bei "Wer wird Millionär" Da stehen manchmal auch Leute auf, die GLAUBEN etwas zu WISSEN... und wenn man sich drauf verlässt, verliert man im schlimmsten Fall alles!

Es mag ja logisch klingen, dass man, wenn man keine Nebenkosten an den Vermieter zahlt, auch keine zusätzlichen Bewohner melden muss. Rechtsprechung ist aber nicht immer logisch! Wenn man sich an Deinen Rat hält, riskiert man im schlimmsten Fall, seine Wohnung zu verlieren! Das Mietrecht sieht die Sache nämlich ganz anders!

Im Übrigen heisst mit den Werken direkt abrechnen nicht, dass man keine Nebenkosten an den Vermieter zahlt. Es gibt einige Punkte, die ein Vermieter in der NK-Abrechnung auf die Mieter umlegen kann, die mit dem Verbrauch nichts zu tun haben! Wenn man mit den Werken direkt abrechnet bedeutet dass nur, dass man z. B. Wasser, Gas, etc. direkt abrechnet. Die anderen Nebenkosten bekommt selbstverständlich trotzdem der Vermieter. Es sei denn, man hat einen ganz alten Kostenmietvertrag, aber dann zahlt man GAR KEINE Nebenkosten! Diese Verträge werden wir hier aber alle nicht haben, denn das ist seit ungefähr 40 Jahren nicht mehr üblich...

Nur nochmal zum Abschluss... Ich will Dir hier nicht "ans Bein pinkeln", ich finde es nur nicht richtig, dass Du Vermutungen als Wissen verkaufst!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Jmd. Erfahrungen mit elektrischer NUK Milchpumpe
Von: leto_12536874
neu
1. Mai 2009 um 15:09
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram