Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / MTX-Therapie nach Blasenmole

MTX-Therapie nach Blasenmole

28. Juni 2008 um 22:28

Hallo,
ich hatte 02/08 eine FG, danach 2 Ausschabungen. Da mein ßhcg-Wert nicht sank, bin ich seit März in Behandlung mit MTX-Therapie. Mit der FG komme ich ganz gut klar, wir hörten kein Herz schlagen, aber ich komme mit der Krankheit nicht zurecht. Bin alle 3 Wochen im KKH, für 3 Tage und bekomme alle 8 h eine Infusion. Körperlich gehts mir dabei ganz gut, doch psychisch bin ich angeschlagen. Anschließend nehme ich für ca. 6 Tage noch Calciumfolinattabl. Nebenwirkungen: schlaflose Nächte. Die Ärzte sagen, es hat einen bösen Charakter aber sei nicht bösartig. Es kann sich aber bösartig entwickeln. Ich bin 27!!! Ich war vorher ein kerngesunder Mensch und dann entwickelt sich sowas, nach einem völlig natürlichen Vorgang! Ich versteh die Welt nicht mehr.

Ich fühle mich alleine mit der Krankheit, suche Gleichgesinnte, die mir Trost geben und mir sagen können, wann ich wieder gesund werde und schwanger werden kann. Die Ärzte sind unterschiedlicher Meinung, die einen sagen, nach 3 Monaten, andere 6+ Monate. Erstmal ist mir wichtig, dass ich wieder gesund werde.
Wer hat sowas erlebt? Oder kennt jemanden, den es genauso geht? Bitte helft mir.
VLG Heidi

Mehr lesen

29. Juni 2008 um 9:22

Hallo Heidi
Erstmal tut es mir sehr leid daß du soetwas durchmachen mußt.Aber du bist nicht allein damit.Ich hatte im märz auch eine ausschabung.Mein hcg wert lag bei 3000 und es war nur eine leere fruchthülle zu sehen.Es wurde auch eine bauchspiegelung gemacht wegen verdacht auf eileiter ss,war aber nichts.Nach der op ist das hcg auch gesunken.Aber regelmäßige kontrollen ergaben daß der wert wieder anstieg.meine fa meinte ich muß wieder ins kh und nochmal op machen lassen.Ich hatte aber dort keine guten erfahrungen gemacht und kein vertrauen mehr und bin in eine uni klinik gefahren.Dort wurde ich von mehreren ärzten untersucht und niemand konnte was sehen im us.sie meinten man könnte nochmal op machen,ist aber anzunehmen daß es nix bringt und schlugen mir dann mtx therapie vor.Ich war auch total am ende weil mir gesagt wurde daß sowas auch entarten kann.Ich hab mich dann für mtx entschieden und wurde von einem onkologen betreut.Mein wert war noch nicht so sehr hoch und deswegen hat er entschieden mir erstmal eine einmaldosis zu geben.ich habe das mtx dann als spritze bekommen und durfte wieder nach hause.Dann alle 2 tage zur blutkontrolle.Erst ist es nur langsam gesunken.Aber da es überhaupt anfing zu sinken entschied der arzt abzuwarten und nicht nochmal zu spritzen.Ab da mußte ich nur noch einmal in der woche zur blutkontrolle.Am 11 april habe ich das mtx bekommen und am 2.juni war kein hcg mehr nachweisbar.Dein wert war sicher höher als meiner,aber du wirst sehen du wirst wieder gesund,ganz sicher.Auch wenn es jetzt dauert,es wird besser.Man hat mir auch gesag daß man nach 6 monaten wieder ganz normal schwanger werden darf wenn man sich dazu bereit fühlt.Natürlich leidet die psyche unter der ganzen sache.Ich hatte immer furchtbare angst daß alles noch schlimmer wird und nur geheult.Jetzt geht es mir körperlich wieder gut.Ich habe eine kur beantragt und hoffe daß ich dort das ganze verarbeiten kann.Ich habe hier im forum auch eine junge frau gefunden die das gleiche durch machen mußte.Wir haben uns dann oft geschrieben und das hat mir sehr geholfen.Es ist zwar wirklich was total seltenes,aber wir sind nicht die einzigen.Ich wünsch dir alles gute und ganz viel kraft und wenn du reden bzw.schreiben möchtest,jederzeit.Ganz liebe grüße nele...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2008 um 21:27

Hallo
erstmal tut es mir sehr Leid für deine Situation, ich kann sehr gut verstehen wie du Dich fühlst, erst macht man schon die FG durch was eh schon hart ist und dann bekommt man noch so eine Diagnose gestellt!!
Ich hatte Juni 08 eine FG in der 9/4SSw und danach wurde die Blasenmole festgestellt. Ich habe nur das Wort Krebs gehört und mehr verstand ich nicht, da ich auch noch selber vom Fach bin als Arzthelferin und Krankenschwester habe ich mir natürlich auch gleich das schlimmste eingeredet!!
Meine Ärztin hätte mir das auch von Anfang an besser erklären müssen. Habe dan gegooglet und das ganze hat mir natürlich noch viel mehr Angst gemacht, allerdings hatte ich Glück mein ß-Hcg wert ist zwar am Schluß nur ganz minimal gesunken aber er ist runtergegangen! War dann Anfang September so, also fast ein Viertel Jahr, als dieser unten war bekamm ich auch das ok wieder schwqanger zu werten!!
Habe nach nem halben Jahr nen SST gemacht um zu gucken ob der ß-HCG noch mal angstiegen ist und bin auch zu einem anderen FA um Kontrolle zu haben. Der sagte mir dan ich sollte mit dem Thema abschliessen das ich damals einfach Pech gehabt habe und jetzt nasch vorne gucken sollt!! Die Angst bleibt ich war auch 29Jahre alt!! Jetzt bin ich wieder SS in der 11SSw und es schaut alles sehr gut aus!!

Auch bei dir und Nele wierd es bestimmt bald soweit sein, und lasst euch nicht soviel Angst machen durch die Gefahr der Entartung, es ist doch sehr selten das sowas passiert und selbst dafür gibt es schon sehr gute Behandlungsmethoden das ihr selbst dannach noch gesunde Kinder auf die Welt bringen könnt!!!
Ich weiß das die Angst größer ist als das hoffen, das die warterei und das ungewisse einfach nicht vergeht und man sich teilweise sehr allein mit seiner Angst fühlt!!
Ich wünsche euch ganz viel Kraft und ganz viel Glück un d Gesundheit

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2008 um 21:47
In Antwort auf rashmi_12299069

Hallo
erstmal tut es mir sehr Leid für deine Situation, ich kann sehr gut verstehen wie du Dich fühlst, erst macht man schon die FG durch was eh schon hart ist und dann bekommt man noch so eine Diagnose gestellt!!
Ich hatte Juni 08 eine FG in der 9/4SSw und danach wurde die Blasenmole festgestellt. Ich habe nur das Wort Krebs gehört und mehr verstand ich nicht, da ich auch noch selber vom Fach bin als Arzthelferin und Krankenschwester habe ich mir natürlich auch gleich das schlimmste eingeredet!!
Meine Ärztin hätte mir das auch von Anfang an besser erklären müssen. Habe dan gegooglet und das ganze hat mir natürlich noch viel mehr Angst gemacht, allerdings hatte ich Glück mein ß-Hcg wert ist zwar am Schluß nur ganz minimal gesunken aber er ist runtergegangen! War dann Anfang September so, also fast ein Viertel Jahr, als dieser unten war bekamm ich auch das ok wieder schwqanger zu werten!!
Habe nach nem halben Jahr nen SST gemacht um zu gucken ob der ß-HCG noch mal angstiegen ist und bin auch zu einem anderen FA um Kontrolle zu haben. Der sagte mir dan ich sollte mit dem Thema abschliessen das ich damals einfach Pech gehabt habe und jetzt nasch vorne gucken sollt!! Die Angst bleibt ich war auch 29Jahre alt!! Jetzt bin ich wieder SS in der 11SSw und es schaut alles sehr gut aus!!

Auch bei dir und Nele wierd es bestimmt bald soweit sein, und lasst euch nicht soviel Angst machen durch die Gefahr der Entartung, es ist doch sehr selten das sowas passiert und selbst dafür gibt es schon sehr gute Behandlungsmethoden das ihr selbst dannach noch gesunde Kinder auf die Welt bringen könnt!!!
Ich weiß das die Angst größer ist als das hoffen, das die warterei und das ungewisse einfach nicht vergeht und man sich teilweise sehr allein mit seiner Angst fühlt!!
Ich wünsche euch ganz viel Kraft und ganz viel Glück un d Gesundheit

LG

"Hey!"
Ich bin doch sehr froh, nicht mit der Krankheit alleine zu sein. Als ich euere beiden Mails gelesen habe, habe ich erstmal geheult - vor Freude und Erleichterung. Das hilft mir sehr!
Meinen neuen Wert erfahre ich Ende der Woche, ich bete, dass er auf 0 ist. Eine Frage hätte ich noch, hattest du auch Haarausfall? Erst dachte ich, es liegt am neuen Shampoo, bis ich wechselte und merkte, dass kann nur das Medikamt sein. Ich find das so schrecklich!
Ich habe das Gefühl, ich steh mir selber im Weg und mache mir ständig Gedanken, wo das noch alles hinführen soll. Mein FA sagt, ich werde wieder gesund, trotzdem frage ich mich, ob ich nicht schon vorbelastet bin. Ich bin nur am Grübeln, eine Therapie wäre da wohl die richtige Entscheidung...
Ein Lächeln steht mir im Gesicht, als du sagst, du bist wieder schwanger. Da freue ich mich und es gibt mir Hoffnung.
VLG Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2008 um 20:49
In Antwort auf wally_12111646

Hallo Heidi
Erstmal tut es mir sehr leid daß du soetwas durchmachen mußt.Aber du bist nicht allein damit.Ich hatte im märz auch eine ausschabung.Mein hcg wert lag bei 3000 und es war nur eine leere fruchthülle zu sehen.Es wurde auch eine bauchspiegelung gemacht wegen verdacht auf eileiter ss,war aber nichts.Nach der op ist das hcg auch gesunken.Aber regelmäßige kontrollen ergaben daß der wert wieder anstieg.meine fa meinte ich muß wieder ins kh und nochmal op machen lassen.Ich hatte aber dort keine guten erfahrungen gemacht und kein vertrauen mehr und bin in eine uni klinik gefahren.Dort wurde ich von mehreren ärzten untersucht und niemand konnte was sehen im us.sie meinten man könnte nochmal op machen,ist aber anzunehmen daß es nix bringt und schlugen mir dann mtx therapie vor.Ich war auch total am ende weil mir gesagt wurde daß sowas auch entarten kann.Ich hab mich dann für mtx entschieden und wurde von einem onkologen betreut.Mein wert war noch nicht so sehr hoch und deswegen hat er entschieden mir erstmal eine einmaldosis zu geben.ich habe das mtx dann als spritze bekommen und durfte wieder nach hause.Dann alle 2 tage zur blutkontrolle.Erst ist es nur langsam gesunken.Aber da es überhaupt anfing zu sinken entschied der arzt abzuwarten und nicht nochmal zu spritzen.Ab da mußte ich nur noch einmal in der woche zur blutkontrolle.Am 11 april habe ich das mtx bekommen und am 2.juni war kein hcg mehr nachweisbar.Dein wert war sicher höher als meiner,aber du wirst sehen du wirst wieder gesund,ganz sicher.Auch wenn es jetzt dauert,es wird besser.Man hat mir auch gesag daß man nach 6 monaten wieder ganz normal schwanger werden darf wenn man sich dazu bereit fühlt.Natürlich leidet die psyche unter der ganzen sache.Ich hatte immer furchtbare angst daß alles noch schlimmer wird und nur geheult.Jetzt geht es mir körperlich wieder gut.Ich habe eine kur beantragt und hoffe daß ich dort das ganze verarbeiten kann.Ich habe hier im forum auch eine junge frau gefunden die das gleiche durch machen mußte.Wir haben uns dann oft geschrieben und das hat mir sehr geholfen.Es ist zwar wirklich was total seltenes,aber wir sind nicht die einzigen.Ich wünsch dir alles gute und ganz viel kraft und wenn du reden bzw.schreiben möchtest,jederzeit.Ganz liebe grüße nele...

Hallo Nele,
ich versuchs mal auf diesem Weg. Kann aus irgend einem Grund keine privaten Nachrichten versenden.
Ich möchte den Kontakt nicht verlieren.

Bitte melde dich kurz. Ich meine das wirklich ernst.

Ganz liebe Grüße Jana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2008 um 7:02
In Antwort auf fritzi_12279381

Hallo Nele,
ich versuchs mal auf diesem Weg. Kann aus irgend einem Grund keine privaten Nachrichten versenden.
Ich möchte den Kontakt nicht verlieren.

Bitte melde dich kurz. Ich meine das wirklich ernst.

Ganz liebe Grüße Jana

Hallo
Hatte mich schon gewundert weil nix zurück kam.Aber hier hab ich leider jetzt erst nachgeschaut.Wie gehts dir denn?Liebe grüße nele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 11:22

MTX-Therapie ?
Hallo heidi,
ich bin zum ersten Mal in diesem Forum.
Vor 3 Wochen wurde bei mir in der 20. SSW festgestellt, dass das Baby nicht mehr lebt. Es war so schrecklich... Ursache dafür war eine Blasenmole. Der HCG- Wert wäre lt. Ärztin extrem hoch. Außerdem sind jetzt meine Eierstöcke extrem vergrößert und voll mit Zysten. Dieser Zustand hat sich die letzten 2 Wochen noch verschlimmert. Gestern war ich beim erneuten Blut nehmen. Morgen früh bekomme ich den HCG-Wert und weitere Werte. Lt. Ärztin soll ich unseren anstehenden Urlaub nächste Woche absagen, da ich evtl. in die Klinik muss um das ganze dann medikamentös mittels einer "leichten" Chemo wie sie es ausdrückte, behandeln zu lassen. Ich dachte eigentlich, wenn der HCG nicht fällt, dass erst mal eine weitere Ausschabung anstehen würde, aber lt. Ärztin würde das wohl nichts bringen. Ich habe solche wahnsinnige Angst !!! Es geht mir wie dir - ich war bisher immer ein sportlicher aktiver kerngesunder Mensch ! Ich hatte immer ein sehr großes Vertrauen in meinen Körper und jetzt verstehe ich nicht, wieso hier so etwas passiert. Ich kann es nicht verstehen. Wir wollten doch nur noch einen zweiten kleinen Sonnenschein in unserem Leben - unsere Tochter ist gerade eindreiviertel Jahre alt. Sie tröstet uns über den Verlust des Babys hinweg - aber die Angst dass ich nun krank bin ist dafür umso größer! Ich muss doch für meine Tochter da sein!!!
Es geht mir so wie dir - ich möchte so gern dass mir jemand sagt dass ich gesund bin und dass nichts schlimmes passieren wird!
Die Wartezeit auf morgen macht mich wahnsinnig.
Grüße
lissy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 19:45
In Antwort auf valdis_12247905

MTX-Therapie ?
Hallo heidi,
ich bin zum ersten Mal in diesem Forum.
Vor 3 Wochen wurde bei mir in der 20. SSW festgestellt, dass das Baby nicht mehr lebt. Es war so schrecklich... Ursache dafür war eine Blasenmole. Der HCG- Wert wäre lt. Ärztin extrem hoch. Außerdem sind jetzt meine Eierstöcke extrem vergrößert und voll mit Zysten. Dieser Zustand hat sich die letzten 2 Wochen noch verschlimmert. Gestern war ich beim erneuten Blut nehmen. Morgen früh bekomme ich den HCG-Wert und weitere Werte. Lt. Ärztin soll ich unseren anstehenden Urlaub nächste Woche absagen, da ich evtl. in die Klinik muss um das ganze dann medikamentös mittels einer "leichten" Chemo wie sie es ausdrückte, behandeln zu lassen. Ich dachte eigentlich, wenn der HCG nicht fällt, dass erst mal eine weitere Ausschabung anstehen würde, aber lt. Ärztin würde das wohl nichts bringen. Ich habe solche wahnsinnige Angst !!! Es geht mir wie dir - ich war bisher immer ein sportlicher aktiver kerngesunder Mensch ! Ich hatte immer ein sehr großes Vertrauen in meinen Körper und jetzt verstehe ich nicht, wieso hier so etwas passiert. Ich kann es nicht verstehen. Wir wollten doch nur noch einen zweiten kleinen Sonnenschein in unserem Leben - unsere Tochter ist gerade eindreiviertel Jahre alt. Sie tröstet uns über den Verlust des Babys hinweg - aber die Angst dass ich nun krank bin ist dafür umso größer! Ich muss doch für meine Tochter da sein!!!
Es geht mir so wie dir - ich möchte so gern dass mir jemand sagt dass ich gesund bin und dass nichts schlimmes passieren wird!
Die Wartezeit auf morgen macht mich wahnsinnig.
Grüße
lissy

Hey Lissy
deine Mail berührt mich sehr. Bin schon wieder am weinen, aber das Forum wird dir helfen, darüber so einigermaßen klarzukommen. Wenn du möchtest, können wir in Kontakt bleiben. Nele hilft mir sehr, das möchte ich gerne weitergeben.
Das tut mir so leid, ich weiß wie schrecklich das alles ist...
Lass den Kopf nicht hängen
LG Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 11:36
In Antwort auf rashmi_12299069

Hallo
erstmal tut es mir sehr Leid für deine Situation, ich kann sehr gut verstehen wie du Dich fühlst, erst macht man schon die FG durch was eh schon hart ist und dann bekommt man noch so eine Diagnose gestellt!!
Ich hatte Juni 08 eine FG in der 9/4SSw und danach wurde die Blasenmole festgestellt. Ich habe nur das Wort Krebs gehört und mehr verstand ich nicht, da ich auch noch selber vom Fach bin als Arzthelferin und Krankenschwester habe ich mir natürlich auch gleich das schlimmste eingeredet!!
Meine Ärztin hätte mir das auch von Anfang an besser erklären müssen. Habe dan gegooglet und das ganze hat mir natürlich noch viel mehr Angst gemacht, allerdings hatte ich Glück mein ß-Hcg wert ist zwar am Schluß nur ganz minimal gesunken aber er ist runtergegangen! War dann Anfang September so, also fast ein Viertel Jahr, als dieser unten war bekamm ich auch das ok wieder schwqanger zu werten!!
Habe nach nem halben Jahr nen SST gemacht um zu gucken ob der ß-HCG noch mal angstiegen ist und bin auch zu einem anderen FA um Kontrolle zu haben. Der sagte mir dan ich sollte mit dem Thema abschliessen das ich damals einfach Pech gehabt habe und jetzt nasch vorne gucken sollt!! Die Angst bleibt ich war auch 29Jahre alt!! Jetzt bin ich wieder SS in der 11SSw und es schaut alles sehr gut aus!!

Auch bei dir und Nele wierd es bestimmt bald soweit sein, und lasst euch nicht soviel Angst machen durch die Gefahr der Entartung, es ist doch sehr selten das sowas passiert und selbst dafür gibt es schon sehr gute Behandlungsmethoden das ihr selbst dannach noch gesunde Kinder auf die Welt bringen könnt!!!
Ich weiß das die Angst größer ist als das hoffen, das die warterei und das ungewisse einfach nicht vergeht und man sich teilweise sehr allein mit seiner Angst fühlt!!
Ich wünsche euch ganz viel Kraft und ganz viel Glück un d Gesundheit

LG

Blasenmole
Hallo Ihr!!!

Hab eben eure Mails gelesen. Ich sitze leider im gleichen Boot wie ihr. Es hat mich echt geschockt, was ihr alles durchmachen mußtet bzw. immer noch müßt. Diese Blasenmole ist doch einfach nur furchtbar.
Ich hatte Ende März 08 eine FG, danach wurde auch festgestellt, daß ich eine Blasenmole hatte. Ich hatte dann zwei Ausschabungen hinter mir und seit Mitte Juni ist mein Wert auf Null. Ich bin total happy darüber, hatte sogar schon meine Regel. Bei mir hat es zwar 12 Wochen gedauert bis mein Wert auf null war, aber mein Arzt hat gemeint, so lange der Wert sinkt, wird nicht nochmal operiert bzw. eine MTX-Therapie gemacht. Darüber bin ich jetzt sehr froh darüber, obwohl es keine leichte Zeit für mich war, aber das brauch ich euch ja nicht zu sagen.
Körperlich gehts mir wieder sehr gut, aber seelisch gehts mir immer noch nicht so gut. Dieses Thema beschäftigt mich einfach so sehr, habe Angst vor der nächsten Schwangerschaft, vor allem weiß ich auch nicht wann, weil jeder mir was anderes sagt. Die Einen sagen, ich soll ein Jahr warten, die anderen 3 Monate. Ich will doch keinen Fehler machen und vor allem will ich nicht, daß mir sowas nochmal passiert.

Ich würde mich über eure Antworten freuen, es tut gut mit euch darüber zu reden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 13:28
In Antwort auf petia_12723303

Blasenmole
Hallo Ihr!!!

Hab eben eure Mails gelesen. Ich sitze leider im gleichen Boot wie ihr. Es hat mich echt geschockt, was ihr alles durchmachen mußtet bzw. immer noch müßt. Diese Blasenmole ist doch einfach nur furchtbar.
Ich hatte Ende März 08 eine FG, danach wurde auch festgestellt, daß ich eine Blasenmole hatte. Ich hatte dann zwei Ausschabungen hinter mir und seit Mitte Juni ist mein Wert auf Null. Ich bin total happy darüber, hatte sogar schon meine Regel. Bei mir hat es zwar 12 Wochen gedauert bis mein Wert auf null war, aber mein Arzt hat gemeint, so lange der Wert sinkt, wird nicht nochmal operiert bzw. eine MTX-Therapie gemacht. Darüber bin ich jetzt sehr froh darüber, obwohl es keine leichte Zeit für mich war, aber das brauch ich euch ja nicht zu sagen.
Körperlich gehts mir wieder sehr gut, aber seelisch gehts mir immer noch nicht so gut. Dieses Thema beschäftigt mich einfach so sehr, habe Angst vor der nächsten Schwangerschaft, vor allem weiß ich auch nicht wann, weil jeder mir was anderes sagt. Die Einen sagen, ich soll ein Jahr warten, die anderen 3 Monate. Ich will doch keinen Fehler machen und vor allem will ich nicht, daß mir sowas nochmal passiert.

Ich würde mich über eure Antworten freuen, es tut gut mit euch darüber zu reden.

LG

Hey Ines
eine Frage hätte ich, hattest du auch eine MTX-Therapie bekommen oder ging der Wert alleine runter? Ich bin leider immer noch dabei. Mein Wert ist auf 21 gesunken. Für die Ärzte ein Erfolg, für mich dauert es schon viel zu lange. Falls du eine Therapie hattest, würde ich dir raten, 6+ Monate zu warten. Ich würde auch 1 Jahr warten, Hauptsache ich werde wieder gesund und bekomme gesunde Kinder. Hast du schon Kinder?
Wenn ich wieder gesund bin, geht es mir bestimmt wie dir, Angst haben, dass so was nochmal passiert. Aber das ist doch eher unwahrscheinlich. Ich sage mir immer, dass macht mich stark in allen Lebenssituationen.
Lass den Kopf nicht hängen
Bis bald Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 20:43
In Antwort auf fritzi_12279381

Hey Ines
eine Frage hätte ich, hattest du auch eine MTX-Therapie bekommen oder ging der Wert alleine runter? Ich bin leider immer noch dabei. Mein Wert ist auf 21 gesunken. Für die Ärzte ein Erfolg, für mich dauert es schon viel zu lange. Falls du eine Therapie hattest, würde ich dir raten, 6+ Monate zu warten. Ich würde auch 1 Jahr warten, Hauptsache ich werde wieder gesund und bekomme gesunde Kinder. Hast du schon Kinder?
Wenn ich wieder gesund bin, geht es mir bestimmt wie dir, Angst haben, dass so was nochmal passiert. Aber das ist doch eher unwahrscheinlich. Ich sage mir immer, dass macht mich stark in allen Lebenssituationen.
Lass den Kopf nicht hängen
Bis bald Heidi

Hey Heidi
Hallo!

Ich hatte gott sei dank keine MTX-Therapie, mein Wert ging von ganz alleine runter, dauerte 12 Wochen bis er auf null war.
Das tut mir total leid für dich, daß der Wert noch nicht auf null ist. Ich fühle mit dir, du schaffst das.Ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß der Wert bald auf null ist. Wie lange machst du schon damit rum?

Natürlich ist es das Wichtigste gesund zu sein und auch gesunde Kinder auf die Welt zu bringen. Als ich mittendrin war, war dies für mich auch das Wichtigste. Da es mir gott sei dank körperlich wieder besser geht, hab ich nur noch einen Wunsch, ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen und das eigentlich so schnell wie möglich. Ich weiß es nicht, ob du das verstehen kannst, aber trotz dem Ganzen ist mein Wunsch nach einem Kind sehr stark.
Ich hab am Donnerstag einen Termin bei meiner FAin, bin mal gespannt was sie meint wie lange ich warten soll und ob wirklich alles in Ordnung mit mir ist. (war die ganze Behandlung in der Frauenklinik in Heidelberg).

Ich habe noch keine Kinder. Hast du schon Kinder?

Da gebe ich dir recht, es macht Einem stärker. WIR ALLE schaffen das.

Wann mußt du denn wieder zum Arzt wegem hcg-Wert?

Laß auch du den Kopf nicht hängen.

Machs gut und hoffentlich bis bald.

Ines



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 17:01
In Antwort auf fritzi_12279381

Hey Lissy
deine Mail berührt mich sehr. Bin schon wieder am weinen, aber das Forum wird dir helfen, darüber so einigermaßen klarzukommen. Wenn du möchtest, können wir in Kontakt bleiben. Nele hilft mir sehr, das möchte ich gerne weitergeben.
Das tut mir so leid, ich weiß wie schrecklich das alles ist...
Lass den Kopf nicht hängen
LG Heidi

Hallo Heidi
Sorry dass ich mich erst so spät melde. Wir sind zur Zeit ziemlich im Stress. Ich habe jetzt auch meine HCG-Werte erfahren. Am Tag der Geburt war der auf 139.000 ! Lt. den Ärzten also ein extrem hoher Wert. Sie haben mich dann aber beruhigt und gemeint man müsse nun die Entwicklung abwarten. Der Wert fiel dann innerhalb von zweieinhalb Wochen auf 257 ! Ich hab nur noch geheult vor Glück, weil mein Artz meinte, das wäre eine wesentlich positivere Entwicklung als sie erwartet hätten. In weiteren 5 Tagen fiel er noch auf 173. Das ist mein aktueller Stand. Es wurde mir zwar gesagt, das es noch keine endgültige Entwarnung ist, da er ja auf jeden Fall auf Null runter muss, aber ich schaffe es nun wenigstens wieder etwas positiver an die ganze Sache ran zu gehen und bin nicht mehr so sehr vor Angst gelähmt. Mein Arzt erzählte mir auch von seinem letzten Fall als eine seiner Patientinnen eine Blasenmole hatte: sie bekam dann auch eine MTX-Therapie, diese wurde über 6 - 8 Zyklen durchgeführt (ich weiß nicht wie lange so ein Zyklus ist?) aber danach war dann alles wieder in Ordnung. Sie ist wieder gesund. Ich bin ganz sicher, dass es bei Dir genauso laufen wird!!! Ich muss am Freitag wieder zum nächsten Blut nehmen und da werden dann auch die Eierstöcke wieder kontrolliert. Ich hoffe so sehr dass der Wert weiter so fällt und die Eierstöcke auch langsam aber sicher zurück gehen. Hattest Du eigentlich eine vollständige Blasenmole oder eine partielle Blasenmole ? Bei mir war es wohl eine partielle.
Ich hoffe so sehr für uns alle hier, dass wir bald wieder Sorgenfrei in die Zukunft schauen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2008 um 19:51
In Antwort auf valdis_12247905

Hallo Heidi
Sorry dass ich mich erst so spät melde. Wir sind zur Zeit ziemlich im Stress. Ich habe jetzt auch meine HCG-Werte erfahren. Am Tag der Geburt war der auf 139.000 ! Lt. den Ärzten also ein extrem hoher Wert. Sie haben mich dann aber beruhigt und gemeint man müsse nun die Entwicklung abwarten. Der Wert fiel dann innerhalb von zweieinhalb Wochen auf 257 ! Ich hab nur noch geheult vor Glück, weil mein Artz meinte, das wäre eine wesentlich positivere Entwicklung als sie erwartet hätten. In weiteren 5 Tagen fiel er noch auf 173. Das ist mein aktueller Stand. Es wurde mir zwar gesagt, das es noch keine endgültige Entwarnung ist, da er ja auf jeden Fall auf Null runter muss, aber ich schaffe es nun wenigstens wieder etwas positiver an die ganze Sache ran zu gehen und bin nicht mehr so sehr vor Angst gelähmt. Mein Arzt erzählte mir auch von seinem letzten Fall als eine seiner Patientinnen eine Blasenmole hatte: sie bekam dann auch eine MTX-Therapie, diese wurde über 6 - 8 Zyklen durchgeführt (ich weiß nicht wie lange so ein Zyklus ist?) aber danach war dann alles wieder in Ordnung. Sie ist wieder gesund. Ich bin ganz sicher, dass es bei Dir genauso laufen wird!!! Ich muss am Freitag wieder zum nächsten Blut nehmen und da werden dann auch die Eierstöcke wieder kontrolliert. Ich hoffe so sehr dass der Wert weiter so fällt und die Eierstöcke auch langsam aber sicher zurück gehen. Hattest Du eigentlich eine vollständige Blasenmole oder eine partielle Blasenmole ? Bei mir war es wohl eine partielle.
Ich hoffe so sehr für uns alle hier, dass wir bald wieder Sorgenfrei in die Zukunft schauen können.

Das sind doch mal gute Nachrichten,
freu mich für dich. Ich hatte mir eine 2. Meinung eingeholt und die beruhigten mich auch, alles sei ok. Ich soll einfach nur Geduld haben, und alles wird wieder gut. Mittlerweile glaube ich auch daran. Das Gespräch war für mich sehr positiv, geh nun ganz anders damit um. Ich beginne nä Woche den 6. Zyklus, d. h. 6 x war ich schon im KKH, für jeweils 3 Tage.
Nimmst du Medikamente oder geht der Wert von alleine runter?
Ob es eine vollständige oder partielle Blasenmole war, kann ich nicht sagen. Ich will das auch garnicht wissen... oder? ....
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2008 um 20:01
In Antwort auf petia_12723303

Hey Heidi
Hallo!

Ich hatte gott sei dank keine MTX-Therapie, mein Wert ging von ganz alleine runter, dauerte 12 Wochen bis er auf null war.
Das tut mir total leid für dich, daß der Wert noch nicht auf null ist. Ich fühle mit dir, du schaffst das.Ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß der Wert bald auf null ist. Wie lange machst du schon damit rum?

Natürlich ist es das Wichtigste gesund zu sein und auch gesunde Kinder auf die Welt zu bringen. Als ich mittendrin war, war dies für mich auch das Wichtigste. Da es mir gott sei dank körperlich wieder besser geht, hab ich nur noch einen Wunsch, ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen und das eigentlich so schnell wie möglich. Ich weiß es nicht, ob du das verstehen kannst, aber trotz dem Ganzen ist mein Wunsch nach einem Kind sehr stark.
Ich hab am Donnerstag einen Termin bei meiner FAin, bin mal gespannt was sie meint wie lange ich warten soll und ob wirklich alles in Ordnung mit mir ist. (war die ganze Behandlung in der Frauenklinik in Heidelberg).

Ich habe noch keine Kinder. Hast du schon Kinder?

Da gebe ich dir recht, es macht Einem stärker. WIR ALLE schaffen das.

Wann mußt du denn wieder zum Arzt wegem hcg-Wert?

Laß auch du den Kopf nicht hängen.

Machs gut und hoffentlich bis bald.

Ines



Hey Ines
bei mir war es die erste Schwangerschaft. Wir hatten lange lange probiert, dann klappt es endlich und dann ... diese Krankheit!
Ich habe keine Kinder.
Die Therapie mache ich seit März. o schreck, das erste halbe Jahr ist rum, und was habe ich erlebt? Nichts! Ich geh nä Woche wieder ins KKh. In 2 Wochen erfahre ich den neuen Wert. Ich werde das Wochenende ganz doll genießen und dann geh ich froh und munter rein. Übrigens habe ich auch nä Woche, ein Gespräch mit einem Psychologen. Mein erstes Gespräch. Bei etlichen Psychologen angerufen, teilten mir lange Wartezeiten mit. Ich hoffe, dass wird kein Reinfall.
hattest du schon mal ein Gespräch mit einem Psychologen?
LG Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2008 um 11:36
In Antwort auf fritzi_12279381

Hey Ines
bei mir war es die erste Schwangerschaft. Wir hatten lange lange probiert, dann klappt es endlich und dann ... diese Krankheit!
Ich habe keine Kinder.
Die Therapie mache ich seit März. o schreck, das erste halbe Jahr ist rum, und was habe ich erlebt? Nichts! Ich geh nä Woche wieder ins KKh. In 2 Wochen erfahre ich den neuen Wert. Ich werde das Wochenende ganz doll genießen und dann geh ich froh und munter rein. Übrigens habe ich auch nä Woche, ein Gespräch mit einem Psychologen. Mein erstes Gespräch. Bei etlichen Psychologen angerufen, teilten mir lange Wartezeiten mit. Ich hoffe, dass wird kein Reinfall.
hattest du schon mal ein Gespräch mit einem Psychologen?
LG Heidi

Hey Heidi!
Also war es bei dir auch die erste Schwangerschaft, das ist doch echt furchtbar. wenn man sowas erleben muß,oder? Da ist man so glücklich, daß man endlich schwange ist und dann sowas, aber das muß ich dir nicht sagen wie es ist.
Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, daß es bei dir bald vorbei ist.

Genau, genieße das Wochenende und mach das Beste daraus. Wenn du den neuen Wert weißt, kannst du mir den ja bitte mitteilen, aber natürlich nur wenn du magst.

Ich war bei keinem Psychologen, aber ich war auch kurz davor. Da ich aber seit Mitte Juni nicht mehr ins KKH mußte, da es endlich vorbei war, geht es mir viel besser. Man bekommt einen gewissen Abstand und der tut gut. Gestern hatte ich auch einen Termin bei meiner FAin, es ist alles in Ordnung und werde wohl auch bald wieder meine Regel bekommen, da ich kurz vor meinem Eisprung stehe.
Da es bei dir noch nicht vorbei ist, gehe zu einem Psychologen, er wird dir bestimmt weiter helfen.

Also machs gut und Kopf hoch

LG

Ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 12:35
In Antwort auf fritzi_12279381

Das sind doch mal gute Nachrichten,
freu mich für dich. Ich hatte mir eine 2. Meinung eingeholt und die beruhigten mich auch, alles sei ok. Ich soll einfach nur Geduld haben, und alles wird wieder gut. Mittlerweile glaube ich auch daran. Das Gespräch war für mich sehr positiv, geh nun ganz anders damit um. Ich beginne nä Woche den 6. Zyklus, d. h. 6 x war ich schon im KKH, für jeweils 3 Tage.
Nimmst du Medikamente oder geht der Wert von alleine runter?
Ob es eine vollständige oder partielle Blasenmole war, kann ich nicht sagen. Ich will das auch garnicht wissen... oder? ....
Lg

Hallo Heidi
Melde mich leider jetzt erst wieder - komme zur Zeit einfach selten dazu an den PC zu sitzen. Habe heute morgen jetzt meinen neuen HCG Wert bekommen. Bin jetzt nach weiteren 2 Wochen auf 30 runter ! Hab wieder mal nur geheult vor Glück, da ich wie immer am Tag bevor das Ergebnis kommt total fertig bin und riesen Angst habe, dass es nicht so ausfällt wie es sein soll...
Bin also vom HCG-Wert her auf einem guten Weg - zu deiner Frage - ich muss zum Glück keine Medikamente dafür nehmen. Leider sind die Eierstöcke immer noch sehr in Mitleidenschaft gezogen - voll mit Zysten und viel zu gross, mittlerweile verursachen sie zeitweise auch sehr starke Schmerzen, aber ich hoffe dass gibt sich jetzt doch auch irgend wann einmal...
Wie geht es dir nun nach deinem 6. Zyklus ? Und wie lange musst du noch behandelt werden ? Bis dein Wert auf Null ist ? Ich finde es gut dass du eine zweite Meinung eingeholt hast - ging mir nämlich mit meiner Ärztin ähnlich. Sie ist fachlich wirklich gut - aber sie hat eine Art (sie ist sehr bemitleidend mit mir umgegangen) durch diese Art fühlte ich mich immer noch schlechter und kränker.... Das hat mich noch mehr verunsichert als man eh schon ist.
Es freut mich auch sehr für dich dass du nun auch etwas anders damit umgehen kannst - es geht einem dann schon um ein vielfaches besser, wenn man einfach mit positiven Gedanken ran gehen kann und man zu sich selbst sagen kann: "ok, die Situation ist gerade zwar Scheiße, aber ich pack das ! Gar keine Frage !" Ein bisschen Geduld, und dann wird das alles wieder !
Da es bei mir gesundheitlich, zumindest vom HCG-Wert her, positiv aussieht, kommen zur Zeit die seelischen Nachwirkungen durch den Verlust unseres Babys nun doch etwas mehr zum Vorschein. Die Traurigkeit war wohl einfach nur ein bisschen begraben, aber noch nicht überwunden. Vor 2 Wochen konnten wir unseren Kleinen beerdigen lassen... es war eine sehr schöne Zeremonie...
Aber die Trauer bleibt...
Das muss wohl einfach so sein.... Ich vermisse unser kleines Baby manchmal so sehr...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2008 um 21:34
In Antwort auf petia_12723303

Hey Heidi
Hallo!

Ich hatte gott sei dank keine MTX-Therapie, mein Wert ging von ganz alleine runter, dauerte 12 Wochen bis er auf null war.
Das tut mir total leid für dich, daß der Wert noch nicht auf null ist. Ich fühle mit dir, du schaffst das.Ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß der Wert bald auf null ist. Wie lange machst du schon damit rum?

Natürlich ist es das Wichtigste gesund zu sein und auch gesunde Kinder auf die Welt zu bringen. Als ich mittendrin war, war dies für mich auch das Wichtigste. Da es mir gott sei dank körperlich wieder besser geht, hab ich nur noch einen Wunsch, ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen und das eigentlich so schnell wie möglich. Ich weiß es nicht, ob du das verstehen kannst, aber trotz dem Ganzen ist mein Wunsch nach einem Kind sehr stark.
Ich hab am Donnerstag einen Termin bei meiner FAin, bin mal gespannt was sie meint wie lange ich warten soll und ob wirklich alles in Ordnung mit mir ist. (war die ganze Behandlung in der Frauenklinik in Heidelberg).

Ich habe noch keine Kinder. Hast du schon Kinder?

Da gebe ich dir recht, es macht Einem stärker. WIR ALLE schaffen das.

Wann mußt du denn wieder zum Arzt wegem hcg-Wert?

Laß auch du den Kopf nicht hängen.

Machs gut und hoffentlich bis bald.

Ines



MTX-Therapie_Mein neuer ßhcg-Wert: 12
Hallo Ines,
ich bin von 21 auf 12 runter! Für mich ist das ein totaler Erfolg. Ich habe mich nicht für einen Psychologen entschieden, sondern für die Feldenkrais-Therapie und ich bin 100 % überzeugt, von 21 auf 12 runter, habe ich nur dieser Therapie zu verdanken. Bin grade wieder ausm KKH raus. Alles ist schwerfälliger geworden, stecke ich nicht mehr so leicht weg, wie am Anfang.
Wie geht es dir?
Freu mich über Post von dir
Ganz liebe Grüße Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 11:45
In Antwort auf fritzi_12279381

MTX-Therapie_Mein neuer ßhcg-Wert: 12
Hallo Ines,
ich bin von 21 auf 12 runter! Für mich ist das ein totaler Erfolg. Ich habe mich nicht für einen Psychologen entschieden, sondern für die Feldenkrais-Therapie und ich bin 100 % überzeugt, von 21 auf 12 runter, habe ich nur dieser Therapie zu verdanken. Bin grade wieder ausm KKH raus. Alles ist schwerfälliger geworden, stecke ich nicht mehr so leicht weg, wie am Anfang.
Wie geht es dir?
Freu mich über Post von dir
Ganz liebe Grüße Heidi

Hallo Heidi!
Hallo Heidi!

Sorry, daß ich mich erst jetzt melde, hatte in der letzten Zeit ziemlich viel um die Ohren.
Freut mich, daß dein Wert wieder runter gegangen ist. Warst du mittlerweile wieder bei einer Kontrolle?

Was ist die Feldenkrais-Therapie? Hab ich noch nie was davon gehört. Das glaub ich dir, daß alles schwerfälliger wird, irgendwann kann man nicht mehr und vor allem will man auch nicht mehr.
So ging es mir auch, mittlerweile geht es mir besser, weil ich auch den gewissen Abstand habe. Muß zur Zeit einmal im Monat zur Frauenärztin um den ßhcg-Wert zu testen. War grad am Montag, da war er auf 1,2. Hatte mittlerweile auch schon drei Mal meine Regel. Bin mal gespannt wie es weiter geht, muß Anfang Oktober wieder hingehen und dann bekomm ich vielleicht das ok, wieder schwanger zu werden. Ich hoffe es so sehr.

Freue mich wieder über deine Antwort,

Gruß

Ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2008 um 21:20
In Antwort auf petia_12723303

Hallo Heidi!
Hallo Heidi!

Sorry, daß ich mich erst jetzt melde, hatte in der letzten Zeit ziemlich viel um die Ohren.
Freut mich, daß dein Wert wieder runter gegangen ist. Warst du mittlerweile wieder bei einer Kontrolle?

Was ist die Feldenkrais-Therapie? Hab ich noch nie was davon gehört. Das glaub ich dir, daß alles schwerfälliger wird, irgendwann kann man nicht mehr und vor allem will man auch nicht mehr.
So ging es mir auch, mittlerweile geht es mir besser, weil ich auch den gewissen Abstand habe. Muß zur Zeit einmal im Monat zur Frauenärztin um den ßhcg-Wert zu testen. War grad am Montag, da war er auf 1,2. Hatte mittlerweile auch schon drei Mal meine Regel. Bin mal gespannt wie es weiter geht, muß Anfang Oktober wieder hingehen und dann bekomm ich vielleicht das ok, wieder schwanger zu werden. Ich hoffe es so sehr.

Freue mich wieder über deine Antwort,

Gruß

Ines

Ich stehe kurz vorm Finale - aber ein Ende ist nicht in Sicht!
Hallo Ines,
freue mich für dich, dass alles so super läuft. Ich befinde mich immernoch auf einen langen Leidensweg. Ich hatte in der Zwischenzeit eine OP (Ausschabung u. Bauchspiegelung), danach wieder eine MTX-Therapie. Grund der OP: Der Wert blieb stehen! Ich war total fertig. Bei der Ausschabung wurden keine Rückstände der Blasenmole gefunden u. die Bauchspiegelung (nie wieder!) ergab, dass alle meine Organe in Ordnung sind. D. h. weder das Medikament hat etwas angerichtet noch dieses blöde Zeug, was in mir steckt. Danach hatte ich eine Therapie, der Wert ging auch runter, auf 14. 1 Woche später nahm man mir wieder den ßhcg-wert ab, er ist angesiegen, innerhalb einer Woche! Es ist so furchtbar. Morgen hole ich mir Rat von einem anderen Arzt. Ich habe langsam die Nase voll, von diesem Dorfkrankenhaus! Ich befürchte schon das schlimmste....

Freu mich auf deine Anwort.
Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2008 um 15:46
In Antwort auf fritzi_12279381

Ich stehe kurz vorm Finale - aber ein Ende ist nicht in Sicht!
Hallo Ines,
freue mich für dich, dass alles so super läuft. Ich befinde mich immernoch auf einen langen Leidensweg. Ich hatte in der Zwischenzeit eine OP (Ausschabung u. Bauchspiegelung), danach wieder eine MTX-Therapie. Grund der OP: Der Wert blieb stehen! Ich war total fertig. Bei der Ausschabung wurden keine Rückstände der Blasenmole gefunden u. die Bauchspiegelung (nie wieder!) ergab, dass alle meine Organe in Ordnung sind. D. h. weder das Medikament hat etwas angerichtet noch dieses blöde Zeug, was in mir steckt. Danach hatte ich eine Therapie, der Wert ging auch runter, auf 14. 1 Woche später nahm man mir wieder den ßhcg-wert ab, er ist angesiegen, innerhalb einer Woche! Es ist so furchtbar. Morgen hole ich mir Rat von einem anderen Arzt. Ich habe langsam die Nase voll, von diesem Dorfkrankenhaus! Ich befürchte schon das schlimmste....

Freu mich auf deine Anwort.
Heidi

Hallo Heidi!
Hallo Heid!

Mir ist es eiskalt den Buckel runtergelaufen, als ich deine Antwort gelesen hab. Das ist ja echt furchtbar, daß du noch einmal operiert worden mußtest und vor allem das sie nichts gefunden haben. Vor allem was ich nicht verstehe, wenn doch nichts mehr in dir ist, warum steigt er dann wieder, das ist ja echt zum Verzweifeln. Du tust mir so leid.

In welchem Krankenhaus bist du denn?
Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber ich war in Heidelberg in der Frauenklinik, die kann ich echt nur weiter empfehlen. Vielleicht ist Heidelberg ja nicht so weit weg von dir.

Ich denke an dich und halte mich bitte auf dem Laufenden.

Machs gut und ich drück dir ganz fest die Daumen, daß du es bald geschafft hast.

Viele liebe Grüße

Ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2008 um 19:52
In Antwort auf petia_12723303

Hallo Heidi!
Hallo Heid!

Mir ist es eiskalt den Buckel runtergelaufen, als ich deine Antwort gelesen hab. Das ist ja echt furchtbar, daß du noch einmal operiert worden mußtest und vor allem das sie nichts gefunden haben. Vor allem was ich nicht verstehe, wenn doch nichts mehr in dir ist, warum steigt er dann wieder, das ist ja echt zum Verzweifeln. Du tust mir so leid.

In welchem Krankenhaus bist du denn?
Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber ich war in Heidelberg in der Frauenklinik, die kann ich echt nur weiter empfehlen. Vielleicht ist Heidelberg ja nicht so weit weg von dir.

Ich denke an dich und halte mich bitte auf dem Laufenden.

Machs gut und ich drück dir ganz fest die Daumen, daß du es bald geschafft hast.

Viele liebe Grüße

Ines

Hallo Ines
der absolute Schock: Der Arzt sagte mir, ich hätte schon längst wieder gesund sein können. Natürlich gibt es noch was anderes, außer MTX! Ich habe so ein Hass, auf dieses DorfKKH! Lasse mich nun in einer anderen Klinik behandeln, nur die Wartezeit macht mich verrückt. Es vergeht 1 Woche nach der anderen und nichts passiert. Aber bald geht es los, und das soll ziemlich heftig werden.

Hier noch mal der Aufruf an alle: Ich suche immernoch Frauen, die das gleiche durchmachen müssen oder gemacht haben, fühle mich so alleine auf diesen Planeten! Oder ihr kennt jemanden, die das gleiche hat?????

Danke Ines, für deine lieben Worte.
Ich meld mich, bevor es los geht.
Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2008 um 20:28
In Antwort auf fritzi_12279381

Hallo Ines
der absolute Schock: Der Arzt sagte mir, ich hätte schon längst wieder gesund sein können. Natürlich gibt es noch was anderes, außer MTX! Ich habe so ein Hass, auf dieses DorfKKH! Lasse mich nun in einer anderen Klinik behandeln, nur die Wartezeit macht mich verrückt. Es vergeht 1 Woche nach der anderen und nichts passiert. Aber bald geht es los, und das soll ziemlich heftig werden.

Hier noch mal der Aufruf an alle: Ich suche immernoch Frauen, die das gleiche durchmachen müssen oder gemacht haben, fühle mich so alleine auf diesen Planeten! Oder ihr kennt jemanden, die das gleiche hat?????

Danke Ines, für deine lieben Worte.
Ich meld mich, bevor es los geht.
Heidi

Kopf hoch!
Hallo Heidi!!!

In welcher Klinik bist du denn jetzt und welche Methoden gibt es noch, außer MTX? Wie lange mußt du denn noch warten? Das gibts doch aber auch nicht ,daß sie dich so lange warten lassen, es geht doch nicht nur um eine harmlose Erkältung.

NIchts zu danken, ich bin immer für dich da. Ich weiß es ja leider, wie du dich momentan fühlen müßt. So eine Blasenmole ist einfach was Schlimmes, das wünsche ich echt niemanden.

Melde dich bitte, es interessiert mich echt, wie es bei dir weiter geht und wie es dir vor allem geht.

Machs gut

Ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2008 um 19:46
In Antwort auf fritzi_12279381

Hallo Ines
der absolute Schock: Der Arzt sagte mir, ich hätte schon längst wieder gesund sein können. Natürlich gibt es noch was anderes, außer MTX! Ich habe so ein Hass, auf dieses DorfKKH! Lasse mich nun in einer anderen Klinik behandeln, nur die Wartezeit macht mich verrückt. Es vergeht 1 Woche nach der anderen und nichts passiert. Aber bald geht es los, und das soll ziemlich heftig werden.

Hier noch mal der Aufruf an alle: Ich suche immernoch Frauen, die das gleiche durchmachen müssen oder gemacht haben, fühle mich so alleine auf diesen Planeten! Oder ihr kennt jemanden, die das gleiche hat?????

Danke Ines, für deine lieben Worte.
Ich meld mich, bevor es los geht.
Heidi

Guten Neuigkeiten
Hallo Ines,
bei mir wurden etliche Untersuchen gemacht: CT, MRT u. Lunge röntgen sowie ßhcg-Kontrolle. Das war ein schrecklicher Tag, aber nun kenn ich die Ergebnisse und dann vergesse ich auch diesen Tag! Diese klitzekleinen Zellen einer Blasenmole sind nicht gewandert! Es kann vorkommen, dass dieses Zeug in die Lunge oder ins Gehirn wandert. Dann wirds lebensbedrohlich. Hört sich alles ganz schrecklich an! Aber ich muss noch was in der Gebärmutter haben, wo soll es sonst sein? Ach, noch eine gute Nachricht: Mein ßhcg-Wert ist gesunken, von ganz alleine, ohne Chemo! Der war auf über 20 - 25, nu is er auf 17. Nicht viel runter, aber den Rest schaff ich auch noch. Habe schon so viel durchgemacht, dann schaff ich auch den Rest. bin super gut drauf und freu mich auf deine antwort
Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2008 um 11:29
In Antwort auf fritzi_12279381

Guten Neuigkeiten
Hallo Ines,
bei mir wurden etliche Untersuchen gemacht: CT, MRT u. Lunge röntgen sowie ßhcg-Kontrolle. Das war ein schrecklicher Tag, aber nun kenn ich die Ergebnisse und dann vergesse ich auch diesen Tag! Diese klitzekleinen Zellen einer Blasenmole sind nicht gewandert! Es kann vorkommen, dass dieses Zeug in die Lunge oder ins Gehirn wandert. Dann wirds lebensbedrohlich. Hört sich alles ganz schrecklich an! Aber ich muss noch was in der Gebärmutter haben, wo soll es sonst sein? Ach, noch eine gute Nachricht: Mein ßhcg-Wert ist gesunken, von ganz alleine, ohne Chemo! Der war auf über 20 - 25, nu is er auf 17. Nicht viel runter, aber den Rest schaff ich auch noch. Habe schon so viel durchgemacht, dann schaff ich auch den Rest. bin super gut drauf und freu mich auf deine antwort
Heidi

Freude!
Hallo Heidi!

Habe mich sehr über deine Mail gefreut, vor allem das es dir wieder besser geht. Das hört sich zwar wirklich alles schrecklich an, aber geb nicht auf, sowie du schon sagst, du hast jetzt schon so viel durchgemacht, den Rest schaffst du locker. Das erste Zeichen ist ja schon da, daß der Wert ohne Chemo runtergegangen ist. Freut mich echt für dich.
Halte mich bitte auf dem Laufenden.

Machs gut

Ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2008 um 20:30
In Antwort auf petia_12723303

Freude!
Hallo Heidi!

Habe mich sehr über deine Mail gefreut, vor allem das es dir wieder besser geht. Das hört sich zwar wirklich alles schrecklich an, aber geb nicht auf, sowie du schon sagst, du hast jetzt schon so viel durchgemacht, den Rest schaffst du locker. Das erste Zeichen ist ja schon da, daß der Wert ohne Chemo runtergegangen ist. Freut mich echt für dich.
Halte mich bitte auf dem Laufenden.

Machs gut

Ines

Neuer ßhcg-Wert: 9
Hallo Ines,
es ist kaum zu glauben, mein Wert ging wieder runter, auf 9. Die Ärzte sagten, da ich noch so jung bin und der Wert alleine runter geht, muss ich keine Chemo bekommen. Es sei denn, der steigt wieder, dann muss ich sofort rein. Alle 4 Wochen muss ich den Wert messen lassen. Ich finde, dass ist ein Grund zu feiern! Bin zwar noch nicht ganz gesund, aber ich glaube, dass wird wieder alles in Ordnung werden. Ich kann so langsam mein Leben wieder genießen, mach ich ja eh schon, aber diesmal ohne Sorgen um meine Gesundheit!
Freu mich sehr, dass du so viel Interesse zeigst. Das hat mir sehr gut getan, mich auszutauschen. Tausend Dank.
Ganz liebe Grüße Heidi
P.S. Ich meld mich wieder, sobald es was Neues gibt. Bis dahin, lass es dir gut gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2008 um 15:50

Ich bin wieder gesund! - Letzter Gruß -
Möchte allen Mut machen, dass man die Krankheit übersteht. Das war für mich ein langer, schrecklicher Weg, aber ich habe es geschafft! Und ich gebe euch einen guten Rat, habt ihr eine seltene Krankheit, sucht euch verschiedene Ärzte.
Auch ein Kind zu verlieren ist sehr schmerzvoll, ich fange nach fast 1 Jahr mit der Trauer an, weil ich mir nur Gedanken über meine Krankheit gemacht habe. Auch das werde schaffen!
Heidi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2008 um 20:05
In Antwort auf fritzi_12279381

Ich bin wieder gesund! - Letzter Gruß -
Möchte allen Mut machen, dass man die Krankheit übersteht. Das war für mich ein langer, schrecklicher Weg, aber ich habe es geschafft! Und ich gebe euch einen guten Rat, habt ihr eine seltene Krankheit, sucht euch verschiedene Ärzte.
Auch ein Kind zu verlieren ist sehr schmerzvoll, ich fange nach fast 1 Jahr mit der Trauer an, weil ich mir nur Gedanken über meine Krankheit gemacht habe. Auch das werde schaffen!
Heidi

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
Hallo Heidi!!!

Ich bin so froh, daß du es endlich geschafft hast, das hast du echt verdient und den Verlust des KIndes bekommst du auch noch in den Griff. Glaube mir, es wird alles wieder gut.
Was haben deine Ärzte geraten wie lange du mit der nächsten Schwangerschaft warten solltest?

Also machs gut und ich hoffe ich höre noch von dir.

Gruß

Ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2017 um 21:48

Hallo,
auch wenn das Forum und der Austausch sehr alt sind, so denke ich gibt es immer noch Frauen die ein ähnliches Problem haben. 
so auch ich... 
Jan 2017 Blasenmole mit erster Ausschabung.
Weiterer Anstieg des hcg-Werts und nach 3 Wochen erneute Ausschabung. Leider wieder ohne Erfolg da laut Pathologie kein weiteres Zellgewebe entnommen wurde.
Dann Bauchspiegelung um die Eileiter und Eierstöcke auch noch ausschließen zu können. Auch hier ohne Befund. 
Jetzt bekomme ich MTX und hatte heute die erste Spritze. Bisher vertrage ich alles gut und bin sooooo froh darüber. 
Ein so komisches Krankheitsbild das leider immer noch sehr unbekannt ist - ich kann nur empfehlen - geht gleich zu Spezialisten und lasst euch dort behandeln wo man sich mit der Thematik auskennt. Vertrauen und fachliche Kompetenz ist hier wichtig 
man ist nicht krank - man hat nur ein Problem und das muss schnell beseitigt werden, dass bald wieder Normalität einkehren kann. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2017 um 16:08

Hallo ihr Lieben,

hab sehr interessiert eure Beiträge gelesen und klinke mich ein... mir geht's genauso.. war das erste Mal schwanger und Anfang März wurde eine Blasenmole festgestellt - bhcg über 120.000 - 1. Ausschabung. Mein Wert ging bis auf knapp unter 1000 bis er wieder anstieg (1800) und ich am Dienstag zur 2. Ausschabung musste.. 
Heute die erste Kontrolle - 600. 
Mich haben eure ganzen Beiträge gerade wirklich aufgebaut, da ich so Angst vor einer MTX-Therapie habe.... Körperlich geht's mir schon wieder gut, nur psychisch bin ich ziemlich am Boden. 
Abwarten ist leider der einzige Weg durch den ich genauso muss, wie ihr alle..
Freue mich auf Antworten..

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 15:29
In Antwort auf julimarie2

Hallo,
auch wenn das Forum und der Austausch sehr alt sind, so denke ich gibt es immer noch Frauen die ein ähnliches Problem haben. 
so auch ich... 
Jan 2017 Blasenmole mit erster Ausschabung.
Weiterer Anstieg des hcg-Werts und nach 3 Wochen erneute Ausschabung. Leider wieder ohne Erfolg da laut Pathologie kein weiteres Zellgewebe entnommen wurde.
Dann Bauchspiegelung um die Eileiter und Eierstöcke auch noch ausschließen zu können. Auch hier ohne Befund. 
Jetzt bekomme ich MTX und hatte heute die erste Spritze. Bisher vertrage ich alles gut und bin sooooo froh darüber. 
Ein so komisches Krankheitsbild das leider immer noch sehr unbekannt ist - ich kann nur empfehlen - geht gleich zu Spezialisten und lasst euch dort behandeln wo man sich mit der Thematik auskennt. Vertrauen und fachliche Kompetenz ist hier wichtig 
man ist nicht krank - man hat nur ein Problem und das muss schnell beseitigt werden, dass bald wieder Normalität einkehren kann. 

Hallo Ihr Lieben,
Hallo Julimarie2,
auch ich klinke mich ein.... Ich wurde im Dezember 2016 ausgeschabt. Leider hat mein FA nach der Ausschabung den Hinweis vom Labor nicht beachtet (Verdacht auf Blasenmole), so dass die Blasenmole fröhlich vor sich hin gewachsen ist. Ergebnis im Februar 2017: extreme Auswucherung (die leider nicht mehr ausgeschabt werden konnte) und ein HCG Wert bei 84.000 (!!!) In der Uniklinik habe ich sofort nach Kenntnis mit der MTX-Therapie anfangen müssen. Der Wert liegt jetzt nach 3 Monaten und insgesamt 6 abgeschlossenen Chemo-Zyklen bei 3,1... wobei ich sagen muss, dass die letzten Krümmelchen echt hartnäckig sind!?! Am Anfang fällt der Wert rapide nach unten (nach dem 1. Chemozyklus von 84.000 auf 29.000, nach dem 2. Zyklus auf 2.400, nach dem 3. Zyklus auf 221, nach dem 4. Zyklus auf 20,4, nach dem 5. Zyklus auf 5,5 und nun nach dem 6. Zyklus auf 3,1...) Mir wurde gesagt, dass der Wert ganz auf 0 muss und dann kämen noch 3 konsolidierende Zyklen oben drauf. Auch wenn ich die Chemotherapie "einigermaßen" (mit sehr viel Höhen und Tiefen) gut verkrafte - zerrt das dennoch an meiner Kraft,  Geduld und Psyche... 

Trotzdem denke ich, dass wir alle unendlich viel Glück haben, dass unsere Erkrankung so gut therapiert werden kann!!!

Würde mich freuen, von Euch/Dir zu hören!? Dadurch, dass diese Erkrankung so selten ist - hat man wenig Möglichkeit sich auszutauschen...

Ganz liebe Grüße & viel Kraft und Geduld

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 16:37

Danke für deine Antwort!! Obwohl ich gerade eher geschockt bin... du hast sozusagen auch alles mitgenommen 😩
Bei mir gibt es mittlerweile auch News. Um eine MTX-Therapie bin ich leider auch nicht herumgekommen. Hab mich aktuell aber reeelativ gut damit abgefunden... schon allein, weil ich wirklich kaum Nebenwirkungen habe - von denen ich so Angst hatte.. Habe heute den 1. Zyklus abgeschlossen. Waren bei dir ein Zyklus auch 4 Gaben? Und in welchen Zeitraum? Nach der 1. Gabe ist das HCG nochmals angestiegen, seit der 2. aber am Absinken - auch wenn langsam... heute lag es bei 483. Am Freitag soll ich wieder rein und dann mal sehen wie es weitergehen soll..
Hab auch wechselnde Phasen, wobei ich sagen muss, seit dem Absinken bin ich eigentlich guter Dinge und habe mich etwas gefasst. 
 Wie du schon gesagt hast, können wir wirklich froh sein, dass unsere Erkrankung therapierbar ist!!! Hat bei mir zwar einige Zeit gedauert, bis ich das so sehen konnte - aber hilft ja nichts 😉

Ganz liebe Grüße zurück! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 17:05
In Antwort auf sommer618

Danke für deine Antwort!! Obwohl ich gerade eher geschockt bin... du hast sozusagen auch alles mitgenommen 😩
Bei mir gibt es mittlerweile auch News. Um eine MTX-Therapie bin ich leider auch nicht herumgekommen. Hab mich aktuell aber reeelativ gut damit abgefunden... schon allein, weil ich wirklich kaum Nebenwirkungen habe - von denen ich so Angst hatte.. Habe heute den 1. Zyklus abgeschlossen. Waren bei dir ein Zyklus auch 4 Gaben? Und in welchen Zeitraum? Nach der 1. Gabe ist das HCG nochmals angestiegen, seit der 2. aber am Absinken - auch wenn langsam... heute lag es bei 483. Am Freitag soll ich wieder rein und dann mal sehen wie es weitergehen soll..
Hab auch wechselnde Phasen, wobei ich sagen muss, seit dem Absinken bin ich eigentlich guter Dinge und habe mich etwas gefasst. 
 Wie du schon gesagt hast, können wir wirklich froh sein, dass unsere Erkrankung therapierbar ist!!! Hat bei mir zwar einige Zeit gedauert, bis ich das so sehen konnte - aber hilft ja nichts 😉

Ganz liebe Grüße zurück! 

Hallo, danke dir für deine Rückmeldung. Bei mir besteht auch jeder Zyklus aus 4 Gaben MTX abwechselnd mit dem Leucovorin bzw.  Calciumfolinat. Ich denke alle Ärzte richten sich da nach den selben Leitlinien... 

Muss bei dir auch der HCG-Wert ganz pingelig auf "0"? Und bekommst du danach auch diese 3 konsolidierende Zyklen? 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 22:57
In Antwort auf Ela684

Hallo, danke dir für deine Rückmeldung. Bei mir besteht auch jeder Zyklus aus 4 Gaben MTX abwechselnd mit dem Leucovorin bzw.  Calciumfolinat. Ich denke alle Ärzte richten sich da nach den selben Leitlinien... 

Muss bei dir auch der HCG-Wert ganz pingelig auf "0"? Und bekommst du danach auch diese 3 konsolidierende Zyklen? 

 

Ja genau, ist bei mir genauso. 
Das kann ich dir noch nicht sagen, soweit waren wir noch nicht.. Haben uns vorerst damit zufrieden gegeben, dass er überhaupt absinkt 💪 Wieviele Tage waren bei dir zwischen den Zyklen? Bei mir hieß es anfangs 2 Wochen, heute hieß es vielleicht geht's am Freitag schon weiter - bin etwas verwirrt..  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2017 um 11:25
In Antwort auf sommer618

Ja genau, ist bei mir genauso. 
Das kann ich dir noch nicht sagen, soweit waren wir noch nicht.. Haben uns vorerst damit zufrieden gegeben, dass er überhaupt absinkt 💪 Wieviele Tage waren bei dir zwischen den Zyklen? Bei mir hieß es anfangs 2 Wochen, heute hieß es vielleicht geht's am Freitag schon weiter - bin etwas verwirrt..  

Bei mir sind die Chemo- Zyklen von Anfang an immer gleich geblieben:
1. Tag erste MTX
2. Tag Calciumfolinat 
3. Tag zweite MTX
4. Tag Calciumfolinat 
5. Tag dritte MTX
6. Tag Calciumfolinat 
7. Tag vierte MTX
8. Tag Calciumfolinat 
dann 5 Tage Pause und am 6 Tag beginnt bei mir immer der nächste Zyklus dann wieder von vorne... 

Bist du im Krankenhaus oder machst du die Chemotherapie ambulant? 

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und verliere nie den Mut - vor allem nicht am Ende, wenn der Wert ggf nur noch langsamer sinkt... 

Ganz liebe Grüße - wir schaffen das 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2017 um 22:31
In Antwort auf Ela684

Bei mir sind die Chemo- Zyklen von Anfang an immer gleich geblieben:
1. Tag erste MTX
2. Tag Calciumfolinat 
3. Tag zweite MTX
4. Tag Calciumfolinat 
5. Tag dritte MTX
6. Tag Calciumfolinat 
7. Tag vierte MTX
8. Tag Calciumfolinat 
dann 5 Tage Pause und am 6 Tag beginnt bei mir immer der nächste Zyklus dann wieder von vorne... 

Bist du im Krankenhaus oder machst du die Chemotherapie ambulant? 

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und verliere nie den Mut - vor allem nicht am Ende, wenn der Wert ggf nur noch langsamer sinkt... 

Ganz liebe Grüße - wir schaffen das 

5 Tage Pause, okay. Bei mir ist erstmal Pause mit MTX.. Mal sehen wie das noch weitergeht. 
Bin zu den Gaben immer im Krankenhaus, gehe danach aber gleich nach Hause. 
Melde mich aufjedenfall nochmal, wie alles weitergeht bzw. hoffentlich bald zu Ende geht

Vielen Dank für deine aufbauenden Worte!!! 💐 Die kann ich an alle mitlesenden Betroffenen nur weitergeben!!! 💪 
Wir schaffen das - wir Mädels sind doch stark 😘

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 19:02

Einige Wochen sind seit meinem letzten Eintrag vergangen und es gibt viel zu erzählen.
Aber nun von vorne... 
Hatte den ersten MTX- Zyklus geschafft. Da das HCG aber nicht mitmachte, wie gedacht - bekam ich ein MRT Schädel, CT Brustkorb/ Bauch. Leider stellte man eine Lungenmetastase fest, was nun auch den Ursprung des noch vorhandenen HCG's im Blut erklärte. (Vaginalultraschall die letzten Male immer unauffällig) Aufgrund der Seltenheit des gesamten Krankheitsbildes ist die Erfahrung auch dementsprechend begrenzt, was für mich letztendlich ein Wechsel an eine UK zur Folge hatte. Das Beste was ich machen konnte!!! Überlegungen ob die Metastase entfernt werden müsse, welche Chemo nun am Besten geeignet wäre usw., hatte es nun zur Folge. Da MTX trotz allem Mittel der Wahl ist, bekam es noch eine letzte Chance und die Lunge blieb auch komplett.
Heute - 43 Tage später, habe ich mittlerweile 4 MTX - Zyklen hinter mir, der 5. begann heute. Nachdem es sich die letzten beiden Kontrollen hartnäckig bei 1 hielt, knackte ich heute die 0!!! Meine Freude ist kaum in Worte zu fassen!!! Um wirklich auf Nummer Sicher zu gehen, bekomme ich auch 3 konsolidierende Zyklen und in 1-2 Monaten ein Kontroll-CT.

Zusammenfassend ist es einfach nur krass, was aus einem "einfachen" Wunsch nach einem Kind entstehen und sich entwickeln kann. Trotzalledem ist es am Wichtigsten nie den Mut zu verlieren und an das Positive zu glauben!! Gerade direkt nach den MTX Gaben sind die negativen Gedanken am Größten, Gedanken an die Zukunft usw. - brauch ich euch betroffenen Mädels mit Sicherheit nicht sagen. Aber umso wichtiger ist es, sich immer wieder an positiven Momenten festzuhalten. Für mich waren/ sind es in dieser Zeit mein Mann/ Freunde/ Arbeitskollegen,... Welche mich einfach spüren lassen, dass ich nicht allein bin und man alles schaffen kann - man muss es nur wollen!!!
Ich hoffe ich habe mit meiner Geschichte nicht jeden Mitleser geschockt, sondern auch gezeigt, zu was die Medizin heutzutage alles im Stande ist.

Ich wünsche mir, dass das Forum noch viele weitere Jahre bestehen wird, da man im Internet doch nur sehr begrenzte Info's findet. Falls jemand genauere Info's benötigt, darf er sich gerne melden.

Bis dahin,
Kopf hoch an alle Betroffenen!!!
Irgendwann meint es das Leben auch wieder gut mit uns

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2017 um 16:55
In Antwort auf sommer618

Einige Wochen sind seit meinem letzten Eintrag vergangen und es gibt viel zu erzählen.
Aber nun von vorne... 
Hatte den ersten MTX- Zyklus geschafft. Da das HCG aber nicht mitmachte, wie gedacht - bekam ich ein MRT Schädel, CT Brustkorb/ Bauch. Leider stellte man eine Lungenmetastase fest, was nun auch den Ursprung des noch vorhandenen HCG's im Blut erklärte. (Vaginalultraschall die letzten Male immer unauffällig) Aufgrund der Seltenheit des gesamten Krankheitsbildes ist die Erfahrung auch dementsprechend begrenzt, was für mich letztendlich ein Wechsel an eine UK zur Folge hatte. Das Beste was ich machen konnte!!! Überlegungen ob die Metastase entfernt werden müsse, welche Chemo nun am Besten geeignet wäre usw., hatte es nun zur Folge. Da MTX trotz allem Mittel der Wahl ist, bekam es noch eine letzte Chance und die Lunge blieb auch komplett.
Heute - 43 Tage später, habe ich mittlerweile 4 MTX - Zyklen hinter mir, der 5. begann heute. Nachdem es sich die letzten beiden Kontrollen hartnäckig bei 1 hielt, knackte ich heute die 0!!! Meine Freude ist kaum in Worte zu fassen!!! Um wirklich auf Nummer Sicher zu gehen, bekomme ich auch 3 konsolidierende Zyklen und in 1-2 Monaten ein Kontroll-CT.

Zusammenfassend ist es einfach nur krass, was aus einem "einfachen" Wunsch nach einem Kind entstehen und sich entwickeln kann. Trotzalledem ist es am Wichtigsten nie den Mut zu verlieren und an das Positive zu glauben!! Gerade direkt nach den MTX Gaben sind die negativen Gedanken am Größten, Gedanken an die Zukunft usw. - brauch ich euch betroffenen Mädels mit Sicherheit nicht sagen. Aber umso wichtiger ist es, sich immer wieder an positiven Momenten festzuhalten. Für mich waren/ sind es in dieser Zeit mein Mann/ Freunde/ Arbeitskollegen,... Welche mich einfach spüren lassen, dass ich nicht allein bin und man alles schaffen kann - man muss es nur wollen!!!
Ich hoffe ich habe mit meiner Geschichte nicht jeden Mitleser geschockt, sondern auch gezeigt, zu was die Medizin heutzutage alles im Stande ist.

Ich wünsche mir, dass das Forum noch viele weitere Jahre bestehen wird, da man im Internet doch nur sehr begrenzte Info's findet. Falls jemand genauere Info's benötigt, darf er sich gerne melden.

Bis dahin,
Kopf hoch an alle Betroffenen!!!
Irgendwann meint es das Leben auch wieder gut mit uns

Hallo, ich freue mich für dich, dass die Mtx Therapie doch noch angeschlagen hat und du keine weitere Op oder andere Chemotherapien machen musstest.. drücke dir weiterhin die Daumen. 

Ich bin endlich fertig mit der Chemotherapie und befinde mich derzeit in Reha. Auch wenn ich die Reha am Anfang nicht machen wollte, merke ich denoch, wie gut mir das tut und dass das wichtig ist. 

Drücke allen Betroffenen die Daumen!!! Alles Liebe ❤

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 23:39

Huhu, 
ich bin auch zurück 
nach einem 0-Wert im Mai (bzw. Wert auf 6) wurde ich als quasi geheilt verabschiedet. 5 Wochen später war der hcg zurück. 
Nochmals ne Ausschabung - wieder ohne Erfolg. Jetzt die 5. MTX Spritze. 
Bekommt ihr auch immer Spritzen oder Infusionen? In welchem Kkh werdet ihr behandelt? Man hat mir gesagt dass wenn der Wert nun nicht unten bleibt, bekomme ich ein anderes und stärkeres Medikament da meine Zellen so hartnäckig sind. 
Was habt ihr für Nebenwirkungen mit MTX? Mir geht es heute wieder so ko...schlecht... 
liebe Grüße und danke für eure Antworten 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 23:42
In Antwort auf sommer618

Einige Wochen sind seit meinem letzten Eintrag vergangen und es gibt viel zu erzählen.
Aber nun von vorne... 
Hatte den ersten MTX- Zyklus geschafft. Da das HCG aber nicht mitmachte, wie gedacht - bekam ich ein MRT Schädel, CT Brustkorb/ Bauch. Leider stellte man eine Lungenmetastase fest, was nun auch den Ursprung des noch vorhandenen HCG's im Blut erklärte. (Vaginalultraschall die letzten Male immer unauffällig) Aufgrund der Seltenheit des gesamten Krankheitsbildes ist die Erfahrung auch dementsprechend begrenzt, was für mich letztendlich ein Wechsel an eine UK zur Folge hatte. Das Beste was ich machen konnte!!! Überlegungen ob die Metastase entfernt werden müsse, welche Chemo nun am Besten geeignet wäre usw., hatte es nun zur Folge. Da MTX trotz allem Mittel der Wahl ist, bekam es noch eine letzte Chance und die Lunge blieb auch komplett.
Heute - 43 Tage später, habe ich mittlerweile 4 MTX - Zyklen hinter mir, der 5. begann heute. Nachdem es sich die letzten beiden Kontrollen hartnäckig bei 1 hielt, knackte ich heute die 0!!! Meine Freude ist kaum in Worte zu fassen!!! Um wirklich auf Nummer Sicher zu gehen, bekomme ich auch 3 konsolidierende Zyklen und in 1-2 Monaten ein Kontroll-CT.

Zusammenfassend ist es einfach nur krass, was aus einem "einfachen" Wunsch nach einem Kind entstehen und sich entwickeln kann. Trotzalledem ist es am Wichtigsten nie den Mut zu verlieren und an das Positive zu glauben!! Gerade direkt nach den MTX Gaben sind die negativen Gedanken am Größten, Gedanken an die Zukunft usw. - brauch ich euch betroffenen Mädels mit Sicherheit nicht sagen. Aber umso wichtiger ist es, sich immer wieder an positiven Momenten festzuhalten. Für mich waren/ sind es in dieser Zeit mein Mann/ Freunde/ Arbeitskollegen,... Welche mich einfach spüren lassen, dass ich nicht allein bin und man alles schaffen kann - man muss es nur wollen!!!
Ich hoffe ich habe mit meiner Geschichte nicht jeden Mitleser geschockt, sondern auch gezeigt, zu was die Medizin heutzutage alles im Stande ist.

Ich wünsche mir, dass das Forum noch viele weitere Jahre bestehen wird, da man im Internet doch nur sehr begrenzte Info's findet. Falls jemand genauere Info's benötigt, darf er sich gerne melden.

Bis dahin,
Kopf hoch an alle Betroffenen!!!
Irgendwann meint es das Leben auch wieder gut mit uns

Unglaublich dein Verlauf 
wünsche dir alles erdenklich Gute!!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2017 um 20:22
In Antwort auf julimarie2

Unglaublich dein Verlauf 
wünsche dir alles erdenklich Gute!!! 

unfassbar.... Ich drücke Dir auch ganz fest die Daumen!!!
LG!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2017 um 20:22
In Antwort auf julimarie2

Unglaublich dein Verlauf 
wünsche dir alles erdenklich Gute!!! 

unfassbar.... Ich drücke Dir auch ganz fest die Daumen!!!
LG!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 13:36
In Antwort auf julimarie2

Huhu, 
ich bin auch zurück 
nach einem 0-Wert im Mai (bzw. Wert auf 6) wurde ich als quasi geheilt verabschiedet. 5 Wochen später war der hcg zurück. 
Nochmals ne Ausschabung - wieder ohne Erfolg. Jetzt die 5. MTX Spritze. 
Bekommt ihr auch immer Spritzen oder Infusionen? In welchem Kkh werdet ihr behandelt? Man hat mir gesagt dass wenn der Wert nun nicht unten bleibt, bekomme ich ein anderes und stärkeres Medikament da meine Zellen so hartnäckig sind. 
Was habt ihr für Nebenwirkungen mit MTX? Mir geht es heute wieder so ko...schlecht... 
liebe Grüße und danke für eure Antworten 

Hallo zusammen,

ich greife das Thema der Blasenmole erneut auf, da ich aktuell leider auch davon betroffen bin. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll...
Es ist sehr traurig, was einige hier erlebt haben und doch liest man auch von Fällen, die es ganz ohne MTX geschafft haben wieder auf "0" zu kommen.
Nach dem lang ersehnten Kinderwunsch kam im Okober 2018 endlich die erfreuliche Nachricht "schwanger", Ende November dann in der 9. SSW der Verdacht auf komplette Blasenmole, welcher sich nach dem Pathologischen Befund der Ausschabung leider auch bestätigte. Ein wahrer Albtraum!
Seither werde ich mit MTX behandelt, da auch bei mir der hcg Wert nicht wirklich fallen mag. Aktuell bin ich bei 7.000 und habe 2 Zyklen mit MTX hinter mit. Ich erhoffe mir durch diesen Eintrag, dass sich gleichgesinnte finden/melden. Es ist unfassbar schwierig online etwas zu dem Thema der Blasenmole zu finden, daher ist dieses Forum hier Gold wert.
Ich freue mich über Eure Nachrichten... Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar um 19:37
In Antwort auf nadine2019

Hallo zusammen,

ich greife das Thema der Blasenmole erneut auf, da ich aktuell leider auch davon betroffen bin. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll...
Es ist sehr traurig, was einige hier erlebt haben und doch liest man auch von Fällen, die es ganz ohne MTX geschafft haben wieder auf "0" zu kommen.
Nach dem lang ersehnten Kinderwunsch kam im Okober 2018 endlich die erfreuliche Nachricht "schwanger", Ende November dann in der 9. SSW der Verdacht auf komplette Blasenmole, welcher sich nach dem Pathologischen Befund der Ausschabung leider auch bestätigte. Ein wahrer Albtraum!
Seither werde ich mit MTX behandelt, da auch bei mir der hcg Wert nicht wirklich fallen mag. Aktuell bin ich bei 7.000 und habe 2 Zyklen mit MTX hinter mit. Ich erhoffe mir durch diesen Eintrag, dass sich gleichgesinnte finden/melden. Es ist unfassbar schwierig online etwas zu dem Thema der Blasenmole zu finden, daher ist dieses Forum hier Gold wert.
Ich freue mich über Eure Nachrichten... Nadine

Hallo Liebe Nadine, ich erlebe gerade mit deiner Mail ein  deja vu - alleine schon, weil der Zeitraum exakt der selbe ist wie damals bei mir 2017 - auch ich war damals verzweifelt auf der Suche nach Gleichgesinnten... mein HCG war vor der MTX Therapie bei 56.450 und ist dann nach dem ersten Zyklus und vor Beginn des zweiten Zykluses auf 3.600 gefallen und ab da an ist der Wert immer langsamer gesunken - die letzten Krümmel haben sich echt lang gezogen.. Kurzum: hab viel Geduld!! Nachdem mein HCG nach Zyklus 6 bei 3,1 war, hab ich noch 3 konsolidierende Zyklen hinter mich gebracht. Habe daraufhin 1 Jahr lang "jeden Monat" meinen HCG Wert kontrollieren lassen. Heute fast 1 1/2 Jahre später gehe ich nur noch alle 3 Monate zur Kontrolle. 

Bekommst du das MTX gespritzt oder per Infusion? Bekommst du im Wechsel auch das Calciumfolinat? 

Meine Nebenwirkungen während der Therapie: Probleme mit der Schleimhaut - egal wo (empfindliche Augen, gelegentlich Nasenbluten etc), Kreislaufprobleme, Übelkeit, war oft schlapp und müde. Ansonsten würde ich sagen, dass ich die Therapie gut überstanden habe... 

Wichtig ist: hab viel Geduld und denke immer daran, dass du auch nach der Therapie noch die Chance hast wieder schwanger zu werden - auch ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben 😉 die Wahrscheinlichkeit, an blasenmole noch einmal zu erkranken ist so gut wie ausgeschlossen - ja.. Ich weiß!! Kein Trost... die Wahrscheinlichkeit an blasenmole zu erkranken, ist auch sehr selten und doch hat es uns erwischt... 😏

Du kannst dich jederzeit gerne melden. Ich war damals auch über jede Rückmeldung und alle Tipps dankbar. Ich hab u.a. neben der Therapie auch sehr viel Wert auf Naturheilkunde gelegt, was mir persönlich gut geholfen hat. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden. 

Nach Abschluss der Therapie bin ich in eine stationäre Reha gegangen (obwohl ich nicht wirklich wollte) und es war physisch und psychisch das beste was ich je gemacht habe. Solltest du diesbezüglich wissen wollen, wo ich war, dann schreibe mir kurz. Gerne gebe ich dir dann weitere Infos. 

Drücke dir für die Therapie ganz fest die Daumen!! 

Ganz liebe Grüße, Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar um 9:27
In Antwort auf Ela684

Hallo Liebe Nadine, ich erlebe gerade mit deiner Mail ein  deja vu - alleine schon, weil der Zeitraum exakt der selbe ist wie damals bei mir 2017 - auch ich war damals verzweifelt auf der Suche nach Gleichgesinnten... mein HCG war vor der MTX Therapie bei 56.450 und ist dann nach dem ersten Zyklus und vor Beginn des zweiten Zykluses auf 3.600 gefallen und ab da an ist der Wert immer langsamer gesunken - die letzten Krümmel haben sich echt lang gezogen.. Kurzum: hab viel Geduld!! Nachdem mein HCG nach Zyklus 6 bei 3,1 war, hab ich noch 3 konsolidierende Zyklen hinter mich gebracht. Habe daraufhin 1 Jahr lang "jeden Monat" meinen HCG Wert kontrollieren lassen. Heute fast 1 1/2 Jahre später gehe ich nur noch alle 3 Monate zur Kontrolle. 

Bekommst du das MTX gespritzt oder per Infusion? Bekommst du im Wechsel auch das Calciumfolinat? 

Meine Nebenwirkungen während der Therapie: Probleme mit der Schleimhaut - egal wo (empfindliche Augen, gelegentlich Nasenbluten etc), Kreislaufprobleme, Übelkeit, war oft schlapp und müde. Ansonsten würde ich sagen, dass ich die Therapie gut überstanden habe... 

Wichtig ist: hab viel Geduld und denke immer daran, dass du auch nach der Therapie noch die Chance hast wieder schwanger zu werden - auch ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben 😉 die Wahrscheinlichkeit, an blasenmole noch einmal zu erkranken ist so gut wie ausgeschlossen - ja.. Ich weiß!! Kein Trost... die Wahrscheinlichkeit an blasenmole zu erkranken, ist auch sehr selten und doch hat es uns erwischt... 😏

Du kannst dich jederzeit gerne melden. Ich war damals auch über jede Rückmeldung und alle Tipps dankbar. Ich hab u.a. neben der Therapie auch sehr viel Wert auf Naturheilkunde gelegt, was mir persönlich gut geholfen hat. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden. 

Nach Abschluss der Therapie bin ich in eine stationäre Reha gegangen (obwohl ich nicht wirklich wollte) und es war physisch und psychisch das beste was ich je gemacht habe. Solltest du diesbezüglich wissen wollen, wo ich war, dann schreibe mir kurz. Gerne gebe ich dir dann weitere Infos. 

Drücke dir für die Therapie ganz fest die Daumen!! 

Ganz liebe Grüße, Anna

Hallo Anna,
schön von Dir zu lesen.
Es freut mich sehr, dass es Dir gut geht und Du das Leid überwinden und hinter Dir lassen konntest. Darf ich fragen wie alt Du bist und ob es Deine erste Schwangerschaft war? In welcher Uni Klinik wurdest Du denn behandelt?

Ich bekomme das MTX intravenös über 5 Minuten eingespritzt, unmittelbar davor das Calciumfolinat. 1 Zyklus geht bei mir über 5 Tage, an jedem Tag bekomme ich intravenös das Calciumfolinat und anschließend das MTX, nach den 5 Tagen ist 7 Tage Pause, dann startet der nächste Zyklus.

Leider ist mein Wert leicht angestiegen, ich hoffe so sehr, dass das MTX hilft und dass der 3. Zyklus, welcher am Montag beginnt besser anschlägt.
Generell vertrage ich das MTX auch recht gut, hatte vor Beginn der Therapie riesige Angst vor den Nebenwirkungen. Ich bin seit dem 2. Zyklus sehr müde und ich habe mit Schwindel und leichter Überkeit zu kämpfen. Nach dem 1. Zyklus ging es mir wirklich gut, ich hatte so gut wie keine Nebenwirkungen.
War das bei Dir ähnlich? Wurde es mit der Zeit schlimmer?
Ich freue mich von Dir zu lesen... und natürlich auch von anderen, die in der selben Situation sind oder waren...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar um 20:26
In Antwort auf nadine2019

Hallo Anna,
schön von Dir zu lesen.
Es freut mich sehr, dass es Dir gut geht und Du das Leid überwinden und hinter Dir lassen konntest. Darf ich fragen wie alt Du bist und ob es Deine erste Schwangerschaft war? In welcher Uni Klinik wurdest Du denn behandelt?

Ich bekomme das MTX intravenös über 5 Minuten eingespritzt, unmittelbar davor das Calciumfolinat. 1 Zyklus geht bei mir über 5 Tage, an jedem Tag bekomme ich intravenös das Calciumfolinat und anschließend das MTX, nach den 5 Tagen ist 7 Tage Pause, dann startet der nächste Zyklus.

Leider ist mein Wert leicht angestiegen, ich hoffe so sehr, dass das MTX hilft und dass der 3. Zyklus, welcher am Montag beginnt besser anschlägt.
Generell vertrage ich das MTX auch recht gut, hatte vor Beginn der Therapie riesige Angst vor den Nebenwirkungen. Ich bin seit dem 2. Zyklus sehr müde und ich habe mit Schwindel und leichter Überkeit zu kämpfen. Nach dem 1. Zyklus ging es mir wirklich gut, ich hatte so gut wie keine Nebenwirkungen.
War das bei Dir ähnlich? Wurde es mit der Zeit schlimmer?
Ich freue mich von Dir zu lesen... und natürlich auch von anderen, die in der selben Situation sind oder waren...
 

Hallo Nadine, siehe PN.. 

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar um 7:33
In Antwort auf nadine2019

Hallo zusammen,

ich greife das Thema der Blasenmole erneut auf, da ich aktuell leider auch davon betroffen bin. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll...
Es ist sehr traurig, was einige hier erlebt haben und doch liest man auch von Fällen, die es ganz ohne MTX geschafft haben wieder auf "0" zu kommen.
Nach dem lang ersehnten Kinderwunsch kam im Okober 2018 endlich die erfreuliche Nachricht "schwanger", Ende November dann in der 9. SSW der Verdacht auf komplette Blasenmole, welcher sich nach dem Pathologischen Befund der Ausschabung leider auch bestätigte. Ein wahrer Albtraum!
Seither werde ich mit MTX behandelt, da auch bei mir der hcg Wert nicht wirklich fallen mag. Aktuell bin ich bei 7.000 und habe 2 Zyklen mit MTX hinter mit. Ich erhoffe mir durch diesen Eintrag, dass sich gleichgesinnte finden/melden. Es ist unfassbar schwierig online etwas zu dem Thema der Blasenmole zu finden, daher ist dieses Forum hier Gold wert.
Ich freue mich über Eure Nachrichten... Nadine

Liebe Nadine,
kann dich total verstehen, dass du froh bist das Forum gefunden zu haben - so ging‘s mir damals auch! Man findet kaum etwas und deshalb antworte ich dir auch sehr gerne.
Ich weiß genau wie du dich fühlst und wie kräftezehrend deine aktuelle Situation ist. Aber ich kann dir sagen, dass es mir - mittlerweile knapp 1 1/2 Jahre nach der letzten MTX-Gabe super geht! Ich habe keinerlei Nebenwirkungen diesbezüglich, arbeite wieder in meinem vorherigen Beruf und meine HCG‘s sind seitdem durchgehend negativ. 
Rückblickend war es eine sehr schwere Zeit, die für mich aber nicht nur negative Aspekte mit sich brachte. 
Ich sehe das Leben nun mit anderen Augen, freue mich mehr über vorher selbstverständliche Dinge und weiß meine Gesundheit nun viel viel mehr zu schätzen.
Geduld ist während der Therapie, wie bereits erwähnt, leider einer der wichtigsten Dinge. Aber mit der Tatsache, das es komplett heilbar ist, doch dadurch aufjedenfall leichter aufzubringen!!! Wenn du genauere Info‘s über bestimmte Sachen haben möchtest, kannst du mir gerne privat schreiben.
Bis dahin, kämpf weiter, verlier den Mut nicht, schau immer nach vorne und vergess die Tatsache, dass es heilbar ist und der Kinderwunsch trotzdem noch erfüllt werden kann, nicht aus den Augen!!! 
Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar um 9:29

Update - ich habe vorhin meinen gestrigen Wert erfahren und bin sooooo erleichtert!!!
Er ist gefallen!!! Ich bin aktuell bei knapp 4200!
Das MTX scheint also anzuschlagen, nachdem es beim letzten mal leicht angestiegen ist, war ich besorgt. Am Montag beginnt mein 3. Zyklus, ich hoffe der Wert fällt weiterhin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 8:56

Hallo zusammen, ich habe Gott sei Dank erneut tolle Nachrichten, mein gestriger Wert lag bei 1750!!!! Ich bin soooo dankbar und so glücklich, dass er nun endlich richtig schön abfällt.
Freue mich weiterhin über jede Nachricht...

Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 17:41
In Antwort auf nadine2019

Hallo zusammen, ich habe Gott sei Dank erneut tolle Nachrichten, mein gestriger Wert lag bei 1750!!!! Ich bin soooo dankbar und so glücklich, dass er nun endlich richtig schön abfällt.
Freue mich weiterhin über jede Nachricht...

Nadine

Hallo Nadine, das sind tolle Neuigkeiten!!! Drücke dir weiterhin die Daumen!!! Den Rest schaffst du auch noch mit links 😉🥂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar um 14:54

Ich möchte allen Mut zusprechen, die aktuell in der selben Lage sind, auch wenn der Wert zwischendrin wieder ansteigt, trotz MTX - es lohnt sich zu kämpfen und wie es viele hier im Forum auch schon beschrieben haben, geduldig zu sein!!! Mein aktueller Wert liegt bei 211!!! Das MTX schlägt nun endlich an, so wie es sein sollte! Ich bin so dankbar!

Viele Grüße
Nadine
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen